Okay ich versuch´s nochmal andersThema:Choleriker

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
23.07.2014 | 9 Antworten
Mein Mann ist ein Choleriker, dies fiel so ungefähr nach einem halben Jahr Beziehung auf... Seine Anfälle häuften sich- völlig überraschend änderte sich seine Laune oder er flippte wegen Kleinigkeiten total aus.
(Er wird nicht handgreiflich und beleidigt mich nicht!- sonst wäre ich nicht mehr da)
Manchmal pöpelt er mit mir, manchmal mit meinem Großen- meistens aber nur mit sich selbst und Gegenständen.
Er ist oft genervt, sieht alles meistens negativ und ist bei jeder Niederlage gleich zu Boden zerstört...
Das belastet unsere Beziehung, mich und meinen Großen sehr- sicherlich auch an erster Stelle meinen Mann.
Ich liebe ihn über alles und er ist so wundervoll... Er will uns alles ermöglichen(meiner Meinung nach zu viel- und das sag ich ihm auch oft), er ist jederzeit für mich da und umsorgt uns liebevoll... Ich könnte mir keinen besseren Mann vorstellen- unsere Beziehung läuft perfekt...wenn da nicht diese Anfälle wären.
Ich weiß immer gar nicht wie mir geschieht, mittlerweile flüchte ich auch nur noch und lass ihn mit seinem Gepöbel stehen-aber es macht mich traurig, ich verstehe nicht wie ein so wundervoller Mensch so umkippen kann- ich erkenne ihn dann immer gar nicht wieder... zu unzufrieden, so wütend und unfair.

Es ist zwar schon nach einigen Gesprächen weniger geworden und er kann sich auch lange Mühe geben, aber man merkt wie schwer es ihm fällt und hin und wieder platzt es dann doch aus ihm heraus... Er sagt, dass er meistens schon währenddessen merkt, dass er sich falsch verhält-aber er kommt aus der Nummer nicht mehr raus... Im Nachhinein tut ihm immer alles wahnsinnig leid, manchmal weiß er bestimmte Dinge gar nicht mehr, die er gesagt hat...
Gestern war zB wieder diese Situation... Die Kinder waren im Bett und er wollte endlich mit der Renovierung des Hauses fortfahren... dann konnte er zwei Sachen nicht finden, die er dringend gebraucht hätte... schon fing er an wie wild hier rumzupöbeln (Hab relativ schnell nicht mehr zugehört und bin dann auch zeitnah ins Schlafzimmer verschwunden-hilft meistens am besten, denn mit ihm reden ist dann einfach nicht möglich)

Ich habe ihm gesagt, dass mir mein Leben zu schade dafür ist, als dass ich das auf ewig ertrage (Ich sehe es bei seinen Eltern, die Konstellation ist GENAU die selbe- und seine Mutter erträgt dies seit über 30Jahren)
Dazu kommt, dass sich das auch schon auf mich übertragen hat, ich war früher ein sehr lebensfroher optimistischer Mensch, mittlerweile bin ich auch schnell gereizt...

Von Therapien hält er nichts.(Nicht weil er keine Lust hat, sondern weil er mit sowas nichts anfangen kann)

Gibt es hier jemanden mit Erfahrungen? Tipps wie wir besser damit umgehen können? Ideen wie sich vielleicht etwas ändern kann?

Ich liebe dieses Mann abgöttisch, und ich fühle mich in keiner Form bedroht oder erniedrigt...-ich würde einfach nur gern diese "Schwierigkeiten" in den Griff bekommen um unsere Lebensqualität zu erhöhen...

Es stört so... und ist einfach so unnötig :(
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

9 Antwort
Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass es was medizinisches bei ihm ist- aber es wäre eine Option, die man prüfen könnte.... Ich vermute aber, dass er ein fleischechter Choleriker ist :(
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.07.2014
8 Antwort
Bei mir kamen solche extremen Stimmungsschwankungen durch einen ziemlich heftigen VItamin-D-Mangel. Ich hab mich selbst nicht mehr erkannt dann, wusste gar nicht warum ich so reagiere - war aber auch selbst machtlos. Wg. Gelenkschmerzen nahm der Rheumatologe auch Blut ab, auch den Vitamin-D wert. Seitdem bin ich gut eingestellt, nehme Tabletten gegen den Mangel und seitdem mein Wert nur noch im leichten Mangel-Bereich ist habe ich auch keine Stimmungsschwankungen mehr. Der Vitamin-D-wert wird bei ner normalen Blutabnahme aber nicht mit bestimmt, weil in die Kassen nicht bezahlen. Würde wenn dann mit dem Arzt sprechen und ggf. selbst bezahlen...
taunusmaedel
taunusmaedel | 24.07.2014
7 Antwort
@mamalicous ja es kann auch physische Ursachen haben...hät ich in dem ausmaß auch nich gedacht, dass es auch an hohem Blutdruck liegen kann...manche leute sind ja auch von Natur aus so, dass sie schnell auf der Palme sind...meine schwester is auch so jemand..das war schon immer so..manchmal sind es Kleinigkeiten über die sie sich dann aufregt, sie dann alles nervt usw..ich kenn sie aber nich anders und sie is auch vom typ her das totale Gegenteil von mir...geduld is für sie ein Fremdwort bei meinem Chef merkt man mittlerweile ne Besserung..der war wegen nem Muskelfaserriss bei meinem Hausarzt, da seine Ärztin ihn nich ernst nahm...naja und da wurde neben der Untersuchung des Muskelfaserrisses auch gleich Blutdruck gemessen und großes Blutbild gemacht...er bekam auch direkt son 24std ekg und blutdruckmesser verpasst und bei dessen Auswertung fiel dem doc eben sein extrem hoher Blutdruck auf, den er auch nachts hatte..er bekam Tabletten die er jetzt jeden morgen nehmen muss und er is schon ruhiger geworden, auch wenn ich ihn auf arbeit manchma auch noch etwas bremsen muss, wo ich dann manchmal nur "immer ruhig" sage und "einmal tief ein- und wieder ausatmen"...das brauch er auch, dass ihn einer ab und an mal bißchen wieder runterholt, bevor er wegen Nichtigkeiten fast explodiert..sagte er auch selber naja und bei schwiegervater wars ähnlich..der hatte auch doll hohen Blutdruck und war launisch ohne ende..seit er die Tabletten nimmt, is das deutlich besser geworden...paar tage dauerte es bei meinem Chef, bis man ne Besserung merkte
gina87
gina87 | 24.07.2014
6 Antwort
Danke für die Tipps! Dass es etwas medizinisches sein könnte, darauf wäre ich nicht gekommen. Ich werde ihn mal zur Untersuchung schicken, wenn es wirklich an so etwas liegt, dann sollte man das ja relativ zeitnah in den Griff bekommen? Sollte es das nicht sein und es kommt wieder zu so einem Anfall, schicke ich ihn zu einer Therapie... Ich liebe ihn über alles und er ist der Mann meines Lebens, trotzdem ist mein Leben zu schade, als dass ich es mit so einem unzufriedenen Motzkopf verbringe
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.07.2014
5 Antwort
Mein Freund war eine Zeitlang auch so. Ich wusste zwar, dass es bei ihm dadurch kam, weil er auf der Arbeit viel Stress hatte, aber ich hatte nach 1 1/2 Jahren keine Lust mehr darauf mich ständig anmeckern zu lassen und seine Wut abzubekommen. Auch ich hab versucht viel zu reden, hatte viel Verständnis für ihn und im nachhinein entschuldigte er sich immer aber er bekam es nicht in den Griff. Eines Tages fing ich an, mich ihm gegenüber auch so zu verhalten. Bin einfach bei banalen Dingen ausgeflippt und habe ihm für alles die schuld gegeben. Irgendwann sprach er mich darauf an und ich sagte ihm, dass ich mich so verhalten habe, wie er die letzten 1 1/2 Jahre. Ich hab ihm also quasi einen Spiegel vors Gesicht gehalten. Seitdem klappt es sehr gut. Wenn er meint, er kann mit gewissen Situationen gerade nicht umgehen, dann geht er entweder ins Schlafzimmer oder raus. So extreme Situationen hatten wir bisher nicht mehr. Wenn es bei euch aber alles nichts bringt, dann wird er um eine Therapie nicht herumkommen, egal wie sehr er sowas für Schwachsinn hält. Ich wünsche euch alles gute.
gaga89
gaga89 | 23.07.2014
4 Antwort
schick ihn mal zum arzt. der soll hormonstatus und auch die anderen blutwerte machen. mir gings damals so als mein testosteronwert im keller war. muss zwar immer noch regelmäßig spritzen lassen, aber seit sich das wieder eingependelt hat war wieder alles gut. zum anderen würde ggf. auch eine therapie helfen.
DASM
DASM | 23.07.2014
3 Antwort
mein bruder is auch Choleriker..is auch unzufrieden mit sich und seinem momentanen leben, aber selber dran schuld..solch verquere Vorstellungen wie er hat, hab ich mein leben noch nich gehört und solange er dahingehend keine einsicht zeigt, wird sich an seinem Lebensstil auch nix ändern..jedenfalls nich, solange meine Eltern, bzw vielmehr meine mutter, da noch schützend ihre Hand drüber hält..bei dem trifft der satz "der hat den knall noch nich gehört" voll zu..und der muss bei ihm mächtig laut sein, bis er mal aufwacht..aber der wird eben auch ausfallend, wenn man mit reden will, wie er sich seine Zukunft vorstellt usw...entweder er blockt total ab oder fängt an regelrecht auszuflippen und einen zu beleidigen..er weiß sowieso alles besser und ich sag dazu auch nix mehr..is sein leben, was er mit 32 jahren selber auf die kette kriegen muss mein Chef war bis vor kurzem auch so...wegen jeder Kleinigkeit hat der sich dermaßen aufgeregt und hier rumgewettert..dinge, die totale Banalitäten waren, über die ich mir gar keinen kopf mehr mache..bringt ja sowieso nichts bei dem stellte man dann bei der Routineuntersuchung sehr hohen Blutdruck fest..seit er Tabletten nimmt, is er deutlich ruhiger und ausgeglichener geworden..der hat seine frau zuhause auch immer angemotzt, sich über jede Kleinigkeit aufgeregt und sich hinterher dann entschuldigt usw bei schwiegervater wars genauso..war kaum noch auszuhalten so launisch wie der war..seitdem er blutdrucktabletten bekommt, hat auch das aufgehört und er is ruhiger geworden... muss also nich zwingend immer psychische Ursachen haben sowas bei meinem bruder is es scheinbar weder das eine noch das andere...das is einfach nur Dummheit, weil er, warum auch immer, scheinbar aufm anderen Stern lebt...aber gut..solange bei Mama wohnt steht man sich ja auch nix aus und muss ja auch nix machen..is ja schön bequem so..
gina87
gina87 | 23.07.2014
2 Antwort
Ich glaube nicht, dass er davor Angst hat... Er hält die Arbeit von Psychologen für Quatsch. Er war ein Schwieriges Kind und hat schon den einen oder anderen Psychologen kennengelernt... Die meisten hat er als Jugendlicher nur noch ausgetrixt... Deswegen verspricht er sich da keine Hilfe. Er hat sich nun gestern belesen und meinte, durch aufschreiben und Situationen analysieren- und Lösungen dazu finden könnte er sich besser auf die nächsten Situationen vorbereiten. Ich werde diesen Versuch noch abwarten... Sonst wird er wohl zur Therapie müssen...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.07.2014
1 Antwort
ich glaub da hilft wirklich nur ne therapie. dort bekommt er auch gezeigt , wie er mit solchen anfaellen umgehen kann, seine wut anders kanalisieren kann. es geht also nicht , sondern mit diesem aufbrausen leben zu koennen. vllt kannst du ihm das nochmal erklaeren und ihn so vllt doch ueberreden, ueber eine therapie nachzudenken.
ostkind
ostkind | 23.07.2014

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Nochmal da : )
05.03.2010 | 27 Antworten
ICH NOCHMAL
13.02.2010 | 19 Antworten
ich nochmal
18.01.2010 | 15 Antworten

In den Fragen suchen


uploading