Verstopfungen bei Kleinkindern - Alternative zu Medikamenten?

Zappelmama
Zappelmama
26.08.2015 | 36 Antworten
Hallo,
Ich hoffe, hier ein paar gute Tipps zu bekommen. Vielleicht hat ja jemand ähnliche Sorgen.
Meine Tochter hat mit ca. 1, 5 Jahren das erste Mal Verstopfungen bekommen. Es ist nicht so, dass sie gar nicht kann, der Stuhlgang ist nur sehr sehr fest. damals hat sie sich unter Schreien gewunden und es verdrückt solange sie konnte. Irgendwann ist dann jedes Mal am Po alles eingerissen und hatte einfach keine Chance zu verheilen. Eine komplette Umstellung der Ernährung hat da leider auch nicht viel geholfen und ich kann sie ja dauerhaft nicht so einseitig ernähren. Nach vielen Gängen zum Kinderarzt, vor dem meine kleine Maus nun schon richtig Angst hat, haben wir erst Lactulose-Sirup bekommen (davon bekam sie Bauchschmerzen und Blähungen) und danach Movicol junior. das schlägt tatsächlich an, allerdings können wir es nicht mal 2 Tage weglassen, dann ist der Stuhl gleich wieder so fest, dass wir ins Krankenhaus müssen, um ihr einen Einlauf zu verpassen. Vom Kinderarzt höre ich ständig nur, das legt sich von allein irgendwann und das Medikament kann man bedenkenlos dauerhaft geben. Ein gutes Bauchgefühl hab ich dabei jedoch nicht.
Habt Ihr damit Erfahrungen oder kennt jemanden, der diese Schwierigkeiten hat?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

36 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ich habe meinem kleinen auch lange Movicol gegeben, gibes weiter! Der Arzt hat Recht. Nach etwa 4 Monaten konnten wir es absetzen und seitdem keine probleme mehr. Er war damals insgesamt 7 Tage im Kkh, richtig.schlimm. Meine Ärztin sagte mit warmem Wasser füllen und quasi selbst einen Minieinlauf machen. Riet auch die Kinderärztin. Da er das Wasser loswerden will, drückt er natürlich und dann ist alles wieder ok. Kommt aber seeeeeehr selten vor, wie gesagt, Movicol ist wirklich prima. Gib ihr lieber das länger, bevor sie sich wieder quält.
alexandersmami
alexandersmami | 26.08.2015
2 Antwort
Joghurt sollte das werden ... entschuldige die vielen Tippfehler
alexandersmami
alexandersmami | 26.08.2015
3 Antwort
Hallo, ich hatte das bei meinen 2 jungs auch. wir mussten laktulose geben etwa ein halbes jahr lang. jetzt ist alles gut und keiner hat mehr gross Probleme. das Problem ist dass viele nicht wissen dass man laktulose, Movicol usw aus dem körper ausschleichen muss. auf keinen fall einfach komplett absetzen!! ausschleichen bedeutet über einen längeren zeitraum einfach z.b. jede woche um 1 ml reduzieren. wenn das gut geht macht man das jede woche, wenn man merkt es wird wieder zu fest dann verscuht man es eine 2. woche mit der geringeren dosis und erst in der dritten woche wieder reduzieren.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.08.2015
4 Antwort
Hab leider das gleich Problem bei meiner Tochter!! Gib ihr auch schon längere Zeit Movicol Junior. Das hilft bei uns auch supa!! Haben mit 2 Päckchen angefangen, dann 1 und mittlerweile sind wir bei einem halben Päckchen!! Ganz aufhören trau ich mich noch nicht, aber es wird immer besser!! Wünsch euch viel Glück!! Lg Kathrin
kathrin7484
kathrin7484 | 26.08.2015
5 Antwort
Danke für die schnellen Antworten. Wir geben das Movicol nun schon 1 Jahr und hatten es zwischendurch auch schon langsam abgesetzt. Nach 2 Wochen hatten wir dann aber wieder die gleichen Probleme. Dazu bekommt sie einen richtigen Blähbauch. Ich hab Angst, dass der Darm sich so sehr daran gewöhnt, dass er später nicht mehr allein arbeitet. Laut Arzt kann das aber nicht passieren. Was denkt ihr? Kennt ihr denn evtl. eine pflanzliche Alternative zum Movicol? Habt ihr schon mal von OptiFibre gehört?
Zappelmama
Zappelmama | 26.08.2015
6 Antwort
Hallo ... meine Tochter hatte das auch vom Säuglingsalter an, bis sie ungefähr fünf war. Ernährung umstellen brachte bei uns auch nicht viel. Irgendwann bekamen wir auch Movicol Junior. Wir gaben es auch nur, wenn es nötig war. Der Punkt ist, dass sie erst lernen muss, dass es schlimmer wird, wenn sie nicht geht. Wir haben viel mit Bildern gearbeitet und trotzdem erklärt, was gesund ist usw. Das geht aber erst, wenn sie alt genug sind um es zu verstehen. Sie musd die Angst verlieren davor. Gebt ihr das Movicol noch. Vll. nur alle 2 Tage, das müsst ihr ausprobieren. Und dann guckt, dass sie täglich aufs Klo geht und stellt ihr unbedingt einen Hocker hin, damit sie nicht mit hängenden Beinen sitzt. Das ist ganz wichtig. erst wenn der Popo heilt, hat sie keine Schmerzen mehr und erst dann kann sie die Angst verlieren. Es ist ein langer Weg und es war sehr sehr schlimm damals. Mittlerweile ist sie neun und merkt, wenn sie Verstopfung hat und kann es selber lösen. Probiert einen Mittelweg aus Ernährung, Regelmäßigkeit und Medikamente zu finden.
sophie2689
sophie2689 | 26.08.2015
7 Antwort
@kathrin7484 Wie lange gibst Du denn das Movicol schon? Ich traue mich auch nicht, aufzuhören, da ich Angst habe, dass es wieder im Krankenhaus endet und sie sich dabei so quält und ich ihr einfach nicht helfen kann.
Zappelmama
Zappelmama | 26.08.2015
8 Antwort
@Zappelmama Movicol ist übrigens wirklich zur Langzeittherapie gedacht und ist deutlich besser als die Gabe von Zäpfchen und Co. Daran gewöhnt sich der Darm definitiv. Habt ihr mal Pflaumensaft probiert?
sophie2689
sophie2689 | 26.08.2015
9 Antwort
Meine Tochter nimmt es schon länger als ein Jahr! Und wie gesagt sind wir von 2 Päckchen auf ein halbes runter. Und wen sie mal ein zwei Tag bei Oma ist und nichts bekommt ist es auch nicht schlimm!! Aber ganz aufhören möcht ich nicht, will ihr die Schmerzen nicht wieder antun!! Andere Mittel kenn ich leider nicht!! Aber ich denk mir beim Movicol eigentlich nichts!! Alles gute
kathrin7484
kathrin7484 | 26.08.2015
10 Antwort
@sophie2689 Das beruhigt mich etwas, dass Deine Tochter das Movicol so lange bekommen hat und heute trotzdem zur Toilette kann ohne Medikamente. Lieber wäre mir zwar eine pflanzliche Lösung aber besser Movicol als Schmerzen und Angst. Danke für die Tipps.
Zappelmama
Zappelmama | 26.08.2015
11 Antwort
@kathrin7484 Danke, das beruhigt mich etwas. Wir sind zur Zeit bei einem 3/4 Päckchen und mit der Kombi aus Apfelsaft und Movicol zum Mittag klappt es zur Zeit eigentlich ganz gut, wenn die Angst nicht wäre. Aber das kriegen wir auch noch hin.
Zappelmama
Zappelmama | 26.08.2015
12 Antwort
@sophie2689 Nein, Pflaumensaft haben wir noch nicht probiert. Apfelsaft mit Movicol , manchmal klappts auf der Toilette und manchmal verdrückt sie es doch.
Zappelmama
Zappelmama | 26.08.2015
13 Antwort
Da bin ich mir auch sicher!! Meine Maus hatte auch solche Panik und jetzt ist alles toll!! Sie geht ganz von alleine und hat auch keine Probleme mehr!! Lasst euch Zeit das wird sicher noch!! Lieber eine Weile länger nehmen als wieder solche Probleme!!!! Es gibt nichts schlimmeres als wen dein Kind große Schmerzen hat und man kann ihm nicht helfen, das war echt immer furchtbar!!
kathrin7484
kathrin7484 | 26.08.2015
14 Antwort
@kathrin7484 Oh ja, das ist wirklich schlimm, einfach nur daneben stehen zu können. Man würde den Kleinen die Schmerzen am liebsten abnehmen, wenn man könnte. Euch alles Gute und eine hoffentlich dauerhafte Movicolfreie Zeit.
Zappelmama
Zappelmama | 26.08.2015
15 Antwort
@Zappelmama Gucke wirklich, dass die Haut intakt ist am Po. Vielkeicht findet ihr ein passendes Buch zu dem Thema. Belohne sie für jeden Versuch auf die Toilette zu gehen. Zum pullern geht sie ja sicher schon auf's Klo ... das würde ich nutzen und sie versuchen etwas abzulenken bzw auch zum pressen zu animieren. Einfach immer wieder versuchen. Probiert mal Pflaumensaft.
sophie2689
sophie2689 | 26.08.2015
16 Antwort
Dankeschön
kathrin7484
kathrin7484 | 26.08.2015
17 Antwort
Euch auch alles Gute
kathrin7484
kathrin7484 | 26.08.2015
18 Antwort
@sophie2689 Ja, zum Pullern geht sie ganz allein und freut sich immer noch wie ein Schneekönig :-) . Das versuche ich mal und den Saft besorge ich mir nacher mal. Danke!
Zappelmama
Zappelmama | 26.08.2015
19 Antwort
@kathrin7484 Danke!
Zappelmama
Zappelmama | 26.08.2015
20 Antwort
Hallo, wenn du Angst vor Movicol hast, kannst du es auch mit Flohsamenschalen versuchen. Wichtig ist, dass es die Schalen sind. Das sind quasi geballte Ballaststoffe und es kann auch nicht in Durchfall umschlagen. Es reguliert den Stuhl in beide Richtungen. Das kann man so trinken, in Saft oder sogar in Joghurt einrühren ;) Ansonsten wurden hier ja schon viele hilfreiche Tips gegeben.
xxWillowXx
xxWillowXx | 26.08.2015

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

ohren reinigen bei kleinkindern
14.12.2013 | 10 Antworten
Verstopfung und Stillen
10.09.2013 | 11 Antworten
Innere Verletzungen bei Kleinkindern
04.01.2011 | 7 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading