Antidepressiva in der Stillzeit nehmen ?

Chillaholik
Chillaholik
02.02.2015 | 8 Antworten
Hab bis vor nem Jahr Fluoxetin genommen als ich wusste das ich Schwanger bin hab ich garnichts mehr genommen. Ich hab eine Angststörung und die war wie weg, mein Sohn kam am 22 November 2014 auf die Welt. Nun wird es immer schlimmer ich hab nun immer schlimme Gedanken kann auch nicht mehr alleine sein was meinen Mann sehr nervt. Und hab auch keine Kontakte zu anderen was mir sehr fehlt!
Zur Zeit nehme ich Johanniskraut(Laif 612) und heute hat ich 5 Neurexan und bin immer noch wach -.-"
Wer hatte das auch und was hat geholfen?
Gibt's was das sich mitm Stillen verträgt?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
Ich bin bei nem Psychologen seit über einem Jahr in Behandlung. Ich würde auch nicht einfach irgendwas nehmen und abstillen mag ich schon garnicht.Bin mir auch sehr sicher das es durch die Geburt zum teil wieder ausgelöst wurde :( Meine Hebamme meint man kann schon was nehmen wenns ein Arzt verordnet aber nicht alle Ärzte sind fachlich kompeten. Mir wurde früher auch mal wochenlang was gegeben so das ich fast nur noch gepennt hab, der Oberarzt wollte es aber so beibehalten dann hab ich mich entlassen lassen. Wollte einfach mal von jemandem dem es genauso geht wissen was man machen kann, und ob eine Geburt sowas auslösen kann?
Chillaholik
Chillaholik | 03.02.2015
7 Antwort
Es gibt Antidepressiva, die du während der Stillzeit nehmen kannst. Ich kenne viele Frauen, die das nehmen und den Babys geht es gut!!
Ponylein171
Ponylein171 | 02.02.2015
6 Antwort
Persönliche Erfahrungen habe ich damit nicht, würde dir aber definitiv empfehlen, dir professionelle Hilfe zu suchen. Zu den Medikamenten: Schau bei Embryotox.de nach oder lass deinen behandelnden Arzt bei denen anrufen. Im Beipackzettel steht aus juristischen Gründen bei fast allen Medikamenten, dass sie in Schwangerschaft und Stillzeit nicht bzw nur in Absprache mit einem Arzt angewendet werden sollen. Allerdings ist Embryotox auch nicht bei allen Ärzten bekannt, deswegen würde ich auf jeden Fall draufhinweisen, es gibt meistens eine stillverträgliche Alternative.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.02.2015
5 Antwort
Such dir Hilfe- ohne Medis. Du kommst davon nicht so einfach weg und es macht kirre in der Rübe. Bist du bei keinem Psychologen.? Oder gehst du zum Psychiater, der auch Medis verschreibt?!
Kristina1988
Kristina1988 | 02.02.2015
4 Antwort
Also, ich habe auch eine angststörung, die sich nach der Geburt meines Sohnes entwickelt hat... ich durfte nicht stillen als ich die Medikamente eingenommen habe. Seit 3 Jahren hab ich dad alles im Griff ohne Medikamente. Und bin jetzt zum.zweiten mal schwanger in der 25ssw. Manchmal hab ich angst das mir dad wieder passiert weil ich mich manchmal auch komisch fühl. Bzw hoffe ich dad nach der ss nicht dad Spektakel wieder anfängt. Ich fühle echt mit dir. Ist absolut nicht schön.
Goldmouse
Goldmouse | 02.02.2015
3 Antwort
Du solltest das dringend mit deinem Arzt besprechen. Auch deinem Kind zuliebe solltest du dagegen etwas machen. Mach den Termin dringend damit es dir bald besser geht.
Sabi77
Sabi77 | 02.02.2015
2 Antwort
Ich würde das auch mit dem arzt mal absprechen. Wünsche dir das es bald besser wird.
sweetwenki
sweetwenki | 02.02.2015
1 Antwort
Besprich das eher mit Deinem Arzt und gibt es kein Mittel, ds hilft und mit Stillen vereinbar ist, dann stille lieber ab ud füttere Fertignahrung. Muttermilch ist zwar das Beste an Nahrung für ein Baby, doch so schlecht ist Fertignahrung nun auch nicht. Noch wichtiger ist für das Kind, dass es auch seiner Mami gutgeht.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 02.02.2015

ERFAHRE MEHR:

Psychopharmaka in der Schwangerschaft
08.02.2014 | 5 Antworten
Frage zu Almased und Stillzeit
08.10.2012 | 5 Antworten
linsen in der stillzeit
13.10.2010 | 6 Antworten
Halsentzündung in Stillzeit
10.06.2010 | 3 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading