Portofrage: Garantie bei defektem Artikel

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
15.03.2012 | 20 Antworten
Huhu,

mein Babyphone (im August gekauft) ist gestern kaputt gegangen. Vom Händler wird nur bis zu 6 Monaten Garantie gewährt, vom Hersteller 2 Jahre.

Ich habe also den Hersteller angeschrieben und da halt geschrieben, dass das Ding trotz sachgemäßem Gebrauch kaputt gegangen ist, etc. und die haben mir auch heute noch geantwortet.

Ich kann das Ding zurückschicken und kriege schnellstmöglich danach ein funktionierendes bzw. meins wird heile gemacht.

Sie bitten mich in der Mail, das Porto fürs Hinsenden zu übernehmen und da der Karton vom Babyphone nicht gerade klein ist und es auch nicht billig war (knapp 45 €) MUSS ich es ja versichert verschicken, was mich 7 € kostet.

Muss ich das wirklich bezahlen oder kann ich auch verlangen, dass die das bezahlen? Es ist nunmal ohne unser Verschulden kaputt, ich hab hier grad kein Babyphone, obwohl ich es dringend brauche, ich habe hier die Unannehmlichkeiten und muss auch noch das Porto für die Beseitigung bezahlen?

Kann ich darauf bestehen, dass die Firma bezahlt oder MUSS ich? Wenn auf dem Gerät 2 Jahre Garantie beschrieben ist, ist das dann immernoch Kulanz, obwohl das Gerät wirklich hundertprozentig nicht durch unser Verschulden kaputt gegangen ist, oder MUSS der Hersteller sich drum kümmern?

Ich würde da gerne eine E-Mail hinschreiben, dass ich zwar das Paket versichert an die schicke, aber die Kosten für das Porto erstattet bekommen will. Habe ich nun das Recht dazu oder muss ich lieb sein und das so hinnehmen, damit ich nicht in die Röhre schau?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten (neue Antworten zuerst)

20 Antwort
Ich habe dahin geschrieben, dass ich das Porto nicht übernehmen will und die haben mir einfach einen Retouren-Schein zum Ausdrucken per E-Mail geschickt. Problem gelöst. Finde ich schon irgendwie dreist, dass die das nicht -sofort- so gemacht haben... Naja, ich hab meinen Willen gekriegt und Montag wird das Paket zurückgeschickt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.03.2012
19 Antwort
@trixie150983488 bei rückgabe ja..hier handelt es sich aber um eine reklamation/gewährleistung/garantiefall..da is es egal wie hoch der warenwert ursprünglich mal war...
gina87
gina87 | 17.03.2012
18 Antwort
Hast du die 45 euro mit versand bezahlt.... oder ohne .... alles unter einem Warenwert musst du selbst die kosten übernemhem.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.03.2012
17 Antwort
ansonsten kostet ein versichertes päckchen beu hermes mit nem onlinepaketschein 4, 30€...das is dann bis 50€ versichert...wie groß das päckchen sein muss, um noch als päckchen zu gelten, steht auf der hermes seite..glaube die längste seite darf 37cm nich überschreiten
gina87
gina87 | 17.03.2012
16 Antwort
ansonsten gilt: § 437 Rechte des Käufers bei Mängeln. Ist die Sache mangelhaft, kann der Käufer, wenn die Voraussetzungen der folgenden Vorschriften vorliegen und soweit nicht ein anderes bestimmt ist, 1. nach § 439 Nacherfüllung verlangen, 2. nach den §§ 440, 323 und 326 Abs. 5 von dem Vertrag zurücktreten oder nach § 441 den Kaufpreis mindern und 3. nach den §§ 440, 280, 281, 283 und 311a Schadensersatz oder nach § 284 Ersatz vergeblicher Aufwendungen verlangen. §284BGB sagt aus: § 284 Ersatz vergeblicher Aufwendungen. Anstelle des Schadensersatzes statt der Leistung kann der Gläubiger Ersatz der Aufwendungen verlangen, die er im Vertrauen auf den Erhalt der Leistung gemacht hat und billigerweise machen durfte, es sei denn, deren Zweck wäre auch ohne die Pflichtverletzung des Schuldners nicht erreicht worden. mit schadensersatz/Ersatz von Aufwendungen sind die u.a. die portokosten gemeint
gina87
gina87 | 17.03.2012
15 Antwort
wo gekauft und wer is hersteller?
gina87
gina87 | 17.03.2012
14 Antwort
Grundsätzlich zahlst du als Käufer das Porto, wenn der Warenwert von 40, -€ nicht überstiegen wird. Da dies aber bei dir ja der Fall ist, ist der Verkäufer, oder in dem Fall der Hersteller, verpflichtet das Porto selbst zu bezahlen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.03.2012
13 Antwort
@jgallego Ja, wie gesagt: Es gibt keine AGB auf der Händlerseite. Ich habe alles abgesucht. Aber gesetzlich ist es so, dass im Garantiefall eben der Händler für alle Kosten, die bei der Garantieabwicklung anfallen aufzukommen hat. Wegen dem "vom Kaufvertrag zurücktreten" weiß ich auch. Es ist jetzt das erste Mal kaputt und das Gerät ist mittlerweile SO VERSCHRIEN und geht wirklich bei jedem Kunden im 6 Monate-Takt zurück, weshalb ich hoffe, dass es vor Garantieablauf noch zweimal kaputtgeht, damit ich diesen Fehlkauf endlich loswerde. Danke für deine Antwort. Ich habe mich bereits per E-Mail an die Firma gewendet und geschrieben, dass ich die Versandkosten vorstrecke und erwarte, dass ich das Geld zurückerhalte. Ich schicke direkt die Portoquittung mit und meine Kontodaten, ich erwarte das und ich habe jetzt eine halbe Stunde recherchiert und ich hab demnach auch das Recht dazu und das ziehe ich durch. Es sind nur ein paar €, aber Kleinvieh macht auch Mist.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.03.2012
12 Antwort
Schau nochmal in die AGB rein, MEISTENS steht da, dass in dem Falle, wenn man die Ware zurückschickt, die Portokosten vom Käufer , dann erstattet der Verkäufer die Portokosten, die du erstmal vorschießt. Schau aber nochmal genau nach. Du kannst aber auch eine böse Email hinschreiben, in der du die Qualität bemängelst und sehr enttäuscht von ihrem Produkt bist. Und dass die Versandkosten auch übernommen werden sollten. Wirkt bei den meisten Unternehmen. schließlich wollen sie zufriedene Kunden im Normalfall. @gluecksstern72 NEIN, sie kann NICHT zurücktreten und ihr Geld zurückverlangen. Sie muss dem Hersteller 2 mal die Möglichkeit für Nachbesserung geben . erst nach 2 fehlgeschlagenen Nachbesserungsversuchen kann man zurücktreten u. Geld zurückfordern!
jgallego
jgallego | 15.03.2012
11 Antwort
Ah, habe jetzt rausgefunden, was der Unterschied zwischen den beiden ist und wie man das am besten beschreiben kann. Bei Gewährleistung ist es eine zeitlich begrenzte Ausbesserungspflicht, wenn was kaputt ist und bei der Garantie garantiert eben der Garant, dass das Gerät in der Zeit 100%tig funktioniert. Puh, dann bin ich wenigstens in der Hinsicht auf der sicheren Seite. Ich danke dir, Glückstern. :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.03.2012
10 Antwort
@zirkum Ich habe anscheinend das Recht. Jetzt habe ich nur noch eine Frage. Es heißt ja, dass die Gewährleistung nach 6 Monaten bedeutet, dass der Kunde beweisen muss, dass der Defekt des Geräts schon bei Auslieferung vorhanden war. Bei der "Gewährleistung" ist das so, das ist ja das gesetzlich vorgeschriebene. Aber in der Garantiekarte des Geräts steht eindeutig "2 Jahre Garantie", also ist dieses 6-Monate-Ding doch die ganzen zwei Jahre gültig oder?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.03.2012
9 Antwort
sicher kannst du vom Kauf zurück treten! du kannst dein Geld zurück verlangen.. im gegenzug darf der Händler dir aber ein Nutzungspauschale abziehen und die wird so hoch sein das du fast nichts mehr rausbekommst:-(
Glueckstern72
Glueckstern72 | 15.03.2012
8 Antwort
vielleicht findest du hier mehr zu dem Thema : http://www.kanzlei-hollweck.de/ratgeber/reklamation-und-umtausch/
Glueckstern72
Glueckstern72 | 15.03.2012
7 Antwort
@Glueckstern72 Nein, ich würde es gerne zurückschicken und mein Geld wiederhaben und mir ein anderes Babyphone kaufen, aber das geht leider nicht. Geht wirklich nur im Garantiefall. Super Formulierung "unter Vorbehalt", damit kann ich was anfangen. Danke. Aber die Frage, ob ich überhaupt das Recht habe, diese Portokosten zurückzuverlangen ist jetzt noch nicht geklärt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.03.2012
6 Antwort
@Antje71 Die Seite des Händlers hat irgendwie keine AGB. :/ Wie ist das denn dann grundsätzlich?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.03.2012
5 Antwort
schreibe eine e-mail das du die portokosten nur untervorbehalt übernimmst und wenn ein Gartantiefall eintritt dann bittest du um Rücküberweisung des betrages! Solltest du das Gerät jetzt einfach nur zurück geben wollen und dein Geld verlangen mußt du die Portokosten tragen...
Glueckstern72
Glueckstern72 | 15.03.2012
4 Antwort
Das kommt auf deren AGB an, lies mal nach. In vielen Fällen ist es aber so, das du die Portokosten für´s Hinschicken tragen musst. Wenn du per DHL verschickst, mach doch eine Online-Frankierung, dann sparst du beim versicherten Paket 1 Euro.
Antje71
Antje71 | 15.03.2012
3 Antwort
@ani1983 In dem Fall geht es mir wirklich nicht um die Kohle, sondern ums Prinzip, aber danke für den Hermestipp. @Glueckstern72 Ich würde das aber schon gern "vorher abklären". Wie könnte ich das denn mal formulieren, dass ich erstmal die Kosten übernehme, aber erwarte, dass ich die Portokosten haben will. Es ist _wirklich_ ein Garantiefall, ich weiß das jetzt schon. Ich habe im Internet über 60 Rezensionen eines ähnliches Artikels gefunden, die EXAKT das selbe Problem hatten und in jedem Fall wurde der Artikel aufgrund von Garantieanspruch ausgetauscht. Ich kann mich schon drauf einstellen, dass es WIEDER kaputt geht, denn es gibt anscheinend keine Ausnahmen und hoffe, dass es bis August 2013 mindestens noch 2x kaputtgegangen ist, damit ich mein Geld noch zurückkriegen kann. Ich will da einfach jetzt nicht sagen "Ok, ich übernehme das Porto." und dann ist das bindend. Ich will mir diesen Anspruch offenhalten. Geht das denn?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.03.2012
2 Antwort
also zuerstmal mußt du das Porto selber zahlen dann wird geprüft ob ein Garantiefall vorliegt.. liegt dieser Vor sollte dir das Porto erstattet werden...
Glueckstern72
Glueckstern72 | 15.03.2012
1 Antwort
mhh ich denke das man da vor gericht sicher gute karten hätte aber der streitwert ist doch sehr gering und ich denke das übersteigt dann den aufwand. gibts bei dir die möglichkeit über hermess zu verschicken? da kostet es versichert nur 4, 30 glaube ich, ist also um einiges günstiger. schau doch mal auf der internetseite von hermess und such in deiner nähe nach nem shop. denke für den preis kann man das dann verschicken. wir hatten letztens eine ähnliche situation, mussten das porto also auch selber tragen. haben aber auch nicht weiter nachgefragt.
ani1983
ani1983 | 15.03.2012

ERFAHRE MEHR:

handy display schrott
31.05.2012 | 16 Antworten
wie lange hat man Garantie auf Möbel?
28.10.2010 | 7 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading