⎯ Wir lieben Familie ⎯

Migräne bei 10 jährigen?

ekiam
ekiam
08.01.2020 | 14 Antworten
Mein Sohn 10 Jahre hat seit ca. Oktober sehr häufig sehr starke Kopfschmerzen, so dass er in der Regel immer vorzeitig aus der Schule (5. Klasse) nach Hause kommt/geschickt wird. Er sei dann immer sehr blaß und Flüssigkeitsaufnahme hilft auch nicht. Auch neigt er seit dem zu häufigen Erbrechen. Anfangs dachten wir das Erbrechen sei im Rahmen von Magen-Darm. Irgendwann kam raus, dass er es eigentlich immer zusammen hat. Ich fragte in der Schule nach, ob es Probleme geben würde. Dort ist nichts bekannt. Auch auf mehrfache Nachfrage bei meinem Sohn, ob er Ärger/Sorgen oder Probleme hätte, werden immer verneint. Irgendwann kam mir der Gedanke, ob er nicht unter Migräne leiden könnte. Auf meine Frage, ob er Licht-/Geräuschempfindlich, Sehstörungen bei seinen Kopfschmerzen mit Übelkeit/Erbrechen hätte, sagte er ganz klar JA. Nachträglich bin ich der Meinung, dass seine Kopfschmerzen mit Wetterumschwung zusammen hängen könnte.
Ich habe jetzt den Kinderarzt kontaktiert, der zwar meinte, könnte evtl. Migräne sein. Könnte aber auch mit evtl. beginndender Pubertät zusammen hängen oder einfach nur Spannungskopfschmerzen sein. Jetzt soll er erstmal ein Kopfschmerz-Tagebuch führen und Entspannungstechniken erlernen. Man könnte zwar zum Neurologen zum EEG gehen, aber überweisen will er uns vorerst nicht.
Kann mir vielleicht jemand aus eigener Erfahrung oder seines Kindes irgendwelche Ratschläge oder Empfehlungen geben? Seit Beginn der Kopfschmerzenattacken hat er jetzt einige Fehlzeiten angehäuft.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Mein Neffe hat auch Kindermigräne. Bei ihm hat sich das durch Stress ausgewirkt. Also psychischer Stress/Druck
MausiIn
MausiIn | 08.01.2020
2 Antwort
Ich hatte während meiner Pubertät auch sehr starke Probleme mit Migräne, insbesondere wenn ich meine Periode hatte oder kurz vorher. Nach der Pubertät verschwanden dann Gott sei Dank diese Anfälle. Es kann tatsächlich sein, daß Dein Sohn auch jetzt durch die Pubertät damit Probleme bekommt. Führt jetzt auf jeden Fall das Kopfschmerztagebuch. Sollte es komplett unerträglich werden mit den Schmerzen, würde ich vielleicht sogar anstatt zum Kinderarzt zum Hausarzt gehen und mir dort dann die Überweisung zum Neurologen besorgen. Mit 10 Jahren kann er auch schon dorthin gehen. Oder im Notfall sogar in eine Klinik fahren, damit er dort dann Medikamente gegen die Schmerzen bekommen und notfalls dann auch direkt untersucht und dementsprechend behandelt werden kann. Sollte er zuhause mit der Migräne sein, kannst Du am besten ihn in ein abgedunkeltes Zimmer legen, kühle Kompressen auf die Stirn legen, ihm genug zu trinken geben . Sollte er durch die Übelkeit Schwierigkeiten haben beim Trinken kannst Du ihm auch Wassereis geben, das kühlt dann zusätzlich auch. Dann sollte er versuchen zu schlafen, das hat mir immer gut geholfen dann. Zur Not auch eine Aspirin-Tablette geben oder eine andere Schmerztablette, die er gut verträgt. Auf keinen Fall würde ich ihn mit Kopfschmerzen zur Schule schicken. Das bringt absolut nichts, denn Migräne kann echt mörderische Schmerzen verursachen. Das mit den Entspannungstechniken ist aber trotzddem auch eine gute Idee. Versuchen würde ich es auf jeden Fall mal damit.
babyemily1
babyemily1 | 08.01.2020
3 Antwort
ich hatte auch immer starke Kopfschmerzen in der Pubertät . ab Anfang 20 wurde es besser . lange Zeit hatte ich SchüsslerSalze eingenommen , wegen meiner Haut . und irgendwann merkte ich , dass die Kopfschmerzen nicht mehr kamen . war vielleicht auch Zufall . jetzt Richtung 50 J bekomme ich hin und wieder eine Migräne . darum denke ich , auch mal hormonbedingt sein kann oder eben auch bei kalt auf wärmere WetterTemperaturen . deshalb ist ein Schmerztagebuch gar nicht schlecht . auch mal aufschreiben wie das Wetter war oder ob viele Hausaufgaben auf waren oder eine Arbeit anstand . usw . wenn die Kopfschmerzen unerträglich sind , kann man auch mal ein Schmerzmittel geben . und schauen wie es sich weiter entwickelt . wenn er Kopfschmerzen täglich oder sehr oft hat, nochmals zum Kinderarzt gehen und auf ein neurologisches Konsil bestehen . Kopfschmerzen können viele Ursachen haben . auch kann ein Gang zum Chiropraktiker oder Osteopath helfen . manchmal liegt es am Atlas oder Fehlstellung des Kiefers, Augen usw . Alles Gute .
130608
130608 | 08.01.2020
4 Antwort
google mal unter Atlantotec / Atlastherapie .
130608
130608 | 08.01.2020
5 Antwort
Ich selbst habe alle 2 bis 4 Wochen Migräne. So richtig. Und da das echt üble Schmerzen sind, würde ich auf jeden Fall nach der Ursache schauen lassen. Natürlich hilft da ein Tagebuch, die Häufigkeit direkt zu sehen. Ebenso begleitsymptome und Co mit notieren. Aber auf die lange Bank schieben direkt auf ursachensuche zu gehen, würde ICH nicht. Als Erwachsener atmen wir ja auch nicht nur tief durch, sondern nehmen Schmerzmittel. Soll jetzt nicht heißen, dass man ein Kind damit vollstopft. Aber er sollte auch nicht ewig aushalten und durchatmen müssen. Also nebst Tagebuch würde ich durchaus auf eine Diagnose bestehen
xxWillowXx
xxWillowXx | 08.01.2020
6 Antwort
Ich würde da auch u.a. auf die Ernährung achten und was er isst. Viele Lebensmittel lösen auch Migräne aus ein Auslöser sein, mangelnde körperliche Bewegung, zu wenig Schlaf oder unregelmäßiger Schlafrhythmus. Daher ist das Führen von einem Schmerztagebuch ganz gut um rauszufinden, was die Migräne auslöst bei Deinem Sohn. Trotzdem würde ich auf jeden Fall auf weitere Untersuchungen drängen, damit körperliche Ursachen ausgeschlossen werden können .
babyemily1
babyemily1 | 09.01.2020
7 Antwort
Vielen Dank für eure Antworten. Ich bin mit ihm heute morgen zum Arzt, als er morgens beim wecken angab, dass er sich vor starken Kopfschmerzen kaum bewegen könnte. Da habe ich um eine Blutabnahme gebeten. Mal gucken, ob da was auffällig ist. Hab mir 1 Kopfschmerz-Tagebuch aus dem Internet ausgedruckt. Mal gucken, ob wir dann mehr Aufschluss bekommen.
ekiam
ekiam | 09.01.2020
8 Antwort
Erstmal gute Besserung für Deinen Sohn. Ich würde Dir jetzt nach der Aussage, daß er sich vor Schmerz kaum bewegen konnte wirklich dringend dazu raten mit ihm in eine Schmerzklinik zu fahren. Schau mal im Internet nach, ob so eine Klinik in Eurer Nähe existiert. Ansonsten auf jeden Fall in eine Ambulanz fahren. So starke Kopfschmerzen könnten auch andere Ursachen haben und sie sollten auf jeden Fall stationär abgeklärt werden und er sollte unter Beobachtung bleiben.
babyemily1
babyemily1 | 09.01.2020
9 Antwort
Hi, ich wollte mal nachfragen wie es Deinem Junior heute geht. Hoffentlich schon etwas besser.
babyemily1
babyemily1 | 10.01.2020
10 Antwort
@babyemily1 Danke der Nachfrage. Es geht ihm heute bis auf Müdigkeit gut. Die Blutergebnisse sind alle in Ordnung. Bis auf einen erhöhten Eisenwert, was aber laut Kinderarzt auch OK ist.
ekiam
ekiam | 10.01.2020
11 Antwort
Kein Problem. Gerne. Ich weiß wie schlimm Migräne sein kann und was für Schmerzen das sind. Schön zu hören, daß es ihm ein besser geht und die Blutwerte in Ordnung sind bis auf den Eisenwert. Wurde auch der Blutdruck gemessen bei ihm? Bei mir war der zu niedrige Blutdruck damals der Auslöser. Er war kurz vor bzw. während meiner Periode immer extrem niedrig und dadurch bekam ich dann diese Migräne-Attacken. Vielleicht kann ja auch mal ein MRT gemacht werden, um da dann wieder einiges auszuschließen. Ich würde da wirklich nach allem was möglich ist nachfragen, damit bald rausgefunden wird warum er diese Anfälle hat.
babyemily1
babyemily1 | 10.01.2020
12 Antwort
@babyemily1 Nein, der Blutdruck wurde nicht gemessen, trotzdem er kurz nach der Blutabnahme kollabiert ist und lange lange brauchte, bis es ihm wieder einiger gut ging. Wir sollen jetzt erstmal das Kopfschmerz-Tagebuch führen. Etwas an seiner Körperhaltung arbeiten. Und erstmal abwarten. Evtl. wenn es sich nicht bessert, zum Neurologen zum EEG.
ekiam
ekiam | 10.01.2020
13 Antwort
Bei den Schmerzen die Dein Sohn hat und nach dem Kollaps würde ich da nicht wirklich nur das Tagebuch führen sondern auf weitere Untersuchungen drängen, notfalls einfach mal in eine Klinik fahren wenn er wieder einen Anfall hat und gar nicht mehr zum Kinderarzt, da dieser ja anscheinend nicht wirklich etwas macht. Im Krankenhaus stehen auch wesentlich mehr Möglichkeiten zur Verfügung um die Ursache zu klären. Für Dein Kind sind die Schmerzen wahrscheinlich kaum zu ertragen und da sollte man schon mehr machen als nur ein Tagebuch führen und schon gar nicht nur abwarten. Laß Dich nicht abwimmeln sondern mach Druck.
babyemily1
babyemily1 | 10.01.2020
14 Antwort
Ich verstehe auch ehrlich gesagt nicht, daß der KiA ihn nicht sofort nach dem Kollaps in eine Klinik eingewiesen hat zur weiteren Überwachung. Da nur zu raten das Tagebuch zu führen und auf die Haltung zu achten ist echt ein bißchen seltsam. Hat er wenigstens etwas gegen die Schmerzen verschrieben? Es wäre wirklich gut, wenn z.B. mal ein Langzeit-EKG und ein EEG gemacht werden würden und auch mal eine MRT. All das kann sehr gut bei einem stationären Aufenthalt gemacht werden. Dann hat man nämlich schon mal eine ganze Menge Dinge abgeklärt. Gleichzeitig kann dann auch dort abgecheckt werden ob irgendwelche Lebensmittelunverträglichkeiten vorliegen, die u.U. diese Anfälle auslösen. Ich würde da wirklich nicht locker lassen und notfalls eben auch so mit dem Kurzen in die Klinik fahren ohne Einweisung des Arztes bevor man sich hinterher Vorwürfe macht, daß man zu spät reagiert hat. Kopfschmerzen können soviele Ursachen haben und wenn sie so stark sind wie jetzt bei Deinem Junior würde ich da auf jeden Fall UMGEHEND reagieren bevor er noch weiter leiden muß.
babyemily1
babyemily1 | 10.01.2020

ERFAHRE MEHR:

wie 2 jährigen auslasten?
08.10.2012 | 8 Antworten
ABC bei 2,5 Jährigen
14.03.2012 | 9 Antworten
iro-schnitt bei nem 3 jährigen
04.02.2012 | 17 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x