Arbeitslosengeldsperre wann?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
04.01.2009 | 9 Antworten
Hallo,

und zwar hätte ich mal eine wichtig Frage.
Ich wurde Ende Oktober zu Ende November gekündigt..während ich AU war. Und dann war ich aber zum Glück auch nur 14 Tage Arbeitslos, habe seitdem 15.12. wieder Arbeit.
Mein alter Chef rückt die Bescheinigung nicht raus, also die für das Arbeitslosengeld..habe schon eine Ersatzbescheinigung zum Amt geschickt.

Jetzt ist die Sache in meiner Kündigung steht drinn Verhaltensbedingt/Betriebsbedingt .. werde ich dann gesperrt? Aber ich war AU.

Mein alter Chef möchte jetzt das ich ihm rückwirkend einen Aufhebungsvertrag unterschreibe.. aber ist es nicht so, dass ich dann gesperrt bin?

Ich weiß nicht was ich machen soll und was jetzt stimmt.

Es geht zwar nur um 14 Tage Arbeitslosengeld, aber immerhin ..

Danke für eure Antworten..
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
unterschreib nur nichts....
Damit erledigen sich alle Ansprüche. Warst du in der Probezeit oder wieso kündigt der so schnell.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.01.2009
2 Antwort
hallo
den aufhebungsvertrag würde ich nicht unterschreiben dann kann es sein du bekommst ne sperre geh doch mal zum amt und rede mit dennen.
katrin0502
katrin0502 | 04.01.2009
3 Antwort
Hallo
darf er dich den in der AU überhaupt kündigen?
Elias2902
Elias2902 | 04.01.2009
4 Antwort
ich hatte
auch einen aufhebungsvertrag unterschrieben und habe geld vom amt bekommen. achte drauf was in dem vertrag steht...aber wenn in der kündigung drin steht betriebsbedingt, dann brauchst du dir doch keine gedanken machen.... warum hast du eigentlich die kündigung angenommen?
xavida
xavida | 04.01.2009
5 Antwort
Kündigung ?????Aufhebungsvertrag ?????
Dat is ja verwirrend....... Warum sollst Du einen Aufhebungsvertrag unterschreiben wenn man Dir die Kündigung schon zugesandt hat ????? Würde ich auf keinen Fall unterschreiben......Dann "hebst du ja den Vertrag auf""und somit gibt es keine Kohle ..... LG MamiRamona
MamiRamona
MamiRamona | 04.01.2009
6 Antwort
---
1. wollte ich da eh weg!!! 2. ich habe nur eine Kündigungsfrist von 1 Monat gehabt 3. meiner meinung darf man nicht gekündigt werden, wenn man AU ist... ich weiß halt jetzt nicht was ich machen soll...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.01.2009
7 Antwort
Aufhebungsvertrag...
Achtung Aufhebungsvertrag. Der Aufhebungsvertrag ist die gefährlichste Variante der Beendigung eines Arbeitsvertrags für Arbeitnehmer. Denn die Unterschrift unter den Aufhebungsvertrag ist in 99, 9 % aller Fälle unwiderruflich. Selbst wenn man Mist gebaut hat, ist die sofortige Unterschrift unter den Aufhebungsvertrag die denkbar schlechteste Lösung. Denn sie löst in jedem Fall eine Sperrzeit aus und ob das Zeugnis danach besser wird, ist mehr als fraglich. Ist erst mal unterschrieben, kann sich mancher Chef an mündliche Zugeständnisse nicht mehr erinnern. Und im Vertrag, den man unterschrieben hat, steht: "Mündliche Abreden bestehen daneben nicht." Es gibt weder ein Widerrufsrecht oder ein Rücktrittsrecht, noch ein Recht auf eine Bedenkzeit, man muss einfach "Nein" sagen können, wie das BUndesarbeitsgericht meint. Eine Anfechtung des Aufhebungsvertrags - z.B. wegen Drohung- gelingt nur ganz selten. Man muss es ja beweisen können. LG MamiRamona
MamiRamona
MamiRamona | 04.01.2009
8 Antwort
hay
ich würde mich rechtlich beraten lassen. vieleicht kannst du beim zuständigen amtsgericht einen berechtigungsschein für beratungshilfe bekommen. ist einkommensabhängig. aber unterschreibe auf keinen fall einen aufhebungsvertrag, wenn der chef sowas vorschlägt weis er ja schon das er im unrecht ist. melde dem arbeitsamt einfach das er die bescheinigung nicht ausstellen will, da kann er richtig ärger bekommen, es ist seine pflicht dir die arbeitsbescheinigung auszustellen!!!!! und wenn er dich verhaltensbedingt kündigt muss er dir was nachweisen können, bzw. ggf. wenigstens einmal abgemahnt haben!!!!! und eine beriebsbedingte kündigung ist kein grund für eine sperre seitens des arbeitsamtes!!!!!! viel erfolg!!!!! lg romy
Romy2
Romy2 | 04.01.2009
9 Antwort
Bitte...
..auf keinen Fall unterschreiben !!! Denn wenn er Dich schon gekündigt hat , dann braucht er auch nicht mehr mit nem Aufhebungsvertrag kommen. Gekündigt ist gekündigt. Wenn er Dich Betriebsbedingt gekündigt hat, brauchst Du auch keine Angst haben. Du bekommst dann Geld. Laß Dich nicht bequatschen von Deinem Ex Chef!!!! LG Pinky
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.01.2009

ERFAHRE MEHR:

Wann den Lehrern wegen Schwangerschaft
11.05.2011 | 25 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading