War heute beim Anwalt wegen umgangsrecht für den Vater

jomi
jomi
06.08.2008 | 11 Antworten
meiner Tochter..puh war mir danach nicht mehr zum Lachen zumute, das ich sie aller 14 tage zu ihm gebe einen Tag ist okey doch da ich nun 110 km weg ziehe muss ich ihm die kleine übers We geben. Oh gott meine will schon jetzt nich mehr hin..wo sind denn da die rechte der Kinder .. der Anwalt hat gesagt er könne erst was machen wenn was richtig schlimmes passiert .. obwohl ja schon immer so viel bei dem KV passiert .. mit Stürzen und schlimmen schrammen .. selbst das er ab und zu etwas trinkt wenn sie bei ihm ist, ist auch okey..halo was müssen denn die Kinder alles mit machen nur damit der Vater auch sein Recht auf sein Kind hat..wie schlimm ist das denn..hätt ja auch kein Problem damit das sie bei ihm ist .. doch diese Angst das wieder was passiert und er im Recht ist macht mich echt fassungslos .. was bedeutet dann heut noch groß das alleinige Sorgerecht .. gar nix..Warum kann er nicht ein lieber Papa sein da hätt ich keine Sorge .. doch so sterbe ich ja vor angst wenn er sie mit dem Auto mit nimmt(durch seine vielen Unfälle mit Auto wohlgemerkt)

Oh gott .. was eine Mutter alles Aushalten muss..heul
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
Also meine Sonne ist 4,5 jahre
und ich habe mit dem Vater knapp 3 jahre zusammengelebt...wieso tut das denn etwas zur Sachen...sorry das ich erst jetzt schreibe....
jomi
jomi | 08.08.2008
10 Antwort
Zu intim?
Noch ne Frage: Hat der Vater mit Euch zusammengelebt - wenn ja, wie lange?
Vicky1971
Vicky1971 | 07.08.2008
9 Antwort
Umgangsrecht
Wie alt ist denn Deine Tochter? Das ist wichtig, um Dir einen Rat geben zu können!
Vicky1971
Vicky1971 | 07.08.2008
8 Antwort
Vaterrechte?
ich weiß wie du dich fühlst habe fast das gleiche mit meinem sohn bald 2jahre alt, da er noch nicht spricht ist alles noch viel schlimmer, mein ex kam 9 wochen garnicht und dann mit neuer freudninn und neuem kind, mein sohn war ganz komisch ale er ihn zum mitgehen überrumpelte, ein gespräch darüber findet er für unsinnig da man viel spaß hatte am dem tag, bloß wer, mein kleiner war nachst von 0.30-3.45 getsreßt, wach und verstört, der tag danach war auch net prickelnd, doch es sind normale bergleiterscheinungen sagt das jugendamt, nun solle i8ch gespräche aufsuchen damit ich meinen sohn in der situation helfen und unterstützen kann, klasse, der eine hat das recht und der andere die pflicht seelische und physische schäden vorzubeuegen
taccofritz
taccofritz | 07.08.2008
7 Antwort
teil 2
ich ziehe jetzt auch 200 km von hier weg. Er wird vielleicht ein oder 2 mal wenns hoch kommt da vorbei kommen, aber dann war es das. Ihm ist das meiste zu anstrengend. Und dann hat er keine Lust dazu, ausserdem müsste er sich ja dann auch mit Kevin beschäftigen, was er nicht macht wenn Kevin zu ihm heim geht, weil sich da andere um den Kleinen kümmern, er muss dann ja nix machen. Also ich würde auf mein Recht pochen. Geh zum Amt sag denen alles ganz offen. Ich habe es so gemacht. Hätte das Amt trotzdem gesacht der Vater hat nen Recht auf alle 2 Wochen nen Wochenende, dann wäre ich so schnell es geht zu meinen Eltern gezogen die Wohnen 350 km von hier. Dann hätte ich gesacht klar er kann den Kleinen jedes 2te We haben, aber er muss hier her kommen. Sich nen Zimmer suchen und nen Reisebett kaufen und so weiter. Dann kann er ihn gerne haben. So das wäre ihm zu viel Arbeit und das Geld hätte er auch net.Ich hätte es durchgeboxt weil ich weiss das der kleine bei ihm leidet. Alles gute LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.08.2008
6 Antwort
@Jomi
Dem Kind naja ich sag es mal so von außen gesehen gehts ihm gut, aber wie es innen aussieht......Er klammert sich immer an die Mutter aber sie hat keine Chance er hat Beziehungen zu Richtern Anwälten usw, Es geht ihm nur um Rache weil sie ihn verlassen hat und das wird leider immer mehr Mode es auf dem Rücken der Kinder auszutragen.Und dann lese ich deine Geschichte und mir fällt nichts mehr ein.....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.08.2008
5 Antwort
also mein ex hat auch nur umgangsrecht
kein sorgerecht. Da ich nicht wollte das der Kleine zu ihm geht und seiner Familie, habe ich das beim Jugendamt auch gesacht. Die Fragten dann nach dem Grund. Er hat mich brutal geschlagen und sogar Kevin schon weh getan. Er hat alles abgestritten. Aber das Jugendamt hat mir geglaubt. Und nun hat er nur kontrolierte Besuche beim Jugendamt. Das ist ihm aber zu blöd. Wenn er ihn zu sich holt vielmehr zu seinen Eltern wo er wohnt, dann kann sich ja seine Schwester und seine Mutter um den Kleinen kümmern und mein Ex kann weiter vor dem PC hocken. Tja und beim Jugendamt da müsste er hin und sich wirklich mit dem Kleinem beschäftigen. Das ist ihm zu anstrengend. Also sieht er ihn lieber nicht. Das ist jetzt 8 Wochen her. Muss aber auch dazu sagen das der Kleine auch schlecht geschlafen hat wenn er seinen Vater gesehen hat und so sachen. Also immer wenn er bei ihnen Daheim war. Ich wollte das nicht und hätte mich bis zum Gericht geweigert ihm das Kind nach hause zu geben. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.08.2008
4 Antwort
Ist doch aber echt komich
wie verschieden die Anwälte oder auch Richter entscheiden...muss denn wirklich erst was passieren damit was gemacht wird....würde sie auch nur 1 we im Monat mitgeben das reicht an Aufregung.... @maquise ist ja schrecklich was deiner bekannten passiert ist dieser mann ist definitiv krank und wie geht es den Kindern bei ihm?
jomi
jomi | 06.08.2008
3 Antwort
Ich verstehe das nicht eine Bekannte von mir
ihr wurde durch Intrigen und Lügen das Kind weggenommen..... und sie darf ihr Kind das muss man sich mal vorstellen 2 Stunden im Monat sehen mit begleiteten Umgang.Sie hat sie nie was zu schulden kommen lassen----der einzige Fehler sie hat ein Kind von dem Irren.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.08.2008
2 Antwort
hallo
da hast du wohl recht..aber da kann man nichts machen..diese rechte hat er und die werden ihm auch nicht aberkannt..da kannst du machen was du willst.. was du machen kannst ist alles zu protokolieren..ist anstrengend aber besser aufschreiben als sich zu merken was so passiert..man kann im zweifelsfall dem familiengericht genau sagen was und wo etwas passiert ist... dann könnte man das besuchsrecht auf ein mal im monat festsetzen ..ist aber eine haarige angelegenheit..vielleicht erledigt sich das ganze von allein wenn er irgendwann keinen bock mehr auf das hin und her hat ..wer weiß ..hab ich alles schon erlebt...
manuela2409
manuela2409 | 06.08.2008
1 Antwort
Umgangsrecht
Du brauchst Beweise dafür wenn er Unfälle gebaut hat und was trinkt. Wieviel trinkt er jede Woche jeden Tag usw. Auch kannst du Bedenken anmelden ihm das Kind zu geben da du nicht weißt ob hingefallen oder geschubst oder geschlagen? Unterstell ihm doch einfach mal das Schlimmste, dann muss er doch vor Gericht und sich das Umgangsrecht festschreiben lassen. Solange du noch nichts schriftlich gemacht hast und selbst wenn sind Umgangsregelungen nur Vereinbarungen die jederzeit einer von beiden kippen kann. Außerdem gibt es genug ausreden. Das Kind schläft bei Freunden, ist krank oder möchte einfach nicht zum Vater. Und dieses das Kind möchte nicht zum Vater einfach mal bei Jugendamt ansprechen, die reden mit deinem Kind und geben auch einen schriftlichen Beweis ans Gericht, falls der Vater klagt. Ich habe hier eine freundin da will das KInd nicht zum Vater und braucht auch nicht, das Gericht hat ihr und dem Kind recht gegeben. Gruß Liane
eule09
eule09 | 06.08.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Umgangsrecht
27.01.2012 | 11 Antworten
umgangsrecht zum vater?
29.07.2010 | 9 Antworten
Umgangsrecht einklagen?
11.03.2010 | 4 Antworten
Umgangsrecht für Väter
14.02.2010 | 30 Antworten
Darf der Vater entscheiden?
04.07.2009 | 11 Antworten

In den Fragen suchen


uploading