⎯ Wir lieben Familie ⎯

Impfung gegen Windpocken Fehlgeschlagen

Felia12Linde340
Felia12Linde340
14.12.2009 | 11 Antworten
Ich hatte extra meine Kleine gegen Windpocken Impfen lassen und diese dumen 10€ eigenanteil bezahlt, ich frag mich für was, lach
Seit gestern Abend begann der Ausschlag, ich also heut gleich mit ihr hin Zum Kinderarzt(natürlich vorher angerufen, weilich so was ahnte)
Und was hat sie?
WINDPOCKEN-wozu dann diese Impferei, wenn die Kinder es dann doch bekommen, ich zeigte dem Kinderarzt des Impfbuch vom der Kleinen und auch er schaute ganz sparsam drein, weil sie doch geimpft ist und die dann höchstens in abgeschwächter Form oder eigendlich eher gar nicht bekommen dürfte, menno

Wer von euch hat denn auch gegen Windpocken impfen lassen und die Kids habens dennoch bekommen?

Oder ist meine die einzigste, ojee, lieber nicht drüber nachdenken, was dann mit den anderen Impfungen ist, hoffe gegen die Krankheiten ist sie wenigstens geschützt
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Meine Geschwister...
Also meine kleinen Schwestern sind auch gegen alles mögliche geimpft und haben manches trotzdem bekommen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.12.2009
2 Antwort
naja sind doch nur windpocken
haben millionen von menschen auch überlebt. ist eine stinknormale kinderkrankheit und ich finde es schadet nicht wenn sie die auch bekommen . find die impfung schwachsinnig, denn es ist ja nichts dramatisches lg
juliesmum
juliesmum | 14.12.2009
3 Antwort
Sind ja wenigstens NUR Windpocken!
Was ich mich aber frage: Wieso selber zahlen? Oder anteilig! Ich habe nichts zahlen müssen für die MMR+ Varizellen!
mum21
mum21 | 14.12.2009
4 Antwort
Ich
habe auch nichts dazu zahlen müssen, ich frag mich seid wann man was dazu zahlen muss um kinder impfen zu lassen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.12.2009
5 Antwort
Wie musstest du zuzahlen,
meine sind auch geimpft worden und hatten sie aber fand ich jetzt nun nicht schlimm
püppi1984
püppi1984 | 14.12.2009
6 Antwort
google
hab mal bisle geschaut und das zur Thematik gefunden: Seit Juli 2004 wurde die Varizellen bzw. Windpockenimpfung in die offizielle Impfempfehlung der STIKO aufgenommen. Die Sächsische Impfkommission . http://www.impfschaden.info/windpocken.htm
DaturaS
DaturaS | 14.12.2009
7 Antwort
zuzahlen
mir wurde gesagt die Impfung gegen WIndpocken bezahlt nicht die Kasse, also musste ich 10€ bezahlen nun die hätt ich sparen können, wenn ich gewusst hätt, das die Windpocken dadurch doch kommen und das nicht abgeschwächt sondern voll, ojeeeeee
Felia12Linde340
Felia12Linde340 | 14.12.2009
8 Antwort
....
Windpocken Auslöser für Windpocken ist das Varicella-Zoster-Virus. Es wird durch Husten und Niesen von Mensch zu Mensch übertragen. Die Windpockenviren sind wahre Flugkünstler. Sie können über längere Zeit in der Luft schweben und so vom Wind verweht werden. So ist eine Ansteckung über größere Entfernungen möglich. Daher kommt übrigens auch der Name Windpocken. Die Windpocken beginnen mit Kopf- und Gliederschmerzen und leichtem Fieber. Dazu kommen schnell die charakteristischen Bläschen auf der Haut. Der Ausschlag beginnt im Gesicht und am Rumpf und breitet sich später auch auf Arme und Beine aus. Für Kinder sind die juckenden Blasen oft eine Qual. Auf keinen Fall sollte der Ausschlag mit Cremes behandelt werden. Diese schließen die Blasen luftdicht ab und können dadurch Entzündungen fördern. In den meisten Fällen verheilen die Bläschen nach einiger Zeit wieder ohne Narben zu hinterlassen und die Krankheit ist überstanden. In sehr seltenen Fällen können aber auch bei den Windpocken Komplikationen auftreten. Das sind vor allem Lungen- und Hirnhautentzündungen. Wer einmal an den Windpocken erkrankt ist, behält die Viren lebenslang im Körper. Diese siedeln sich meist in den Nervenenden an. Von dort aus können sie später wieder aktiv werden – zum Beispiel wenn das Immunsystem durch schwere Krankheiten oder Stress geschwächt ist. Ein stark schmerzender Hautausschlag und eine Entzündung des entsprechenden Nervs, auch Gürtelrose oder Herpes Zoster genannt, sind dann die Folgen. Mit einer Impfung können Sie sich vor Windpocken und Gürtelrose schützen. Die Impfung ist nicht nur für Kinder sinnvoll, auch Jugendliche und Erwachsene sollten auf Nummer sicher gehen und ihre Immunität gegen das Varicella-Zoster-Virus prüfen lassen. Denn gerade bei ihnen kann diese „Kinderkrankheit“ zu Komplikationen führen. Frauen mit Kinderwunsch sollten ebenfalls geimpft sein. Eine Ansteckung während der frühen Schwangerschaft kann zu Fehlbildungen beim Kind führen. Aber auch eine Infektion in der Zeit der Geburt kann schwere Folgen für das Kind haben. Die Windpocken befallen beim Neugeborenen Lunge und Gehirn. Ein Drittel der an Windpocken erkrankten Neugeborenen stirbt an den Folgen dieser Krankheit.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.12.2009
9 Antwort
@juliesmum
Ich weiß zwar nett wo du dein wissen her hast aber die harmlosen windpocken sind alles andere als so hamlos, kann man auch im internet nachlesen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.12.2009
10 Antwort
...
manche kinderkrankheiten z. b. auch windpocken schaden doch nicht! da wird das abwehrsystem gestärkt . ausserdem würde ich nie nee einzelimpfung geben . schon mal gelesen was in diesen impfstoffen alles drinnen ist?!? lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.12.2009
11 Antwort
@Seeelfe
ja wenn du danach gehst musst du dein kind gegen alles impfen was es nur gibt . finde ich
juliesmum
juliesmum | 14.12.2009

ERFAHRE MEHR:

Windpocken trotz Impfung?
14.10.2011 | 8 Antworten
Wie verhalte ich mich bei windpocken?
26.12.2010 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x