Rauchen in der SS

Jinja87
Jinja87
27.05.2011 | 10 Antworten
Ich war eben mit meinem Sohn in der Stadt gesehen, da habe ich eine sichtbar schwangere Frau gesehen, rauchend. Kurz darauf habe ich sie nochmal gesehen, neue Zigarette. Da hat sich in mir schon leichte Wut aufgstaut.
Kurz darauf wieder eine Schwangere. Auch wieder Zigarette am Mund.
Ich kann es nicht verstehen, wie man seinem Ungeborenen gegenüber so verantwortungslos sein kann.
Andere Frauen, halten sich an alles, rauchen nicht, trinken kein Alkohol, können aber nicht schwanger werden, oder erleiden eine FG (wie ich) und diese Frauen, setzen die Gesundheitdes Kindes aufs Spiel.
Das musste einfach mal raus.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
ich habe beim ersten kind auch in der ss geraucht
zwar wenig aber trotzdem zuviel...beim 2. war ich schlauer und habe es geschafft dehalb verurteile ich diese frauen nicht...ich weiß wie schwer es ist...aber trotzdem sage ich man sollte auf jeden fall aufhören...es geht wie ich selbst erlebt habe :-) :-) lg
Maxi2506
Maxi2506 | 27.05.2011
2 Antwort
...
finde ich auch schlimm sowas. aber da ist die sucht wohl grösser als gedanken an das ungeborene und die gesundheit. als ich zur kreißsaal besichtigung war standen vorm krankenhaus auch eine schwangere, ihr mann/freund und die mutter. alle 3 mit kippe und genüsslich am rauchen. naja, die war dann auch oben bei der besichtigung und sie war auch in der 36ssw wie ich. das man es bis dahin nicht schafft aufzuhören?!?!? ich hab sie zur entbindung wieder getroffen. ihr kind kam genau am et, meins 3 tage später. und der kleine sah sooo schlimm aus. total klein, knapp 2500g. meine hebamme sagte, dass der zustand des kindes auf das rauchen zurückzuführen ist :(
-kico-
-kico- | 27.05.2011
3 Antwort
@Maxi2506
Ich finde es super, dass Du es dann beim 2. Kind gemacht hast. Klar ist es schwer, dass kann ich mir vorstellen. Aber das sollte man dennoch durchziehen. Denn meiner Meinung nach fängt die Verantwortung für ein Kind schon in der SS an.
Jinja87
Jinja87 | 27.05.2011
4 Antwort
-
Ich hab am Anfang der Schwangerschaft auch noch geraucht und das runtergespielt und Ausreden gesucht und manchmal auch gefunden. Ich hab sehr viel geraucht, seit 8 Jahren ca. 40-50 Stück am Tag, also wirklich schon fast Kette. Meine ganze Familie raucht, meine Mutter ist eh eine Lokomotive und hat bei allen vier Schwangerschaften geraucht. Ich hatte als Neurodermitis, meine Schwester war stark übergewichtig, mein kleiner Bruder hat ADHS... meine kleinste Schwester ist bisher gesund. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das alles vom Himmel gefallen ist und nicht vom Rauchen kam! Ich habe vor 6 Monaten aufgehört zu rauchen und das von heute auf morgen und bin stolz darauf und bereue es nicht! Anfänglich hab ich mir noch einreden wollen, dass es nicht sooo schlimm sein kann, weil viele es machen, aber es ist einfach nur egoistisch das Kind wissentlich zu vergiften! Ich bin seit dem ein rigoroser Nichtraucher und das mit Fug und Recht. Rauchen in der Schwangerschaft ist und bleibt scheiße!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.05.2011
5 Antwort
@-kico-
Ich habe das auch schon bei dem Kind eines Bekannten gesehen. Die Mutter hat die gesamte SS weiter geraucht, wie vorher. Das Kind war total winzig und nur am Schreien. Und zu allem Überfluss hat die Mutter sich darüber beschwert, dass die Ärzte ihr nicht sagen konnten wie sie ihr Kind beruhigt bekommt, sondern nur sagen, dass das die Entzugserscheinungen beim Baby sind.
Jinja87
Jinja87 | 27.05.2011
6 Antwort
-
Aaach... Die Gute alte Aussage: "Wenn ich in der Schwangerschaft sofort aufhöre zu rauchen, ist das wegen dem Entzug schlecht für das Kind!" Klar... Es würde totkrank werden, wenn man die Giftzufuhr stoppt. Ist doch bei jedem so.. Dreht man ihnen den Gifthahn ab, werden sie krank. Alles Blödsinn! Das sind doofe Ausreden. Mein Arzt hat gesagt: Aufhören ist NIEMALS und für NIEMANDEN schädlich und das sagt einem allein der blanke Menschenverstand schon zu genüge.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.05.2011
7 Antwort
@zirkum
Und genau sowas finde ich total klasse. Ich weiß zwar nicht wie es ist, da ich selber schon immer Nichtraucher war. Aber ich denke mir, dass der Wille für sein Kind stärker sein sollte, als das Verlangen nach eine Zigarette. Von daher dass du es so durchgezogen hast.
Jinja87
Jinja87 | 27.05.2011
8 Antwort
@Jinja87
Ich war wirklich heftiger Raucher. In der Schule musste ich alle 45 Minuten rauchen, wenn es sein musste auf dem Klo oder ich habe Gründe gesucht, raus zu müssen. Zigaretten hier, Zigaretten da! Niemand konnte mir sie nehmen. Ich hab mir selbst gesagt "Wenn ich schwanger werde, rauche ich trotzdem weiter. Vielleicht ein bisschen weniger, aber aufhören schaffe ich nicht." Ich habe mir eingeredet, dass kalter Entzug schlecht für das Kind sei, habe mir eingeredet, dass es ja auch oft gutgeht oder dass ich gern ein kleines etwas untergewichtiges Baby hätte, damit ich bei der Geburt keinen Dammriss bekomme und Konzentrationsschwierigkeiten und Entwicklungsstörungen müssen doch nicht immer sooo schlimm auftreten! Solche Gedanken! Man rechtfertigt sowas mit den bescheuertsten Ausreden! Na wie bescheuert kann man denn eigentlich sein? Das frag ich mich heute. Ich bin froh, dass meine Meinung sich geändert hat. Von jetzt auf gleich, wie ein Schlag ins Gesicht!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.05.2011
9 Antwort
jetzt muss
ich auch meinen Senf dazugeben. Ich habe ca. 15 Jahre lang geraucht - täglich 1 Schachtel. Als ich dann erfahren habe, dass ich schwanger bin, habe ich sofort aufgehört. Ich sage mir immer, dass ich rauchen kann, soviel ich will, wenn ich nur für mich verantwortlich bin. Aber jetzt, da ich Verantwortung für meinen kleinen Bauchbewohner trage, kann ich ihn doch nicht täglich vergiften! Dann könnte ich ihm auch gleich nach der Entbindung eine Kippe in den Mund stecken. Wenn die Babys tatsächlich Fehlbildungen o. ä. durch das Rauchen in der SS davontragen, dann wird die Schuld immer woanders gesucht, meist nicht im Rauchen. Nach 15-jährigem Zigarettenkonsum und Rauchstopp von einem Tag auf den anderen habe ich keinerlei Entzugserscheinungen gehabt, also wird ein Baby sie sicher auch nicht haben, wenn man in der SS abrupt aufhört. Ich finde es sehr gut, dass ihr Euch so rigoros gegen das Rauchen aussprecht. Wem's fehlt, der kann ja nach der SS und Stillzeit wieder anfangen
andrea251079
andrea251079 | 27.05.2011
10 Antwort
Ich finde es auch zum kotzen
denn jeden tag stirbt in deutschland ein kind weil die mutter während der schwangerschaft geraucht hat oder in dem haushalt wo das kind geraucht wird! Klingt übertrieben? Ist leider traurige realität... Könnte heulen wenn ich darüber nachdenke! Fragt mal eure ärzte wenn ihr es nicht glaubt!
Yvonne1982
Yvonne1982 | 28.05.2011

ERFAHRE MEHR:

rauchen in der ss
08.02.2013 | 68 Antworten
rauchen in der schwangerschaft
29.07.2012 | 10 Antworten
Kinder brauchen immer länger Windeln
14.06.2010 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading