Verhalten meiner Schwägerin Teil II

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
10.09.2014 | 19 Antworten
Wie manche vielleicht noch wissen, musste ich mir die Tage schon mal meinen "Ärger" über meine Schwägerin und meinen Schwager (er ist der Bruder von meinem Mann) von der Seele schreiben. Damals ging es um ihr Verhalten bezüglich der Taufe unserer Tochter.

Mittlerweile nimmt ihr Verhalten für mein Verständnis echt "heftige" Formen an. Sie und ihre Tochter (wird am 10.10. zwei) wohnen mit meinen/ihren Schwiegereltern in einem Haus. Sie in der Hauptwohnung, meine Schwiegereltern in der 1. Einliegerwohnung, in der 2. Einliegerwohnung wohnt meine zweite Schwägerin. Diese leidet an Trisomie21.

Da meine Schwiegereltern kommenedes Wochenende (Fr-So) wegfahren, war abgesprochen, dass meine Schwägerin und mein Schwager die Betreuung von meiner 2. Schwägerin übernommen. Sie wohnen ja alle unter einem Dach.

Jetzt rief am Montag mein Schwiegervater uns an und teilte meinem Mann mit, wir müssten am Sonntag auf seine Schwester aufpassen, weil sein Bruder arbeiten müssten und seine Schwägerin was mit ihrer Mutter unternimmt. Eine Woche vorher hieß es noch, die Mutter wäre ganz schlimm am Fuss verletzt. Mein Mann nur, die haben doch zugesagt. Wir haben unser Wochenende verplant. Er würde aber noch mal mit seinem Bruder sprechen. Hat ihn aber an dem Abend nicht erreicht. Grund: die Stellen ab 19 Uhr ihr Telefon auf Stumm.

Dafür rief mich dann gestern sein Bruder, da ich ihm seine SMS geschicht hatte, dass sein Bruder (mein Mann) ihn abend telefonisch sprechen wolle. Ich frage ihn, warum wir denn auf seine Schwester aufpassen müssten. Er meinte nur, er müssse arbeiten und ihre Tochter wäre ja momenten so "anstrengend", da könnte seine Frau nicht noch auf die Schwägerin aufpassen. Er mir ganz frech gesagt, tja dann müssten wir eben auf sie aufpassen.

Mir mit drei Kindern soll aber von ihm zugemuten, dass ich morgens zweimal fünf Kilometer fahre, um meine Schwägerin abzuholen und nachmittags das ganze noch mal, um sie wieder nach Hause zubringen. Und seiner Frau, die mit seiner Schwester (also ihrer Schwägerin) unter einem Dach wohnt (halt in zwei Wohnungen) und nur ein Kind hat, kann er dass nicht antun?! Zumal es ja für meine behinderte Schwägerin viel angenehmer ist, wenn sie in ihren eigenen vier Wänden bleiben kann, wo sie alles hat.

Als ich ihm ganz klar gesagt habe, nee wir sehen das nicht ein, zumal wir für den Tag schon einen Ausflug geplant haben und keinen Platz im Auto frei haben, meinte er angeschnappt "Soll ich das jetzt so meiner Frau sagen?". Als ich dann "ja" meinte, war für ihn das Gespräch beendet.

Es soll jetzt nicht so rüber kommen, dass ich keine Lust habe, meine Schwägerin zubetreuuen. Mir geht es ausschließlich um das Verhalten meiner Schwägerin und meines Schwägers.

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

19 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ganz ehrlich, die Schwester deines Mannes tut mr unendlich leid. Sie ist nicht nur mit einer Krankheit gestraft sondern ach mit zwei herzlosen Schwägerinnen. Die es nicht einen Tag lang auf die kette Kriegen sich mal um jemand anderes zu kümmern. Ist es denn so schlimm sie einen Tag lang mit zu einem Ausflug zu nehmen? Ist es so unzumutbar 10 km! , zu fahren? Echt nur zum Kopfschütteln.
Leyla2202
Leyla2202 | 10.09.2014
2 Antwort
Jeder sollte seinen egoismus mal etwas runterschrauben. Das mit behinderten familienangehörigen nicht immer alles nach plan läuft dessen seid ihr euch doch im klaren, oder?
susepuse
susepuse | 10.09.2014
3 Antwort
Muss mich den beiden ersten anschließen, verstehe ehrlich gesagt dass Problem nicht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.09.2014
4 Antwort
Sehe ich genauso, ihr habt beide "keinen Bock" und wollt das auch ganz egoistisch durchziehen, weil ihr beide "keine Zeit" habt ... Tut mir leid um die kranke Schwägerin ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.09.2014
5 Antwort
so kommt es aber rüber ... sonst hättest du dir die hälfte deines textes sparen können, in dem es nur darum ging, dass es ja aber dir mit 3 kindern zugemutet werden kann, die Schwägerin zu betreuen, du ja sonst 2x 10 km fahren müsstest, ihr was geplant habt etc pp ... 20 km fahren zum holen und wieder bringen sind n Witz echt ... und nen ausflug kann man auch verschieben und halt am nächsten Wochenende machen das es, wie es schon gesagt wurde, mit nem behinderten Familienmitglied nich immer nach plan läuft, sollte einem doch bewusst sein..egal ob man nun zusammen unter einem dach wohnt oder nich rechtzeitig bescheid gesagt wurde euch auch und nich aufn letzten drücker..ergo noch genug zeit, umzuplanen oder schlimmstenfalls seinen ausflug auf ein anderes Wochenende zu verschieben seh da jetzt auch kein Problem drin ... sicher mags auch hier wieder am ton gelegen haben, wie euch das mitgeteilt wurde, aber grundsätzlich seh ich bei der Sache im allgemeinen gar kein Problem und es wär für mich, wär ich an deiner stelle, auch gar kein Thema den part zu übernehmen ... dann disponiert man halt um und gut..davon stirbt schließlich keiner.. über das wie der Kommunikation deiner Schwägerin/Schwagers, kann man reden..das steht auf nem anderen blatt ... in deinem thread geht's aber primär darum, dass dir das generell nich passt, scheinbar ja nur einen tag , auf die gute aufzupassen ... die leidtragende dabei is deine behinderte 2. Schwägerin, von euch nich einer ...
gina87
gina87 | 10.09.2014
6 Antwort
Für solche Fälle gibts übrigens Familienunterstützende Dienste ;-)
Annie11
Annie11 | 10.09.2014
7 Antwort
wollts grad sagen..dann sucht euch nen tagespflegedienst..der holt die gute dann morgens ab und fährt sie nachmittags wieder nach hause sie wird dort beschäftigt, bekommt was zu essen und ihr könnt beruhigt das tun, was ihr wollt
gina87
gina87 | 10.09.2014
8 Antwort
@gina87 Ich bin halt so verärgert, weil meine Schwägerin seit mindestens vier Wochen weiß, dass sie die Betreuung übernehmen sollen. Man muss dazu sagen: sie hat noch nie meine Schwägerin betreuen müssen. Jedoch mein Schwager - logisch weils ja seine Schwester ist. Wenn man mir da vor vier Wochen gesagt hätte, du, ich traue mir das nicht so lange zu. Können wir da irgendeine Lösung finden? Du, da wäre ich die Letzte gewesen, die sich geweigert haben. Zumal, wie schon richtig festgestellte wurde, meine behinderte Schwägerin eine gewisse Verlässigkeit braucht. Ihr hat man jetzt gesagt, die beiden passen auf dich auf. Für die wäre das ganz schlimm, wenn sich an dieser Planung was ändern würde. Aber jetzt, wo alle sich auf diese Zusage verlassen haben, sich hinzustellen und zusagen, nee mache ich nicht und viel Arbeit mit der Tochter als Argument anzuführen, ist für mich unglaubwürdig. Ich habe in den letzten sieben Jahren oft genug, meine Schwägerin spontan vom Fahrdienst im Empfang genommen, weil meiner Schwiegermutter was dazwischen gekommen war bzw. sie es nicht rechtzeitig nach Hause geschaftt. Obwohl ich zwei kleine Kinder hatte und unter der Woche alleine war und jetzt teilweise auch noch bin.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.09.2014
9 Antwort
@mamalicous Lies dir bitte mal meine Antwort an gina87 durch. Ergänzend dazu möchte dir noch sagen, mein Mann ist berufsbedingt nur am Wochenende Zuhause. Und dementsprechend freuen sich die Kinder halt schon auf Ausflüge, wo auch der Papa dranteilnehmen kann. Und dann denn Kindern erklären, tja tut uns leid, wir müssen den Ausflug verschieben, weil Onkel und Tante nicht frühzeitig mit einem reden können?! Zumal ja Ausflüge oft genug ausfallen verschoben werden, weils Wetter nicht mitspielt, ein Kind krank ist usw. Also, ich bin da dann tatsächlich so egoistisch und sag, da sind mir meine Kinder als meine Schwägerin.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.09.2014
10 Antwort
Du ich kann verstehen, wenn dich deren Verhalten ärgert ... Nichts desto trotz würde ich ohne zu Zögern sagen "ich mach es" ... ich könnte es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren da nein zu sagen oder zu diskutieren ... Und es lässt sich sicherlich so planen, dass die Kinder deshalb nicht zu kurz kommen ... Aber du möchtest es anders handhaben ... und das ist ja auch völlig okay. Aber dann musst du mit dieser Kritik rechnen ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.09.2014
11 Antwort
@mamalicous du, wir sind oft genug eingesprungen, wenn meine Schwiegereltern Hilfe bzgl. der Betreuung brauchten. Obwohl meine Schwiegereltern haben auch nie bei Anfragen Rücksichtig darauf genommen, dass ich während meiner 2. SS vorzeitige Wehen hatte oder bei meiner 3. SS eine Woche über Termin gegangen bin. Soviel zum Thema "Vereinbarkeit mit dem Gewissen". Ausserdem würde mich wirklich interessieren, warum mein Mann und ich jetzt die Bösen sind und nicht mein Schwager und seine Frau? Die sind doch die Verursacher des ganzen Ärgers. Weil die jetzt festgestellt haben, uns ist das zu lang, darauf habe ich keine Lust oder ich schaff das nicht, soll ich jetzt meine Planung umändern? Nee, das hat auch nichts mit Diskriminierung meiner behinderten Schwägerin zutun. Aber gerade wenn ich diesbezüglich eine Zusage mache, dann muss das Ja fest sein. Klar
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.09.2014
12 Antwort
@mamalicous ... wenn jetzt zum Beispiel meine Nichte krank würde, wäre das was anders. Aber nicht so. Tatsache ist; die haben eine Zusage gemacht, obwohl sie eigentlich keinen Bock haben und suchen jetzt Argumente, wie sie es auf uns abwälzen können. Und als Lückenbüsser bin ich mir zu schade. Mag hart klingen und sein. Aber anders versteht es mein Schwager nicht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.09.2014
13 Antwort
dann rede mit deiner Schwägerin..dein schwager is, da er ja nun arbeiten muss, eh raus aus der Sache das is jetzt n ding zwischen euch ... wenn sie sich das nich zutraut, da sie vorher noch nie so lange auf sie alleine aufpassen musste, is es ja auch nich schlimm..klar is es mist, dass sie es nich schon vor 4 Wochen sagte, aber besser, als wenns jetzt erst einen tag vorher gewesen wäre ...
gina87
gina87 | 10.09.2014
14 Antwort
@gina87 was meinst du, was wir mit der schon für Diskussionnen hatten? Mit ihr kann man nicht reden. Ich habe zum Beispiel meinem Schwager am Dienstag gesagt, du dein Bruder ruft euch ab 18:30 Uhr an, weil er das mit euch besprechen möchte. Ich wahr ehrlichgesagt zu aufgewühlt und wäre unsachlich geworden. Daher mein Mann. Sie wussten also, dass wir mit den ihnen sprechen und was haben sie gemacht, ihr Festnetztelefon und ihre Handys auf stumm gestellt. Wir haben es nach 20 Uhr versucht. Aber irgendwann wird es auch unhöflich und man ist es dann auch leid. Und zurückgerufen wurde auch nicht. Wie soll man da mit solchen Leuten bitte reden? Wir möchten mit ihnen reden und eine Lösung finden - eine mit der vollem meine behinderte Schwägerin gut leben kann. Aber wenn man sich so verhält, ist bei mir irgendwann auch mit dem guten Willen vorbei.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.09.2014
15 Antwort
ich kann Dich verstehn, du hast 3 Kinder zu versorgen , deine Schwägerin nur eins und wohnt auch noch im selben Haus.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.09.2014
16 Antwort
@mamalicous Ich habe auch kein Problem mit Kritik oder wenn jeman eine andere Meinung hat. Solange, dass alles in einem normalen Ton geschieht. Was ich aber ein bisschen schade finde und das ist vielleicht nicht ganz deutlich geworden, dass man sich scheinbar voreilig oft auf die Seite des einen stellt und für die Argumente bzw. Beweggründe der anderen Seite taubt zu seinen scheint. Ich habe meine Gründe, warum ich so hart bin und ohne das zu hinterfragen, werde ich jetzt dargestellt als hätte ich keine Lust oder würde "Probleme" mit meiner einer Schwägerin auf dem Rücken der anderen austragen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.09.2014
17 Antwort
Also meinen Ton kannst du schon mal gar nicht hören ... und ich finde ich habe mich vernünftig ausgedrückt. Also ich finde hier hat sich keiner auf irgendeine Seite gestellt ... keine "ist für die anderen" ... Aber man kritisiert dich und deine Aussagen, weil du hier bist und deine Geschichte/Situation geschildert hast. Wenn du deine Gründe für deine Entscheidung hast ist das ja in Ordnung, aber was willst du uns mit deinem Post sagen? Möchtest du Zustimmung oder Mitleid, weil du dich unfair behandelt fühlst? Na klar, ist das Verhalten von den anderen nicht in Ordnung, aber die meisten hier finden dein Verhalten auch nicht in Ordnung ... und du bist hier, dir kann man die Meinung sagen.. deine Schwägerin ist nicht hier und hat nicht von ihrer Situation erzählt ... Natürlich ist es nicht in Ordnung wie die anderen sich verhalten, aber nun müsst ihr nachziehen? Dann sei doch die Gute, die sich um die kranke Schwägerin kümmert?! Oder du lässt es bleiben, weil du deine Gründe hast ... aber dann weiß ich nicht was du von uns hören willst?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.09.2014
18 Antwort
es könnte alles durch Pflegepersonal geklärt werden, sowohl deine Einsicht ist verständlich, als auch die andere (ich würde nicht gerne mit meinen Schwiegereltern in einem Haus wohnen und bei jedem könntest DU ja sagen, vllt. mal daran denken
olgao
olgao | 10.09.2014
19 Antwort
@olgao du, mein Schwager und meine Schwägerin sind freiwillig dort eingezogen. Sie wussten, dass solche Betreuungstermine auf sie zukommen können. Also zählt für mich das Argument "ich würde nicht gerne bei meinen Schwiegereltern wohnen" nicht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.09.2014

ERFAHRE MEHR:

Verhalten bei Schulausfall?
05.12.2013 | 11 Antworten
Verhalten bei den großeltern?!
04.12.2011 | 11 Antworten
Meine Schwägerin
25.11.2011 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading