Trennung im 6. Monat

BabyundEva
BabyundEva
13.07.2020 | 26 Antworten
Hallo, hab noch nie in einem Forum geschrieben , bin aber mittlerweile sehr verzweifelt und hoffe, vielleicht andere mit dem selben Problem zu treffen und mich auszutauschen. Ich bin 25 Jahre alt und im 6. Monat schwanger. In meiner Beziehung krieselt es immer mehr, ich werde ignoriert, muss eh alles (Haushalt, arbeiten) alleine machen, bekomme kein Verständnis entgegen gebracht und auch sein Interesse, dem Baby ( es wird ein Mädchen) hält sich unglaublich in Grenzen. Klar ist das was neues und für ihn sicher auch beängstigend (Baby war nicht geplant und er wollte eigentlich dass ich abtreibe) und ich habe oft angeboten, dass er gehen kann, wenn ihm das zu viel wird , aber er ist geblieben... nur wächst er nicht mit , sondern in meinen Augen benimmt er sich mit jedem Tag unreifer, fängt wieder an mit Fußball wetten und spielt nur noch playstation , schläft auf der Couch, raucht in meiner Anwesenheit weiter .... jetzt sind wir mittlerweile so oft am streiten , dass ich gesagt habe , er soll bis Freitag bitte erst mal ausziehen und sich überlegen, ob er das wirklich will oder weiter sein halli galli Kinder leben führen möchte ... wie viel von meinen Sorgen bekommt mein Baby mit ? Wieviel Stress kann ich ertragen? War ich zu forsch ? Ich habe mir das alles sehr lange angeschaut , versucht einfach zu erklären, was in mir vorgeht, aber es interessiert ihn nicht... kann ich das alleine schaffen ? Habe dort wo ich wohne keine Freude, er war mein bester Freund und jetzt fühle ich mich einsam und hilflos.

LG Eva mit kleinem Mädchen
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

26 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Alleine schaffen kannst du es auf jeden Fall. Ich war in einer ähnlichen Situation wie du. Mit 24 bin ich Mutzer geworden und mein Ex wollte auch dass ich abtreibe. Leider konsumiert er immer noch Alkohol und Drogen und ist einfach mal komplett unfähig seinen Lebensstil zu ändern und eine verlässliche Bezugsperson für ein Kind darzustellen. Das einzige, was er während der gesamten Schwangerschaft mal beigetragen hat, war... hm, ehrlich gesagt fällt mir nichts ein. Er hat ständig neben mir geraucht, Erstaustattung kam komplett von mir, beim Umzug oder Einkauf tragen helfen war auch nicht drin und wenn ich mal wieder ins KH musste , kam nicht mal n Anruf oder sowas. Könnte da noch zig weitere Sachen aufzählen, aber das Ende vom Lied war, dass er sich nach der Geburt nicht geändert hat. In den drei Monaten in denen er Kontakt zu meinem Sohn haben durfte, hat er mir ein altes Kochbuch von seiner Oma geschenkt . Dafür hätte er am liebsten einen Orden bekommen. So, genug von mir. Ich will dir eigentlich sagen, dass du nichts falsch machst. Es gibt einfach Idioten und manchmal bleiben sie das auch. Natürlich gibt es auch welche, die kriegen irgendwann die Kurve. Ob das bei euch so sein wird, kann keiner sagen, aber ich finde es toll dass du da Tacheles redest und ihm seine Optionen aufzeigst: Gehen oder Bleiben, sich ändern oder so weiter machen... Was sagt er denn dazu? Sieht er seine Fehler? Macht er dir Vorwürfe dass du nicht abgetrieben hast? Ich denke so wie du es machst, machst du es richtig. Dauerhafter Stress kommt schon irgendwie beim Baby an, aber das muss noch lange nicht heißen, dass du später ein unruhiges Baby haben wirst. Stress lässt sich leider nicht immer vollkommen vermeiden, aber in meinem Fall war es zu viel. Ich musste leider öfters uns KH wegen starker Schmerzen. Versuche, auch wenn es so leicht gesagt ist, dich auf dich zu konzentrieren. Wenn es dir gut tut erstmal wegzufahren zu Familie oder Freunden, dann tu das. Wenn du Abstand brauchst um runter zu kommen, dann geh auf Distanz. Solltest du ernsthaft eine Trennung in Erwägung ziehen, zieh lieber vorher dahin, wo du dich wohlfühlst und evtl Unterstützung hättest . Wenn das Kleine da ist, kannst du nicht mehr so einfach den Wohnort wechseln. Es gibt HIlfen und es ist definitiv schaffbar. Ich habe es nachher als besser empfunden, als mein Ex nicht da war. Er hat nur Unruhe reingebracht.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 13.07.2020
2 Antwort
@Weidenkaetzchen Danke für deine schnelle Antwort. Echt schade, dass es Männer gibt , die einfach nicht fähig sind, ihr Leben ein bisschen umzukrempeln. Meiner hat es nur geschafft, manchmal einkaufen zu gehen. Dafür wollte er dann auch einen Orden. Aber er geht ja auch nicht arbeiten oder so , das sollte das mindeste sein. Kochen hält er auch nicht für notwendig , vielleicht mal eine tiefkühlpizza reinwerfen , ja , aber das war s dann auch schon. Meine Hoffnung war ja , dass es besser wird , wenn die kleine dann da ist und er sie in den Armen hält , aber wenn ich mir das bei dir so durchlese , kann das gut möglich sein, dass er gleich reagiert wie dein ex. Ich musste das jetzt einfach deutlich bei ihm ansprechen, ich kann mir nicht mehr den Mund fusselig reden und bei ihm kommt nur blabla an, er nimmt mich nicht mehr ernst, denkt wenn ich mich beruhigt habe, geht s normal für ihn weiter. Wenn ich mit ihm rede reagiert er mittlerweile nicht mehr , eher genervt und hat kein Verständnis , sieht sich sogar eher als das Opfer, meistens ist es am nächsten Tag besser , aber eine wirkliche Änderung gibt es nicht. Deswegen das Ultimatum, ist eigentlich gar nicht meine Art, aber wir erwarten ein Kind und ich denke das hat genug Stress mit gemacht. Ich finde auch , er soll sich damit jetzt einfach mal beschäftigen, wäre nicht mal sauer wenn er sagt, ihm ist das zu viel, er will lieber weiter seine Spielereien haben, aber er muss sich einfach klar werden was er will.... gestern in seiner Wut hat er gesagt , er bereut jede Sekunde mit mir, dieses Kind gezeugt zu haben, das beweist mir wieder wie unreif er ist... sobald ich was äußere , was er nicht hören will , wird er verletztend.... Ich hoffe einfach er gönnt uns beiden einfach eine Pause, soll mal in sich gehen und dann wirklich für sich überlegen , wo er im Leben grade stehen möchte. Sonst hab ich ab 08.08 Urlaub und dann Mutterschutz, da werde ich auf jeden Fall zu meinen Eltern fahren , von mir aus auch für längere Zeit, aber ich brauche wirklich Menschen um mich, die es gut meinen und die nicht ausflippen, sobald ich sage was ich denke. Die Wohnung gehört mir , er ist mit eingezogen, als er seine verloren hat , also muss so oder so er gehen , wenn er sich dafür entscheidet. Hoffentlich kann ich endlich für ruhe sorgen, dass das Baby einfach mal eine entspannte zeit mit erlebt und nicht nur Streit und stress... Ich werde jetzt dann auch mal vergleichen, im Endeffekt war ich sowieso auch mit ihm viel alleine , musste viel selber machen, denke ein so großer unterschied wird nicht zu sehen sein. Natürlich bleibt die Hoffnung, dass er sich zusammen reißt und wir gemeinsam für s kind da sein werden , aber bin mittlerweile sehr realistisch und stelle mich mal darauf ein , dass dies nicht der Fall ist
BabyundEva
BabyundEva | 14.07.2020
3 Antwort
Fußballwetten und Playstation ist sicher schon vor der Schwangeschat ein Problem gewesen ...nur hast Du es bisher nicht so wahrgenommen .... Allerdings kann es auch sein , dass Du durch das Hormonchaos viel empfindlicher bist und alles auf die Goldwaage legst...zu Deinen Eltern fahren und Abstand halten ist erst einmal auch eine gute Alternative...klar , auch das eigene Verhalten darf auch mal durchleuchtet werden ...nur wenn es nimmer passt , muss man überlegen , ob man dauerhaft so weiterleben möchte ... ...sicher wird es am Anfang nicht leicht sein ...aber immer noch einfacher als ein erwachsenes Kind mit zu versorgen ...mach einen Termin bei einer Beratungsstelle z. B Pro Familia oder Caritas , sie können Dir auch sagen , was Dir alles zusteht...geh alles in Ruhe durch , damit Du keine bösen Überraschungen erlebst...solange keine Gewalt herrscht , braucht Du nichts überstürzen ...Alles Gute...
130608
130608 | 14.07.2020
4 Antwort
upps...Schwangerschaft...
130608
130608 | 14.07.2020
5 Antwort
@130608 Fußballwetten waren seit 6 Monaten kein Thema mehr , jetzt fängt er wieder damit an, mit dem playstation spielen hab ich an sich kein Problem, kann gerne seine Zeit damit verschwenden, aber die Ausmaße wurden immer mehr.... aufstehen , Kopfhörer rein , kein Wort mehr mit mir geredet, außer es ging darum ob ich essen machen kann oder sonst irgendeinen Wunsch erfüllen könnte , und das bis ich ins Bett gegangen bin, konnte nicht schlafen weil er weiter so ins mikro gebrüllt habe ... ich finde diese extreme Veränderung halt so erschreckend... ich bin kein mensch der sagt , du musst damit aufhören , habe ihn nur gebeten , sich vielleicht eine Stunde für mich zeit zu nehmen bevor ich in die Arbeit gehe ... aber selbst das war auf einmal zu viel verlangt... natürlich waren die Probleme davor schon erkennbar , aber das Kind war nicht geplant und ich habe ihm so oft angeboten, dass er sein Leben gerne so weiter führen kann , aber dann halt ohne Beziehung und Kind. Klar hat das viel mit meinen Hormonen zu tun , aber ich leide nur noch, reden bringt nichts mehr und ich will nicht , dass das Kind jeden Tag meinen Ärger und Stress zu spüren bekommt. Ich bin ihm auch nicht sauer wenn er sagen würde das es ihm zu viel ist und er lieber sein bisheriges leben weiter führen möchte, aber er will anscheinend beides .... Hoffe dass eine kleine Zwangspause mein Gemüt etwas beruhigen kann , ich das ganze vielleicht auch noch mal mit anderen Augen sehen kann.... und er vielleicht auch merkt , dass er mir auch entgegen kommen muss .... aber ich entschuldige in meinem kopf immer sein verhalten und im Endeffekt wurde es immer nur noch schlimmer
BabyundEva
BabyundEva | 14.07.2020
6 Antwort
Weisst du was mir aufgefallen ist? Ganz oft fangen die Frauen an ihr Verhalten, ihre Gefühle und ihre Wahrnehmung extrem in Frage zu stellen, zB sehe ich bei dir, dass du versuchst dich zu rechtfertigen. "Ich habe ihn gebeten vllt eine Stunde am Tag Zeit mit mir zu verbringen." "Oder vielleicht sind es die Hormone und er muss sich vielleicht noch an die Situation gewöhnen" usw. Das habe ich auch gemacht und irgendwann gemerkt, dass man sich echt schon auf ein so niedriges Niveau unterlässt, was die Ansprüche an eine Partnerschaft betrifft, dass es schon absurd wird. Man passt sich, weil man den anderen so liebt, diesem Mindestmaß an und freut sich nachher schon, wenn man nachdem man ganz lieb gefragt hat, schon nach der ersten Wiederholung eine Antwort bekommt oder der Partner netterweise an meinen Geburtstag gedacht hat, weil er ja sonst noch weniger macht. Weißt du was ich meine? Irgendwann ist man selbst total verunsichert und staunt dann ein paar Jahre später, was man sich alles hat bieten lassen. Natürlich kann man von Partner erwarten, dass er sich am Familienleben beteiligt, dass er mal fragt wie es einem geht, dass er Zeit mit einem verbringt und auch mal was zu Essen kocht und das ohne ihn vorher ewig drum bitten zu müssen und das bitte immer extra lieb, damit er sich auch ausreichend gewertschätzt fühlt. Das ist Quatsch und kein Partnerschaftliches Verhalten und keine Beziehung auf Augenhöhe. Bei meinem Ex haben Argumente nichts gebracht. Er hat sich evtl mal eine Woche zusammengerissen und das war es dann auch schon wieder. Mich hat er dann auch nicht mehr ernst genommen und wurde wie deiner beleidigend und ist immer wieder in alte Muster verfallen. Das ist einfach Stress und evtl kann er auch einfach nicht anders, aber dad spielt keine Rolle, denn ihr habt da bald ein kleines Kind zu versorgen und da muss das laufen und eine Beziehung. Ich denke tatsächlich dass du es alleine besser gewuppt kriegst, als dich nebenbei noch über ihn zu ärgern. Ich war tatsächlich als das Baby da war, besser dran wenn er nicht da war. Ich und das Baby waren einfach entspannter und es konnte Ruhe einkehren.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 14.07.2020
7 Antwort
@Weidenkaetzchen Ja , das ist echt traurig , dass man sich eh schon auf das minimum reduziert und selbst dann nicht mal was zurück bekommt. Ich kann mich gut selbst reflektieren, was in dem Fall meine Schwäche ist, ich suche dann bei mir nach dem Fehler oder überlege was ich noch sagen oder tun kann .... aber eigentlich liegt es an ihm.... ein normal gesunder Menschenverstand würde ausreichen um zu sehen, dass der Partner ein bisschen Unterstützung braucht.... Und ich hab schon wieder ein schlechtes Gewissen weil er gestern einkaufen war und ich danach trotzdem einen "streit" verursacht habe .... keine ahnung , bin ohne vater aufgewachsen, hab vermutlich nie gelernt wie sich ein mann einer frau gegenüber zu verhalten hätte .... Es ist auch meine Befürchtung, dass er sich dann einfach mal wieder eine Woche zusammen reisst und dann geht es wieder los.... und das immer und immer wieder .... Mal schauen ob diese Pause etwas bringt .... er ist ja eigentlich ein intelligenter Mann, aber ich glaube auch immer mehr dass es für uns auf jeden Fall weniger stressig wäre , wenn wir alleine sind. Dann brauche ich nichts zu erwarten , es ist ja keiner da .... der Müll der rumsteht , den hab ich dann verursacht und das ärgert mich nicht, den weg zu räumen... und wenn er mal interesse an der kleinen zeigt , darf er sie immer sehen und was mit ihr machen , so lange er sie nicht irgendwo hin legt und dann zockt.
BabyundEva
BabyundEva | 14.07.2020
8 Antwort
Liebe Eva mit Baby, ich kann Dir nur Mut machen, Deine Ankündigung auch wahr zu machen. Ist es dieser Freitag, den Du ihm als Frist gesetzt hast? Du schreibst er ist zu Dir gezogen, als er seine Wohnung verloren hat. Er geht nicht arbeiten und es klingt auch nicht so, als ob er etwas unternimmt, damit sich das ändert. Ich hab das Gefühl er hat sich's bei Dir auf Deine Kosten recht gemütlich gemacht. Da gibt es für ihn keinen Grund etwas zu ändern. Ich möchte Dir sogar den Rat geben, bevor Du zu Deinen Eltern fährst, lass das Türschloss auswechseln, oder sorge dafür, dass er keinen Schlüssel mehr hat. Dir wird es ohne ihn auf jeden Fall besser gehen als mit ihm. Wie kommt es, dass Du da wo Du wohnst noch keine Freunde hast? Bist Du wegen Deiner Arbeit dahin gezogen? Spätestens wenn Dein Baby da ist, wirst Du Freunde finden. Es gibt für junge Mütter so viele schöne Angebote und Du kannst Dich mit anderen austauschen. Vielleicht erkundigst Du Dich schon im Vorfeld, wo Du dann Anschluss finden kannst. Dein Eltern unterstützen Dich offenbar. Sie freuen sich vielleicht auch auf das Enkelchen. Wenn Du nicht dauerhaft in ihre Nähe ziehen kannst, ist es gut, im eigenen Umfeld Kontakte zu knüpfen. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft. Lass sie Dir nicht länger vom Vater Deines Kindes rauben! Ganz liebe Grüße ❣️ Melisse
Melisse03
Melisse03 | 14.07.2020
9 Antwort
@Melisse03 Ja, es ist diesen Freitag, ich halte es nicht länger aus , habe genug geredet und erklärt. Ich denke auch dass ich es ihm zu schön und bequem gemacht habe , er spielt Fußball im Verein, kriegt da schon etwas Geld, eigentlich haben wir besprochen , dass er noch einen halbtagsjob macht , dann würden wir finanziell gut da stehen und er hätte auch eine Beschäftigung. Aber ihm scheinen die paar hundert Euro zu reichen, klar , ich bringe ja noch Geld nach Hause. Und er muss nur am Abend ins Training, ist natürlich viel entspannter für ihn.... Ich bin aus München nach Österreich ans Land gezogen , arbeite dort und werde mit dem Leuten hier nicht so warm. Bin auch nicht der Mensch , der sofort auf Menschen zu gehen kann , denke aber auch , dass ich mich dann mit dem Baby zu Kursen anmelden werde , dann treffe ich sicher Leute, mit denen ich mich austauschen kann .. Ich werde jetzt erst mal alleine versuchen da durch zu kommen, im schlimmsten Fall werde ich zurück nach München ziehen , dort habe ich weitaus mehr Unterstützung. Danke für das offene Ohr!!!
BabyundEva
BabyundEva | 14.07.2020
10 Antwort
@BabyundEva Das klingt nach einem guten Plan! Ich hoffe Dein Freund hält sich dran und packt seinen Koffer. Schreibst Du wieder, wie es am Freitag läuft? Ich hoffe sehr, dass Du dann innerlich ein bisschen zur Ruhe kommen kannst und die restliche Schwangerschaft geniessen kannst. Bis zum Urlaub ist es ja garnicht mehr so lang hin. Ganz liebe Mut-mach-Grüße Melisse
Melisse03
Melisse03 | 14.07.2020
11 Antwort
@Melisse03 Heute ist er gleich, als ich von der Arbeit kam , abgezischt... tut schon weh, zu sehen , wie scheiß egal man jemandem so schnell sein kann .... oder er ist einfach gekränkt , keine ahnung .... Ich melde mich am Freitag und berichte wie es gelaufen ist ... hoffe auch dass ich danach etwas ruhe bekomme , mal schauen. Liebe Grüße zurück
BabyundEva
BabyundEva | 14.07.2020
12 Antwort
@BabyundEva Liebe Eva, das ist wirklich traurig und sehr verletzend, gerade nachdem es doch eine ganze Zeit lang in Deiner neuen Heimat Dein bester Freund war. Hast Du auf Arbeit noch keine guten Kontakte knüpfen können? Wegen dem Job bist Du nach Österreich gezogen oder? Wie stellst Du Dir seinen Auszug am Freitag vor? Mir geht das echt noch nach. Er hat seine Wohnung davor verloren. Hat er denn viele Sachen bei Dir? Wird er sein Zeug zusammenpacken und zu einem Kumpel ziehen? Ich vermute er hat einen Hausschlüssel oder? Geht er davon aus, dass er den abzugeben hat? Ich wünsch Dir, dass alles gut geht ❣️
Melisse03
Melisse03 | 15.07.2020
13 Antwort
@Melisse03 Nein , habe schon nette Leute in der Arbeit, die sind aber weit über 40 , daher einfach auch keine richtigen freunde... Aber ich konnte gestern noch mal mit ihm reden , lief auch ganz gut. Ich will ihn ja nicht rausschmeißen, sondern will , dass wir uns beide Zeit zum nachdenken geben und auch ein bisschen Abstand gönnen. Habe nur eine zwei Zimmer Wohnung, die reicht zwar so schon, aber man kann sich halt nicht aus dem weg gehen. Gestern, im Gespräch , konnte ich ihm auch noch mal klar machen, was mein Problem war. Er bekommt jetzt von seinem Verein ein Zimmer, das war auch vor unserem Streit schon im Gespräch, einfach für ihn weniger rumfahrerei und man kann sich einfach mal aus dem Weg gehen. Dann können wir beide wieder sehen was wir aneinander haben oder nicht. Hat sich also alles schon ein bisschen entschärft , wir reden auch recht normal miteinander , ich wollte eh nicht mehr... einfach reden und ein bisschen Abstand gewinnen ... Danke , für die Rückfragen, ist schon gut wenn man sich nicht ganz alleine fühlt.
BabyundEva
BabyundEva | 15.07.2020
14 Antwort
nicht er soll sich überlegen, was er will, Du musst für Dich überlegen, was Du für Dich und Dein Kind willst. Er hat Dir oft genug gezeigt, wie wenig interesse er an einer Familie hat und wie er sich Dir gegenüber verhält , ist unverantwortlich und unter aller Sau. Es ist mit Sicherheit nicht einfach alleine mit einem Kind, nur, ob es mit ihm einfacher wird als alleine, denke ich auch nicht. Wenn das Kind erst mal da ist, wird es mit Sicherheit nicht besser für Dich. Hast Du familiäre Unterstützung? Schlimmer als jetzt kann es nicht werden. Was hast Du im schlimmsten Fall zu verlieren, ausser einem Partner, der Dich nicht schätzt? Ich wünsche Dir und Deiner Kleinen alles Liebe und Dir viel Kraft.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 16.07.2020
15 Antwort
@Chrissi1410 Meine idealvorstellung wäre , dass mein Kind mit einem Vater aufwächst, der sich für sie interessiert und mit dem ich auch Probleme ansprechen kann, ohne zu streiten. Klar ist mir , so wie es in letzter Zeit gelaufen ist , kann s nicht weiter gehen .. deswegen hat er sich jetzt auch ein zimmer gemietet. Wie du geschrieben hast , schlimmer kann s nicht werden, ich hab Unterstützung und traue mir das alles schon alleine zu ... Dennoch will ich ihm die Möglichkeit geben, da rein zu wachsen und evtl auch die Verantwortung zu übernehmen... vielleicht findet ja ein Wandel statt , wenn nicht hab ich bis dahin eh gelernt , auch alleine klar zu kommen. Kann also nur besser werden !
BabyundEva
BabyundEva | 16.07.2020
16 Antwort
Wenn Du Unterstützung hast und es Dir auch alleine zutraust, dann hast Du schon viel gewonnen. Natürlich ist es die Idealvorstellung, dass ein Kind mit Vater aufwächst, keine Frau wird sagen, ich möchte ein Kind haben, aber der Vater kann wegbeiben, den brauche ich nicht. Ich bin auch ohne Vater aufgewachsen, er wohnte ca. 250 km weit weg, allerdings habe ich ihn alle 4 Wochen am Wochenende bei seinen Eltern, meinen Grosseltern gesehen und ich konnte ihn immer erreichen. Dass er sich jetzt ein Zimmer genommen hat, finde ich gut. Dann kommst Du erst mal zur Ruhe. Es ist schön, dass Du ihm die Möglichkeit geben willst, in die Vaterrolle reinzuwachsen, Du kannst ihn immer wieder ermutigen, aber Du hast keinen Einfluss drauf. Stell Dich auf ein Leben alleine ein, sollte es anders kommen, ist es prima für Euch. Geh Deinen Weg mit Deiner Kleinen alleine und wenn er mal da ist oder sich, vielleicht auch nur Zeitweise, für sein Kind interessiert, nimm das als nettes Beiwerk hin, aber setz nicht Deine Hoffnung rein. Wenn sie es von Anfang an so gewohnt ist, dass der Vater nicht immer da ist, wird das für sie zur Normalität und sie wird nichts vermissen. Von daher brauchst Du Dir kein schlechtes Gewissen zu machen, dass Du ihr da was vorenthältst. Gib ihm die Chance, eine Beziehung zu seinem Kind aufzubauen, ob er es nutzt oder nicht, liegt an ihm, nicht an Dir.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 16.07.2020
17 Antwort
@Chrissi1410 Du hast vollkommen recht, ich stelle mich drauf ein es alleine zu machen , alles andere wird ein Bonus. Mein Vater war für mich nicht da , daher bin ich da vielleicht ein gebrannten Kind und will ihm unbedingt die Chance geben... aber ja , es liegt nicht an mir und wenn die kleine das nicht kennt , mit ihm aufzuwachen , tut ihr das ganze bestimmt nicht so weh. Wir haben jetzt auf jeden Fall erst mal Abstand und das ist auch gut so .... Danke noch mal an alle für die stärkeren Worte!!
BabyundEva
BabyundEva | 16.07.2020
18 Antwort
@BabyundEva Ok, das klingt ein bisschen anders, als ich Dich zuerst verstanden habe. Das Gute ist, dass Du dann auch nicht mit einer Eskalation rechnen musst. Das war ein bisschen meine Sorge. Der Abstand tut auf jeden Fall gut. Und dann kannst Du sehen, wie es sich weiter entwickelt. Ich wünsche Dir sehr, dass Du am Wochenende schon ein bisschen zur Ruhe und zum Entspannen kommen kannst. Ganz liebe Grüße und viel Kraft Dir weiterhin für Deinen Weg! Melissse
Melisse03
Melisse03 | 17.07.2020
19 Antwort
@Melisse03 Ja , will jetzt auch keinen weiteren Streit mehr ... lieber gehen wir uns erst mal aus dem Weg und schauen wie es sich weiter entwickelt. Ich denke auch, wenn wir so weiter gemacht hätten, wäre es immer weiter eskaliert. Hab mir am Wochenende schon was mit meiner Oma ausgemacht , also für Ablenkung ist gesorgt. Danke noch mal für alles :)
BabyundEva
BabyundEva | 17.07.2020
20 Antwort
@BabyundEva Liebe Eva, ich hab Deine Antwort am Freitag noch gesehen. Hast Du denn Deine Oma dort in der Nähe? Das wäre ja echt schön, aber vielleicht bist Du auch unterwegs gewesen um sie zu besuchen.... Ich wollte einfach nochmal nachfragen, wie's gelaufen ist - falls Du erzählen magst. Liebe Grüße und hoffentlich eine entspannte neue Woche! Melisse
Melisse03
Melisse03 | 20.07.2020

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Trennung richtig oder falsch?
07.09.2016 | 2 Antworten
Endlich trennen oder für Ehe kämpfen?
11.12.2014 | 19 Antworten
Trennung wegen fehlendem vertrauen :-(
15.09.2013 | 8 Antworten
Weniger SS-Symptome im 4. Monat?
01.04.2013 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading