Erfahrung mit Vorstunde in der Grundschule

Momo82
Momo82
04.10.2015 | 8 Antworten
Guten Morgen zusammen,
Kennt einer den Vorunterricht an Grundschulen? Unsere Schule hat dies in diesem SChuljahr eingeführt und uns bringt dieser Vorunterricht an unsere Grenze. 2x in der Woche müssen wir schon 1 Stunde früher aus den Betten (obwohl der Unterricht nur 25 Min. eher anfängt. Die Kinder werden sonst nicht fertig, da sie noch zu müde sind), damit unser Großer 4. Schuljahr pünktlich zur Vorstunde kommt. Für mich heisst das dann auch schon um 5 statt um 6. Dann volles Programm. Vorstunde, normaler Unterricht 2x in der Woche Therapie (wegen Konzentrationsschwierigkeiten in der Schule), Sport und abends Hausaufgaben. Eigentlich wäre er ja in der OGATA und würde dort seine Hausaufgaben machen, aber da die Schule uns so gestresst hat an den Problemen zu arbeiten, geht er halt 2x zur Therapie und 2x zum Sport (zum Ausgleich zum langen sitzen)Am späten Nachmittag kommt dann der Große Durchhänger unausgeglichene, quengelige Kinder, mit denen man nichts mehr anfangen kann. Dann ist der Vorunterricht für die Förderstunde gedacht. Mehrfach wurde dieser auch nicht pünktlich begonnen, so dass die Kinder in den letzten Wochen nur 3 Arbeitsblätter geschafft haben. In der letzten Woche kam es dann zum ersten mal zu ernstzunehmenden Erschöpfungserscheinungen bei den Kindern (1 mit Kopfschmerzen und der andere wie ausgewechselt still) Daraufhin habe ich zum erstenmal in den ganzen Jahren meine Kinder für die OGATA krank gemeldet. Ich weiss nicht was man da besser machen kann. Hat jemand Erfahrung mit der Vorstunde? Ich muss auch noch ergänzen. Zum normalen Unterricht gehen die Kinder schon alleine bis zur Schule, da zu der Uhrzeit viele Kinder auf dem Schulweg unterwegs sind. (das war für mich eine riesige Erleichterung) Nun muss ich sie wieder bringen. Das heisst, das der kleinste 4 Jahre morgens auch schon 2 STunden früher raus muss als gewohnt. Aber der Schulweg ist sehr dunkel um diese Zeit und Sie müssen durch 1 Tunnel und über die dunkle Allee.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
ja unsere haben vorher auch gelesen. Das war aber kein Pflichtprogramm. Und sie haben mehr dabei gelernt als jetzt.
Momo82
Momo82 | 05.10.2015
7 Antwort
@Momo82 ja das kann ich verstehen. da bin ich froh dass es bei uns anders ist und es diese vorstunde nicht gibt. Was unsere die paar minuten vor schulbeginn machen ist nur wiederholung und übung.
Sabi77
Sabi77 | 05.10.2015
6 Antwort
@Sabi77 Wenn ich ihn für die Förderstunde krank melden lasse, fehlen ihm ja auch die Lerninhalte und die können wichtig für die Klassenarbeiten sein. Darum würde ich die Arbeitsblätter schon mit ihm zuhause nachholen. Dann macht er die anstatt die Lesestarhefte, denn die sind ja nicht verpflichtend. Das was ich auch schlimm finde, das sie den Leistungsdruck, den die Viertklässler ja nunmal Aufgrund der anstehenden Bewertung ohnehin, haben damit noch extrem angestiegen ist. Sie haben schon jetzt keine Zeit mehr Kinder zu sein. :(
Momo82
Momo82 | 05.10.2015
5 Antwort
@Momo82 ich finde eine förderstunde vor dem unterricht nicht ok. Druck haben die zwerge schon genug. Unsere machen auch arbeitsblätter kurz vor schulbeginn aber eher damit sie bisschen beschäftigt sind. da gibt es auch nichts mit nachhause. was fertig ist ist fertig und dann gibts ein neues. Förderstunden gibt es bei uns auch. die sind aber im normalen unterricht integriert, da sie vorgeschrieben sind in der grundschule zählen die ohnehin zu der Wochenstundenzahl und finden daher auch im ganz normalen stundenplan platz. Die förderstunden sind für alle, manchmal wird die klasse dann geteilt um langsamere schüler zu unterstützen und schnellere zu fordern, manchmal macht auch die klassenleiterin eine stunde wenn sie ein thema nicht so durchbrachte oder in einem bestimmten thema eben nach bedarf besteht kann sie diese stunden hernehmen um aufzuholen. ich würde es an deiner stelle auch mal beobachten ob es evtl anfangsschwierigkeiten sind oder eher nicht und dann was unternehmen.
Sabi77
Sabi77 | 05.10.2015
4 Antwort
@Sabi77 Das hast du richtig toll formuliert mit den Überstunden. Genau so ist es und das für die ganze Familie, da er ja wie gesagt nicht alleine hingeht. Die Lehrerin meinte zwar, dafür haben sie eine Stunde eher Schulschluss. Die OGATA-Kinder müssen aber bis nachmittags in der Schule bleiben. Da haben sie keine Chance abzuschalten. Leider ist diese Förderstunde Pflicht und ich überlege nach den Ferien. 1-2 Wochen mir das ganze nochmal anzusehen und die Kinder dann zum Kinderarzt bringen . Danach werde ich sehen ob ich nicht mit einem Attest oder so vom Kinderarzt trotzdem diese Aufgabenblätter bekomme und am Wochenende mit ihm üben. Viel machen die da auch nicht. In den ganzen 8 Wochen hat er 4 Arbeitsblätter mit nach hausse gebracht und davon nur die hälfte fertig. Er meinte mehr wird da auch nicht gemacht. Da kann ich ihm mit dem Arbeitsmatierial selber wohl mehr beibringen. Für den 2. überlege ich einen Schulwechsel fürs nächste Schuljahr, weil auch vieles andere an der Schule stresst. Viel streit, gewalt usw. Wie ich das angehe weiß ich auch noch nicht.
Momo82
Momo82 | 05.10.2015
3 Antwort
kenn ich überhaupt nicht. ist das denn pflicht? wenn nicht würde ich die kinder da abmelden. der Tag ist doch eh schon so stressig für die kinder. Mit normal beginnender schule, hausaufgaben, therapie sport. meiner lernt sich, bis jezt, leicht ist auch flott mit hausaufgaben, wir stehen erst halb 7 auf und trotzdem hat er nachmittags so eine stunde etwa wo er fix und alle ist, da braucht man auch nicht sagen jetzt wird das und dies usw gemacht. da will und bracuht er seine ruhe. manchmal darf er dann auch fernsehen um sich einfach mal sinnlos berieseln zu lassen. und dann gehts wieder. die lehrer an siener schule sagen immer so wie der unterricht von der länge her gestaltet ist in jeder Jahrgangsstufe ist das für kinder so anstrengend wie für einen erwachsenen der 8 stunden tag arbeiten gehen. und ehrlich- wer vollzeit arbeiten geht mag dann auch nicht noch ein paar mal die woche für überstunden 2 stunden früher aufstehen usw.
Sabi77
Sabi77 | 04.10.2015
2 Antwort
kenn ich so hier auch nicht...wann fängt denn die vorstunde an?
gina87
gina87 | 04.10.2015
1 Antwort
hmmm, kenn ich so gar nicht. Meine Kleene hat 1 x pro Woche Fördernterricht in der 0. Stunde, die fängt 7:20h an ... heißt für sie ne halbe Stunde früher aufstehen als sonst ... Sprich unbedingt mal mit der Schule und über eure Veränderung im Alltag. Als meine Große damals für 10 Wochen auf ne andere Schule mußte hab ich die Kleene auch früher fertig gemacht und mitgenommen, da ich die Große auch bringen mußte - war super stressig. Nach 2 Wochen hab ich mich durchgerungen die Kleene zu Hause zu lassen. Die Große hab ich dann nur noch in die richtige Bahn gesetzt und dann bin ich wieder heim. Die Kleene war somit ne halbe Stunde alleine, da war sie 2 1/2 Jahre alt. Dat kannste allerdings nicht mit jedem Kind machen, da mußt schauen, ob dein Kleiner dafür gemacht ist. Mit 4 Jahren sollte das eigentlich kein Thema sein, aber wie gesagt: nicht jedes Kind ist dafür geschaffen. Frag Nachbarn, ob sie schauen können bzw. Babyphon und Schlüssel nehmen für diese kurze Zeit. Das entschärft vieles ....
Solo-Mami
Solo-Mami | 04.10.2015

ERFAHRE MEHR:

Benotung Deutscharbeit
23.03.2016 | 20 Antworten
montessori grundschule / ja oder nein?
22.10.2015 | 8 Antworten
Erfahrung mit IUI ?
27.11.2014 | 9 Antworten
ebv virus
02.11.2013 | 17 Antworten
Religion oder Ethik ?
17.09.2013 | 8 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading