Nackenfaltenmessung Ja oder Nein?

Kruemel1990
Kruemel1990
09.04.2013 | 24 Antworten
Hallo liebe Muttis,

ich war heute mal wieder beim FA zur Kontrolle und gott sei dank ist alles gut.
Bin zum zweiten mal schwanger aber hatte damals mein Kind verloren.
Nun bin ich 8+4 und mein FA hatte mich gefragt ob ich die Nackenfaltenmessung machen lassen möchte.
Was meint ihr dazu?
Pro und Contra?
Bin mir nicht sicher.

lieben dank :)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

24 Antworten (neue Antworten zuerst)

24 Antwort
Die Frage die du dir dazu stellen musst und auch nur dir, bzw euch, also der werdende Vater ist ja auch beteiligt: WAS DANN?! Was wenn ihr die Messung machen lasst und euch gesagt wird, dass euer Kind Down-Syndrom hat? Was macht ihr dann? Ich konnte diese Frage ganz klar für mich beantworten. Nichts. Für mich würde es nichts ändern. Ich würde mein Kind nicht abtreiben. Ich liebe es, auch wenn es einen Zeh zu wenig hätte. Aber das bin ICH. Was DU möchtest musst DU wissen! Ich wünsche dir dass du eine gute Entscheidung für dich triffst! LG
Jaronina
Jaronina | 10.04.2013
23 Antwort
Ich habe es bei beiden Kids gemacht und würde es auch immer wieder machen! Unabhängig von der Down-Symptom-Analyse wird ja nach allem geguckt - sogar ob alle Zehen da sind, ob die Herzkammern funktionieren, das Blut richtig reingepumpt und wieder rausgepumpt wird etc. Es ist super interessant und wenn z.B. was am Herzen wäre, kann man das ja sogar schon im Mutterleib operieren. Also ich kann jedem nur dazu raten. Echt faszinierend.
sillylein
sillylein | 09.04.2013
22 Antwort
Ich hab es bei beiden gemacht und habe jedes mal 200 euro bezahlt. Würde ich auch immer wieder machen.
BieneMaya1987
BieneMaya1987 | 09.04.2013
21 Antwort
Ich habe es nicht machen lassen, es hätte für uns auch keinen Unterschied gemacht ob das Kind nun trisomie 21 hat oder nicht! Ich finde es auch furchtbar wie mit diesem Thema umgegangen wird. Deswegen ist ein Menschenleben doch nicht weniger Wert!
Misacky
Misacky | 09.04.2013
20 Antwort
das einzige was ich gemacht habe war der zuckertest sonst gar nichts und diesmal mache ich es genauso aber was neu ist der zuckertest wird nun von der kk zurückerstattet aber er ist teurer geworden 2010 habe 10 € bezahlt und nun kostet er 20 € naja dafür fällt ja jetzt die praxisgebühr weg
blaumuckel
blaumuckel | 09.04.2013
19 Antwort
Meine FA hat gesagt das macht man in der Regel nur bei Risikoschwangerschaften , oder wenn Behinderungen oder ähnliches in der Familie bekannt sind. Wenn du jung und gesund bist brauchst du das nicht machen. Aber eigentlich könnte dich deine FA schon näher dazu beraten gerade in deinem Fall mit dem Verlust vom ersten Kind. Alles Gute!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.04.2013
18 Antwort
@Kruemel1990 Bei mir sollte das Ganze übrigens 150€ kosten.
sunshine296
sunshine296 | 09.04.2013
17 Antwort
@mami0813 Ja da hast du Recht bei der Feindiagnostik können sie so viel sehen und müssen nirgends reinpieken oder sonst irgendwelche Maßnahmen ergreifen, die dem Kind schaden können. Ja klar man hat dann Zeit sich damit abzufinden, aber solange man es nicht weiß, macht man sich auch keine Sorgen. Aber auch dein Argument ist richtig finde ich.
sunshine296
sunshine296 | 09.04.2013
16 Antwort
@Kruemel1990 mein arzt hat mir damals sehr viel angst gemacht und versucht alles mögliche einzureden was ich machen muss, natürlich alles dinge die nicht bezahlt werden ich hoffe deiner hat sich neutral dazu geäusert. nur mal so nebenbei erwähnt
Irgendwann92
Irgendwann92 | 09.04.2013
15 Antwort
Für 120€ auf keinen fall niemals... Hätt ich nicht bezahlt... Ich finde das unverschämt bin allen ärtzen das sieht man auf dem normalen Ultraschall jeder kann da mal eben drauf gucken und dann das extra bezahlen zu lassen ist unter aller Sau. Aber nun gut. @ Sunshine du hast schon recht, aber ich finde die Möglichkeit trotzdem gut, vielleicht nicht für uns aber Risikoschwangerschaften. Das Eltern sich entscheiden können was sie machen wenn was ist oder einfach so viel zeit wie Möglich haben sich damit abzufinden. Und entscheiden kann man ja immernoch. Nur wenn ich den 3D Ultraschall mit immer so ansehe denke ich schon das man irgendwann eine Trisomie auch sehen würde und viele Ärzte haben es nicht, dann gehen die Eltern in der 30-34. zum Videomachen und dann der Schock. So weiß man von Anfang an was Sache ist kann sich dran gewöhnen und informieren.
mami0813
mami0813 | 09.04.2013
14 Antwort
würde ich lassen da werden so oft falsche diagnosen gemacht
Irgendwann92
Irgendwann92 | 09.04.2013
13 Antwort
@mami0813 Klar ist es nur ein Indiz, aber auch die nachfolgenden Untersuchungen sind eine totale Belastung. Man macht sich Tag und Nacht Gedanken und ist völlig fertig. Mag ja sein, dass dann doch alles ok ist, aber die Zeit der Ungewissheit macht einen dann fertig. Und guck mal früher hat man diese ganzen Untersuchungen nicht gehabt und konnte sich dadurch voll und ganz aufs Baby freuen. Da war es egal, ob das Baby dann etwas hatte oder nicht, man hat es so genommen und geliebt wie es ist.
sunshine296
sunshine296 | 09.04.2013
12 Antwort
Also es soll um die 120€ kosten, es sind noch nie auffälligkeiten in der Familie aufgetreten und bis jetzt war der Ultraschall immer ok. Mein FA meinte, ich soll mich informieren und dann bescheid sagen. Mehr nicht.
Kruemel1990
Kruemel1990 | 09.04.2013
11 Antwort
Nun ja das Argument ungenau finde ich nicht richtig, denn wenn dort Auffälligkeiten seien sollten ist das ja nur ein Indiz um weitere Untersuchungen machen zu lassen die dann sehr genaue Ergebnisse bringen. Aufgrund auffälliger Nackenfalte rät dir niemand abzutreiben...
mami0813
mami0813 | 09.04.2013
10 Antwort
also ich habe bei meinem 1. kind keine weiteren Untersuchungen gemacht und werde es jetzt auch nicht machen lassen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.04.2013
9 Antwort
Also ich habe alle Untersuchungen machen Lassen auch später das organscreening, nicht weil ich Übermutti bin sondern weil ich alles bezahlt bekommen habe, das wär auch das Argument. Was soll das denn kosten bei dir? In deinem alter wäre das für mich der einzige ausschlaggebende Punkt. Oder Trisomie ist in der Verwandtschaft.
mami0813
mami0813 | 09.04.2013
8 Antwort
Ich habe sie gemacht. Na ja gerade bei dem ersten Kind will man evtl. auf Nummer sicher gehen. Empfehlen würde ich sie nicht, es sei denn, es sind Auffälligkeiten in der Familie bekannt oder der Ultraschall war auffällig. Bei mir wurde ein erhöhtes Risiko für Trisomie 21 festgestellt, aber nur aufgrund der Blutuntersuchung. Mich hat das alles nur verunsichert. Was empfiehlt Dein FA?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.04.2013
7 Antwort
Ich hab sie nicht gemacht, weil ich die Untersuchung einfach zu ungenau finde.
Leyla2202
Leyla2202 | 09.04.2013
6 Antwort
ich hab sie nicht machen lassen, bei uns beiden ist auch nichts bekannt und mein FA sagte es sei dann völlig unnötig sie machen zu lassen. Wir hätten aber auch immer das Kind behalten daher stellte sich die Frage für uns auch nicht.
Blue83
Blue83 | 09.04.2013
5 Antwort
Ich habe sie nicht machen lassen und würde sie auch nicht machen lassen. Es passiert auch öfters, dass ein falsches Ergebnis rauskommt und man ein gesundes Kind abtreibt oder sich zumindest in der Schwangerschaft, falls man sich doch dann für das Kind entscheidet, völlig verrückt macht. Es gibt ja genügend andere Vorsorgeuntersuchungen und die Feindiagnostik, die sowas mitunter auch erkennen.
sunshine296
sunshine296 | 09.04.2013

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Nackenfaltenmessung 3.26 mm
18.06.2014 | 11 Antworten
Kosten für Nackenfaltenmessung
15.01.2013 | 31 Antworten
Nackenfaltenmessung.Sinnvoll?
13.10.2012 | 24 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading