Sehstärke von nur noch 60% bei einem 5 jährigen warum nicht vorher erkannt?

Fynnja
Fynnja
06.11.2012 | 5 Antworten
Hallo,

bei dem Sehtest von der U9 bei meinem 5 jährigen Sohn waren auffälligkeiten, weshalb wir mit ihm zum Augenarzt mussten. letzte Woche waren wir zur ersten Untersuchung dort worauf die Ärztin uns Tropfen gegeben hat und uns zur Sehschule geschickt hat und uns einen weiteren Termin für den 6.12. zum Tropfen gegeben hat. Wir waren heute bei der Sehschule und dort hat man festgestellt, das er eine hornhautkrümmung hat und in folge dessen eine Sehstärke von nur nohc 60% hat. Er braucht definitiv eine Brille was ich nicht weiter schlimm finde, aber mich wundert es das beim sehtest von der U8 alles in ordnung war und innerhalb eines jahres soll er nur noch 60% sehen. Wir haben nichts gemerkt und auch er nicht. Jetzt frag ich mich warum man eine so krasse Sehschwäche nicht bemerkt hat, weder der Arzt, wir noch unser Sohn. Erst war er geschockt, aber als er erfahren hat das sein kleiner bruder 2 auch eine Brille braucht weil er einen minimalen schielwinkel hat den man durch die brille behandeln will. war er begeistert, mal gucken wie die wochen bis zum 6.12. werden denn wir müssen bei dem kleinen sobald die schicken pflaster da sind 2 tage sein linkes auge abkleben und ein tag pause und wieder von vorne. wird sicher anstrengend, aber vielleicht habt ihr auch da tips für mich wie ihr das gemacht habt das der kleine das pflaster draufbehält. danke fürs lesen, sorry für den langen text und noch ne angenehme nacht. lg über zahlreiche beruhigende antworten würde ich mich freuen.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Hallo Fynnja Meine beiden Mädels sind Brillenträger. Meine große hat 3 Jahre ein Augenpflaster getragen, die Kleine nur wenige Wochen. Dass in einem Jahr die sehstärke so enorm nachläßt ist leider bei unbemerkten Augenfehlern nix ungewöhnliches. Sobals auch nur ein minimaler Sehfehler vorhanden ist übernimmt das stärkere Auge die Funktion, um das schwächere zu entlasten. das hat zur Folge, dass das schwächere Auge nach und nach immer weniger Sehleistung hervorbringt. Ein Jahr ist lang, das Auge hat also genug Zeit, um schwächer zu werden. bemerkt wird es meist ohne Untersuchungen zwischendurch, wenns schon fast zu spät ist. In Eurem Fall aber noch rechtzeitig, da das Auge noch nicht voll entwickelt ist. Es dauert jetzt vielleicht ein paar Monate länger, aber es ist zu schaffen. Du hast den Vorteil, dass dein Sohn schon 5 Jahre alt ist. Du kannst es ihm also wunderbar erklären. Lass ihn die Plaster aussuchen ... in der Apotheke könnt ihr euch die Motive zusammenstellen lassen - es gibt reichlich davon inzwischen. Schau mal hier, da hast du alles was du über die Pflaster wissen mußt, eine große Motivauswahl und auch den einen oder anderen Motivationstipp http://www.piratoplast.de/startseite.html
Solo-Mami
Solo-Mami | 06.11.2012
2 Antwort
@Solo-Mami, danke für deine antwort. Beim großen wird nix mehr abgeklebt, der kleine bekommt das Pflaster und da graut es mir ein wenig vor. Vielleicht kannst du mir einen tip geben wie ich das bei einem 2 jährigen mache ohne das er es sich ständig abreist? Ja diese schicken Pflaster haben wir gestern gleich bestellt, er hat sie selber ausgesucht, er sah nur Feuerwehr, Bagger und Flugzeug da wars schon aus, am liebsten hätte er gleich den zettel behalten. Naja ich bin gespannt. lg
Fynnja
Fynnja | 06.11.2012
3 Antwort
Huhu ... Haben so ein ähnliches Problem.. Letztes Jahr konnte mein damals 2jahriger Sohn noch mit den anderen Auge ausgleichen und dieses Jahr ist er mit +6 auf beiden Seiten gemessen worden..scheinbar würde das bei ihm nicht mehr helfen mit dem abkleben da er sofort ne Brille verschrieben bekommen hat.. Wegen dem Pflaster dran lassen kann ich dir leider kein tip geben..
yvi1981
yvi1981 | 06.11.2012
4 Antwort
Meine Große hat auch ne Brille wegen schielen und auch wir mussten mit zwei Jahren jeweils ein Auge wechselseitig abkleben. Sie fand das total klasse und alle im Kindergarten waren neidisch. Die Pflaster sehen doch so schön aus, ich glaube damit wirst du keine Probleme haben. Wir kleben jetzt auch wieder ab und es geht auch ohne Probleme. Das Pflaster geht sehr schwer ab, ich glaube nicht das er das alleine macht. Und nach einer Weile gewöhnt er sich dran, genauso wie an die Brille. Man darf bloß als Eltern nicht nachgeben, egal wie oft er die Brille und das Pflaster verflucht. Das wird schon! Ansonsten hat Solo-Mami recht, verschlechtern tun sich die Augen recht schnell. Aber in diesem Alter kann man die Sehstärke auch ohne OP wieder verbessern.
Stephie25
Stephie25 | 06.11.2012
5 Antwort
@Fynnja Geh da erstmal offen rann an die Sache - vielleicht sind deine Ängste diesbezüglich völlig unbegründet. Ansonsten heißt meiner Meinung nach das Zauberwort: Ablenkung !!! Meine Große hat ihr Plaster mit nem Jahr bekommen und hat es anfangs garnicht draufgelassen. Hatte immer 2-3 Plaster benötigt und viel Trumborium ... irgendwann bin ich auf die Idee gekommen es erst dann raufzumachen, wenn wir raus sind. Sie saß im Kinderwagen und hatte in jeder Hand 3-4 Salzstangen oder ihre geliebten Sesamstangen ... so haben wir die ersten 10-15 Minuten rum bekommen. Zeit genug, dass sie sich erstmal an das eingeschränkte Sehen gewöhnen konnte. Haben zum Anfang mit 2 Stunden angefangen. Tag für Tag war das Plaster länger drauf, dasie damals noch kein Zeitgefühl hatte war das kein Problem. Sie mußte damals 6 Tage a 6 Stunden in der Woche das Plaster tragen Dauerte nicht lange, da hatte sie es akzeptiert und alles war gut. 3 Jahre lang mußte sie das Pflaster tragen.
Solo-Mami
Solo-Mami | 06.11.2012

ERFAHRE MEHR:

Unterschiedliche Sehstärke 40/80
26.01.2015 | 4 Antworten
wie 2 jährigen auslasten?
08.10.2012 | 8 Antworten
Körperhygiene bei 2-Jährigen
18.03.2012 | 20 Antworten
ABC bei 2,5 Jährigen
14.03.2012 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading