Elternzeitantrag wann? Erziehungszeit und Elternzeit identisch?

Ajmalin
Ajmalin
23.12.2008 | 6 Antworten
Hallo ich bin ziemlich durcheinander in der Gesetzgebung steht 7 Wochen vor Beginn Elternzeit Antrag stellen,
1.Frage: Entbindungstermin ist für den 10.02.2008
Meinen die jetzt 7 Wochen vor dem Entbindungstermin oder wenn nein bis wann spätestens nach der Geburt wenn man gleich im Anschluß an Mutterschutz in Elternzeit gehen will?
2. Frage: ich möchte gerne ab dem 6.Lebensmonat meines Kindes in spe mit 20 Wochenstunden /wöchentlich wiedereinsteigen, werde Elterngeld beziehen. Kann ich mich in dieser Weise dem Arbeitgeber gegenüber festlegen ? Kann er mir eine Teilzeitbeschäftigung versagen?
Wie und wo kann man Antragsformulare finden
3.Frage: wer kennt sich mit Elternzeit im Rahmen von Bereitschaftsdiensten aus, gelten diese dann auch voll als Arbeitszeit?
Es wäre toll wenn ihr mir helfen könntet , denn von meinem Arbeitgeber kommen keine Reaktionen
Tausend Dank (help)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Oh
hä ... grübel ... also Antrag 7 Wochen vor dem Geburtstermin abgegeben ... klar kannst nebenbei dann arbeiten aber es wird dir alles aufs Elterngeld angerechnet das heißt am Ende haste nicht viel von! Er muss dich aber nicht beschäftigen in deiner Elternzeit als Teilzeit er muss lediglich dich danach wieder einstellen! So punkt 3 ich weiß es nicht aber ich denke das nur die Zeit als Arbeitszeit gilt wo du in der Bereitschaft auch wirklich arbeitest. Zumindestens bekomm ich in meiner Bereitschaft auch nur die Zeit bezahlt in der ich was mache!!!!
JaLaJo2008
JaLaJo2008 | 23.12.2008
2 Antwort
Zur 1en frage
Wenn du entbunden hast, dann innerhalb der 1. Woche, das Schreiben mit deiner Elternzeit beantragung, bei deinem Arbeitgeber abgeben und eine Kopie geben lassen. Du bist ja noch 8 Wochen nach der Entbindung im Mutterschutz und danach fängt erst die Elternzeit an. Grüßle
Akira1
Akira1 | 23.12.2008
3 Antwort
hallo
Den Elterngeldantrag kannst du erst abgeben wenn dein Kind geboren ist weil du dafür die Geburtsurkunde brauchst . 7 wochen vor der geburt musst dir den Antrag auf Mutterschaftsgeld geben lassen vom Frauenarzt . goggle doch mal wegen elterngeld da steht doch alles im netz http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/Elterngeld-und-Elternzeit, property=pdf, bereich=, sprache=de, rwb=true.pdf schau dir die Broschüre mal an . Wünsche dir ein schönes Weihnachtsfest und Guten Rutsch ins Neues Jahr liebe Grüße Sandra
sandra230174
sandra230174 | 23.12.2008
4 Antwort
Frage 3
ich denke du meinst die Berechnung des Elterngeldes? Du bekommst ja 67% deines letzten NETTO Einkommens und dazu gehören auch Bereitschafts Zulagen und Überstunden. Wenn du also im letzten * Jahr viel gearbeitet hast bekommst du dafür auch mehr Elterngeld. Das Elterngeld wir dir 12 Monate ab dem Geburtstag deinen Kindes gezahlt. Solltest du in dieser Zeit arbeiten wir dir wieder ein Teil abgezogen. Gruß Jürgen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.12.2008
5 Antwort
...
Mutterschutz dauert bis 8 Wochen nach Geburt dann fängt die Elternzeit an. Den Antrag auf Elternzeit mußt du 7 Wochen vorher beim Arbeitgeber stellen also bleibt dir 1 Woche nach Geburt Zeit. Schreib in den Antrag direkt rein, ab wann und wieviel du wieder arbeiten möchtest, du hast wärend deiner Elternzeit Anspruch auf eine Teilzeitstelle zwischen 15 und 30 Stunden Kein Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit besteht - in Kleinbetrieben mit bis zu 15 Beschäftigten - bei einem Arbeitsverhältnis von ununterbrochen weniger als sechs Monaten - bei einer Arbeitszeitverringerung für weniger als drei Monate und weniger als 15 Wochenstunden - wenn dringende betriebliche Gründe dem Anspruch entgegenstehen und der Antrag weniger als 7 Wochen vor geplantem Beginn schriftlich dem Arbeitgeber mitgeteilt wurde.. hoffe du kommst damit jetzt klar, schöne Feiertage noch
Kugelix
Kugelix | 26.12.2008
6 Antwort
Elternzeit
Vielen Dank für eure Antworten, das mit dem Antrag habe ich endlich begriffen, kann man denn in Erziehungsurlaubsantrag auch zeitlich so definieren dass man das Datum an dem man zumindest Teilzeit arbeiten würde festlegt also zum Beispiel: ab 01.7.2000 könnte ich für 15 Stunden wöchentlich ab 01.12.2000 dann für 30 Stunden arbeiten?? Das mit dem Elterngeld ist eine andere Sache, nur ein wesentlicher Bestandteil meines Gehaltes entsteht durch Bereitschaftsdienste diese sind allerdings zu 80 % als Arbeitszeit gewertet. Meine Frage diesbezüglich war ob jemand in einer ähnlichen Situation ist dass heisst z.B medizinische Berufe : wird bei der Elternzeit das Maximum von 30 Stunden wöchentlich auch mit den Beeitschaftsdiensten verrechnet? Das würde nämlich bedeuten , dass bei einem 25 Stunden Arbeitseinsatz die 30 Stunden sehr schnell erreicht würden. Mein Arbeitgeber meint die Dienste würden nicht dazuzählen.was aber sagt Elterngeldstelle?? Vielen Dank euch allen für die Bemühungen
Ajmalin
Ajmalin | 26.12.2008

ERFAHRE MEHR:

Wann den Lehrern wegen Schwangerschaft
11.05.2011 | 25 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading