Downsyndrom warscheinlich unwarscheinlich

lilaluna8989
lilaluna8989
10.01.2017 | 13 Antworten
Hallo ihr lieben, ich schreibe hier weil.. Ja.. Warum eigentlich, wahrscheinlich weil ich 100 Gedanken im Kopf habe..
Zu mir, ich bin 27 Jahre jung, verheiratet und wir haben zwei gesunde Jungs von 9&4 .. Beide berufstätig, wobei ich gerade im beschftigungsverbot bin, da ich Toxoplasmose negativ bin und in einer Schlachterei arbeite..
Folgendes..
Gestern waren wir zur ganz normalen kontroll Untersuchung 22 SSW.. Dem baby, geht es hervorragend, äußerst gute Werte. Allerdings wurde im Bauchraum Flüssigkeit festgestellt, somit haben wir eine Überweisung zum Spezialisten bekommen, der Termin erfolgte gleich heute ..
Dort angekommen, ging alles sehr zügig.. Alles wurde genau angeschaut, jeder Millimeter des Babys ( achja, wir freuen uns sehr.. Ein Mädchen) ..der Ultraschall war positiv, jeder Millimeter.. Kind super entwickelt.. Woher die Flüssigkeit kommt, kann nicht festgestellt werden.
Jedoch könnte das ein Hinweis auf das down syndrom sein, wobei gesagt werden muss, das normalerweise dann andere Merkmale darauf hindeuten, die es nicht gibt.. Der Arzt sagte, es kann sein, das es trotzdem das syndrom ist.. Jedoch geht er nicht davon aus..
Es gibt nun folgende Möglichkeiten.. Mal angenommen, es hat das syndrom, weiß ich nicht, ob ich damut zurecht kommen würde.. Das down syndrom kann per Fruchtwasser Untersuchungen festgestellt werden. Hat es das syndrom gibt es auasersem die Möglichkeit die Schwangerschaft zu beenden. .. Jedoch har diese Fruchtwasser Untersuchung auch inner ein Risiko mit sich. Die letzte Möglichkeit besteht darin, es einfach drauf ankommen zu lassen, keine weiteren Untersuchungen.. Mein Mann und ich sind verzweifelt.. Der Arzt , also seine Einschätzung ist, das es nichts ist, weil es der kleinen sonst prima geht.. Es keine Anzeichen gibt und so was durchaus vorkommen kann.. Ein Kind mit syndrom zu Verpflegen... Schwangerschaft jetzt noch beenden.. Oder einfach abwarten.. Vielleicht hat sowas ja auch schon mal jemand erlebt.. Weiß mehr.. Keiner kann uns das abnehmen, dass ist uns bewusst, jedoch suchen wir vielleicht einfach nur Zuspruch von unbeteiligten Menschen.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
Hallo Du Liebe, das ist schön nochmal von dir zu hören. Ich glaub dir, was du für eine belastende Zeit hinter dir hast, und ich wünsch dir, dass es weiter bergauf geht und du wieder Kraft findest! Gut, dass du auch das Gespräch gesucht hast. Es tut gut, wenn man sich bei jemandem aussprechen und Rat holen kann. Ich finde es stark, dass ihr eure Tochter so nehmt wie sie ist! Gibt es denn noch was Neues? Hat sich die Flüssigkeitsansammlung im Bauch verändert, ist etwas zurückgegangen im besten Fall? Ich wünsche euch nun ganz viel Zuversicht und dass sich eure kleine Maus trotz allem gut weiterentwickelt und ihr euch an ihr freuen könnt! Alles Liebe und viele Grüße, Isabell
isabell98
isabell98 | 26.01.2017
12 Antwort
Hallo ihr lieben, vielen dank für all die netten Worte.. Leider ging es mir dadurch eine zeitlang nicht so für, nun aber geht es bergauf. Wir haben uns dafür entschieden, keine weiteren Tests zu machen. Haben zwischendurch auch eine Beratungsstelle aufgesucht. Wir werden es so nehmen, wie es kommt .. Und genau so lieben
lilaluna8989
lilaluna8989 | 24.01.2017
11 Antwort
Hallo lilaluna, ich wollte mal fragen, wie es dir und deinem Baby geht. Vielleicht schaust du hier ja irgendwann wieder rein und schreibst nochmal. Habt ihr denn jetzt mehr Gewissheit? Ich weiß nicht, wie du nun weiter vorgegangen bist, ob du noch was hast machen lassen, einen Bluttest oder doch die FWU? Vielleicht wart ihr auch nochmal zum Ultraschall? Hoffentlich hat sich die Flüssigkeitsansammlung bei deinem Baby zurückgebildet! Ich hoffe einfach für dich und euch, dass alles gut wird und wünsche es euch! Sei lieb gegrüßt von Isabell
isabell98
isabell98 | 24.01.2017
10 Antwort
Hallo lilaluna, es tut mir echt leid, dass ihr so verunsichert seid. Eigentlich sieht alles so gut aus und ihr könntet Freude pur haben, wenn da nicht die Flüssigkeit im Bäuchlein eures Mädchens wäre. Sicherlich wird das beobachtet bei weiteren Ultraschallkontrollen, oder? Hast du bald nochmal einen Kontrolltermin? Die Frage, ob es eine T21 ist oder nicht, die willst du vermutlich jetzt bald geklärt haben, damit du diesen Gedanken nicht ständig mit dir rumschleppen musst. Ich hoffe ja so für dich, dass sich die Befürchtung in Luft auflöst! Und ja, eine FWU birgt immer ein nicht zu unterschätzendes Risiko, das würde ich jetzt nicht eingehen wollen. Bemerkenswert finde ich, wie gut es eurem Kind geht...jeder Millimeter super entwickelt und beste Werte. Das klingt gut! Kannst du daran erstmal festhalten? Es klingt nicht nach einem T21Kind, schon gar nicht nach einem, das mal sehr eingeschränkt sein würde, wenn überhaupt. Solche "besonderen" Kinder haben eigentlich echt gute Entwicklungschancen, ich sehe es bei einer Freundin . Wie geht es dir eigentlich heute mit all den Gedanken und Fragen, wie es nun weitergehen kann? Ich wünsche dir viel Kraft und Mut und hoffentlich auch einen entspannenden Moment am Wochenende inmitten aller Sorgen. Vielleicht schreibst du ja wieder, wie es dir geht und wie’s nun steht? Alles Liebe Dir, Isabell
isabell98
isabell98 | 13.01.2017
9 Antwort
Tut mir leid, diene Frage würde eine ausführlichete Antwort verdienen....nur bin ich so müde, daher ganz kurz. Du kannst dir Blut abnehmen lassen, ganz normal aus der Vene. In deinem Blut befinden sich immer auch fetale Zellen, deren DNA untersucht werden kann. So hab ihr binnen zwei Wochen Gewissheit über Downsyndrom ohne ein Risiko für das Baby. Und noch eine Anmerkung: Down Syndrom gibt es in unterschiedlich schweren Ausprägungen, sogenannte Mosaike. Da gibt es auch Formen, wo man es kaum bemerkt. Google mal Prendia Test. Tut mir so leid, dass du solch eine schwere Entscheidung treffen musst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.01.2017
8 Antwort
so wie Du schon schreibst , abnehmen kann Dir diese Entscheidung niemand....Für eine Schwangerschaft zu beenden ist es wahrscheinlich schon zu spät ? ....ausser die Mutter ist in Lebensgefahr oder das Kind hat definitiv keine Überlebenschance....wenn Du Gewissheit haben möchtest , mach eine Fruchtwasseruntersuchung ...aber egal wie sie ausfällt....wenn sich das Syndrom bestätigt , kannst Du Dich psychisch darauf einstellen ...bestätigt sich das Syndrom nicht , dann hast Du erst einmal Erleichterung und kannst die Restschwangerschaft genießen.... ich war damals in der 15. SSW als bei meinem Bruder festgestellt wurde , mit dem man eigentlich nicht lebensfähig ist....daraufhin wurde mir geraten , mich ebenfalls untersuchen zu lassen , weil niemand wusste , ob es erblich ist oder einfach eine Laune der Natur....deshalb kann ich Deine Ängste und Sorgen nachvollziehen....wir waren damals in der Humangenetik zu einem Aufklärungsgespräch ....Alles Gute , wünsche Euch , dass Eure Sorgen unbegründet sind....
130608
130608 | 11.01.2017
7 Antwort
Nicht mal.... Sollte es heißen nicht Nichtraucher ;-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.01.2017
6 Antwort
Ich kann deine Zerrissenheit gut verstehen. Es ist schwer, wenn man so etwas diagnostiziert bekommt. Aber um ehrlich zu sein, ich hab keine Frühtests, Nichtraucher die Nackenfaltenmessung machen lassen, da Es für mich von Anfang an kein Grund gegeben hätte die ss abzubrechen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich schon mit so vielen Kindern und Erwachsenen mit Trisomie21 zu tun hatte, dass die Diagnose keine Angst in mir hervorruft. Diese Diagnose wäre mir FAST egal. Und wie schon geschrieben, wenn sonst nichts vorliegt bei eurem Mädchen wäre es nur ein sehr leichter Fall. Beließ dich doch mal über Trisomie 21, oder suchen dir jemanden, der dir darüber berichten kann. Vielleicht verlierst du dann auch den Schrecken. Es ist nur die Gesellschaft, die diese Menschen abstempelt. Tatsächlich sind Menschen mit Trisomie21 menschlicher. Und dann gibt es noch die Möglichkeit, dass dein Mädchen völlig gesund ist. Ich würde mir gut überlegen, ob ich das Leben wegen einer Fruchtwasseruntersuchung riskiere. Ich wünsche dir viel Kraft für diese Entscheidung.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.01.2017
5 Antwort
Hi, was würdest du machen, wenn dein Kind gesund zur Welt kommt und kurze Zeit später durch Krankheit / unfall völlig behindert wird? Würdest du es dann weggeben? Wir haben damals für uns beschlossen: egal, was kommt, wir nehmen unsere Kinder so an, wie sie geboren werden. Wir haben nur Organscreening machen lassen und auch da kam es uns nur auf die Organe an. Ich habe dem Arzt vorher mitgeteilt, dass es mir egal ist, ob er Hinweise auf Behinderungen findet. Das ist uns egal. Denn mit einem Baby wächst du dann langsam hinein und es wird für dich ganz normal sein, dass dein Kind so ist, wie es ist. Nach einer schweren Krankheit oder einem Unfall gibt es immer ein vorher und ein danach... Es bleibt eure/ deine Entscheidung, was ihr macht. Ich drücke euch die Daumen, dass das Kind gesund ist!
cesarica_1
cesarica_1 | 10.01.2017
4 Antwort
bei meiner tochter, meinem dritten kind, wurde bis zum ende der ss das down syndrom vermutet, welches sie dann nicht hatte...! für mich kam von anfang an ein schwangerschaftsabbruch absolut nicht in frage. ich habe mich zum thema belesen, habe bücher durchstöbert, geschichten und in foren mit vielen lebensgeschichten von kindern mit downsyndrom gelesen und habe diese kinder und auch erwachsene mit downsyndrom immer mehr in mein herz geschlossen. mir wurde bewusst was für wertvolle menschen sie für unsere welt darstellen. unterm strich denke ich, dass es für alles einen grund gibt. meine tochter hatte zwar kein downsyndrom, aber eine andere missbildung. wir haben alle ne wirklich harte zeit hinter uns, in welcher ich mir tausend mal gewünscht hatte, sie hätte " lieber" das downsyndrom gehabt. am ende hat es uns alle stark gemacht... uns mit den themen konfrontiert, welche wir noch zu lernen hatten und dinge ins rollen gebracht, die uns auf einen weg geführt haben, welcher uns unendlich bereichert hat. hör auf dein herz! belies dich über das downsyndrom und kommuniziere mit deiner tochter. bleibe mit ihr in verbindung und achte darauf was "sie dir zu sagen hat". ich wünsche euch alles liebe :-)
tate
tate | 10.01.2017
3 Antwort
Das Down-Syndrom gibt es ja in verschieden starken Ausprägungen. Wenn bei eurer Maus ansonsten keine Auffälligkeiten waren und sie sich absolut zeitgerecht entwickelt sind schwere körperliche Beeinträchtigungen sehr unwahrscheinlich, selbst WENN sie eine Trisomie 21 haben sollte. Ich finde das ist ein nicht unwichtiger Punkt bei der Überlegung, was ein lebenswertes Leben ist. Eine , die Kosten dafür muss man meines Wissens allerdings selber tragen. Ob das bei euch mit einem Verdachtsmoment auch so ist, weiß ich nicht. Für meinen Partner und ich stand von Anfang an fest, dass wir auf jeden Fall das Bay wollen. Wir haben keine zusätzlichen Frühuntersuchungen gemacht, allerdings mussten wir uns auch nicht mit Auffälligkeiten bei den "normalen" Untersuchungen auseinandersetzen. Du hast soweit ein quietschfideles Baby im Bauch, daran würde ich mich festhalten und es auf mich zukommen lassen .
ostkind
ostkind | 10.01.2017
2 Antwort
Ach Mensch... Die Situation ist gemein. Ich drücke euch die Daumen, dass für euch alles gut ausgeht. Einen Rat kann ich Dir nicht geben. Ich sende Dir eine Umarmung.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2017
1 Antwort
Hallo, ich selbst habe es nicht erlebt, aber ne Bekannte. Da gab es aber noch mehr was für ne Erkrankung gesprochen hat. Die haben nix gemacht sondern abgewartet, vor ein paar Tagen hat sie einen kleinen gesunden Jungen bekommen...
Sam243
Sam243 | 10.01.2017

ERFAHRE MEHR:

Ich bitte um Hilfe
13.12.2010 | 11 Antworten
Downsyndrom
07.07.2010 | 22 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading