Unterhalt trotz versichtung

Jetleg1
Jetleg1
24.05.2008 | 10 Antworten
und was ist wenn(gehen wir davon aus wir haben es unterschrieben auf den Verzicht )und bekomm später raus das es nicht mein Kind ist aber habe die Vaterschaft anerkannt. Jetzt ist doch die Frage ob denn das Kind anspuch hat
Mamiweb - das Mütterforum

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

10 Antwort
......
wurde mir auch so gesagt vom jugendamt... mein ex wollte das ich auf unterhaltserhöhungen für die kinder verzichte und ihm das unterschreibe... hab es allerdings nicht unterschrieben... mir wurde aber vom jugendamt auch gesagt.. auch wenn ich unterschrieben hätte wäre die unterschrift nicht wirksam da ich auf den unterhalt für die kinder nicht verzichten kann... lg tina
Zoey
Zoey | 24.05.2008
9 Antwort
Kessy81
kenn ich aber anders...
janine80
janine80 | 24.05.2008
8 Antwort
................
wenn du schriftlich mit der mutter zusamm dich vom unterhalt befreien läßt , musst du nix mehr zahlen! auch später nicht! dein kind darf sich dann bei seiner mutter bedanken :p und wenn du ganz sicher gehn willst von ANFANG AN: UNTERSCHREIB NICHT die vaterschaftsanerkennung! dann nehm das nächste mal aber ein Kondom oder sowat..is ja schlimm was manche abziehn und später rausreden wollen
janine80
janine80 | 24.05.2008
7 Antwort
Vaterschaft und Unterhalt
Hallo, also ich hab ja mal auffm JA gearbeitet. Fakt ist, dass eure "Erklärung zum Verzicht" ungültig ist, denn den Anspruch auf Unterhalt hat das Kind und nicht die Mutter und die Mutter kann nicht für das Kind darauf verzichten. Wenn du der Vater bist, bist du zum Unterhalt verpflichtet. Ausnahme: Ihr wohnt in einer eheähnlichen Gemeinschaft. Wenn du weitere Fragen hast kannst du ja mailen.
Kessy81
Kessy81 | 24.05.2008
6 Antwort
Unterhalt
Solange Du als Vater in der Urkunde stehst, bist Du unterhaltspflichtig.... Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Du der Vater bist oder nicht, dann würde ich die Vaterschaft nicht ohne Vaterschaftstest anerkennen.... wende Dich dazu an Dein zuständiges Jugendamt. Das Kind hat auf jeden Fall einen Unterhaltsanspruch gegenüber dem feststehenden Vater . Du kannst den gezahlten Unterhalt nicht vom Kind zurückfordern, wenn sich später herausstellt, dass Du nicht der Vater bist. Den gezahlten Unterhalt müsstest Du vom TATSÄCHLICHEN Vater zurückfordern.....
Kati75
Kati75 | 24.05.2008
5 Antwort
Und frag
net immer das gleiche!
Eva-Maria_Engel
Eva-Maria_Engel | 24.05.2008
4 Antwort
Kläre das
doch alles mit dem Jugendamt, da bist du auf der sicheren Seite. Das beste ist du rufst dort gleich Montag an und vereinbarst einen Termin
Eva-Maria_Engel
Eva-Maria_Engel | 24.05.2008
3 Antwort
unterschreib
jetzt noch nix und mach erst einen vaterschaftstest wenn das kind da ist. und du mußt nicht jedesmal eine neue frage dafür auf machen du kannst bei deinen eigenen fragen auch antworten!!!!!!!!!!!!!!!!! lg ela
ela1311
ela1311 | 24.05.2008
2 Antwort
*nerv*
wie oft willst du denn noch eine Frage eröffnen??? Kannst du deine Fragen nicht in deinen schon gestellten stellen?
Yvonne0605
Yvonne0605 | 24.05.2008
1 Antwort
??????????
wie oft noch??
guccibuu
guccibuu | 24.05.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

schwanger trotz unterleibschmerzen
30.03.2010 | 8 Antworten

Fragen durchsuchen