⎯ Wir lieben Familie ⎯

Angst vor Geburt

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
07.11.2010 | 35 Antworten
Hallo ihr lieben,

ich bin neu hier, habe aber mal eine Frage.
Und zwar bin ich für den 12.5.2011 ausgezählt, also jetzt im 4. Monat. Ich mache mir jetzt schon Gedanken um die Geburt und habe wenn ich ehrlich bin richtig Panik vor einer normalen Geburt.
Nun meine Frage: Kann man auch direkt von Anfang an einen Kaiserschnitt verlangen oder muss dafür eine medizinische Indikation vorliegen?

Vielleicht könnt ihr mir ja auch ein bisschen die Angst nehmen (traurig02)

Ganz lieber Gruß,

Meli (13w+3t)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

35 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
31 Antwort
Hallo
Such dir doch eine Hebamme, die dich die ganze Schwangerschaft begleiten kann. Sie kann dir deine Ängste vielleicht nehmen. Kosten übernimmt ja die Krankenkasse
sweetmimi
sweetmimi | 07.11.2010
32 Antwort
Angst
hatte ich von Anfang an nicht.Weisst du, wir Frauen sind doch für die Geburt unserer Kinder geschaffen. Das haben schon so viele Frauen durchgestanden und jede Geburt ist anders! Du kannst ja auch ene PDA machen, dann sind die Schmerzen erträglicher. Ich wollte gerne eine natürliche Geburt erleben, weil das für mich einfach dazu gehört.Leider kam es anders und meine Maus wurde per kaiserschnitt entbunden. ich kann dir nur sagen, dass war auch nicht viel angenehmer. Will dir keine Angst machen oder so. Aber ein Kaiserschnitt ist auch keine Zuckerschlecken. Der Eingriff selbst war okay, aber doch sehr unangenehm, die drücken und machen da die ganze Zeit an dir rum und dein Baby wird schon fertiggemacht, du siehst es erst nur ganz kurz bis du wieder zugenäht bist. Du behälst eine Narbe (ist zwar nicht so schlimm, aber sie ist halt da. Und bei mir war es so, dass ich nach dem Kaiserschnitt starke Nachwehen hatte, die echt schmerzhaft waren. Musste an dem Tag ein starkes Schmerzmittel .
engelnetty
engelnetty | 07.11.2010
33 Antwort
...
nehmen, so dass ich erst am nächsten Tag mit dem Stillen anfangen konnte. Außerdem kannst du dich nach einer normalen Geburt sofort sehr gut um dein Baby selbst kümmern. ich dagegen musste Hannah die ersten 2 Nächte abgeben, weil ich mich ja nicht so gut bewegen konnte und auch nur langsam. Ich würde freiwillig keinen Kaiserschnitt machen, denn viel angenehmer ist das Ganze echt nicht. Die Schmwerzen bei der Geburt sind so schnell vergessen, wenn du dein Baby in den Armen hälst! Und du kannst dir ja auch Unterstützung mitnehmen. Mach dir nicht solche Gedanken, das wird schon. Ich wünsche dir alles Gute!
engelnetty
engelnetty | 07.11.2010
34 Antwort
Achja...
und das taube Gefühl um die Narbe herum wird lange anhalten. Ich empfinde es als sehr unangenehm. Bei einem KS bleibst du mind. 5 Tage im KH, bei einer normalen Geburt höchstens 3 Tage. Das wollte ich nochmal anmerken. Übrigens bekommt man bei einem Kaiserschnitt eine Spinalanästesie. Ist zwar ähnlich wie eine PDA, aber du bist dann von der Mitte an bis nach unten "gelähmt" Du kannst deine Beine auch net ebwegen bis es wieder nachlässt. Ein komisches Gefühl. Bei einer PDA ist das etwas anders. Und der Pieks hat gar net so wegetan wie ich gedacht hätte. Also, das ist wirklich net so schlimm. Aber freiwillig würde ich das nicht empfehlen. Du hast ja noch Zeit, dich mental vorzubereiten. Viele Hebammen machen auch Akkupunktur usw. Erkundige dich mal. LG
engelnetty
engelnetty | 07.11.2010
35 Antwort
Abenteuer Geburt
Ängste , Sorgen und Zweifel, an der eigenen Gebärfähigkeit gehören zu jeder schwangeren Frau. Es ist ja auch schier unvorstellbar das es möglich sein soll aus eigener Kraft ein fertiges gut entwickeltes Baby aus dem Körper zu schieben. Und doch ist es bei allem medizinischen Möglichkeiten unsere ureigenste Bestimmung. Wir werden schwanger, gebären und stillen unsere Kinder. Aber . wir müssen unsere Chance auch wollen!! Wir müssen bereit sein an unsere Grenze zu gehen, wir bekommen unsere Kinder nicht geschenkt es ist harte Arbeit aber den Stolz, die Erlösung, die Freude, das nicht fassen können, dieses Gefühl die Welt soll stillstehen, all das bekommen wir nicht geschenkt. Ja, Geburt tut weh, aber mehr wie das es ein paar Stunden weh tut passiert nicht. Das mag sich jetzt hart lesen aber es geht vorbei. Der Schmerz hat seinen Sinn sonst wäre er nicht da. Manchmal vergleiche ich die Wehenarbeit mit einem Marathonlauf. Der Läufer denkt sich auch irgendwann, warum tue ich mir das an? Warum bleibe ich nicht einfach stehen? Wenn er diesen Punkt überläuft dann passiert es dass der Schmerz einfach sein darf. Er konzentriert sich auf das Geräusch seiner Füße auf dem Asphalt und bekommt Kraftreserven und Rauschormone. Unter Geburt ist es häufig auch so . der Körper schüttet körpereigene Glückshormone aus und Zeit und Raum verlieren an Bedeutung. Vielleicht ist der Schmerz auch wichtig um ganz loszulassen von unserer alten Rolle und nötig unser Herz, und die Seele zu öffnen für das Leben mit unseren Kindern, Angst vor dem Unbekannten darf sein, aber Mut, Zuversicht, Kraft, Ausdauer, Stolz, Liebe , und Freude im Herzen und der Glaube das ich das als Frau kann, sollten mindestens genauso groß sein. In jeder Frau wohnt eine Löwin und nicht nur ein ängstliches Reh!! Lasst die Löwin mal raus!! Bei der Geburt ist alles erlaubt. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.11.2010

«2 von 3»

ERFAHRE MEHR:

Unglaubliche Angst vor der 4. Geburt
14.06.2016 | 19 Antworten
Panische Angst vor Geburt
21.01.2016 | 9 Antworten
Mein Freund hat Angst vor der Geburt!
09.05.2014 | 5 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x