Unterhalt für sich selber

FlamesOf_Love
FlamesOf_Love
28.12.2008 | 14 Antworten
hallo Mädels,

hab da mal ne frage von meiner freundin:

Sie ist schwanger in der 17 Woche. Der vater hat sie verlassen und will auch nicht zahlen. Wenn sie den Vater angibt muss er doch zahlen oder?

Und wie ist das mit Unterhalt für sie? Sie waren nicht verheiratet undauch nur 6 Monate zusammen. besteht da eine chance das zu bekommen?

Danke für eure hilfe.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

14 Antwort
ach
und neues gesetz wenn sie nach 3 jahren immer noch keinen job gefunden hat muss er solange für sie unterhalt bezahlen bis sie einen gefunden hat meine freundin der gehts genauso
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.12.2008
13 Antwort
ja
ja er muss für das kind und auch für sie aufkommen auch wenn sie nur ein one night stand gehabt hätten wenn es sein kind ist muss er für beide aafkommen ist nun mal so
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.12.2008
12 Antwort
Bei nur 6 Monaten beziehung würde ich mir nicht so sicher sein was ihren Unterhalt anbelangt
Da dies nicht als eheähnliche Beziehung angesehen wird - erst ab 2 oder 3 Jahre glaub ich Und was dn Unterhalt für das Kind anbelangt. Sie soll schon jetzt die beistandschaft beim JA beantragen. Die kümmern sich um die vaterschaftsanerkennung, sollte er diese verweigern und sie kümmern sich auch um den Kindesunterhalt bis das Kind 18 Jahre alt ist LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 28.12.2008
11 Antwort
DANKE
Danke für eure vielen und schnellen Antworten, ja sie hat einen harten weg vor sich. Erst jetzt lässt der vater sie in ruhe davor ging es mit Morddrohungen usw. ICh denke das sie es durchziehen wird damit sie auch unterhalt für sich bekommt. Ihn geht es finanziell sehr gut.
FlamesOf_Love
FlamesOf_Love | 28.12.2008
10 Antwort
Hallo
Wenn sie ihn beim Jugendamt als Vater meldet wird er auch zahlen müssen sollte er dann noch die Zahlung verweigern kann sie sich den Vorschuss vom Jugendamt holen die Zahlen bis 6 Jahre auf jedenfall und bis 10 Jahre können sie. Das Geld holt sich das Amt dann vom Vater zurück.
Josi07
Josi07 | 28.12.2008
9 Antwort
ja,
hab da auch meine erfahrungen gemacht... sie bekommt unterhalt bis das kind 3 jahre alt ist. und der vater MUSS zahlen, wenn er die vaterschaftserklärung unterschrieben hat, oder wenn ein vaterschaftstest gemacht wird, der dann positiv ist. das hat nix damit zu tun, wie lange sie zusammen waren. wünsch deiner freundin viel glück und viiiiiel kraft...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.12.2008
8 Antwort
den selben fall
hatte freundin von mir auch. bei der geburt hat sie den vater zwar angegeben, der hat sich quer gestellt, sie hat es dann übers jugendamt laufen lassen, die haben ihn zum test gezwungen...und ein wunder! er ist der vater! naja, dann musste er nachzahlen, und nun halt für die kleine. er müsste theoretisch auch für die mutter zahlen aber sie hat keine lust mehr auf gericht, etc. denn wenn deine freundin das durchziehen will, soll sie sich darauf gefasst machen, dass sie sich nen anwalt nehmen muss, und privat klagen. und wegen unterhalt für ihr kind: auf alle fälle übers jugendamt! blos nicht auf nen "privaten" test einlassen! ich wünsch ihr mal alles gute!
Tana93
Tana93 | 28.12.2008
7 Antwort
meine freundin hat sich in mai vom vater ihres sohnes getrennt
und bekommt von dem bis der kleine drei jahre alt ist unterhalt, die zwei waren auch nicht verheiratet aber der vater ist angegeben auf dem standesamt! und das mit dem unterhalt wurde vom anwalt so ausgehandelt!
azisti
azisti | 28.12.2008
6 Antwort
Wenn
er die Vaterschaft anerkannt hat muss er 3 Jahre auch für sie aufkommen es kommt darauf an was sie bruflich macht bzw auf ihren Verdienst
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.12.2008
5 Antwort
Hallo
Wenn er die Vaterschaftannerkennen wird, dann muss er sowohl für sein Kind als auch für die Mutter bezahlen... Wenn er sie nicht anerkennt und sie ihn nur als Vater angibt, weiß ich nicht genau wie es ist. Unterhalt kann man immer vom Vater des Kindes verlangen, wenn er auch Unterhalt für das Kind zahlt. Es ist dann so eine Art "Aufwandsentschädigung" für die Erziehung des Kindes.
Alina17
Alina17 | 28.12.2008
4 Antwort
wenn der Vater
die Vaterschaft nicht unterschreibt, muss sie ihn erst . Da er aber ni zahlen will, müsste sie ihn wiederum verklagen. Am besten zum Jugendat gehen oder Anwalt nehmen
daktaris
daktaris | 28.12.2008
3 Antwort
unterhalt
also sie bekommt keine geld aber für das kind schon. sie muss den vater angeben und der muss sich dann beim jugendamt melden. normal bekommt sie bis der ganze papierkram erledigt ist ihr geld vom jugendamt fürs kind und die holens sichs vom vater wieder. liebe grüße
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.12.2008
2 Antwort
Ja
er muß zahlen, sollte er es nicht tun, dann springt das JA ein und holt sich das Geld von Ihm zurück.Unterhalt könnte sie für 3 Jahre bekommen.Frag doch mal bei der Diakonie nach , die unterstützen auch ledige Mütter finanziell.
Ribbchen
Ribbchen | 28.12.2008
1 Antwort
ich denke nicht das sie von ihm was
bekommen muss..... und er muss ja auch noch die vaterschaft anerkennen
Safira
Safira | 28.12.2008

ERFAHRE MEHR:

Umgangsrecht und Unterhalt.
19.01.2014 | 24 Antworten
Unterhalt an Kind
28.06.2011 | 23 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading