Medikamentöser Abbruch Spritzenphobie und Blutgruppennachweis nötig !

Tigerino
Tigerino
18.07.2019 | 49 Antworten
Hallo erstmal. Ich weiß es ist für viele ein sensibles Thema. So auch für mich. Ich bin wg. psychischer Erkrankung die ich 2017 erlitt nun 2 Jahre berentet gewesen und kann ab sept 19 wieder zurück ins Leben.

Ich bin ungeplant schwanger durch meine nennen wir es Freundschaft plus.
Der Kerl istn Arsch und würde mich, so hat er es in aller Deutlichkeit erwähnt, wenn ich mich dafür entscheide sitzen lassen. Für immer.

Nach langem hin u her habe ich für mich die Entscheidung getroffen diese SS abzubrechen.
Dafür möchte uch mich auch nicht weiter rechtfertigen denn es geht hier eigtl um etwas anderes als meine bereits gefällte Entscheidung.

Für mich kommt nur der medikamentöse Abbruch in Frage. Definitiv !
Habe alle nötigen Unterlagen bis auf meinen blutgruppennachweis. Und da sind wir auch schon beim Problem! Ich habe eine tierische spritzen u nadelphobie. Es ist mit schier unmöglich meinen Arm hinzuhalten ohne komplett auszurasten und der Schwester das Tablett um die Ohren zu knallen. Das hat auch nichts mit zusammen reissen zu tun ... mir gehen alle Lichter aus. Zudem ist mir ohnehin unglaublich übel durch die SS. Ich kann kaum stehen und mich bewegen ohne das sich alles dreht.
Im Mutterpass steht die Blutgruppe ... ich Pechvogel finde aber diesen nicht mehr (also den von meinet Geburt) und sonst steht meine Blutgruppe auch nirgends. Habe nämlich in meinem leben 2 mal Blut abnehmen lassen und dort bereits nachgefragt. Fand natürlich keine Bestimmung statt.

Ich war im Krankenhaus bei dem Termin zur Besprechung und die Dame die selbstverständlich nur ihren job macht, sagte ohne blutgruppennachweis passiert nix. Sie bot mir an den durchzuführen. Auf meine Schilderung Phobie etc. reagierte sie nicht.. ich bin dann wieder heim. Heulend ...

Man könnte mir nun 1000 mal sagen stell dich nicht an etc. Ich weiss auch das daran nix schlimmes ist. Dennoch drehe ich richtig durch wenn ich such nur im raum mit einer Spritze etc b7in. I internet habe ich gelesen es gibt such solche test in der apotheke zu laufen, bei denen man sich nur in den finger sticht.. das könnte ich evtl noch schaffen. Aber zählt sowas? Und kann das krankenhaus mich tatsächlich zwingrn mir Blut zu entnrhmen? Ich weiss die hsben ihre Richtlinien. Denn es ist wixhtig diese zu wissen. Denn wäre es so das ich diese seltene blutgruppe habe, könnte ich probleme bei einer neue schwangerschaft bekommrn. Das blöde für mich ist ich weiss sogar das ich blutgruppe a positiv hsbe . Also nicht relevant für den abbruch. Das krankenhaus muss sich natürlich versixhern. Mir läuft die zeit weg ! Bitte bin für jeden tipp dankbar
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

49 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
was machst du wenn es medikamentös nicht klappt?
eniswiss
eniswiss | 19.07.2019
2 Antwort
Niemand wird dich zwingen, dir Blut abnehmen zu lassen. Was sie dann allerdings machen werden, ist den Eingriff zu verweigern, und für den hast du dich entschieden und möchtest, dass er stattfindet. Von einem Apothekentest hab ich noch nie gehört, aber das heißt nicht, dass das keine Möglichkeit sein kann. Vielleicht ist es möglich, vor der Blutabnahme Beruhigungsmittel zu kriegen? Ob dadurch die Blutgruppe verfälscht wird? Bin kein Arzt. In einer Schwangerschaft wird einem regelmäßig beim Frauenarzt Blut abgenommen. Nun ist deine Schwangerschaft ein Versehen und wird abgebrochen, darum musst du dir diesmal also keine Sorgen machen. Für eine gewollte Schwangerschaft in der Zukunft solltest du dich dafür aber wappnen bzw. vielleicht gibt es eine Möglichkeit, an dieser Phobie zu arbeiten. Viel Glück.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.07.2019
3 Antwort
Es wird nichts helfen, Du mußt Dir Blut abnehmen lassen für die Feststellung der Blutgruppe. Das brauchen sie, damit - falls beim Eingriff mal etwas schieflaufen sollte - eine Bluttransfusion gemacht werden kann. Daher ist es für das Krankenhaus sehr wohl relevant und sehr wichtig zu wissen, welche Blutgruppe Du hast. Es geht hier nicht um die nächste Schwangerschaft, sondern um den bevorstehenden Abbruch. In der Apotheke gibt es keine Möglichkeit, selber die Blutgruppe festzustellen. Das kann nur ein Labor machen. Was Du meinst ist wahrscheinlich ein Blutzucker-Test, der stellt aber nur den Blutzuckerspiegel fest und nicht die Blutgruppe. Vielleicht wäre es möglich - wie Florice schon schrieb - Dir oral ein Beruhigungsmittel zu verabreichen, so daß dann die Blutentnahme gemacht werden kann. Ohne geht es nicht, da sich das Krankenhaus wo der Abbruch stattfinden soll sonst strafbar machen würde. Es gibt nunmal Dinge, auf die man vor so einem Eingriff auf keinen Fall verzichten kann. Keiner wird Dich übrigens hier verurteilen, weil Du die Schwangerschaft abbrechen lässt, aber Du solltest es Dir wirklich gründlich überlegen. Auch als alleinerziehende Mama kann man mit Unterstützung es schaffen. Dein Krümelchen kann ja nichts für seinen Erzeuger. Nur weil er ein Arsch ist, soll Dein Krümelchen nicht auf die Welt kommen dürfen. Du kannst bei profamilia, dem JA, der Caritas und vielen anderen Organisationen Hilfe bekommen, so daß der Abbruch eigentlich gar nicht nötig wäre. Überlege es Dir vielleicht nochmal, auch wenn Du meinst, daß Du sicher bist. Wenn Du aber dabei bleibst, dann mußt Du eben auch damit leben, daß Deine Blutgruppe vor dem Eingriff überprüft werden muß. Ohne das eben keine Abtreibung. Entweder - Oder! Du solltest auch wirklich mal an dieser Phobie arbeiten. Du bist doch bestimmt auch wegen Deiner psychischen Erkrankung in Behandlung. Hast Du mit Deinem Psychologen denn schon mal über diese Angst vor den Spritzen gesprochen?
babyemily1
babyemily1 | 19.07.2019
4 Antwort
@Florice Danke für die Antwort. Selbst bei einer gewollten zukünftigen Schwangerschaft würde ich jegeliche Blutuntersuchung ablehnen. Auch wenn es egoistisch erscheint. Ich kippe jedes mal un bzw werde mind 10 Minuten bewusstlos und zitter noch 2 Tage nsch den ganzen.. ich denkr das ist schädlicher ... Sollte ich mal gebären, dann unter Vollnarkose. Sowas geht mittlerweile ... umkippen kann ich da ja nicht, da ich direkt ins schlummerland falle. Mit den beruhigenden Mitteln.. ich hsbe öfzers 1mg Tavor vor solchen Blutabnahmen genommen. Tavor ist ein ganz stark sedierendes Mittel.. das hilft leider bei mir nicht. Das Adrenalin ist einfach zu gross. Ein Zahnarzt bzw dessen Anästhesist hat mir mal ne vollnarkose verpassen wollen.. er hat mir 5 mal was gespritzt und 2 mal ne Maske aufs Gesicht gedrückt ... ich bin einfach nicht eingeschlafen. Keine Chance.. das erwähne ich nur mal, um die Kraft meiner Angst dahinter deutlich zu machen..
Tigerino
Tigerino | 19.07.2019
5 Antwort
@babyemily1 Danke für deine Antwort. Klar der Psychologe weiss alles.. er war 1x dabei bei der Blutentnahme weilnich es ihm hoch u heilig versprochen habe.. hat zwar eine h gedauert aber ich habs getan. Bin wie immer 10 minute bewusstlos geworden etc. Er fand es auch extrem meine Reaktion aber keinesfalls gespielt. Die Hilfestellungen von den verschiedenen Vereinen oder Organisationen kenne ich grösstenteils.. aber ich hsbe für mich beschlossen ich möchte kein Kind bekommen. Ich möchte und kann es von meiner Kraft her nicht bewältigrn mit de Hintergrundwissen seines Vaters, meiner Familie etc.
Tigerino
Tigerino | 19.07.2019
6 Antwort
@eniswiss An den worstcase also schlimmsten Fall habe ich noch nicht gedacht. Sollte es nicht klappen wieso auch immer, bleibt ja nur die andere Option operativ. Denn rückgängig kann man die Einnahme der Pille nicht machen.
Tigerino
Tigerino | 19.07.2019
7 Antwort
@babyemily1 Ach ganz vergessen. Doch es gibt Tests in der Apotheke für um die 22 bis 27 euro.. das sind schnelltest mit 3 feldern worauf man blut streicht. Die verfärbungen ergeben Muster und man hat eine Karte auf der diese angezeigt und verglichen werden können. Sie sollen zuverlässig sein. Frage ist nur ob ein Krankenhaus das auch so sieht. Würde den Test vor dem Arzt durchführen.
Tigerino
Tigerino | 19.07.2019
8 Antwort
Du kannst bei einer Schwangerschaft keine Blutuntersuchungen ablehnen. Das geht nicht. Es MUSS dann untersucht werden, sonst könntest Du Dein Leben und das Deines ungeborenen Kindes riskieren. Kann es vielleicht sein, daß das der wahre Grund für die Abtreibung ist? Weil Du Angst bzw. Panik vor den Untersuchungen hast? Du schreibst Du möchtest unter Vollnarkose gebären? Das wäre dann ein Kaiserschnitt auf Wunsch. Aber auch da müssten dann Voruntersuchungen stattfinden und auch die Narkose würde ja dann eingeleitet werden müssen. Du hast ja beim Zahnarzt erlebt wie sowas geht. Das wäre bei einem Kaiserschnitt nicht anders. Es gibt zwar verschiedene Arten, wie die Narkose eingeleitet werden könnte, aber Zugänge müßten gelegt werden und auch Spritzen wären da nicht unumgänglich. Ein Anästhesist wird auch nicht "unendlich" etwas spritzen und dann mehrfach versuchen mit Gas zu betäuben. Außerdem würdest Du auf jeden Fall "irgendwann" einschlafen, da dann eben die entsprechende Dosis dafür sorgen würde. Da hilft dann kein "Ich will nicht einschlafen." *zwinker* Du solltest wirklich mal mit Deinem behandelnden Arzt über diese Phobie sprechen. Da mußt Du dringend dran arbeiten, denn was wäre z.B. bei einem Unfall? Auch da müßten dann u.U. Spritzen verabreicht oder Blutuntersuchungen vorgenommen werden. Oder bei einer akuten Erkrankung, die einen Krankenhausaufenthalt nötig machen würde oder die erfordert, daß man Blutuntersuchungen beim Hausarzt vornehmen müsste.
babyemily1
babyemily1 | 19.07.2019
9 Antwort
@babyemily1 Ich weiss was du meinst.. es kann mir immer etwas passieren.. bislang gottseidank nichts lebensbedrohliches. Nein wirklich ich habe mich aus voller Überzeugung dagegen entschieden. Nicht wegen evtl Untersuchungen. Ich sagte ja bereits. Mir wird in meiner Schwangerschaft später einmal, niemand Blut abnehmen. Es mag gefährlich dumm naiv und egoistische sein. Aber es wird nicht passieren. Zu der Sache mit dem Zahnarzt ... ich weiss nixht wie viele Pillen ich geschluckt habe.. viele in jedem Fall. Er hat meine Adern einfach nicht treffen können weil die in so Situationen krampfen und wegschlupfen. Und nervös war der arme auch.. klar wenn ich so hampel. Es ist mir ja auch peinlich als erwachsene Frau so zu reagieren. Aber es geht nicht anders ... Ich sollte daran arbeiten ja ... aber jetzt gerade schlecht.. zumal mir eh so übel ist. So unendlich schlecht ...
Tigerino
Tigerino | 19.07.2019
10 Antwort
Hey du. Wusstest du, dass man für einen Nachweis der Blutgruppe gar keine Ampulle voll Blut braucht? Als ich damals zum ersten Mal zur Blutspende war, wurde einfach ein einzelner Tropfen Blut am Ohr abgenommen. Das wurde auf eine Platte geschmiert und die hatten ganz fix meine Blutgruppe. Also sprich dahingehend mal den Hausarzt an, wo man das auf diese einfache Weise machen kann. Dann hast keine nadel im Arm. Alles Gute dir
xxWillowXx
xxWillowXx | 19.07.2019
11 Antwort
@babyemily1 Was ist das denn für einen Blödsinn, dass man in der SS Blut abgeben muss? Man kann eine Schwangerschaft auch auf eigenes Risiko ohne ärztliche Begleitung und ohne hebamme erleben. Es gibt kein Gesetz, welches zum Arztbesuch verpflichtet.
xxWillowXx
xxWillowXx | 19.07.2019
12 Antwort
Ja, kann man @xxWillowXx! Man kann sovieles, aber ob es Sinn macht? Natürlich kann einen keiner dazu verpflichten, aber das wäre doch wohl wirklich sehr fahrlässig bzw. unverantwortlich. Wenn ich schwanger werde habe ich eine Verantwortung dem Kind gegenüber. Die fängt nicht erst ab der Geburt sondern schon ab der Zeugung an. Sehe ich jedenfalls so. Mag ja sein, daß es Menschen gibt, die es anders sehen. Da dann nicht zum Arzt zu gehen ist mehr als unverantwortlich. Was ist, wenn lebensbedrohliche Schwierigkeiten auftreten? Nicht jede Schwangerschaft verläuft problemlos. Da dann einen Arztbesuch zu vermeiden, nur weil man eine Phobie vor Spritzen hat ist doch wohl echt fahrlässig dann. Und es geht ja nicht nur um die Schwangerschaft, bei der dann Blut abgenommen werden würde, sondern auch bei Unfällen oder Erkrankungen. Anstatt gegen ihre Phobie etwas zutun, will die TE einfach so weiterleben und sogar vielleicht damit mal ihr Leben oder das ihres Babys riskieren. Wenn Du das okay findest xxWillowXx, naja. Sie sollte da wirklich dran arbeiten, diese Phobie loszuwerden. Es gibt im Leben immer mal Situationen wo einem Blut abgenommen werden muß und wo solche Untersuchungen lebensnotwendig wären. Nein, eine Ampulle voll braucht man nicht für die Feststellung der Blutgruppe. Da hast Du Recht. Da reicht ein kleiner Tropfen. Aber auch der muß ja nunmal abgenommen werden.
babyemily1
babyemily1 | 19.07.2019
13 Antwort
Gegen die Übelkeit kann man etwas machen. Dafür gibt es Tabletten oder Tropfen @Tigerino. Zum Beispiel Vomex oder ähnliches. Einfach mal den Arzt fragen. Dann kannst Du auch weiterhin zur Therapie gehen und an der Phobie arbeiten.
babyemily1
babyemily1 | 19.07.2019
14 Antwort
@babyemily1 Ich nehme bereits vitamin b Tabletten und vomex. Leider hilft es bedingt. Ständiget Schwindel ist mein Begleiter. Übergeben muss ich mich 3 vis 5 mal täglich.. aber dieser Schwindel ...
Tigerino
Tigerino | 19.07.2019
15 Antwort
@xxWillowXx Hey! Ja das ist dieser besagte testaus der Apotheke den man machen kann! Man piekst ins Ohr oder Finger.. das würde ich auch sofort tun. Das ist ok. Ein Tropfen schaffe ich. Aaaber die frage hierbei ist ob die im Krankenhaus das annerkennen. Würde diesen Apotheken Test vor denen machen. Kein Problem ... Meine Freundin u kindavater belächeln micj und sagen das ginge nicjt weil es keine laborwerte wären..
Tigerino
Tigerino | 19.07.2019
16 Antwort
@babyemily1 Man kann jede Untersuchung an mir durchführen ... jede körperliche. Nur keine Blutuntersuchung. Klar ist das fahrlässig und naiv und leuchtet quch nur wenigen Menschen ein. Aber wenn du eine Phobie hast ... eine richtige Phobie.. glaub mir dann ist dir alles egal. ALLES ... Jemand der diese Phobie nicht hat kann es nicht nachempfinden. Es ist eine irrationale Angst. Ich kann Menschen mit Flugangst nicht verstehen ... null. Aber es gibt sie. Nachempfinden kann ich das nie ...
Tigerino
Tigerino | 19.07.2019
17 Antwort
Daher habe ich ja geschrieben, daß Du daran arbeiten solltest. Es wird in Deinem Leben bestimmt noch öfter Situationen geben, wo eine Blutuntersuchung nötig sein wird. Ich kann mir schon vorstellen, daß diese Phobie auch schlimm für Dich ist. Aber das Einzige was da hilft ist eben daran mit psychologischer Hilfe und Unterstützung zu arbeiten, damit im Notfall dann auch eine Blutuntersuchung bei Dir möglich sein wird. Bezüglich der Übelkeit und dem Schwindel: Wenn Vomex nicht hilft gibt es ja noch andere Möglichkeiten. Frag einfach Deinen Arzt danach. Wenn Dir morgens übel ist hilft es vor dem Aufstehen eine Tasse schwarzen Tee und einen Zwieback zu knabbern. Dann langsam aufstehen und ans Fenster gehen. Dann langsam und ruhig mehrfach ein- und ausatmen. Den Tee kannst Du Dir schon am Abend vorher fertigmachen und in eine kleine Thermoskanne füllen. Ob die Ärzte im Krankenhaus diesen Test anerkennen würden wirst Du auf Nachfrage herausfinden. Frag einfach mal nach. Da wird jede Klinik anders reagieren denke ich mal.
babyemily1
babyemily1 | 19.07.2019
18 Antwort
Frag am besten nach ob der Apothekentest reicht oder ob es möglich ist, dass dir eben nur ein Tropfen ausm Finger abgenommen wird, wenn's nur um die Blutgruppe geht ... und dann schau das du die Phobie behandeln lässt Geht ja wie gesagt nicht nur um sowas wie ne Schwangerschaft Sondern auch um andere Fälle in denen ne Entnahme nötig sein kann und wo auf Phobien keine Rücksicht mehr genommen werden kann ...
gina87
gina87 | 19.07.2019
19 Antwort
Da wird es noch öfter Situationen geben in denen du mit Spritzen und Blut abholen zu tun hast. Hast du schon versucht dir Hilfe zu holen? Phobien kann man sehr gut in denn Griff bekommen . Klar kann man eine Ss ohne ärztliche Vorsorge und Hebammen durch ziehen aber ich finde das in meinen Augen verantwortungslos! Da sie die Ss ja eh abbrechen möchte entfällt das lästige Blut abholen ja Aber für immer klappt das nicht sorry.
mialinchen
mialinchen | 19.07.2019
20 Antwort
Blut abnehmen lassen oder Kind austragen ... du hast nur diese eine Entscheidung zu fällen. Was ist mit Hypnose? Gibt es sowas bei euch?
Solo-Mami
Solo-Mami | 19.07.2019

1 von 4
»

ERFAHRE MEHR:

Was soll ich nur tun
17.08.2016 | 152 Antworten
Fötus abgegangen?
20.06.2016 | 5 Antworten
Therapie abbrechen?
03.01.2016 | 15 Antworten
entscheidung für oder gegen ein kind?
13.05.2015 | 85 Antworten
Schwangerschaftsabbruch in der 22.Woche
27.05.2013 | 69 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading