Ich brauche dringend Hilfe es geht um eine rechtliche Angelegenheit!

Franzii98
Franzii98
13.02.2017 | 20 Antworten
Hallihallo:)
Ich hab ein Problem unzwar muss ich euch zuerst die Lage erklären.
Ich bin 18 Jahre alt und habe eine Tochter die bald 2 Jahre ist.
Ich habe in der Vergangenheit einen Fehler gemacht Stress auch mit meiner Mutter gehabt und war 6 Wochen nicht Zuhause und meine kleine habe ich bei meiner Mama gelassen ich bereue dies zutiefst da ich damals in die Drogen szene mit dem Kiffen gekommen bin so daraufhin hat das Jugendamt gesagt ich sei entwicklungs gemäß nicht so weit ein Kind zu erziehen und würde mein Kind erst in 4-6 Jahren wieder bekommen und meine Mutter hat die Pflege bekommen aber es läuft nicht so wie es laufen soll ich war wieder Zuhause nach den 6 Wochen und das permanent wollte mich um meine Tochter kümmern aber meine Mutter hat mich nicht gelassen sie hat mich nichts entscheiden lassen oder sonst was.
Mittlerweile ist es so weit das obwohl ich da war die kleine zu meiner Mama nicht , , Oma " sondern , , Mama " sagt und ich hab alles gegeben um die Bindung zu ihr zu bekommen aber was soll man machen wenn die kleine mich tritt, schlägt, kratzt und weint wenn ich sie z.b. ins Bett bringen möchte.
Jedenfalls bin ich ungeplant schwanger und mit dem Kindes Vater von dem Baby was unterwegs ist( er ist nicht der Vater von meiner 1. Tochter) zusammen und die Frau vom Jugendamt hat damals gesagt sollte ich schwanger werden nimmt sie mir das Kind weg.So und jetzt bin ich nicht Zuhause da meine Mutter mich raus geworfen hat und sie ließ mir gegenüber verlauten das sie dafür sorgt das ich die kleine nicht bekommen werde.
Ich bin verzweifelt ich kann mich um mein Kind bzw bald Kinder kümmern ich hab den richtigen an meiner Seite mit dem ich das schaffe aber ich weiß halt nicht was ich machen soll meine frage ist jetzt: gibt es eine Möglichkeit das ich meine kleine wieder bekomme und das ungeborene behalten darf ohne eine Mutter Kind Einrichtung?
Und wie gehe ich da vor ?
Denn es ist nicht normal das auch Außenstehende sagen das die Bindung zwischen meiner Tochter und meiner Mutter keine Oma Enkel sondern eine Mutter Kind Bindung ist.
Das einzige was ich möchte ist doch einfach nur glücklich mit meinem Freund und der kleinen und bald im Sommer dem 2. Kind zusammen leben.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten (neue Antworten zuerst)

20 Antwort
@eniswiss Blödsinn. Ganz großer Blödsinn. Würde die Kindsmutter weiter Drogen nehmen usw - dann ja. Aber nicht, wenn sie clean ist, in ner Therapie war/ist. Sie ist volljährig - da sieht das alles anders aus als mit 15/16
xxWillowXx
xxWillowXx | 06.05.2017
19 Antwort
deine Muttter ist die Pflegemutter deines Kindes also Ihre Mutter, das ganze wird vom Jugendamt überwacht und betreut, solange du nicht mit dem Ja zusammenarbeitest wirst du keine Chance haben und das JA kann das ". kind dirket aus dem Krankenhaus holen, das ist rechtlich möglich
eniswiss
eniswiss | 06.05.2017
18 Antwort
Jetzt frag ich mal ernst: Du hast einen festen Wohnsitz? Die Wohnung ist sauber und groß genug für 3 Personen? Du bist sie längerer Zeit clean und könntest das nachweisen? Dann kann dir KEINER dein 2. Kind einfach weg nehmen. Meine Schwester hat mit gerade mal Anfang 16 ihr erstes Kind bekommen und hat nun 2 Kinder und beide bei sich! Obwohl sie psyschich krank ist. Sie arbeitet eng mit dem JA zusammen und das ist wirklich anzuraten. Stell glaubhaft dar, dass du dich um dein Kind kümmern willst und auch kannst. Was deine Tochter angeht: Deine Mama ist verpflichtet, die Bindung zu ermöglichen! Also regelmäßige Umgänge usw. Hierbei solltest du dich auch ans JA wenden oder ggf an einen Anwalt. Sie kann und darf dir dein Kind nicht verweigern. Denn in erster Linie versucht man Mutter und Kind wieder zusammen zu führen, insofern keine Kindeswohlgefährdung erkennbar ist
xxWillowXx
xxWillowXx | 15.02.2017
17 Antwort
und ich persönlich denke , dass Deine Mutter und das Jugendamt sicher nicht glücklich darüber sind , dass Du wieder -...und das mit gerade 18 Jahren ...zum 2.Mal...innerhalb dieser kurzen Zeit...Du konntest das 1. Kind nicht versorgen und beim 2. weiß man ja noch nicht , wie es sich verhält...da kann man erst etwas dazu sagen , wenn es soweit ist....
130608
130608 | 14.02.2017
16 Antwort
...Du schreibst , das Jugendamt hat entschieden , die Oma hat das Kind in Obhut bekommen ...und haben Dir gesagt , dass es noch einige Jahre dauert , bis Du evt Dein Kind zurück bekommst....Du hast mit 16 Jahren Dein Kind bekommen ...das wäre dann mit 22 Jahren... ...und dann wird sich erst entscheiden , ob Du es bekommt....das entscheidet nicht die Oma , wann sie Dich als reif empfindet..sondern das Jugendamt....zumal ja auch noch das nächste Kind kommt ...Du solltest erst einmal zeigen , dass Du das 2. Kind auch richtig verantwortungsbewusst versorgen kannst ...sei kooperativ , halte Dich an Regeln , die Dir das Jugendamt auferlegt...und wenn dann alles klappt , dann steht nichts im Weg ...Dein Kind wieder zu bekommen ...vielleicht sogar schon vor Ablauf der von Dir genannten Zeit....denn plötzlich 2 Kinder zeitgleich zu versorgen ist nicht so einfach , wie Du Dir das vorstellst...zumal laut Deiner Aussage wenig Bindung zu ihr besteht.... warum Du keinen Bezug zu ihr aufbauen kannst , verstehe ich nicht....wenn man anscheinend REGELMÄßIG das Kind besucht...dann baut sich ohne viel Tralala ein Bezug zum Kind auf....das sieht man doch auch , wenn man Freunde besucht, die Kinder haben ....wenn diese Kinder einen regelmäßig sehen ...dann ist man denen nicht mehr fremd...im Gegenteil...sie freuen sich...
130608
130608 | 14.02.2017
15 Antwort
ich versteh Dich da schon ...habe es ja unten geschrieben ...für kleine Kinder ist Mama ein Kosewort ...und Mama ist diejenige , die das Kind versorgt......Du bist die leibliche Mutter... es gibt auch Kinder , die sagen zu ihren Pflegemütter auch Mama...oder zum Freund Lebensgefährte der Mutter , sagen sie Papa...obwohl es nicht der leibliche Vater ist...und oft besteht da auch noch Kontakt zum leibl. Vater und trotzdem ist es so...
130608
130608 | 14.02.2017
14 Antwort
hallo du ich denke du musst dringend eine gewisse reife zeigen und beweisen: dir gegenüber..deiner mama gegenüber..entscheidungsbemächtigten behörden gegenüber. das was passiert ist mit drogen usw, das war scheisse. das ist nicht rückgängig zu machen. wenn ich nun lese, dass du nun aber dein kind wieder willst und dass du kein mutter kind heim willst, dass du dies nicht willst, das nicht weil du nun fit bist. dann bezweifel ich das ein wenig. es fängt damit an: du bist ungeplant schwanger. wenn man fit und reif ist, wie passiert das dann??? man muss da mit sich selber ehrlich ins gericht gehen. wenn du wirklich fit und reif bist, dann pack es an. lass dir ne hilfe an die seite stellen, wohne eine zeit in einem mutterkindheim, lass dir vom amt helfen. zeige, dass es dir sehr ernst ist. die bindung, das verhalten usw mit deiner mutter, das kann ich nicht beurteilen. fakt ist, sie war die beziehungsperson. nun musst du dran arbeiten, dass dein kind auch merkt und empfindet, wer mama ist. du musst deiner mutter zeigen, dass du wer bist. zeig ihr dies durch vernünftiges verhalten. durch ein strukturiertes verhalten. wie ist deine situation sonst? wo wohnst du? wie wohnst du? arbeitet dein freund? hast du eine ausbildung/job gemacht/gehabt?. das alles ist wichtig zu wissen. wie ist die lage fürs baby. könnt ihr ein zuhause bieten mit den wichtigsten dingen usw. all dies musst du überlegen. und ich würde hier die hilfen annehmen, die verschiedene stellen wie jugendamt usw bieten.
Brilline
Brilline | 14.02.2017
13 Antwort
Das ist mir allerdings auch ein Rätsel, wie man es schafft, innerhalb 8 Monate keinen Draht zueinander zu kriegen. Dafür spielt es keine Rolle ob du nun was entscheiden durftest oder nicht. Das Kind ist 2 und keine 12... Und du warst diejenige, die sich damals aus dem Staub gemacht und die kleine bei der Oma gelassen hat. Und irgendeiner musste sich ja nunmal drum kümmern, in dem Fall eben die Oma, was ich ehrlich gesagt tausendmal besser finde, als ein Kinderheim oder fremde Pflegeeltern. Fast 2 Jahre ist sie nun bei der Oma und kennt ja nicht wirklich was anderes. Du warst 6 Wochen weg, hast es in 8 Monaten nicht geschafft, eine Bindung herzustellen... und nun? Wohnst du allein? Mit deinem Freund zusammen? Und warum keine Mutter-Kind-Einrichtung? Da wohnt man doch nicht für ewig. Muss ja nun nicht die sein, die in der Nähe ist, wenn die nicht so gut sein soll, woher auch immer du das weißt... Dann kneift man halt mal die Arschbacken zusammen und geht für begrenzte Zeit eben in eines, was etwas weiter weg ist. Wenn das die Voraussetzung ist, dein 2. Kind zu behalten und ggf. dein 1. wieder komplett wiederzukriegen, sollte dir doch daran gelegen sein, diese Bedingung zu erfüllen. Da muss dein neuer Freund dann halt durch, wenns eben so sein soll.. Ob dir ne Hilfe von irgendwelchen Sozialstationen hilft oder ggf. auch ein Anwalt, weiß ich nicht. Über Entscheidungen vom JA können sich derartige Stationen auch nicht einfach so hinwegsetzen. Auch das wäre ein längerer Prozess, bis es da u. U. zu einer anderen Entscheidung kommt, gleiches gilt für einen Anwalt. Das Kind lebt ja nunmal auch seit fast 2 Jahren schon bei der Oma und kennt ja fast nichts anderes. Hinzu die scheinbar schlechte Bindung zwischen dir und deiner Tochter. Da wird niemand mit dem Finger schnippsen und von einen auf den anderen Tag entscheiden, dass du das Kind wiederkriegst. Da muss von deiner Seite aus schon ein wenig mehr kommen. Und wenn du unzufrieden mit deiner Familienhilfe bist, weil du meinst, sie sei nicht neutral und wertfrei, dann unternimm was dagegen? Nur weil du ein ungutes Gefühl mit ihr hast, ändert das nichts. Da musst du schon selber was machen und handeln.
gina87
gina87 | 14.02.2017
12 Antwort
Mal ehrlich: Wenn Du jetzt 8 Monate am Stück da warst und Gelegenheit hattest, Dich um Deine Tochter in dem Sinne zu kümmern, dass sie sieht, oh, die Mama ist eine ganz liebe, und es nicht mal geschafft hast, dass sie Dich wie eine Schwester liebt, dann frage ich mich schon, wie Du das hinbekommen hast. Egal, ob Du nun was für Dein Kind entscheiden kannst oder nicht. Das sage ich als "alleinerziehende Oma". Ich selbst bestehe darauf, dass meine Kleine mich als Oma wahrnimmt und ihre Mutter Mama nennt. Auch mir passiert aber mal eine Freudsche Fehlleistung - wir lachen drüber, auch meine Tochter. Meine Tochter schafft es aber in den wenigen Stunden, die sie mit ihrer Tochter, der Kleinen, verbringt, dass diese sie abgöttisch liebt. Und sie wohnt nicht mal bei uns. Und sie ist psychisch behindert. Und dennoch liebt ihr Kind sie. Und weint nicht bitterlich wenn sie da hin "muss", sondern freut sich wie ein kleiner Schneekönig, wenn sie zu Mama DARF. Klar, sobald es ums Kümmern geht, bin ich dann gefragt, und sie will auch gerne "nachhause zu Oma", wenn sie lange genug bei der Mama war. Aber Mama ist toll. Mama ist lustig. Mit Mama kann man viel besser toben als mit mir, der alten Oma. Irgendwas ist bei Dir da ziemlich schräg.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2017
11 Antwort
Es ist normal, dass Dein älteres Kind eine Mutter-Kind-Bindung zur Oma hat. Sie ist ihre Pflegemutter - was stellst Du Dir denn vor, wie Dein Kind damit umgehen soll?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2017
10 Antwort
Es wird sicher schon seine Gründe haben dass Deine Mutter so reagiert. Du bereust es zwar jetzt dass Du Dein Kind 6 Wochen im Stich gelassen hast aber es ist nun mal passiert und mit den Konsequenzen musst Du leben. Auch dass Du jetzt nochmal schwanger geworden bist zeigt keinerlei Reife von Dir. Du malst Dir jetzt ein Leben mit Deinen 2 Kindern aus und denkst dass Du alles schaffst auch wegen Deinem neuen Partner. Stell es Dir nicht zu einfach vor. Du musst auch wenn Du erst 18 bist die rosarote Brille absetzen und Dir Hilfe holen und beweisen dass Du es ernst meinst. Du musst Geduld zeigen und es durchziehen. Und mecker nicht schon herum wegen dem Mutter Kind Heim. Dann bist Du eine Weile getrennt von dem neuen aber davon geht die Welt nicht unter. Es liegt jetzt an Dir was Du daraus machst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2017
9 Antwort
Hm, schwierig. Ich sehe da mehrere Probleme. Zum einen ist es ziemlich doof, dass deine kleine nicht dich, sondern ihre Oma als Bezugsperson Nr. 1 sieht. Wie kann das sein, wenn du doch zwei jahre immer da warst? Entweder hast du wirklich zu viel Verantwortung und Arbeit auf deine Mutter abgewälzt oder ihr überlassen und dich dabei der kleinen zu wenig zugewandt oder du hast dich von deiner Mutter etwas in den Hintergrund drängen lassen. Da sein reicht nicht, du musst präsent sein, viel nähe geben und zeit mit ihr verbringen. Eigentlich sollte das ziel gewesen sein, dass deine Mutter die kleine zwar betreut und pflegt solange du da nicht in der Lage bist, aber IMMER mit dem Hintergedanken dass die kleine irgendwann zu dir kommt/ du dich alleine kümmerst. Das heißt, der Kontakt und die Annährung zwischen Mutter und Kind müssen gefördert und gewährt werden. Evtl hat deine Mutter deine kleine so gern, dass sie verdrängt dass sie nur auf zeit für die Betreuung zuständig ist und eben nicht die Mutter. Da sie aber mit ihrem Verhalten, so gut es auch gemeint ist, gegen den Gedanken der zusammenführung agiert, solltest du dringend beim Jugendamt vorsprechen. Zur Not und als letzten Schritt mit Hilfe eines Anwalts. Im besten Fall kannst du bis dahin optimale Verhältnisse vorweisen: eigene Wohnung mit Partner, genug platz, geregelte Finanzen, stabile Psyche , Motivation, einen Planetc. Dabei sollte darauf geachtet werden dass der Wechsel für die kleine nicht zu abrupt verläuft. Also, mal einen nachmittag ihr zwei zusammen, ein tag, ein tag mit Übernachtung etc. Die kleine muss sich an dich gewöhnen und du musst beweisen dass du der Verantwortung auch ohne Mutti gewachsen bist. Des weiteren würde ich dringend darauf bestehen, dass ihr eine neue FamilienHilfe bekommt. Da die aktuelle eine Freundin deiner Mutter ist, ist sie nicht neutral und nicht wertfrei. Berichte dem Amt dass du sie als ungeeignet empfindest und sie immer zu Gunsten der Mutter entscheidet, aber nicht der zusammenführung von Mutter und Kind hilft. Bitte darum dass du konkrete aussagen bekommst: was sollst du genau tun? In welchem Zeitraum kannst du mit einer neuen Begutachtung des Falles rechnen? Welche rechtlichen Möglichkeiten hast du? Bereite dich gut auf Gespräche beim Amt vor , zeigt auf was ihr schon alles erreicht habt und vorbereitet habt für die Maus. Legt konkrete Pläne vor und wie ihr diese erreichen möchtet etc. Der Tipp mit proFamilia ist auch super. Mach das! Caritas, Diakonie und Awo könnten auch behilflich sein. Ich persönlich finde es auch schwierig zu glauben dass da nicht mehr vorgefallen ist und zugegeben, obwohl du die kleine nicht komplett allein gelassen hast, hast du sie zurückgelassen und gerade die wichtige anfangszeit verpasst. Dennoch viel Glück!
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 14.02.2017
8 Antwort
@Franzii98 Klar geht das nicht! Und wie gesagt auf einen seite totales mitleid auf der anderen seite kein Verständnis. Du hast dir diese Situation selbst zu zuschreiben.. aber einsicht ist der weg zur Besserung von daher. Jedes Kind hat es verdient in grenzenloser Liebe aufzuwachsen und ein Kind ist die eine Sache aber bald hast du die verantwortung für zwei. Das ist wieder ein anderes paar schuhe. Es sollte dir weniger um dich gehen sondern mehr um das was deiner kleinen maus gut tut. Denk daran wenn sie sich schon so sehr an "Oma" gewöhnt hat das du sie dann aus Ihrem Gewohnten Umfeld reisst und das dramatische folgen für das kind haben kann. Und so egoistisch kann keine mutter sein. Du solltest nicht jahre lang auf deinen fehlern sitzen bleiben den jeder macht fehler.. und vorallem als jugendlicher probiert man gerne seine grenzen aus. Kann man mit deiner Mutter den garnicht reden??? Aber wie du es beschreibst geht es deiner kleinen Maus richtig gut bei oma sie kümmert sich und das ist ja auch nicht selbstverständlich! Sei Ihr dankbar statt so viel energie in den Hass zu stecken. Klar denkst du dir das ich hier blöd rede und keine ahnung habe wie deine mama drauf ist. Aber so ein Monster kann sie nicht sein. Denn sonst hätte sie DEIN KIND nicht so sehr Lieb! Und dein Kind Hätte Sie nicht so sehr Lieb.
Liskaapril
Liskaapril | 14.02.2017
7 Antwort
@130608 Ja aber meine Mutter hat nicht das Recht zu der kleinen zu sagen , , sag mal Mama " wenn ich nicht da bin was mein freund mit bekommen hat oder was ich mitbekommen habe ist das sie gesagt hat, , bist du Mamas Schatz " und als ich gerade was sagen wollte sagte sie , , äh Omas schatz " oder wenn ich zu der kleinen sage , , sag mal Oma " und da kommt , , Mama "
Franzii98
Franzii98 | 14.02.2017
6 Antwort
und zur Mutter - Kind Einrichtung ...man kann froh sein , dass es solche Einrichtungen gibt...sie ermöglichen den Frauen einen Schulabschluß oder eine Ausbildung , während dieser Zeit werden die Kinder betreut....was manchen Frauen nicht gefällt , dass sie unter Beobachtung stehen...wenn bei uns Kinder sind gerade von jungen Mütter oder verhaltensauffälligen Frauen...dann fragen die Angestellten nach , ob die Mama auch anwesend ist.. ....
130608
130608 | 13.02.2017
5 Antwort
mit auffällig meine ich auch , dass Du vor 2 Jahren keine Verantwortung für Dein Kind übernommen hast und dann auch noch in die Drogenszene abgerutscht bist...das hast Du Dir selbst zuzuschreiben...
130608
130608 | 13.02.2017
4 Antwort
sehr schwierige Situation...aus beruflicher Erfgahrung kann ich da nur sagen , dass zuerst immer alles ermöglicht wird , dass das Kind bei der Mutter bleibt....wenn das Kind weggenommen wird , dann hat es auch Gründe..es ist sogar eher ungewöhnlich , dass das Kind der Oma überlassen wird !...gerade bei Drogen oder Alkohol...normalerweise wird das Kind ganz aus der Familie raus genommen , damit die Versuchung nicht groß ist bezw. die Oma nicht nachgibt , doch hinter dem Rücken des Jugendamts, das Kind der Mutter zu geben.....das Jugendamt wird auf Dich ein Auge werfen , gerade wenn es auch um Drogenabusus geht und weil Du schon auffällig warst....zu Recht...es geht um das Kind... zum Thema Oma - Kind - Beziehung....ja Deine Mutter ist für Dein Kind die Mama....für ein Kind zählt nur , wer für das Kind da ist und es umsorgt...und nicht wer das Kind geboren hat....das ist erst später wichtig , wenn die Kinder älter sind.... wie das Jugendamt entscheidet...das wird sich zeigen , wenn es soweit ist.... denn 2 kleine Kinder zu versorgen , das ist auch eine Hausnummer...gerade in Deiner Situation....Alles Gute...
130608
130608 | 13.02.2017
3 Antwort
@Franzii98 Teilweise habe ich mega mitleid, ich würde nicht in deiner Situation stecken wollen... anderer seits kann ich überhaupt kein Verständnis aufbringen. Ist halt doof wenn man mit 18 nicht für voll genommen wird und die "Erwachsenen" Ihr ding durch ziehen und Ihre story ablegen. Weil wer glaubt dir denn schon. Deshalb ist es halt gut jemanden zu finden der dich für voll nimmt und der dich unterstützt. Was ich doof finde ist das du sagst die Mutter kind einrichtung bei euch ist nicht so dolle. Und du willst nicht von deinem freund weg. Eigentlich sollte es dir sch**** egal sein ob es dir gefällt oder nicht. Augen zu und durch für die kids ist angesagt.. wiederrum geht es dir beschissen da färbt das ja auch auf deine kleinen ab. Was macht dein Freund denn? Und du? Vielleicht schaffst du es ja mit ihm eine wohnung zu kriegen und eine neue familien hinfe zu beantragen. Die frau bei euch taugt ja wohl nichts. Ich meine du bist die kindes mutter die sollten dafür sorgen das eine familie zusammen wächst sprich du mit deiner tochter und nciht ein Beil zwischen euch legen.. schon traurig
Liskaapril
Liskaapril | 13.02.2017
2 Antwort
@Liskaapril Das Problem ist das die Mutter Kind einrichtung hier in der nähe das letzte ist und weiter weg von meinem Freund möchte ich nicht. Ich war jetzt nach der Aktion/Story 8 Monate wieder Zuhause und kaum weg und hab gemacht und getan aber keinerlei Chance bekommen ich hab eine Familien Hilfe die dicke mit meiner Mutter ist und ja ich hab noch nie einer ihrer berichte gesehen was sie da überhaupt rein schreibt ich hab das Gefühl das die ein krummes Ding machen die beiden. Ich versuche mich mal an so eine Stiftung zu wenden und wenn mir das nichts bringt weiß ich ja nicht ob es hilft mich an den obersten vom Jugenamt zu wenden :/
Franzii98
Franzii98 | 13.02.2017
1 Antwort
Hallo Liebe Franzi, Leider habe ich überhauot keine Ahnung wie die Rechtliche lage in so einem Fall ist. Zu aller erst würde ich dir empfehlen zu einer Stiftung wie Pro Familia zu gehen. Da du deinen Fehler selber eingestehst und was ändern willst sollte jeder die Chance bekommen. Was deine Mutter da abzieht ist unter aller SAU aber sollte dir auch eine Lehre sein. Schließlich hast du sie mit deiner kleinen Maus alleine gelassen. Ich glaube du musst deine mutter und das jugenamt verstehen es ist nicht leicht wenn in der vergangenheit solche dinge passiert sind einem Menschen gleich 2 Kinder anzuvertrauen. Aber ich denke wo ein Wille ist auch ein weg. Also such dir dringend eine person der du dich anvertrauen kannst wie in so einer stiftung. Es gibt richtig viele Stiftungen ich weiss ja nicht wo du her kommst aber einfach mal im internet gucken. Und falls du irgendwie erfolg hast aber der einzige weg um deine Kinder zu behalten durch das Mutter Kind heim geht dann tu mir einen gefallen. Und zieh das durch! Die zeut dort wird enden und du kannst allen beweisen was du wirklich drauf hast! Und nicht vergessen Kopf hoch sonst fällt die Krone runter. Schreib mir wenn du etwas erreichen konntest. Lg Liska
Liskaapril
Liskaapril | 13.02.2017

ERFAHRE MEHR:

Brauche dringend euren Rat:-(
13.01.2016 | 9 Antworten
brauche dringend Hilfe. ..
12.06.2014 | 21 Antworten
brauche dringend rat
08.05.2014 | 26 Antworten
Brauche dringend Meinungen/Erfahrungen
12.03.2014 | 3 Antworten
rechtliche frage, schlüsselübergabe!
30.09.2012 | 6 Antworten
Brauche Dringend Rat und Hilfe.!
08.09.2012 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading