Muß man einen Minijob auch kündigen?

primeval
primeval
08.11.2011 | 13 Antworten
Für mich stellt sich die frage ob ich ich meinen minijob weitermachen soll , arbeite immer von 18-21 uhr und bin in der 17 ssw. das problem an der sache ist ich hab keinen bock mich dort von einer so schickanieren zu lassen .ständig stellt sie mir irgenwelche ware hin mit weinkisten die ich verräumen soll und ich kann das nimmer , hab jetzt schon schmerzen von der symphyse und bekomm am donnerstag auch so einen gurt .muß ich da jetzt kündigen oder einfach nimmer hingehen ?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
..
du hast genau die gleichen rechte wie ein normaler angestellter...die einzige abweichung besteht nachher im mutterschaftsgeld...ansonsten bist du aber nich schlechter gestellt
gina87
gina87 | 08.11.2011
12 Antwort
@primeval
Du solltest dich über dein arbeitsverhältnis mal besser informieren! Warum steht dir als "minijobber" kein beschäftigungsverbot zu?! So ein unsinn. Lies mal das - teilzeit und Befristungsgesetz- Dort steht unter anderem TzBfG § 4 Absatz 1 Ein teilzeitbeschäftigter Arbeitnehmer darf wegen der Teilzeitarbeit nicht schlechter behandelt werden als ein vergleichbarer vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer, es sei denn, dass sachliche Gründe eine unterschiedliche Behandlung rechtfertigen.
susepuse
susepuse | 08.11.2011
11 Antwort
....
dein AG is dazu verpflichtet dir einen arbeitsvertrag auszuhändigen http://www.rechtsrat.ws/gesetze/nachwg/01.htm ohne geht es nich...das MUSS er machen und du kannst auch darauf bestehen..ansonsten kannst du auch bei einem 400€ job ins BV gehen Werdende Mütter dürfen nicht mehr beschäftigt werden, wenn für die ausgeübte Beschäftigung ein Verbot nach dem Mutterschutzgesetz vorliegt. Für diese Zeit zahlt der Arbeitgeber Mutterschutzlohn. Bei gleichbleibenden Wochen- oder Monatsverdienst entspricht der Mutterschutzlohn grundsätzlich dem bisherigen Arbeitsverdienst.
gina87
gina87 | 08.11.2011
10 Antwort
...
Ähm, Du darfst doch eh nicht schwer heben und auch nicht ständig ist die HOCKE - das Mutterschutzgesetz gilt auch für Dich. Ich würde eine ARBEIT immer ordnungsgemäß kündigen - es gehört sich nicht, einfach nicht mehr hinzugehen.
deeley
deeley | 08.11.2011
9 Antwort
^^
Am besten solltest du gar nicht kündigen dich beim Arzt einfach krank schreiben lassen weil dass Elterngeld bei deinem Einkommen gerechnet wird.
Elektro
Elektro | 08.11.2011
8 Antwort
@coniectrix
ich war letzte woche krankgeschrieben hatte eine angina , und die haben da getobt wie blöde
primeval
primeval | 08.11.2011
7 Antwort
@primeval
doch gibt es weiß ich ganz sicher meine bekannte hatte das auch und sie hatte auch nur nen vertrag auf 400 euro basis....
Mona19_84
Mona19_84 | 08.11.2011
6 Antwort
@primeval
da Du keinen Vertrag hast ist es schwer zu sagen mit der Kündigunsfrist. Solltest aber trotzdem vorher Bescheid sagen dass Du nicht mehr kommst. Für die Zukunft kann ich Dir nur empfehlen auch einen Minijob nur mit Vertrag anzutreten, denn dann könntest Dich jetzt krank schreiben lassen und Dein Arbeitgeber müsste Dir Dein Gehalt trotzdem weiter zahlen. Da Du aber kein Vertrag hast wird es schwer sein dieses Recht durchzusetzen. Allerdings kann er Dir Dein Arbeitgeber nun auch keinen "Strick" daraus drehen wenn Du fristlos kündigst.
coniectrix
coniectrix | 08.11.2011
5 Antwort
Hi
ich hab meinen bzw kündige ich meinen minijob, habe aber einen vertrag mit der frist von 14 tagen! Es müsste sogar nach den neuen gesetzten ein BV geben, erkundige dich doch bei der Minijobzentrale! Schreib einfach wenn du kündigst es schriftlich, auch wenn du keinen vertrag hast, so bist auf der sicheren seite!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.11.2011
4 Antwort
@Mona19_84
aber das is ja nur ein minijob, kann mir nicht vorstellen das es dafür ein beschäftigungsverbot gibt
primeval
primeval | 08.11.2011
3 Antwort
@coniectrix
leider hab ich keinen vertrag !!!
primeval
primeval | 08.11.2011
2 Antwort
Mmmhhh
Also ich an deiner stelle würde das meinem fa so sagen das sie dich die schweren sachen machen lassen und so wieter, dann kann dir dein fa ein beschäftigungsverbot ausstellen und du bekommst dein geld weiter bis zum mutterschutz .... Glg Ich würde nicht kündigen .
Mona19_84
Mona19_84 | 08.11.2011
1 Antwort
Hallo
Du wirst ja sicher einen Vertrag haben. Auch bei Minijobs hast Du eine Kündigungsfrist, mind 14 Tage aber meist auch 4 Wochen, meist zum Monatsende hin. Hast Du keinen Vertrag gehört es aber trotzdem zum "guten Ton" nicht einfach von heute auf morgen aufzuhören. Schau in Deinem Vertrag wenn Du einen hast und halte Dich an die Kündigungszeit.
coniectrix
coniectrix | 08.11.2011

ERFAHRE MEHR:

Tagesmutter fristlos kündigen?
14.09.2015 | 20 Antworten
Kündigungsfrist Hort
14.01.2014 | 4 Antworten
Elternzeit / Elterngeld / 400€ Job
07.05.2013 | 16 Antworten
Kündigen nach 3 Monaten
04.07.2012 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading