umgangsrecht

anonym12
anonym12
14.02.2014 | 8 Antworten
hallo
habe mal ne frage :
ne freundin von mir hat da nen problem
und zwar

kind ist da und ihr ex freund möchte nicht als vater eingetragen werden , somit nicht zahlen

aber er sagte er möchte das kind sehen

kann sie das einfach so zulassen ?

er drohte ihr auch wenn er es nicht sehen darf dann geht er zum jugendamt ?

ich bin der meinung das er den schritt dann ruhig machen sollte , was meint ihr sollte sie gehen oder doch lieber er

und würde sie ärger bekommen
weil sie ihn nicht angegeben hat
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
ne er verdient nicht viel und muß schon unterhalt für seinen großen zahle, sie möchte ja auch nicht was würde passieren wenn er zum Jugendamt geht?
anonym12
anonym12 | 15.02.2014
7 Antwort
Hallo, eigentlich geht das so nicht. Er ist dann der rechtmäßige Vater, wenn er die Vaterschaftsanerkennung unterschreib. Ab diesem Moment hat er sowohl Rechte als auch Pflichten! Er kann sich nicht das Beste raussuchen und nur Umgang fordern. Wie will er nachweisen, dass er der Vater ist, wenn er sich weigert die Vaterschaft anzuerkennen?! Da kann man deiner Freundin nur raten, sich genau zu überlegen was sie möchte, denn wenn er kein ausreichendes Einkommen hat und die Vaterschaft anerkennt, kann es sehr gut sein, dass er nicht zahlen muss, das Kind aber sehen darf und muss. Ich habe dieses Drama sechs lange Jahre ertragen müssen, obwohl der Vater nie eine Bindung zum Kind aufbauen konnte. Ich habe nicht einen Cent bekommen. Erst als endlich ein Urteil ergangen ist, dass er zahlen muss, hat er das Gespräch gesucht und gesagt er lässt uns in Ruhe, wenn ich auf den Unterhalt verzichte. Das ist moralisch nicht vertretbar, ich weiß. Für mich und meine Tochter war es nach sechs Jahren Terror das Beste was uns passieren konnte, denn wir sind davor ja auch ohne seine Almosen klargekommen. Sie weiß, dass sie ihn, wenn sie größer ist sehen darf, wenn sie das möchte. Allerdings erst, wenn sie alt genug ist um dann selbständig auch wieder nach Hause zu kommen, wenn sie das möchte und er sie nicht mehr zwingen kann bei ihm zu sein.
sophie2689
sophie2689 | 14.02.2014
6 Antwort
Hä? Er will nicht zahlen, nicht offiziell als Vater eingetragen werden, besteht aber auf ein Umgangsrecht mit seinem Kind??? Also sorry, das ist ja in klarer Fall von nur das Positive absahnen. Wieso droht er deiner Freundin, was ist das denn für ein Typ? Soll er doch zum JA gehen. Wenn er sich dort weigert offiziell als Vater in Erscheinung zu treten, kann er audh kein Umgangsrecht verlangen. So einfadh ist das. Deine Freundin kann da ganz entspannt sein. Wäre doch sogar von Vorteil. Angst muss sie nicht haben. Sie hat keinen Fehler gemacht. Den Vater muss man nicht angeben. Natürlich ist es ihre entscheidung, ob sie ihm das Kind gibt. Wenn die beiden das privat klären wollen, ok. Würde ich aber nicht machen. Für mich hört sich das irgendwie bedrohlich an und ich würde nie jemand meine Kinder anvertrauen, bei dem ich nicht 100%ig sicher bin, dass sie dort gut aufgehoben sind.
Tine2904
Tine2904 | 14.02.2014
5 Antwort
@anonym12 warum soll sie Ärger bekommen ??? Wenn einer Ärger bekommt, dann er ...
Solo-Mami
Solo-Mami | 14.02.2014
4 Antwort
soweit ich weiß, ist das auch nur ne drohung von ihm um sie einzuschüchtern, wenn sie zum amt geht und jetzt ne beistandschaft beantragthat sie angst das se ärger bekommt
anonym12
anonym12 | 14.02.2014
3 Antwort
Der Typ ist doch voll doof ... Deine Freundin soll ihn als Vater angeben. Weigert er sich wird von Amtswegen ein Test gemacht, dessen Kosten ER dann übernehmen darf. Natürlich hat er dann auch ein Umgangsrecht - hat das Kind ja schliesslich auch. Für ein Kind ist es wichtig zu wissen wo seine Wurzeln sind. Und vielleicht kommt ja der Tag, wo er sich tatsächlich als Vater fühlt und auch so handelt - anstatt sich wie ein Idiot zu geben ;) Sie soll sich an die Beistandschaft vom JA wenden. Die regeln das mit der Vaterschaft und kümmern sich um alle Unterhaltsangelegenheiten was das Kind betrifft bis es 18 Jahre alt ist. Deine Freundin zahlt nicht ein Cent für diese Dienste LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 14.02.2014
2 Antwort
Das macht doch keinen Sinn... Klar hat man als Vater Rechte, aber eben auch Verpflichtungen, wie den Unterhalt zu zahlen... Sie soll aufs Jugendamt, ihn als Vater angeben übe dann eine Umgangsregelung vereinbaren...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2014
1 Antwort
Ok wen er zum Amt geht dan muss er sowieso zahlen dan wird er nachgetragen das Recht die kleine zu sehen hat er ausser er ist eine Gefahr für das Kind sonst hat er ein umgangsrecht.egal was beide machen geht er zum Amt Mus er zahlen darf aber sein Kind sehen
Manuelabrett
Manuelabrett | 14.02.2014

ERFAHRE MEHR:

Alleiniges Sorgerecht und Umgangsrecht
04.04.2017 | 4 Antworten
Umgangsrecht und Unterhalt.
19.01.2014 | 24 Antworten
Umgangsrecht, Vater psychisch Krank?!
03.04.2013 | 10 Antworten
Umgangsrecht, Umzug der Mutter mit Kind
04.03.2011 | 7 Antworten
Umgangsrecht wird gerichtlich geregelt
08.02.2011 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading