6jährige will nachts nicht auf Toilette gehen

roterkakao
roterkakao
08.07.2014 | 31 Antworten
Hallo!
Ich stehe nun vor einem riesen Problem ... Meine Tochter ist mitlerweile 6 Jahre und trägt nachts immer noch ne Windel. Wir waren nun schon beim Kinderarzt, haben Pipi-Tagebuch geschrieben und heute habe ich Tabletten für sie bekommen. Zur Blasenerweiterung - Obwohl ihre Blase groß genug ist laut Ultraschall und sie ihre Blase vollständig entleeren kann. Was macht das denn für nen Sinn?
Nun gut, ich habe mich heute ABERMALS mit ihr hingesetzt und habe sie gefragt "Warum ist deine Windel immer nass?" Ihre Antwort: "Mich freut es einfach nicht aufs Klo gehen in der Nacht!" Ich hab nen Heulkrampf bekommen. Die Tabletten sind schon ziemlich heftig - Ditropan - Und die häufigen Nebenwirkungen (mind. 1 von 10) sind ja ganz wild. Ich WILL ihr die nicht geben, wenn sie mit der Blase kein Problem hat ... Sie ist einfach nur zu faul um auf Toilette zu gehen. Was soll ich denn jetzt tun? Soll ich sie bestrafen, wenn sie in die Windel macht? Keine Windel anziehen - Dann ist das Bett nass. Habe ich 3 Wochen lang versucht, in der Hoffnung, dass sie sich ekelt und besinnt! NEIN! Ich hab nur jede Nacht und morgens frisches Bett gemacht und weiter gings! Belohnung ist auch für den Hans. Wenn ich ihr am Vorabend etwas verspreche, dann klappt es - Aber ich kann ihr nicht jeden Tag etwas versprechen und mir ihr ins Kino gehen oder so ...
Ich bin fertig und total am verzweifeln. Dachte schon an einen Psychologen, aber was soll mir der denn helfen? Sie ist einfach NUR FAUL!!! :-(
Vielleicht hat irgendjemand einen guten Rat für mich! Oh bitte bitte - Ich bin für jeden Vorschlag offen!
Vielen Dank!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

31 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
21 Antwort
@roterkakao Das mit den babywindeln würde cih nicht machen ehrlich gesagt. Dass sie da so rum spinnt zeigt doch dass sie sich doch schämt dass sie nachts noch einnässt. Ich finde das das eine quälerei für sie NIST falls sie doch irgendwelche unterbewussten Ängste hat nachts die sie nicht ausdrücken kann. Wie grad schon geschrieben wäre ein Kinder Psychologe da mein nächster schritt. Ich hab einige Jahre in einer mutter-kind-klinik gearbeitet als Nacht Schwester. Und da hatten wir oft Kinder denen da ein paar Gespräche geholfen haben wenn den Eltern dann auch tips und Hilfestellungen mit auf den weg gegeben wurden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.07.2014
22 Antwort
Oh bitte, bleib deine Tochter und dir selbst zuliebe ruhiger!! Einen Heulkrampf ist die Sache nicht wert, niemals im Leben. Mein Sohn ist gerade 6 geworden und braucht auch dann und wann die Windel noch in der Nacht. Falls dich das tröstet. Eine zeitlang ging es, jetzt gerade mal wieder nicht. Er war auch sehr spät trocken. Ich halte das alles nicht für ein Drama. Ist halt so. Alles Gute.
Tara1000
Tara1000 | 08.07.2014
23 Antwort
Meine Maus ist 5 jahre alt und braucht nachts auch noch eine windel. ich mach mir da keinen stress das geht nur nach hinten los. manche kinder brauchen halt etwas länger.
Bienchen76
Bienchen76 | 08.07.2014
24 Antwort
ich denke auch, dass sie eher n emotionales Problem hat und irgendwelchen belohnungssysteme und sonstige versuche, sie zum trocken-werden nachts daher nich viel bringen werden ... hat ja bisher auch alles nich geklappt.. vielleicht liegt es ja wirklich am kleinen bruder und sie hat ihre neue Position/rolle seit er da is, noch nich gefunden ... würde das daher auch psychologisch abklären lassen..versteh auch nich, warum der doc nich dahingehend reagiert hat sondern stattdessen lieber Tabletten verschrieb, die ja nich nötig sind, da organisch ja alles okay is und diese zudem ja auch nich ganz ohne sind würde da auch nich lange zögern und versuchen, möglichst zeitnah nen Termin auszumachen ... glaube nämlich nich, dass die hänselein später in der schule besser werden oder aufhören..im Gegenteil ... "prahlt" sie dort auch damit, geht's vermutlich erst richtig los und schon is die nächste Baustelle total im argen ...
gina87
gina87 | 09.07.2014
25 Antwort
@Maulende-Myrthe Sie geht noch nicht in die Schule - Erst ab September! Ich schreibe nur Schulanfänger, weil sie so im letzten KiGa-Jahr genannt werden. Das mit Baby sein und dem kleinen Bruder kann ich so nicht nachvollziehen. Ich habe mich immer um sie gekümmert und viel Zeit für sie gehabt. Auch jetzt ...
roterkakao
roterkakao | 09.07.2014
26 Antwort
@PaulRIP Also Nachtlicht gibt es bei uns sowieso schon seit eh und je. Ich habe vor einigen Tagen auf ihren Wunsch auch die Betten in ein Zimmer zusammengestell, weil sie sich im eigenen Zimmer so alleine gefühlt hat. Dachte, es könnte auch helfen, wenn sie sich sicherer fühlt im Zimmer ihres Bruders. Die beiden kuscheln oft auch zusammen im Bett. Toilette ist gleich neben dem Kinderzimmer, also kein weiter Weg.
roterkakao
roterkakao | 09.07.2014
27 Antwort
es muss ja nich immer um kümmern oder nich kümmern, zeit haben oder nich usw. gehen, wenn ein Kind wegen eines Geschwisterchens seine rolle noch nich gefunden hat ... vielleicht is es das ja auch gar nich und sie hat ganz andere Probleme ... abklären lassen von der psychologischen seite her, würd ichs aber trotzdem mal..die Tabletten würd ich gar nich erst geben und abwarten würde ich auch nich, solange nich alle seiten mal beleuchtet wurden ...
gina87
gina87 | 09.07.2014
28 Antwort
Nun ja - Ich gebe ihr die Tabletten jetzt mal bestimmt nicht. Habe mir eben für morgen einen Termin bei einer anderen Kinderärztin ausgemacht. Zuerst hole ich mir eine zweite Meinung zu der Sache. Auch über die Tabletten. Der nächste Schritt wird ein Kinderpsychologe sein ... Schaden wird es auf keinen Fall. Dass es am Brüderchen liegt kann ich mir zwar nicht vorstellen, aber wer weiß, was sie alles beschäftigt. Das einfach so hinnehmen und wird schon, kann ich nicht. Der KiGa hat mich heute angerufen, weil sie einen Nervenzusammenbruch hatte und es geht ihr wirklich sau-schlecht. Langsam wird es nämlich auch ein psychisches Problem. Ihr Selbstwertgefühl wandert den Keller runter. ICH MUSS IHR HELFEN! Ich kann da nicht zusehen und abwarten - "Wird schon werden, früher oder später." = Diese Aussage ist unpassend für unsere Situation. Sie braucht auf jeden Fall Hilfe. Aber ich danke euch allen, für die Vorschläge, Tipps etc.
roterkakao
roterkakao | 09.07.2014
29 Antwort
@roterkakao Den Zahn muss ich dir ziehen. Ich habe mich auch immer liebevoll um meine Kinder gekümmert. Darum geht es nicht. Ein Erstgeborenes hat in den ersten Lebensjahren eine Rolle übernommen, sich mit dieser Rolle identifiziert. Es hat die volle Aufmerksamkeit der Eltern, muss sie mit niemandem teilen. Dann kommt ein Geschwister und alles ändert sich. Aus deiner erwachsenen Sicht ist das jetzt vielleicht nicht nachzuvollziehen, aber du musst dich von dem Gedanken frei machen, dass das aus seiner Sicht alles ganz unproblematisch ist. Das ist es für das erstgeborene Kind nicht, verlass dich drauf. Ich sehe das nicht nur bei meiner Großen, die gerade zwei war, als die jüngere Schwester auf die Welt kam. Ich sehe da auch bei allen Geschwisterkindern im Freundes- und Bekanntenkreis. Und dort, wo die Eltern da überhaupt kein Problem drin sehen, weiten sich die Probleme bisweilen aus. In meinem engeren Umfeld habe ich einen Fall, wo man deutlich sieht, was passiert, wenn eine Erstgeborene nicht klar kommt, weil sie ihre Rolle in der Familie nocht nicht gefunden hat. Neid, Eifersucht, ständiger Vergleich mit anderen und allem, übertriebene Schüchternheit, völlig fehlendes Selbstwertgefühl ... und ich bin eng genug mit denen befreundet um zu erkenne, wo es da im Umgang hakt. Und die Eltern bemerken nichts. Ich selber hatte mit meiner Großen auch eine Zeitlang solche Probleme, dass ich überhaupt nicht mehr wusste, was ich tun sollte. Bis mir jemand erklärt hat, was meine Tochter für ein Identikationsproblem hat und dass sie ihre Rolle in der Familie sucht. Da fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren. Seit ich das verstanden habe, haben sich die Dinge grundlegend geändert. Und glaub mir, ich habe mich um beide Kinder genug gekümmert, meine Große hat sogar viel mehr Aufmerksamkeit bekommen als das Baby damals, einfach weil sie sie in einer Form eingefordert hat, dass ich fast wahnsinnig daran geworden bin. Der Psychologe wird dir mit Sicherheit ein paar Dinge dazu sagen und vielleicht schaffst du es dann, zu erkennen, in welcher Not deine Tochter zu sein scheint. Ich wünsche es euch. Ich bin keiner, der draufkloppt, wenn jemand bereits auf dem Boden liegt. Aber ich muss schon sagen, dass ich mich wundere, dass du jetzt erst was unternimmt, wo dein Kind bereits 6 Jahre alt ist. "Wird schon werden" scheint zumindest lange dein Motto gewesen zu sein. Ist nicht böse gemeint, aber in Zukunft wäre es ratsam, in manchen Fällen etwas früher zu reagieren.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.07.2014
30 Antwort
@all PROBLEM GELÖST Ohne Tabletten und Co. Der Kindergarten ist vorrüber! Sie ist seit 2 Wochen durchgehend trocken - Ihr ist jetzt die ganze Last von der Schulter gefallen, weil sie jetzt weiß, dass sie nie wieder in den KiGa muss und nie wieder zu der bösen Tante ... Jetzt weiß ich es auch endlich WO das Problem gelegen hatte! Gott-Lobe!!! Mein Kind ist trocken! :-) @Maulende-Myrthe Vielen Dank für deinen ausführlichen "Bericht". Ich habe ihn zwar erst jetzt gelesen und benötige diesbezüglich wohl keine Hilfe mehr! Aber ich danke dir trotzdem. MAMIWEB hat mir doch fast immer noch geholfen! DANKE an alle Mamas, die mir immer wieder helfen!
roterkakao
roterkakao | 11.08.2014
31 Antwort
Freut mich für euch! Vor allem für deine Tochter! Aber ist das denn nicht mal aufgefallen dass sie Probleme mit einer Erzieherin hat? Oder die mit ihr?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.08.2014

«2 von 3»

ERFAHRE MEHR:

Kind an die Toilette gewöhnen
18.01.2016 | 5 Antworten
Auf Toilette gehen im Kindergarten
05.07.2013 | 11 Antworten
Kind deckt sich nachts ständig auf
27.11.2011 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading