Nackenfalte zu dick , Blutwerte aber super.

Schnattchen21
Schnattchen21
04.12.2012 | 9 Antworten
Wir haben gestern endlich unsere blutwerte bekommen die sind so gut das wir jetzt in den normalbereich gerutscht sind. die Ärzte wollen sich aber nicht festlegen und wollen das ich trotzdem die fruchtwasseruntersuchung machen lasse. ich habe aber Angst vor der Untersuchung. hat ihr eine die selben Erfahrungen?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
ich hatte irgendwo mal gelesen, dass das risiko, vorzeitig wehen oder eine fehlgeburt bei einer fruchtwasseruntersuchung auszulösen bei 1:300 liegt! ich persönlich würde das nie machen lassen. die frage die ihr euch stellen müßt ist: wenn beispielsweise trisomie 21 festgestellt wird, würdet ihr das kind trotzdem behalten oder abtreiben lassen? wenn für euch ein abbruch nicht infrage kommt, braucht ihr diese untersuchung nicht machen zu lassen. später beim organscreening können organische fehlbildungen erkannt werden, sodass man bei der entbindung vorbereitet ist und entsprechend reagieren kann. eine fruchtwasseruntersuchung wäre hier überflüssig und ein vollkommen unnützes risiko. die nackenfalte wurde bei euch doch nur mit 3mm gemessen, versteh nicht was ihr für ärzte habt, die da gleich in panik verfallen. das ist ein grenzwert, 6mm wären eine viel klarere indikation. wenn jetzt noch die blutwerte okay sind sehe ich überhaupt keinen grund für einen dera
ostkind
ostkind | 04.12.2012
2 Antwort
derartig riskanten eingriff *tausend-zeichen-sind-zu-wenig-beschwerde!*
ostkind
ostkind | 04.12.2012
3 Antwort
ich habe bei beiden kinder auf jede untersuchung dieser art verzichtet genau aus dem grund!!! ich hätte ein kind auch mit einschränkungen jederzeit bedingungslos geliebt und den psychischen stresse einer was wäre wenn frage würde ich mir einfach garnicht antun, wie oft sind die ergebnisse falsch und das kind wäre gesund gewesen- das ist wesentlich häufiger als man glauben mag- frag dich ob du die untersuchung wirklich willst udn wenn nicht lass sie einfach weg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.12.2012
4 Antwort
wir haben bewußt keine nackenfaltenuntersuchung machen lassen ... ab der 18. ssw waren aber niere und blase beim baby auffällig, weshalb wir in der restl ss noch 6 organscreenings verabreicht bekamen ... fruchtwasseruntersuchung wurde uns auch angetraten, da wir einen softmarker fürs downsyndrom bekamen ... war aber kein thema für uns , da wir uns einig waren, dass wir dieses baby trotzdem bekommen ... jetzt ist camillo 5, 5 monate alt mit auffälligen nieren, aber ansonsten kerngesund ...
Mia80
Mia80 | 04.12.2012
5 Antwort
Ich bin 14+2 und habe mich auch bewusst gegen diese Untersuchungen entschieden. Damals schon bei unserem ersten Sohn.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.12.2012
6 Antwort
Hallo, du bist gerade mal 22 j. in dem alter iss es fast unwarscheinlich das du ein behindetes kind bekommst, deine blutwerte sind okay. ich bin mit 34j. noch mal ss geworden, ich sollte auch diese untersuchung machen, ich habe mich dagegen endschieden, mein jüngster wird nächsten mon. 4j. und iss ein gerngesunder junge.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.12.2012
7 Antwort
Ich bin mit 35 das erste Mal schwanger geworden und galt deshalb als Risikoschwanger. Mir wurde diese Untersuchung nahegelegt, aber ich habe nichts machen lassen. Das Risiko einer FG war mir zu hoch. Unsere Maus ist heute 2 Jahre alt und kerngesund. Und jetzt in der 2. Ss habe ich auch keine dieser Untersuchungen machen lassen. Ich hoffe einfach, das wieder alles gut ist.
loehne2010
loehne2010 | 04.12.2012
8 Antwort
OK, dann werde ich mal die andere Seite dieser Untersuchungen darstellen. Ich habe 2 Fruchtwasseruntersuchungen und eine Plazentapunktion hinter mir, 2 gesunde Kinder hier zu Hause rumhüpfen und ein kleines Sternchen im Herzen. In meiner ersten Schwangerschaft waren die Blutwerte auffällig, sodass ich zu dieser Untersuchung geschickt wurde, und das schon einen Tag nach den Ergebnissen der Blutuntersuchung. Die 3 Wochen Wartezeit auf das Ergebnis waren die Hölle. Man macht sich so viele Gedanken WAS WÄRE WENN???. Aber unser Großer kam gesund zur Welt und wird in 17 Tagen 5 Jahre. Dann war ich wider schwanger, schon zu Beginn gab es Auffälligkeiten, die genauer untersucht wurden. Unser Engelchenhatte organische Fehlbildngen und den Verdacht auf weitere Schädigungen. Zur Abklärung wurde eine Plazentapunktion gemacht, deren Ergebnis leider sehr negativ ausfiel. Trisomie18, die organischen Fehlbildungen und schon erkennbare
Antje71
Antje71 | 04.12.2012
9 Antwort
körperliche Missbildungen ließen 3 Ärzte zu dem Ergebnis kommen, das unser Engelchen nie das Ende der Schwangerschaft erreichen wird und es auch für mich gefährlich werden kann mit fortschreitender Schwangerschaft. Noch völlig von Trauer, Verlust und Schmerz gefangen, wurde ich wieder schwanger. Diese Schwangerschaft war natürlich mit extrem vielen Ängsten und Sorgen verbunden und auf Grund der Vorgeschichte wollte ich dieses Mal unbedingt die Fruchtwasseruntersuchung. Wir froh waren wir, das dieses Mal das Ergebnis gut ausfiel.Bis zur Geburt war aber diese Angst in mir, das der kleine Mann nicht gesund ist. Zum Glück völlig unbegründet und er wird jetzt 22 Monate. Klar, es gibt Risiken, es gibt Nebenwirkungen und es gibt Menschen, die können mit so Ungewissheiten ganz schlecht umgehen. Jeder muss für sich abwägen, ob das Ergebnis irgendetwas ändern würde, was es für einen selbst bedeutet und ob man für sich selbst diese Untersuchung braucht.
Antje71
Antje71 | 04.12.2012

ERFAHRE MEHR:

Nackenfalte zu dick
06.09.2013 | 13 Antworten
Schlechte Blutwerte!
09.05.2011 | 2 Antworten
Nackenfalte in der oberen Norm
02.10.2010 | 17 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading