Pflegestufe hab auch ma ne frage dazu

gina87
gina87
14.02.2011 | 23 Antworten
also es is so, dass bei meinen großeltern letztes jahr demenz diagnostiziert wurde, als beide zusammen ins kh kamen..
so nun war meine mutter mit den beiden damals beim sozialmed.dienst im kh um alles weitere zu besprechen, weils ohne hilfe einfach nich mehr geht..
die leitete dann in die wege, das 1x die woche jemand vom DRK kam um den beiden die medis für die woche einzuteilen .. das lief wohl auch über ihren hausarzt (beide "vergaßen" die medi-einnahme bzw wollten sie nich nehmen)
so die kam dann immer montags und sah dann eben nach kurzer zeit, dass die bereitgestellten medis auch nich komplett genommen wurden..daraufhin verordnete der arzt, dass da nun 3x am tag jemand kommt, der quasi die medis dann verabreicht und das in die liste einträgt was und das es genommen wurde..nebenbei wird auch nach stuhlgang etc pp gefragt und weg is die frau wieder ..
meine oma hat zwischenzeitlich pflegestufe 1 bekommen, nutzt diese aber nich .. also da kommt nach wie vor nur die eine die vom arzt quasi verschrieben wurde um die medi-einnahme zu kontrollieren .. zum waschen oder so soll keiner kommen, obwohls eigentlich nötig wäre..die haben nur ne badewanne und da kommt weder oma noch opa rein geschweige denn wieder raus, auch wenn n wannensitz drin is .. opa will nich das da jemand auch noch zum waschen für oma kommt .. naja
jedenfalls möchte er auch nich mehr, dass da 3x am tag jemand kommt um die medi einnahme zu kontrollieren .. muss dazu sagen die nehmen sie nich nur weil sie sie "vergessen" sondern weil sie sie nich für nötig halten, sobald es wieder besser geht ..
kann er da einfach so zum arzt und sagen nö will ich nich mehr?
die vom drk die sonntag morgen kommen sollte, kam nich, weil er ihr sagte nee brauch sie nich sie wollen ma ausschlafen ..

muss auch beifügen, dass mein opa ne extreme belastung für meine oma is..is ja nu nich so, dass die beiden aufgrund ihrer krankheit nu gar nix mehr mitkriegen oder so .. aber oma kann im grunde genommen allein gar nix mehr .. sie wird am 22.2. endlich an der hüfte operiert, wo opa schon rumjammert das er dann ach wie lang alleine is .. er macht zuhause eigentlich gar nix..kauft nur das nötigste ein und das wars .. oma kocht oma wäscht oma putzt .. und wenn sie ma nich so kann, triezt er sie ohne ende ..

beste beispiel letztes jahr nov. sein geburtstag..da sollten wir abends zum abendessen kommen .. kamen da an und oma hing total abwesend im sessel und bekam gar nix mehr mit .. da kam von ihm nur immer " ja nu steh doch ma auf" usw usw..in einer tour..nächsten tag wurde sie dann ins kh eingeliefert .. >medis nich genommen..wo dann auch eben demenz diganostiziert wurde..opa landete dann 2 tage später im kh .. er bestellte sich für die zeit die oma nich da war essen aus der kantine und die nachbarn bemerkten den tag, dass das essen unten vor der haustür stand..
liefen dann nach hinten zum balkon und sahen ihn durchs fenster reglos im sessel sitzen..riefen meine mum auf arbeit an die sofort kam und den rtw rief .. tja..übermäßiger alkoholkonsum sprich betrunken war er ..
seit ich denken kann, sitzen beide morgens immer bei nem bier oder nem schnaps und lesen die zeitung oder rätseln..in maßen klar, aber nun sind beide über 80, müssen medis nehmen usw da reichen kleine mengen aus um sich abzuschießen ..
und es gibt noch etliche storys die klar machen das es ohne hilfe nich mehr geht..oma bricht zusammen, opa kriegt sie nich mehr hoch.oder solche vorfälle wie oben beschrieben usw usw..das is nich nur einmal gewesen
wir als familie wohnen zwar in unmittelbarer nähe, arbeiten aber auch alle, was es nur möglich macht abends ma vorbeizuschauen um nachm rechten zu gucken ..
opa is wie son kleines kind..redet oma alles mögliche aus, grad wenns um kh aufenthalte geht..ließ sich schon selber entlassen wegen ihm, geht nich rein nachdem er auf sie einredete usw ..
hüft-op erfolgt auch hier im kh wovon jeder abgeraten hat, weil die das hier nur schlampig machen und da noch nie was gutes drüber zu hören war..und warum? weils ja im ort is und er jeden tag hin kann um ihr und dem personal auf die ketten zu gehen..der sitzt da mit 100%iger sicherheit am tag der op da und fragt tausendmal wann sie nach hause kommt .. reha danach hält er auch nich für nötig usw usw..

ich hoffe jemand kennt sich ein bißchen aus und kann mir sagen ob es möglich is, dass er einfach zum hausarzt sagen kann nö ich will nich mehr das da einer 3x am tag kommt..
sorry für den langen text :-(
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

23 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
ich glaube ja
man kann denen nix aufzwingen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2011
2 Antwort
@xXx_mamii_xXx
ja eben darum gehts mir ja auch....klar aufzwingen kann man den beiden nichts..wollen wir auch gar nich...und im grunde genommen würde es dabei bleiben so wies jetzt is, wenn opa nich wäre..oma hat da kein problem mit wenn da einer kommt, nur er fühlt sich irgendwie fast entmündigt keine ahnung.. ich bezweifle auch das er weiß was diese krankheit letzten endes bedeutet...klar medis schön und gut..aber wirklich stoppen kann man den ganzen verlauf damit nich...es is ja jetzt zwischendurch schon schlimm...oma hat starke inkontinenz..meine muter wäscht jede woche berge von wäsche und kommt damit kaum hinterher usw...die einlagen dafür usw werden auch nich genommen... weiß nich ob opa das alles nich sieht oder einfach nich sehen will...wär er nich so wie er is, wär das alles gar kein problem... und vorsorglich was abschließen wollten sie ja seinerzeit auch nich, dass man da sowas wie ne betreuungsvollmacht macht oder so...
gina87
gina87 | 14.02.2011
3 Antwort
...
viell. erkundigst du dich mal beim DRK oder halt bei einem anderen ambul. Pflegedienst, die können dir auch sagen was DU als Enkelin machen kannst. WIe ich lese haben sie keinen Vormund. Viell. wäre das erstmal ein schritt in die richtige richtung
MeGi2007
MeGi2007 | 14.02.2011
4 Antwort
@MeGi2007
ja naja das wollten sie damals nich und heute auch schon nich....ich mein tüddelig war opa eigentlich schon immer und eben stur wie ein esel...mit oma ging es bis vor knapp 2 jahren noch ganz gut...ab da an baute sie rapide ab.... meine schwester die ihre lehre bei gericht machte und auch da in der abteilung für betreuung saß, sagte damals schon das es gut is, wenn man dahingehend vorsorgt und ne betreuungsvollmacht macht, damit sich am ende im schlimmsten fall nich irgendn fremder darum kümmert...wollten sie nich, bzw opa nich....und heute will er das auch nich...zumal das heute bei dem gesundheitsstand beider auch über nen gutachter laufen wird, da aufgrund der krankheit eben die glaubwürdigkeit in frage gestellt wird..sprich ob die beiden überhaupt verstanden haben was sie da unterschrieben haben.... die beiden wussten ja nich mehr was davon das SIE den antrag auf pflegestufe unterschrieben haben und wunderten dann als der papierkram ins haus flatterte usw
gina87
gina87 | 14.02.2011
5 Antwort
@MeGi2007
wie gesagt das dagegen lenken kommt eigentlich zu 100% von opa. weil er denkt man entmündigt ihn und er hat gar nix mehr zu sagen...so is es ja nich..und das wollen wir auch nich mit der mutter meines vaters haben wir das auch gemacht bzw meine mum...die gab meiner mum anstandslos ne kontovollmacht, ne patientenverfügung, machte n testament als mein opa noch lebte und aktualisierte das als er verstorben war, hat ne betreuungsvollmacht erstellt, trägt ihre medi-liste immer bei sich im falle dessen es passiert ma was usw...da war das alles gar kein thema...und die redete mit den anderen beiden auch schon darüber, dass mans besser gar nich machen kann..nö will opa nich...als würd man dann alles für ihn entscheiden..quatsch nur momentan is es wirklich so, das da n fremder klingeln kann, geld haben will und die dem das anstandslos ohne zu fragen einfach geben...
gina87
gina87 | 14.02.2011
6 Antwort
@gina87
das problem ist wenn er nicht entmündigt ist kann er das machen ich hatte mein papa in pflege er hatte gedächtsnislücken und machte auch nichts selber und war wie ein kleines kind bin dann zum vormundschafts gericht gegangen und habe denen das erklärt und bekam die pflege erlaubnis und das ich alles regele für ihn auch ärzte usw geh mal zum vormundschaftsgericht und sage wie er ist könnte sein das beide dann einen betreuer kriegen der alles regelt wie medis einnehmen ärzte gehen usw hoffe konnte dir was helfen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2011
7 Antwort
meine Mutter
hat im letzten Jahr die Vormundschaft für meine Oma übernommen. Sie litt auch an schwerer Demenz und entließ sich selbst aus dem KKH und so weiter. Es ist nicht leicht, die eigenen Eltern/ Großeltern so hilflos zu sehen. Das kann man nicht allein schaffen, da braucht es professionelle Hilfe. Wir waren alle froh, als die Pflegestufe genehmigt worden war. Es gab dennoch noch genug zu tun, denn die Wäsche und den Haushalt übernimmt kein Pflegepersonal. Sprecht mal mit dem zuständigen Hausarzt und lasst euch entsprechend zur Vormundschaft beraten. lg und viel Kraft euch allen!
Klaerchen09
Klaerchen09 | 14.02.2011
8 Antwort
@joel-daniel
naja gut bzgl. vormundschaft hat uns meine schwester das ja schon erklärt wie das funktioniert...wir müssten dem gericht dann schildern wies da abläuft usw und die schicken dann nen gutachter vorbei der sich das dann auch anschaut..der holt sich dann ggf auch einkünfte vom drk und vom hausarzt usw ein und sagt dann entweder ja oder nein...wir wollen ja wenn dann niemanden fremden vom gericht die vormundschaft übertragen..die möchte ja wenn dann meine mutter haben, die mit den beiden dann arztbesuche macht usw...haushalt usw nunja..das läuft wenns oma gut geht..die betten sind immer gemacht, im schrank siehts aus wie geleckt usw..aber wenn sie eben schlechte tage hat dann geht das alles verloren...da is es ja nich das problem das einer vorbeikommt und hilft und das und die wäsche macht usw...das is kleinkram..
gina87
gina87 | 14.02.2011
9 Antwort
...
ich denke auch nich das das via gericht n problem sein wird...nur rede mit den alten leuten speziell mit meinem opa ma dann...er hört ja so schon auf niemanden....und wenn dann meine mum oder n betreuer ankommt und mit ihm zum arzt fährt usw, wird er da nie im leben mitmachen, solange er noch halbwegs klar denken kann...das wird der horror pur sein...
gina87
gina87 | 14.02.2011
10 Antwort
re
Frag deinen Opa doch mal ob es ihm vielleicht lieber ist wenn er in ein Pflegeheim oder so eingewiesen wird, denn wenn er so weitermacht würde ich das über kurz oder lang in Erwägung ziehen. Laut deinen Aussagen nimmt er ja seinen Tabletten nicht, kümmert sich nicht um die Medikamenteneinnahme seiner Frau und auch die hygienische Situation scheint nicht die beste zu sein weil beide nicht in die Wanne kommen. Denk dran, es geht darum das es beiden gut geht und nicht danach das Opa seinen Willen bekommt. Alte Menschen werden teilweise bockig wie kleine Kinder, das hab ich schon oft genug erlebt. Setz dich durch, sonst leiden nachher nur du, deine Kinder und deine Ehe unter dem Stress. Lass ihn notfalls zwangsweise entmündigen.
Ghazghkull
Ghazghkull | 14.02.2011
11 Antwort
@Ghazghkull
du mir wärs auch lieber wenn beide in sowas wie ein betreutes wohnen oder ein pflegeheim kommen...aber red mit ner kuh französisch...mein vater hat neulich auch mit ihm gesprochen als er hier saß und rummeckerte das oma nu solange weg is...da sagten wir auch "ja is es dir lieber wenn sie irgendwann im rollstuhl sitzt???" da kam dann zwar ein nein natürlich nich, aber mehr auch nich... er leidet ja selber auch unter demenz...is ja nich nur meine oma...und man sieht ja das es ihnen besser geht, wenn sie ihre medis einnehmen..die nehmen sie nich, wenn sie meinen es geht ihnen gut..och mir gehts gut ich brauch nix mehr..so denken beide...und so gehts aber nich...deswegen das drk 3x am tag was er nu nich mehr will
gina87
gina87 | 14.02.2011
12 Antwort
@Ghazghkull
er will ja nich ma das da jetzt jemand ambulant kommt...da will er natürlich auch kein heim, weil er denkt die behandeln ihn da wie n kleines kind und er darf gar nix mehr... die awo hat hier sowas wie n betreutes wohnen...die haben da ihre kleine wohnung, da kommt der pflegedienst der awo je nachdem wie oft die kommen müssen eben und gut is...und wenn ma was is, sitzt vorne immer jemand der da is...is ja nu nich so das da ne 24std bewachung is oder so..die leute die da wohnen können sich ja trotzdem frei bewegen usw..können einkaufen gehen usw usw...und das drk hat auch seniorenwohnugnen usw die auch super schön sind usw....er begreift es einfach nich das man nur helfen will...obwohl er selber merkt das er auch nix machen kann im notfall..hochhelfen wenn oma ma zusammebricht geht gar nich mehr..eher triezt er sie das sie selber aufstehen soll usw um nem rettungsdienst ausm weg zu gehen
gina87
gina87 | 14.02.2011
13 Antwort
@gina87
meine oma war krasser drauf zum thema inkontinenz glaub es geht nicht schlimmer was sie gemacht hat... schreib das jetzt mal nicht, sonst kommts einem hoch...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2011
14 Antwort
Hi
wenn Deine Oma Pflegestufe eins genehmigt bekommen hat darf der Hausarzt eigentlich keinen neuen Verordnungszettel für Deine Oma mehr ausfüllen, nur noch für Deinen Opa. Auch bekommt sie, da sie keinen Pflegedienst nutzt, jeden Monat Geld. Das ist zwar weniger als wenn man einen Pflegedienst nutzt, aber es gibt Geld. Was wird damit gemacht? Wie wärs davon eine private Person zu bezahlen, die Deine Großeltern vielleicht kennt, evtl macht Dein Opa das mit? Da Dein Ops nicht entmündigt ist, kann er es ablehnen das der Hausarzt solche Verordnungen ausstellt und daher jemand von der DRK kommt. So blöd wie das auch ist, aber auf Dauer muß er einsehen das es so nicht weiter geht und ihr müßt emanden von euch als Betreuer eisetzen lassen.
SrSteffi
SrSteffi | 14.02.2011
15 Antwort
@SrSteffi
naja für wie lange die verodnung bzgl der vom drk gilt weiß ich nich...sie hat stufe 1 nutzt sie aber nich... die die wegen der medis kommt, kommt für beide
gina87
gina87 | 14.02.2011
16 Antwort
Der
Hausarzt muß immer eine neue austellen, die ist immer nur zeitlich begrenzt. Aber bei Pflegestufe eins bekommt sie Geld auf irgendein Konto!
SrSteffi
SrSteffi | 14.02.2011
17 Antwort
Weil
Du schreibst zwar das sie sie nicht nutzt, aber wie gesagt, Geld wird trotzdem ausgezahlt, nur weniger als wenn ein Pflegedienst beauftragt wird. Mein ja nur das man das ja nutzen könnte um jemanden zu bezahlen der nach dem Rechten sieht mit dem Dein OPa auch einveratnden wäre.
SrSteffi
SrSteffi | 14.02.2011
18 Antwort
@SrSteffi
er siehts ja nich ma für nötig das meine mum regelmäßig vorbeischaut
gina87
gina87 | 14.02.2011
19 Antwort
Dann
bleibt euch leider auf Dauer nichts anderes übrig als ihn zu entmündigen.
SrSteffi
SrSteffi | 14.02.2011
20 Antwort
@gina87
ich versteh dich mein dad wollte auch keinen fremden hätte ich auch nie gemacht das stimmt was du schreibst da kommt dann einer es ist schlimm wenn einer so ist den man lieb hat deswegen wollte ich nicht das er ins heim kommt
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2011

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading