FÜr was habt ihr eure hebamme gebraucht?

MeGi2007
MeGi2007
21.01.2011 | 15 Antworten
oder was habt ihr sie alles gefragt? Ich habe eine Hebi, aber ich frage mich mittlerweile wofür eigentl.? Mir geht es gut und sollte ich sie wirklich für so kleinigkeiten wie Unterleibsschmerzen (die ja nicht schlimm sind womöglich die Ursache auch eine ganz simple sache ist) ständig anrufen?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

15 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
..........
Vorher habe ich sie auch nicht gebraucht, aber nach der Geburt fand ich sie eigentlich hilfreich.
silvie1912
silvie1912 | 21.01.2011
2 Antwort
....
hatte nur zur nachsorge beim letzten kind eine weil er alle 2 tage gewogen werden musste u ich net immer zum doc wollte
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.01.2011
3 Antwort
....
ich hatte eine ab 22.ssw...ich konnte sie alles fragen wenn ma was war, hatte meinen vorbereitungskurs bei ihr, sie war als es zum ET kam, immer in rufbereitschaft, egal ob tag oder nachts, sie kam als es losging erst zu mir nach hause bevors ins kh ging, war die geburt über immer an meiner seite, machte die nachsorge und stillberatung, den rückbildungskurs und die babymassage...hatte fast 1 jahr kontakt zu ihr und sie war echt super und is wie ne freundin gewesen....auch heut plaudert man noch wenn man sich ma sieht und sie erkennt jede mama die bei ihr ma in betreuung war...werd sie bei weiteren kindern immer wieder nehmen
gina87
gina87 | 21.01.2011
4 Antwort
ich hatte gar keine weder
in der Ss noch zur NAchsorge nach der Geburt hab mir nämlich genau die gleichen Fragen wie du gestellt u nie ne pausible Erklärung gefunden WARUM ich eine Hebi in Anspruch nehmen sollte. Während der Ss hab ich WENN ich Fragen hatte die ich mir durch anlesen nicht selbst beantworten konnte meine FÄ angerufen u als mein Sohn dann geboren war bin ich IMMER zum Kia bzw habe diesen Angerufen wenn mir etwa sunbegreiflich war o halt im KH und zur persönlichen Nachsorge bin ich ganz normal 8wochen nach der Geburt zum FA. Hab niemals eine Hebi vermisst ganz ehrlich
Valkyre
Valkyre | 21.01.2011
5 Antwort
Huhu
Ich hatte bei meinen 3 keine gehabt erst bei der Geburt und dannach Und in der ss hatte ich keine hab sie nach der Geburt ausgefragt als sie kam
Lillifee2005
Lillifee2005 | 21.01.2011
6 Antwort
ich habe meine jetzt seit der
18 ssw. aber *nutzen* tue ich sie jetzt erst zum ende der ss. sie macht seit 3 wochen bei mir akkupunktur und mache bei ihr seit 3 wochen einen geburtsvorbereitungskurs... sie wird dann nach der geburt die nachsorge machen, ansonsten brauchte ich sie so bislang auch nicht wirklich...
butterfly970
butterfly970 | 21.01.2011
7 Antwort
ich habe sie nicht gebraucht.
in warheit war sie mir lässtig und hat mir das stillen versut. sie war der meinung das mein kleiner zu wenig trinkt. sie gab mir so kleine kugeln die ich 3 mal täglich nehmen soll und das machte ich dann 4 tage lang. als ich mit meinem kleinen wieder beim kinderarzt war zu einer kontrolle habe ich den kinderarzt gefragt wegen gewicht vom kleinen. sie sagte mir es ist fast ein moppel. also er hat sogar zuviel bekommen. und meine brüste wurden immer härter. die kinderärztin wollte wissen wie die kugeln hießen. das konnte ich in dem moment nicht sagen habe sie also von zuhause aus angefufen und ihr den namen und firma durchgesagt und sie schickte mich gleich ins krakenhaus. da bin ich auch hin und die hebammen im krankenhaus sagten mir das ich die milch die hart in meinen brüsten ist sofort raus muss und ich abstillmittel bekomme. 14 tag konnte ich stillen. ich habe auf anraten der ärztin im krankenhaus sie hebi angezeigt. wenn ich nochmal ein baby bekommen sollte werde ich mir keine suche.
jasy08
jasy08 | 21.01.2011
8 Antwort
....
bevor der vorbereitungskurs losging nahm ich sie auch nich in anspruch..groß beschwerden hatte ich keine und um arzt musste ich ja eh regelmäßig...wurde in der 22.ssw quasi bei ihr aufgenommen und sie rief mich dann an als der kurs losging..und der war echt toll...nich wegen dem was einem dort gesagt oder erklärt wird, sondern weil dort eben auch andere werdende mamis waren, mit denen man in kontakt kam und woraus auch bekanntschaften/freundschaften entstanden sind...im rückbildungskurs trafen wir uns dann alle wieder...saß dort also in meiner vorher gewohnten und nich in einer fremden gruppe....und wir hatten echt ne menge spaß zusammen bei den kursen...kostete mich bis auf die babymassage die freiwillig war ja nix und man kam ma raus unter gleichgesinnte...
gina87
gina87 | 21.01.2011
9 Antwort
ich hab
meine hebamme nach der Geburt stark in Anspruch genommen. Die erste Zeit blieb meine Tochter im Krankenhaus, da hatte ich einfach tierische Probleme mit der Milchbildung. Ich war froh, dass ich sie hatte! Sie hat mit mir zu hause auch die Rückbildungsübungen gemacht und natürlich noch den ein oder anderen Tip im Umgang mit nem so kleinen Menschen gegeben. Beim Baden beispielsweise war ich zu Anfang doch recht unsicher. Vorab hat sie nur die regulären Vorsorgeuntersuchungen in der Praxis gemacht.
Klaerchen09
Klaerchen09 | 21.01.2011
10 Antwort
Hallo...
ich war heilfroh meine Hebamme zu haben ;-) vorallem NACH der Geburt meines Süßen. Ich war vorab schon bei ihr zum Geburtsvorbereitungskurs...und schon dort hat sie mir viele Fragen zur Geburt / Schwangerschaft beantwortet. Sie hat auch die geburtsvorbereitende Akupunktur angeboten... BEI meiner Geburt hatte sie damals zwar keinen Dienst, allerdings NACh der Geburt ist sie zu uns ins Haus gekommen...hat mich betreut und hat mir auch da noch viele Fragen beantwortet...sowie mich wieder mit diversen "Mittelchen" versorgt wie Sitzbäder usw. Also, ich finde schon, dass es wichtig ist eine gute Hebamme zu haben. Bei meinem 2. Kind steh ich auf jeden Fall wieder bei auf der Matte ;-) LG und alles Gute.
Corie
Corie | 21.01.2011
11 Antwort
also, ich hatte meine hebi
schon zum geburtsvorbereitungskurs daheim. sie hatte dann auch akkupunktur gemacht, hat mir fragen rund ium geburt und kreissaal beantwortet. und wie unser sohn da war hat sie ihn gewogen und durchgecheckt und sich um mich geümmert und halt fürs stillen, weil das nicht klappte. ausserdem hat sie mir homöopathisch echt viel bei danell helfen können und hat sich mein gejammer angehört. ausserdem hat sie oftmals den kleinen supi beruhigt und techniken gezeigt wie man das auch ohne hebi hinbekommt. und ich freue mich schon auf den 3.2, da kommt sie wider und alles fängt neu an>!
jvschmidt
jvschmidt | 21.01.2011
12 Antwort
...
naja also es ist deswegen so, weil ich ein kribbeln in der rechten Hand habe. und sie fühlt sich auch kälter an als die andere, So habe ich das Gefühl. Morgen habe ich den ersten Nordik-Working Tag mit ihr und anderen Müttern. Sollte ich sie deswegen nun anrufen?
MeGi2007
MeGi2007 | 21.01.2011
13 Antwort
...........
Kann der Karpaltunnel sein. Kannst auch die Fä fragen.
silvie1912
silvie1912 | 21.01.2011
14 Antwort
ich hab
meine nach der entbindung gebraucht .. da ich milchstauung hatte und ich aber vergessen habe wie ich das damals bei meiner großen machte so kam sie und hat mir meine brüste einmassiert und geölt so das die milch wieder fließ
wonny1980
wonny1980 | 21.01.2011
15 Antwort
@MeGi2007
halt mal in Brusthöhe die Unterarme gegeneinander, wenn dann die Finger anfangen zu kribbeln, ists das Karpaltunnelsyndrom. Da ist ein Nerv gequetscht - das kann mit ner OP beseitigt werden. Deine Hebamme wird dir nicht helfen können. Ich hab das auch, aber ne OP ist grad gar nicht drin. Durch weniger Belastung hat sichs bei mir wieder gebessert. Es kribbelt nicht mehr so oft. Um die OP kommt man jedoch nicht drumherum.
Klaerchen09
Klaerchen09 | 21.01.2011

ERFAHRE MEHR:

Wann habt ihr euch eine Hebamme gesucht?
05.05.2014 | 19 Antworten
Wann eine Hebamme suchen?
14.07.2011 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading