Hilfe, mit Kleinkind und Baby überfordert!

31121984rosa
31121984rosa
15.04.2013 | 10 Antworten
Hallo, ich muss mich hier mal ausheueln. Also ich habe zwei jungs. Zwei einhalb und zwölf wochen. Ich bin im moment so fertig und überfordert. Ich komme zu nichts uns setze mich selber unter druck. Am liebsten wäre es, wenn unser haus blitzen würde. Ich möchte einfach nur aufräumen und vor allem fenster putzen. Statt dessen bin ich den ganzen tag nur am stillen, windeln wechsel und und und...
Ach, ich fühl mich irgendwie unfähig. Andere schaffen das doch auch. :( Anends falle ich tod ins bett. Der grosse ist jetzt noch im bett und schläft und der kleine wird gerade gestillt. Da konme ich jetzt auch zu nichts. Wie macht ihr das so? Brauche ratschläge bitte....
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

10 Antwort
Ich versuche es langsamer abzugehen. :) Schön zu hören, dass es anderen auch so ähnlich geht oder ging. Mein vater sagt immer, ich tu so alshätte ich zehn kinder. Dabei hat er schon genug mit dem grossen zutun, wenn er ihn mal nimmt. Ich hoffe das es besser wird, wenn ich nicht mehr sooft stillenmuss. Das nimmt mir die meiste zeit und meinem grossen ist dann oft langweilig.
31121984rosa
31121984rosa | 16.04.2013
9 Antwort
Ich kann dich voll verstehen, denn ich habs auch durch und es ist sehr hart! Ich kann dich aber beruhigen, es wird besser. Hast du jemanden der dir mal ein Kind abnehmen kann, damit du dich auf eins voll konzentrieren kannst? Oder dein Mann? Ja Schlafmangel ist bei zwei Kindern groß geschrieben, aber auch das wird besser. Und... mach dir keine Gedanken das die Wohnung aussieht, das wird erstmal so bleiben. Wünsch dir viel Kraft!
jennie81
jennie81 | 15.04.2013
8 Antwort
Schau mal bitte in diesen Link rein, lese und prüfe für dich selbst. Und im Zweifel bitte sofort deine Frauenärztin kontaktieren !!! http://www.babycenter.de/a16155/postpartale-depression-auch-postnatale-depression
Solo-Mami
Solo-Mami | 15.04.2013
7 Antwort
du ich war genauso, ich wollte es immer sauber, ordentlich und aufgeräumt haben. Irgendwann hab ich mir gesagt, scheiß doch drauf, die die uns kennen, wissen das wir Kids haben und welchem Alter die sind, dann müssen die eben mal über Spielzeug steigen. Ich hab mir dann ein Aufkleber besorgt und von aussen an die Tür geklebt. Auf dem steht "entschuldigen Sie das Chaos, aber wir haben Kinder". Inzwischen ist es bei mir so, dass meine Kids an 1. Stelle stehen und dann kommt der Haushalt, sprich es bleibt auch mal was liegen, das Geschirr vom Mittagessen bleibt auf der Spüle stehen bis abends, wenns Wetter gut ist und wir schnell raus wollen zum spielen. Die Kinderzimmer sehen oft aus wie Bombe eingeschlagen, dafür sind es aber auch ihre Zimmer, da dürfen sie machen wie sie wollen, die räumen wir zusammen 1x die Woche auf, und das nötigste was liegen geblieben ist, mach ich abends fix wenn sie im Bett sind. Es hat sich noch keiner bei uns beschwert. Meine Kids sind glücklich und das zählt
Blue83
Blue83 | 15.04.2013
6 Antwort
stell nicht so hohe Ansprüche an Dich. Deine Hauptaufgabe ist jetzt erst mal dein Baby, wo ihr bestimmt noch keinen eingespielten Rythmus habt. Meine Schwägerin, die sonst sehr pingelig ist, sagt, entweder man hat Kinder oder einen perfekten Haushalt, beides geht nicht, zumindest, solange die Kinder noch klein sind. Und andere schaffen das auch nicht, aber es ist natürlich auch immer Einstellungssache. Manche können Sachen gut liegenlassen und drüber hinwegsehen, andere können das schlechter. Was kann im schlimmsten Fall passieren, wenn nicht alles 100%ig ist? Wer da ist und meckert, soll sich einen Eimer und Putzlappen schnappen und loslegen. Das ist zumindest meine Einstellung.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 15.04.2013
5 Antwort
Danke für euren lieben worte. Wir wollten immer zwei kinder die maximal drei jahre auseinander sind und jetzt denke ich, wir hätten warten sollen. Der grosse braucht auch noch soviel aufmerksamkeit und es ist echt hart beiden gerecht zu werden. Ich weine oft und bin voll traurig. Durch den wenigen schlaf bin ich auch nur noch schlecht gelaunt. Hab irgendwie eine wut auf alle. Wenn mein mann von der arbeit kommt, will ich manchmal gar nicht mit ihm reden. Er hilft mir wo er kann. Eigentlich müsste icj dankbar sein. Ich liebe meine kinder über alles aber im moment bin ich so unglücklich. Keine minute mehr für mich. Hab mich so gerne immer zurecht gemacht und jetzt renn ich rum, wie ich es nie wollte. Es tut gut das hier mal rein zu schreiben. So, ich hoffe mein baby schläft noch ein wenig. Mach mich jetzt ans bad.
31121984rosa
31121984rosa | 15.04.2013
4 Antwort
Zwei so kleine Kinder ist ein Fulltimejob. Schau, ob du jemanden hast, der dir mal beide Kinder abnehmen kann, und wenn es nur für eine Stunde ist. Lerne, dir Zeit für dich zu nehmen, wenn irgend möglich. Sonst gehst du kaputt. Es gibt einige Mütter, die vorgeben, das alles leicht zu schaffen und sich in so einer Phase noch ein drittes oder viertes Kind machen lassen. Orientier dich bitte nicht an denen. Bleib bei dir. Du darfst überfordert sein, du darfst Bedürfnisse haben , du darfst Zweifel haben. Ich bin heute noch oft überfordert und frage mich, warum ich so schnell zwei Kinder hintereinander kriegen musste. Es wird nicht so viel leichter, wenn sie älter werden, jedenfalls nicht, so lange sie noch beaufsichtigt werden müssen. Mir fehlt auch meine Freizeit und vor allem Ruhe. Halt den Kopf oben. Es wird besser, Stück für Stück, weil du da rein wächst und lernst, alles miteinander zu vereinbaren.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.04.2013
3 Antwort
Also, dieser Satz, dass andere das auch schaffen, solltest du mal ganz schnell vergessen. Es wird dir nicht helfen, aber dich vielleicht trösten, wenn ich dir sage, dass ich hier kaum was geregelt bekommen habe im Haushalt, als das zweite Kind kam . Ich habe mich zum Teil auch überfordert gefühlt und vor allem hatte ich das Gefühl, dass mein Leben irgendwie vorbei ist, dass sich alles nur noch um meine Kinder dreht. Sie sind genau zwei Jahre auseinander. Die Kleine musste ich lange pro Mahlzeit über eine Stunde anlegen. Ich habe kaum was anderes gemacht. In dieser Zeit parkte meine Große oft vor dem Fernseher, weil die Kleine so ablenkbar war beim Stillen. Du musst deine Ansprüche dringend runter fahren. Lass liegen, was du nicht schaffst. Du darfst das. Nimm dir Zeit für dich, wo du kannst. Da muss dein Partner mit durch.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.04.2013
2 Antwort
kann mich nur anschließend... lass die Perfektion sein, es treibt dich in den Wahnsinn. schaff dir Freiräume.was ist mit dem Papa der Kinder? wie hilft der mit? oder omas und opas?
rudiline
rudiline | 15.04.2013
1 Antwort
Hey, ich denke, ich bin schon ganz gut in multitasking Angelegenheiten ... aber das würde ich auch nicht packen. Zwei Kids in dem Alter zu haben ist und bleibt anstrengend, da kann der Wunsch nach Perfektion noch so groß sein. Bitte nimm Abstand von dieser Vorstellung und konzentriere dich ganz auf deine Jungs. Pass auf, dass du nicht in eine Depression fällst, die Grenze dahin ist fliessend und nicht immer sofort erkennbar. Ich hab mich damals von gewissen Vorstellungen verabschiedet und mir ging es damit gut. Das Wichtigste waren meine Mädels damals ... absaugen, abwachen, Fenster und alles andere absolut zweitrangig. Versuche alles etwas entspannter anzugehen und geh immer alles Schritt für Schritt an und versuch nicht alles aufeinmal zu erledigen, das ist unmöglich LG und alles Gute
Solo-Mami
Solo-Mami | 15.04.2013

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

was kann ich tun?
16.11.2012 | 18 Antworten
haarfarbe von baby/ Kleinkind?
25.06.2012 | 15 Antworten
9,5 monte altes baby/kleinkind
14.05.2012 | 11 Antworten
das verflixte erste jahr
21.01.2012 | 20 Antworten
Überfordert
07.09.2011 | 21 Antworten
grr Seh ich das zu eng?
18.04.2011 | 17 Antworten
Irgendwie überfordert
03.03.2011 | 14 Antworten

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading