Mama bewusstlos - was ist mit dem Kind

Sternstunden
Sternstunden
16.06.2015 | 10 Antworten
Hallo ihr Lieben! Es klingt vielleicht total bescheuert, aber ich hab' manchmal solche panischen Gedanken, im Moment gerade wieder. Ich hab furchtbare Kopfschmerzen und manchmal schleicht sich dann der Gedanke ein, was wäre wenn es nicht bloß Kopfschmerzen sind, sondern was schlimmeres. Wenn ich morgen früh einfach nicht mehr aufwache und mein Mann geht an die Arbeit und merkt es nicht. Bzw. es kommt auch durch seine Dienste oft genug vor, dass er mal 24 Stunden außer Haus ist. Was ist dann mit meinem Sohn? Der wird jetzt 4. Ich hab total Angst, dass der dann mehrere Stunden allein und hilflos hier umher irrt und keiner bemerkt ihn. Aber ich kann doch einem 4 Jährigen nicht sagen "Pass auf, wenn Mama irgendwann nicht mehr wach wird, dann ... " Der versteht das doch jetzt noch nicht. Und ich kann nicht mal zu meinem Mann sagen, wenn ich bis X Uhr keine Sms geschrieben hab', dann ... weil er keinen Empfang hat, genauso wenig kann ich ihn jeden Morgen anrufen um zu sagen: "alles gut".
Wie gesagt, ich weiß dass das total verrückt klingt, aber ich wüsste den Kleinen gern abgesichert, im Fall eines Notfalls. Aber wie, damit er es versteht, es sich merkt und vor allem keine Panik kriegt ...
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
hast du eine Krankheit oder wieso denkst du sowas passiert ? Lass deine Kopfschmerzen doch mal Untersuchen, kann auch Migräne sein ... wieso solltest du Bewusstlos werden? :o Denke schon das er es verstehen würde was er zu tun hat in so einem Fall, Kinder sind sehr schlau , gute besserung.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.06.2015
2 Antwort
Vielleicht mal spielerisch an die Sache herangehen. Also nicht so, dass dein Kind die Befürchtung haben könnte, du könntest morgen tot im Bett liegen, sondern dass er grundsätzlich weiss, welche Nummer er im Notfall wählen muss oder bei welchen Nachbarn er um Hilfe bitten kann.
Tara1000
Tara1000 | 16.06.2015
3 Antwort
solche oder ähnliche Gedanken macht man sich als Mutter, das ist nicht selten und auch gut so. Kinder mit 4 Jahren verstehen einfache Abläufe. Sie können eine eingespeicherte Nummer im Telefon wählen oder wissen auch, dass man auch beim Nachbarn klingeln darf, wenn etwas nicht stimmt. In dem Alter merken sie sich locker ihren Nachnamen und auch ihre Adresse, wenn beides nicht zu komplizierte Wörter sind. Du kannst deinem Kind das beibringen. Im Rahmen eines "Erste-Hilfe-Kurses" zusammen mit Teddy, Püppi und dem Löwen könnt ihr das sehr gut spielerisch üben. Imitiere einfache Beispiele wie z.B. Pflaster kleben, Verband anlegen, Telefonieren und im Zweifel das Schauen, ob Teddy wieder wach wird, wenn der einfach umgekippt ist und was zu tun ist sollte er ganz tief eingeschlafen sein. Und keine Sorge, deinem Kind wird das sogar Spaß machen, wenn du mit Wissen, Witz und Charm an die Sache rangehst. Ein Buch kann ich dir echt an Herz legen: "Mein Erste-Hilfe-Buch" von Elke Fox und Jutta Garbert. Darin sind 10 Kurzgeschichten über typische "Unfälle" bei Kindern, mit viel Witz und Humor geschrieben. Da ist jetzt zwar die Bewußtlosigkeit kein Thema ... aber das kannst du ihr dann auch mit viel Inspiration durch das Buch auch selbst erklären.
Solo-Mami
Solo-Mami | 16.06.2015
4 Antwort
bring ihm die notrufnummer bei oder mach sie als kurzwahl aufs telefon. konnten meine mit 4. vor kurzem war bei uns in der familie ein tragischer unfall. die tante meines mannes hütete 3 ihrer enkel. einen davon rief erst den notruf an und dann die mama vom kleinsten enkel. zuletzt seine mama. sie trainieren das auch, dass sie im notfall wissen was zu tun ist. der dritte enkel ist 4 und hätte das aber auch gekonnt. es kam also krankenwagen und die mama vom kleinsten enkel, die dann die anderen betreut hat, während oma ins krankenhaus kam. sie hatte glück. die wirbel konnten betoniert werden, sie hat so gut wie keine einschränkungen. es ist unheimlich wichtig, dass die kleinen wissen, was sie im notfall machen müssen. leider hört man immer wieder, dass was passiert. vor einigen jahren ist in der gegend ein 2jähriger neben mama verdurstet, weil diese am herzinfarkt starb. meine wissen wo sie an wasser kommen und wen sie rufen müssen, wenn was passiert. mein jüngster wird im september 3 und kennt die taste aufm telefon, die er drücken muss, wenn mama umfällt und ich bin schon mehrfach umgefallen. war zum glück bisher immer wer da. lass nachforschen warum du kopfschmerzen hast. bei mir wars ne nackenverspannung. ganz simpel mit hitze behandelbar.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.06.2015
5 Antwort
Notsituationen kann man ja auch üben, ohne direkt vom schlimmsten ausgehen zu müssen mit 4 konnte meine kurze auch sagen wie sie vollständig, also mit Nachnamen heißt und wo sie wohnt..also straße mit Hausnummer und ort sie wusste da auch, dass sie, sollte wirklich mal was sein, jederzeit bei nem Nachbarn klingeln kann und wusste auch, wie sie das Telefon bedienen musste ... die Notrufnummern sind auf den tasten belegt bei uns.. auch die nummer der hiesigen Polizeistation, die im fall der fälle sowieso sehen, wer anruft
gina87
gina87 | 17.06.2015
6 Antwort
Geh mit ihm doch mal zur Feuerwehr! Die erklären ganz viel, unter anderem auch, was im Notfall zu tun ist ... spielerisch, lustig, lehrreich. Lass Deine Kopfschmerzen abklären, bitte.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.06.2015
7 Antwort
Ich hatte als Kind mal ein ganz tolles Buch, da wurde "so ein fall" erklärt. Das Kind war bei der Oma und die ist gefallen, da wurde einem dann spielerisch erklärt was man machen muss. Ich finde solche sachen ganz wichtig! Es gibt Videos aus meiner Kindheit in denen mein Papa mich fragt; wie heißt du ... wo wohnst du ... wer ist dein papa -- undich antworte darauf. Ich hab das ganz spielerisch gemacht und finde das eine super sache. Da bin ich vieleicht 2, aber kann immerhin schon meinen namen, Straße ubd Wohnort sagen. Für mich mittlerweile gabz wichtig . Das Kind kann ja wirklich verloren gehen ... oder sonstwas! Deswegen : vielleicht gibt's noch so ein buch, oder man spielt mal durch was man machen nuss wenn sich jemand verletzt. Dass das kind weiß wo es wohnt und dass es dann zu einem Nachbar laufen kann // per krzwahl den papa anruft oder oder!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.06.2015
8 Antwort
Wie er heißt und wir wir heißen und wo er genau wohnt kann er. Und er kommt auch im Notfall an Essen und Getränke dran, das haben wir ihm auch schon bei Zeiten beigebracht, weil ich solche Ängste ja öfter mal hab. Das mit dem Telefon ist halt schwierig. Ich hab vorhin die Arbeits Nummer meines Mannes auf Kurzwahl gelegt und versuche dem Kleinen mal zu erklären, wie das Funktioniert, wenn man Papa oder Oma anrufen will/muss. Allerdings haben wir in der Regel die Tastensperre im Telefon, weil er eben auch erst 4 ist und all zu gerne damit spielt und fremde Leute anruft ... Ich werd' mal nach einem entsprechenden Buch suchen, auf die Idee bin ich alleine gar nicht gekommen ... da wird es doch irgendwas geben, denke ich. Und vielleicht ein Bilderrahmen neben das Telefon wo ein Bild von Papa oder Oma ist und da die Zahl die er auf dem Telefon drücken muss. Wir wohnen zwar Verkehrsberuhigt, er könnte also auch zu den Nachbarn laufen, aber die sind ja auch nicht den ganzen Tag zu Hause. Aber das hatte ich ihm in der Wohnung in der wir vorher gewohnt haben schon gesagt: 'wenn mal irgendwas mit Mama ist, dann darfst du die Wohnung verlassen und bei den Nachbarn unten drunter klingeln'. Mit meinem Kopf ist theoretisch alles in Ordnung das sind immer wieder Spannungskopfschmerzen vom Rücken. Aber durch die Schwangerschaft bekomm' ich im Moment auch noch kaum Luft und dann macht man sich immer mal wieder solche Gedanken. Mein Mann arbeitet Nebenberuflich noch im Rettungsdienst, ich denke da bekomm' ich dann ab und an mal zu viel mit, was eben alles passieren kann. Deswegen möchte ich meinen Sohn im 'Falle das ... ' einfach einigermaßen abgesichert wissen.
Sternstunden
Sternstunden | 17.06.2015
9 Antwort
Warst Du mit den Spannungskopfschmerzen mal beim Osteopathen?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.06.2015
10 Antwort
da hast auch grund zu. ich bin in schwangerschaft öfter umgekippt ... einfach bewusstlos. einmal davon hab ich mir ne ordentliche gehirnerschütterung zugezogen. meine tochter war 2 und meine schwiegereltern wohnen zum glück im haus. sie ging runter und sagte bescheid. notsituationen können immer kommen. mit 4 jahren kann man das durchaus beibringen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.06.2015

ERFAHRE MEHR:

Kind will nicht mehr in Kindergarten
15.11.2011 | 12 Antworten
ich bin eine böse mama
15.05.2011 | 14 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading