⎯ Wir lieben Familie ⎯

Würdet ihr eure Kinder gegen Windpocken impfen lassen?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
25.09.2009 | 29 Antworten
Die Frage stellt sich mir im Moment, weil meine Ärztin mich fragte und erst zustimmte.Früher haben wir doch auch nichts bekommen und es durchgestanden.Mir wurde zugetragen, daß, wenn man sie impfen läßt, die Kinder das trotzdem bekommen und dann schlimmer ausfällt als ohne Impfung? Wer kennt sich aus oder Meinungen wären lieb, Danke (zwinker)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

29 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
windpocken
also mein kleiner hatte die windpocken schon und ich fand es jetzt nicht so schlimm, klar die pusteln überall, aber den juckreiz kannst ja mit so ner creme erträglich machen und etwas fieber aber sonst war er quietschfidel. und er wurde nicht geimpft.
YoungMami2007
YoungMami2007 | 25.09.2009
2 Antwort
hallo
meine grosser ist auch gegen windpocken geimpft und hatt esie auch bekommen und auch ziemlich arg, also ich denke mal das es eh nix bringt , meine kleine hatte sie auch mit 2 monaten bekommen und ich sollte sie auch impfen laut kinderarzt weil sie es eventuel nochmal bekommen würde
sonnenblume1020
sonnenblume1020 | 25.09.2009
3 Antwort
Windpocken
Es ist richtig, die Impfung gegen Windpocken bietet nur einen ganz geringen Schutz und oft ist eine Folge der Impfung, dass die Kinder bei einer Infektion mit dem Wildvirus keine Windpocken bekommen, sondern die schmerzhafte Gürtelrose. Windpocken jucken und sind unangenehm, die Gürtelrose ist sehr schmerzhaft. Ich lasse das nicht impfen. Zum einen sind Windpocken sehr harmlos, wenn auch unangenehm und zum anderen ist mir das Risiko der Gürtelrose zu hoch.
Rhavi
Rhavi | 25.09.2009
4 Antwort
Das würde mich jetzt auch mal interessieren
bei uns im Umkreis impfen viele nicht gegen Windpocken, aber ich denk eigentlich schon das man es machen sollte, wenn es einen Impfstoff gibt.Bin mal auf die Antworten gespannt.
kennethundsusi
kennethundsusi | 25.09.2009
5 Antwort
ich lasse impfen
windpocken können auch lungentzündung und hirnhautentzündung auslösen und können somit tödlich enden. das risiko ist mir zu groß
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2009
6 Antwort
meiner ist geimpft
.
Taylor7
Taylor7 | 25.09.2009
7 Antwort
Impfung
Meine ist komplett geimpft, mein Tageskind hat garkeine Impfung bekommen. Das finde ich Verantwortungslos, muss aber jeder selber wisse. Grüßle
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2009
8 Antwort
heute NICHT mehr !!!
Meine Kinder sind BEIDE geimpft, nachdem sie 2 Jahre lang keine bekommen hatten, obwohl ich auf sogenannte Windpockenpartys war . Das sie eventuell eine natürliche Immunität hatten, auf diesen Gedanken bin ich natürlich nicht gekommen .
Solo-Mami
Solo-Mami | 25.09.2009
9 Antwort
@Rhavi
Aber kann man nicht die Gürtelrose auch bekommen, wenn man die Windpocken hatte?Das hab ich schon von einigen gehört.
kennethundsusi
kennethundsusi | 25.09.2009
10 Antwort
hi
ich wurde da ar nich gefragt das gehört hier zur grundimmunisierung dazu und wird gemacht und fertig . ich selber finds okay .
gina87
gina87 | 25.09.2009
11 Antwort
nein
ich lasse meine tochter dagegen nicht impfen.mein sohn hatte dei windpocken, toll ist die kinderkrankheit nicht, aber es gibt schlimmere . impfungen sind wichtig, aber auch nur bei krankheiten wo sie sterben können oder bleibene schäden zurückbleiben. außerdem ist die impfung recht neu, die gibt es erst ein paar jahre.und bei "neuen"impfungen bin ich eh vorsichtig, keiner kann sagen was die für langzeitschäden haben .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2009
12 Antwort
rhavi
deine antwort ist nicht ganz richtig. ob durch impfung oder wenn die krankheit durchgemacht wurde besteht die gefahr einer gürtelrose. also um gürtelrose zu bekommen muß man die windpockenereger gehabt haben. mußt mal googeln .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2009
13 Antwort
@kennethundsusi
Die GEfahr der Gürtelrose besteht immer, aber durch die Impfungen wird die Gürtelrose ins Kindesalter verschoben. Gerade im Kindesalter kommt man oft mit dem Wildtyp in Berührung, das führt dann entweder zur Infektion oder bei geimpften Kindern zur Gürtelrose. Haben Kinder die Infektion richtig durchlaufen , ist die Gefahr von Gürtelrose bedeutend geringer und tritt dann auch wenn, oft erst im Erwachsenenalter auf.
Rhavi
Rhavi | 25.09.2009
14 Antwort
...
Meine beiden Mäuse sind auch geimpft, finde es ganz in ordnung das sie dagegen geimpft sind.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2009
15 Antwort
meine tochter ist geimpft
und ist somit immun. die folgeerkrankungen können gefährlich sein.
julchen819
julchen819 | 25.09.2009
16 Antwort
Hallo!
Meine Kinder sind nicht gegen Windpocken geimpft! Es ist keine "gefährliche" Krankheit, es würden keine "Schäden" bei nicht Impfung auftreten, wie z. B. bei Diphtherie, Polio, Meningo, -Pneumokokken etc .
sammy09
sammy09 | 25.09.2009
17 Antwort
rhavi
sorry, war zu schnell . so stimmt deine antwort
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2009
18 Antwort
mein
kleiner ist geimpft, meine grosse leider nicht, weil es diese da noch nicht gab . er hat sie supi vertragen und wenn ich über evtl. nebenwirkungen und folgekrankheiten nachdenken müsste, würde ich ja gar nicht mehr fertig werden. letztlich muss das jeder selber wissen .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2009
19 Antwort
Meine Töchter sind geimpft
Und sie werden mit dieser Impfung GANZ SICHER NICHT die Windpocken bekommen. Die Folgekrankheiten von Windpocken können zum Beispiel eine Enzephalitis sein, wobei das Kind bleibende Gehirnschäden davon tragen könnte!
Sam-Ali
Sam-Ali | 25.09.2009
20 Antwort
@florabiene
Macht nichts. Freut mich, wenn andere auch gut informiert sind. Und manchmal vergesse ich einzelne Worte, weil ich manches als so selbstverständlich erachte, dass ich es nicht weiter ausführe. Vergesse gerne, dass ich durch meinen Beruf doch etwas mehr Fachwissen habe als der Otto-Normal-Verbraucher.
Rhavi
Rhavi | 25.09.2009
21 Antwort
@Sam-Ali
Das kannst du garnicht sagen, dass deine Kinder ganz sicher nicht die Windpocken bekommen. Es gibt so viele Impfversager bei der Windpockenimpfung und oft verläuft es dann wirklich schwerer. Und was ist, wenn die Kinder sich mit dem Erreger im Wildtyp infizieren und anstatt mit Windpocken mit einer Gürtelrose reagieren? Es muss nicht sein, die Gefahr bei Geimpften ist aber bedeutend grösser als bei ungeimpften. Nur mal so als Klarstellung.
Rhavi
Rhavi | 25.09.2009
22 Antwort
@Sam-Ali
was die Folgeschäden anbelangt verwechselst Du da was. Du nennst die Folgeschäden bei Masern. Mögliche Folgeerkrankungen bei einer Windpockenerkrankung. Nach einer Windpockenerkrankung verbleibt das Virus in bestimmten Nervenendigungen, den Spinalganglien, ohne Beschwerden zu verursachen. Unter bestimmten Umständen kann es zu einer neuerlichen Aktivierung des Virus kommen, das sich dann an den Nerven entlang ausbreiten. Diese Umstände können zum Beispiel höheres Alter, Krebs, AIDS aber auch Stress oder Sonne sein. Das Wiederaufflammen der Infektion führt in den meisten Fällen zur Gürtelrose, die auch nach den auslösenden Viren Zoster genannt wird. Eine häufige Folgeerkrankung ist eine zusätzliche Infektion der sich bildenden Hautbläschen mit Bakterien. Selten breitet sie sich im ganzen Körper aus und verursacht Lungenentzündungen und Mittelohrentzündungen.
coniectrix
coniectrix | 25.09.2009
23 Antwort
@coniectrix
da magst Du ja ganz Recht haben, Stimmt, aber eine Enzephalitis ist nicht nur bei Masern eine Folgeerkrankung. Das tritt auch bei Windpocken auf. Hab ich auch nur als Beispiel aufgeführt. Und im Übrigen schon selbst erlebt, ich habe auch schon ein paar Jahre auf einer Kinderstation gearbeitet und da kam das schon mal vor, bei Masern wie auch bei Windpocken.
Sam-Ali
Sam-Ali | 25.09.2009
24 Antwort
@Rhavi
Der Titer meiner Kinder ist absolut im Rahmen und zeigt einen sicheren Schutz. Von daher kann ich das schon sicher sagen.
Sam-Ali
Sam-Ali | 25.09.2009
25 Antwort
Hallo Lottemaus
ob Du Dein Kind impfen lässt oder nicht solltest Du für Dich entscheiden es gibt wie für vieles ein Pro und Kontra. Auf jeden Fall lasse Dich über Nutzen und Risiken gut aufklären, bei uns macht das der Kinderarzt super. Ich werde meinen gegen Windpocken impfen lassen, nicht weil ich das unbedingt befürworte sondern weil es für ihn meiner Ansicht nach besser ist. Ich habe Neurodermitis und auf Grund von einer Windpockenerkrankung kann bei ihm die Neurodermitis auch ausbrechen, wäre er da weniger gefährdet würde ich mir das überlegen. Auch bin ich in der Pflege tätig die älteren Leute freuen sich immer sehr darüber, ist es besser wenn er geimpft ist damit er die älteren Leute nicht anstecken kann falls er Windpocken hat, denn diese sind noch vor Ausbruch der Krankheit ansteckend. Daher sind auch die Windpockenpartys Blödsinn, sind die Windpocken da ist es nicht mehr ansteckend. lg
coniectrix
coniectrix | 25.09.2009
26 Antwort
@Sam-Ali
kleines BEispiel: Rötelntiter ist absolut im Rahmen, eine Infektion laut Titer ausgeschlossen. Und trotzdem eine Infektion mit Röteln bekommen. Galub ich da noch den Titern?
Rhavi
Rhavi | 25.09.2009
27 Antwort
@Rhavi
Du mal ganz ehrlich: Ich habe keine Lust jetzt hier über Impfungen zu diskutieren. Es wurde gefragt, ob man seine Kinder impfen lässt und was man für eine Meinung dazu hat. Es gibt immer Pro und Contraseiten bei Impfungen. Es gibt Leute die sind dafür und Leute, die sind dagegen. Und jeder hat da so seine Gründe für. Meine Meinung dazu ist ganz einfach: Ich lasse meine Kinder gegen alles impfen, außer gegen Grippe und ich fühle mich damit auf der sicheren Seite.
Sam-Ali
Sam-Ali | 25.09.2009
28 Antwort
@Sam-Ali
Sorry, musste weg und bin gerade erst wiedergekommen. Es ging mir nicht um das Diskutieren an sich, ich wollte dir nur zeigen, dass man auch den Titern nicht unbedingt vollständig vertrauen kann. Es war eine Info. Und eben weil die Frage wegen dem Impfen gestellt wurde, habe ich die Nebenwirkungen und Langzeitnebenmwirkung. Und das die Titerbestimmung auch nicht immer sicher ist. Ansonsten soll jeder machen was er will. Hier gings nur um Aufklärung.
Rhavi
Rhavi | 25.09.2009
29 Antwort
WP impfung
Hallo Lottemaus, mal ganz abgesehen von den Spätfolgen die evtl. bei einer Infektion auftreten können. Kinder durchleben in Ihrer Laufbahn doch schon genug virale Infekte, sei es Grippe, oder Änliches. Windpocken, meistens mit Fieber verbunden Streicholz dicke Hautblasen die furchtbar jucken und in der Regel erst nach 6, 7 Tagen abheilen, und vielleicht noch Narben hinterlassen sind doch eine Quälerei für das Kind. Mädchen würde ich auf jeden Fall impfen lassen, weil eine WPinfekt. in einer Schwangerschaft zu einer Mißbildung im schlimmsten Falle Totgeburt führen kann WP. sind 13-14 Tage ansteckbar also evtl. soz. Isolierung bzw, Fehlzeiten Kindergarten oder Schule. Mein Sohn ist komplett geimpft worden, also auch gegen WP bzw. Varizellen. Ich bin damals nicht geimpft worden, musste dafür mit einem Herpes Zoster im Ohr ins Kh Not eingeliefert werden. Aber letzendlich ist es doch Deine Entscheidung. Viele Grüße, dandelion78
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2009

ERFAHRE MEHR:

Windpocken schwach ausgeprägt
30.09.2013 | 8 Antworten
Windpocken trotz Impfung?
14.10.2011 | 8 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x