Kopf vom Baby zu groß

Ceali
Ceali
01.06.2018 | 15 Antworten
Mein Sohn ist 6 Monate und wiegt ca. 8 kg. Sein Kopfumfang liegt bei 47 cm. Er liegt damit 3 % außerhalb der Perzentilenkurve.
Er hat außerdem das „Sonnenuntergangsphänomen“. D. h. seine Ires steht tiefer als normal und manchmal sinkt die so stark ab das fast alles weiß im Auge ist. Sein Verhalten ist normal. Er hat kein Erbrechen, isst und schläft denke ich normal. Hirndruck ist in Ordnung aber er hat große Ventrikel, was nichts bedeutet so die Ärzte. MRT soll in einen von 200 Fällen nicht gut gehen so die Ärzte. Wir sind in ständiger Kontrolle bei Neurologen und Kinderärzten.
Keiner kann uns wirklich etwas sagen. Sein Kopf war immer groß. Schon bei der Geburt. Hier erlitt er nach Einsatz einer Saugglocke eine Schädelfraktur. Wir sind voller Sorge und ich weiß nicht wer und helfen kann.
Die Ärzte sagen es ist alles gut aber was ist mit seinen Augen.die Iris sinkt manchmal so stark ab. Und neben anderen Babys in seinem Alter ist er ganz ruhig und bewegt sich nicht viel. Seinen Kopf kann er halten aber man merkt, dass es ihm doch schwer fällt und er fängt dann an zu weinen.
Hat jemand einen Rat ?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

15 Antworten (neue Antworten zuerst)

15 Antwort
jede Narkose ist ein Risiko...letztendlich muss man abwägen , für was und wann man sie braucht...es müssen ja auch Säuglinge operiert werden , da macht man das auch nicht ohne Narkose...z. B Shuntanlage bei Hydrocephalus...damit das Gehirnwasser richtig abfließen kann..., Pylorusstenose ...da sind die Kleinen gerade mal 4-6 Wochen alt... aber , wenn alles abgeklärt wurde und er sich, so wie Du schreibst , gut altersentsprechend entwickelt ... dann bleibt Dir ja nichts anderes übrig als abzuwarten ....wenn ein größerer Kopf nicht familiär bedingt ist , denkt man bei einem großen Kopf auch mal an einen Hydrocephalus...habe oben nicht rauslesen können , ob das schon abgeklärt wurde...deshalb die Nachfrage..... zu Deiner Frage : ich arbeite in der Kinderklinik , einer Station mit verschiedenen Fachrichtungen ...von kranken Säuglingen bis Kinder / Jugendliche bis 18 Jahre... MRT wird zur Diagnostik gemacht...z. B Ausschluß Tumor, Hirnblutung , unklare cerebralbedingte Auffälligkeiten...wenn dann etwas entsprechendes rauskommt , werden die Kinder in eine entsprechende Klinik weiterverlegt zur Weiterbehandlung...
130608
130608 | 03.06.2018
14 Antwort
@Solo-Mami Vielen Dank Ich dachte auch zu Beginn an einem Augenarzt. Aber es ist etwas neurologisches weil es das Gehirn betrifft. Seine Augen wurden mehrfach überprüft und er kann sehr gut sehen. Er reagiert auf Licht und verfolgt alles ganz aufmerksam. Er liebt sein Spiegelbild. Er ist ein ganz aufgewecktes Kerlchen.
Ceali
Ceali | 02.06.2018
13 Antwort
@130608 In welchem Bereich arbeitest du genau? In welchen Fällen macht man bei euch ein MRT? Man sagt uns immer als Begründung das jede Narkose ein hohes risiko für das Kind ist. Besonders wenn sie so klein sind. So lange über die Fontanelle alles zu sehen ist macht man es auf diesem Weg. Sein Verhalten sei normal und es gibt außer der großen Ventrikel keine auffälligen bei den Sonos. Kennst du dich vielleicht aus mit großen Köpfen bei Säuglingen?
Ceali
Ceali | 02.06.2018
12 Antwort
@Brilline Es wurden Blutuntersuchungen, Augenuntersuchungen und unzählige kopfsonos gemacht. In kurzen Abständen sind wir im Wechsel beim Neurologen und beim Kinderarzt . Wir sind bei der Physio damit seine Muskulatur gestärkt wird. Es ist nicht so leicht für ihn seinen großen Kopf zu halten.
Ceali
Ceali | 02.06.2018
11 Antwort
@Weidenkaetzchen Das Problem ist , die unterschiedliche Ärzte machen unterschiedliche Aussagen. Alle raten jedoch vom MRT ab, weil er sich normal verhält. Das einzig auffallende ... seine Iris die nach unten sinkt und nicht mittig im Auge ist und sein großer Kopf sowie die markante Stirn. Vor einiger Zeit gab es Mütter die hier über das gleiche bei ihren Kindern berichtet haben. Ich würde gerne wissen wie sich alles bei Ihnen entwickelt hat. Und was sie getan haben.
Ceali
Ceali | 02.06.2018
10 Antwort
Hat jemand von euch vielleicht das gleiche erlebt ? Oder arbeitet von euch jemand in einer Klinik und kennt das von mir beschriebene ?
Ceali
Ceali | 02.06.2018
9 Antwort
Also vielen Dank erstmal für die viele Kinder Kommentare und Tipps. Wir waren bisher in der Kinderklinik. Bei einem Augenarzt , beim Neurologen und bei Kinderärzten. In der Klinik sagten sie uns es sei alles okay und man hat sich hier mehr auf seine schädelfraktur konzentriert. Als ich auf die Augen hinwies sagte man es sei alles gut. Er hat jedoch ein auffallendes Sonnenuntergangsphänomen was sogar für einen leihen gut erkennbar ist. Der Hydrocephalus wurde bisher ausgeschlossen. Alle Sonographien waren unauffällig . Er hat große Ventrikel sagte der Arzt. Aber das beschreibt kein Krankheitsbild. Es bestehen keine hirndruckzeichen. Zu seinen Augen sagt man uns egal wo wir sind : „das haben Kindern mit großen Köpfen häufig“ Aber eine Erklärung, warum es so ist gibt uns niemand. Alle Ärzte raten vom MRT ab. Die Narkose birgt ein zu hohes Risiko so sagen es alle Ärzte unabhängig voneinander. Wir sind nun nächste Woche nochmal bei einem Spezialisten für Augenerkrankungen bei Kindern. Aber auch alle Ärzte aus unserer Familie sagen es ist eine neurologische Sache nichts was mit der Augenmedizin zusammenhängt. Dennoch lassen wir es nochmal untersuchen. Sein Verhalten ist normal. Er lacht viel und isst und schläft normal. Man sagt uns sein Verhalten wäre anders bei hirndruckzeichen. Er wäre weinerlich und würde Erbrechen , vielleicht krampfen oder ähnliches. All das hat er Gott sei dank nicht. Aber sein Blick ist oft nach unten gesenkt. Also anders als normal. Er kann alles gut sehen und verfolgt alles ganz genau mit seinen Augen. Die Kinderärztin sagte das sind die Kinder mit den großen Köpfen. Man soll aus gesunden Kindern keine kranken machen. Eine Woche zuvor schicke sie uns mit einem besorgniserregenden Befund ins Krankenhaus... wieder zum sono. Alles schien gut so der Arzt im Krankenhaus. Ich weiß nicht wo ich noch hingehen kann und wer uns helfen kann. Alle Ärzte sagen kein MRT bei so kleinen Babys. Seine Fontanelle ist noch weit geöffnet Unfall man kann alles sehr gut mit dem sono sehen, so alle Ärzte. Ich weiß nicht wer uns helfen kann . Ich möchte nur das es ihm gut geht. Dass er sich normal entwicklet und er spielen kann wie all die anderen Kinder. Wir möchten Krabbelgruppen besuchen aber es klappt nicht weil sie Zeit wegen der ganzen Arztbesuche fehlt. Ich bin sehr traurig und weiß keinen Rat
Ceali
Ceali | 02.06.2018
8 Antwort
Ich kenne das Sonnenuntergangsphänomen nur von einem Hydrozephalus und irgendwie klingt das alles was du beschreibst auch ein bisschen danach. Wurde das schon mal ausgeschlossen? Vielleicht wirklich mal mit ihm in ein anderes Krankenhaus in die Neurologie oder so, dass er mal wirklich durchgecheckt wird, auch von innen. Das klingt sehr traurig, bitte seid da hinterher, weil er leidet ja scheinbar und bevor da mehr Folgeerscheinungen auftreten...
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 02.06.2018
7 Antwort
hallo du es ist ja absolut verständlich dass ihr euch da sorgt was wurde bereits alles gemacht??? ich kann nicht herauslesen, dass ihr mal bei einem augenarzt wart? das solltet ihr unbedingt, wenn nicht erfolgt, tun. MRT ist eigtl kein problem, denn bei so kleinen kindern, sollte sowas in vollnarkose gemacht werden. ein MRT wäre absolut sinnig. ich würde mich überweisen lassen in eine klinik, die interdisziplinär gut ausgestattet ist für so kleine patienten. denn da muss weiter geforscht werden. welche untersuchungen wurden bisher gemacht? ich lese heraus ihr seid in ständiger kontrolle bei kinderärzten und neurologen. also scheinbar wart ihr ja schon bei einigen. hat bisher niemand angeraten den kleinen mal stationär voll durchzugucken? wiegesagt ein MRT wird in einer kurznarkose gemacht. dann funktioniert das auch :)
Brilline
Brilline | 02.06.2018
6 Antwort
vielleicht auch mal eine andere Kinderklinik mit Neurologie zur weiteren Abklärung aufsuchen...
130608
130608 | 02.06.2018
5 Antwort
bei Säuglingen , Kleinkindern und Kinder handhaben wir , in unserer Klinik so , dass ein MRT in Narkose gemacht wird....so junge Kinder halten bei solchen Untersuchungen nie still ....wurde ein Hydrozephalus ausgeschlossen ?...Alles Gute...
130608
130608 | 02.06.2018
4 Antwort
Mein erster Gedanke: wart ihr schon mal in einer Augenklinik? Wenn nicht geht mal hin. Auch in dem jungen Alter kann ein Augenarzt in der Klinik erkennen, wenn mit den Augen etwas nicht in Ordnung ist. Ich wünsche dir viel Kraft !!! Und wenn du magst, vielleicht hälst du uns mal ab und an auf dem Laufenden. Mich würde es schon sehr interessieren wie es bei deinem Spatz weiter geht LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 02.06.2018
3 Antwort
ich würde das mal in einer kinderklinik untersuchen lassen.
Sabi77
Sabi77 | 01.06.2018
2 Antwort
Nun sind wir 6 Monate bei der Kinderärztin in Behandlung und noch immer weiss sie nicht wie die schädelfraktur entstanden ist. Beim letzten Arztbesuch sagte die Ärztin.... ach richtig , er ist ja mal runtergefallen.... ich fiel aus allen Wolken. Nach 6 Monaten Behandlung hat sie sich hierzu keine Notizen gemacht. Fassungslos
Ceali
Ceali | 01.06.2018
1 Antwort
Er ist 6 Monate und dreht sich nicht . Auch nicht auf die Seite. Wir sind in physiotherapeutischer Bahandlung. Niemand kann uns einen Grund für sein Sonnenuntergangsphänomen sagen. Vor allem sieht man dies in der waagerechten. Die Ärzte sagen, dass legt sich mit der Zeit. Innerhalb von zwei Wochen wuchs der kopfumfang um 0, 7 cm. Ich weiß nicht ob das normal ist. Eine Kinderärztin meinte, Köpfe wachsen in dieser Zeit besonders schnell. Wir sind ratlos und hoffen dass es dem kleinen gut geht. Was können wir nur tun um ihm zu helfen.
Ceali
Ceali | 01.06.2018

ERFAHRE MEHR:

Handy faellt auf Kopf von Baby-schlimm?
11.01.2014 | 2 Antworten
Baby hält Kopf nur auf eine Seite
28.07.2011 | 15 Antworten
Baby zuckt mit dem Kopf
06.03.2011 | 1 Antwort
kopf gestoßen 3 monate altes baby
21.10.2010 | 3 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading