Ausbildung, findet ihr mein verhalten verkehrt?

Jacky220789
Jacky220789
24.09.2013 | 18 Antworten
kurz zur Geschichte ...

ich sitze mit meiner Ausbilderin in einem Büro. heute früh kam Herr X. ging an mir vorbei zu meiner Ausbilderin und fragte sie ob ich A3 formate ordnungsgemäß auf A4 falten kann und ob ich denn schon Unterlagen binden könnte.
Sie sagte dann Ja, sie können es ihr aufm Tisch legen.

Er kam dann wieder zu mir und gab mir den stapel unterlagen.

Da sagte ich ganz freundlich mit einem lächeln Herr X., dass hätten sie doch auch mich fragen können. Er antwortete freundlich und lachte dabei.

Als er dann weg war sagte sie dann zu mir ich soll nicht vergessen, dass ich auszubildene im 1. Lehrjahr bin auch wenn ich schon älter bin.

Auf gut deutsch schön die klappe halten, freundlich gucken und dabei lächeln.

Muss dazu sagen´, dass ich die halbe Belegschaft durch meine Familie schon seit meiner Kindheit kenne und mit vielen beim Du bin. (was sie übrigens auch nicht mag)

Klar ist es ein unterschied ob da ein 16 jähriges Mädel sitzt oder eine 24 jährige vom verhalten her, aber muss ich mich deswegen so tun als ob ich total ahnungslos bin? Bringe ja auch immerhin etwas Erfahrung mit da ich das erste Jahr schonmal gemacht habe.

und vorallem muss ich doch wohl nicht freunde der Familie die ich seit meiner Kindheit beim Namen nennen darf jetzt mit Sie ansprechen?

was meint ihr?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

18 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ich finde dein Verhalten völlig OK! Vermutlich hat sie Angst, dass sie dann nix mehr "zu sagen" hat, bzw dann ganz außen vor ist, wenn es um deine Person geht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.09.2013
2 Antwort
Kann dich verstehen es gibt halt so Ausbilder ... Würde aber kein großes Drama davon machen die kann dir die letzten zwei Jahre noch ordentlich zur Hölle machen!
Yvonne1982
Yvonne1982 | 24.09.2013
3 Antwort
Naja du musst schon unterscheiden, zwischen Freunden der Familie und Arbeitskollegen bzw. Vorgesetzte! Da verschwimmen schon schnell die Grenzen, die eingehalten werden sollten. Natürlich musst du Leute nicht wieder siezen, die du seit Kindheit kennst und duzst ... aber zu locker würd ich mich auch nicht geben, das kann schnell nach hinten losgehen! Ich hätte vor Jahren ne Ausbildung in der spedition machen können, wo auch mein Vater arbeitete. Ich wäre dort aber nie Frau H. gewesen, sondern entweder "die kleine Maike" oder "Kalles Tochter". Und ich denke Deine Ausbilderin ist da was strenger in ihrem Verhalten, um sowas zu vermeiden! Und in dem Sinne hat der Herr X richtig gehandelt, weil welche Aufgaben du erledigst, regelt Deine Ausbilderin!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.09.2013
4 Antwort
ich finde die Vorgehensweise aber total normal? Ist bei uns Büro im Idealfall auch nicht anders. Der Ausbilder soll gefragt werden, ob der /die Auszubildende bestimmte Aufgaben übernehmen kann/darf. Ist auch zum Schutz des Auszubildenden, weil der ja schlecht Aufgaben ablehnen kann, wenn es zu viel wird. Und dann werden die Aufgaben nicht rechtzeitig, oder sorgfältig genug erledigt und es wird sich bei Chef beschwert oder es heißt dann 'Nein, das mach ich lieber selber, bevor ich es dem Azubi gebe.' Alles nicht gut. Also, ich glaube unsere Azubis hätten es sich rückblickend gewünscht, wenn sich alle mehr an diese Arbeitsrichtlinie gehalten hätten ...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 24.09.2013
5 Antwort
Und zum duzen: Ist bei uns auch nicht gerne gesehen, bei uns ist es so üblich, dass sich einige Duzen, aber nur untereinander. Im Gespräch ist es dann üblich zusagen 'Herr oder Frau XYZ bereits das bereits vor' oder so ... Und nicht 'Der Klaus macht schon' ...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 24.09.2013
6 Antwort
Grenzen Halte ich definitiv ein vorgestzte spreche ich natürlich mit sie an egal wie lange ich sie kenne. mir ist durchaus bewusst, dass ich da nicht zum nachmittaglichen kaffeekränzchen bin. sondern um zu arbeiten und zu lernen. und jedem egal ob befreundet oder nicht bringe ich den respekt entgegen der verlangt wird. nur finde ich nicht, dass es was mit dem alter zu tun hat wenn man direkt aber höflich sagt, dass er mich hätte fragen können ob ich es kann. klar ob ich es auch machen soll entscheidet sie, es ging mir ausschließlich um die frage die mein können betrifft.
Jacky220789
Jacky220789 | 24.09.2013
7 Antwort
erstes bereits sollte eigentlich 'bereitet' heißen..
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 24.09.2013
8 Antwort
ja duzen tu ich nun niemanden im gespräch mit meiner ausbilderin sie bekam es nur mit als ich mit dieser person unterhalten habe.
Jacky220789
Jacky220789 | 24.09.2013
9 Antwort
@Jacky220789 Von Alter red ich auch nicht nicht, das ist egal ob 16 oder 24. Aber es ist nunmal so geregelt, dass die Ausbilder bestimmen, welche Arbeiten die Auszubildenden erledigen! Als ich meine Ausbildung beim Anwalt machte, kamen einige Angestellte auf mich zu und überhäuften mich mit Arbeit, weil sie meinten: Die macht das schon, weil die hat ja schon eine ähnliche Ausbildung! Dass ich nach 4 Wochen noch nicht alle Abläufe kannte, daran haben die gar nicht gedacht. Bin dann zu meiner direkten Ausbilderin und die hat die Damen zurückgepfiffen. Ja, du bist 24 Jahre ALT, ja du hast das 1. Jahr schon mal gemacht und kennst dementsprechend einige Aufgaben, aber laut Ausbildungsordnung hat sich der Herr total korrekt verhalten!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.09.2013
10 Antwort
Was dein Können betrifft? Aber auch das ist doch Aufgabe der Ausbilderin fest zu stellen und auch fest zu setzen ... Klar, von A3 auf A4 falten ist nicht das Kunststück ... Nur die Frage, wie die firmeninterne Umsetzung ist.. Bei uns wird meist per Augenmaß und Handkante gefaltet, im Büro meiner Mutter mit einem Lineal. Die Frage, ob man ein Blatt Papier falten kann, wird doch jeder erstmal mit'JA' beantworten. Die Frage implizierte doch eigentlich 'Hat sie das schon mal zufriedenstellend gemacht und darf ich sie mit der Aufgabe beauftragen'. Hätte er dich gefragt, hätte er nur deine Selbsteinschätzung gehabt und nicht die Einschätzung des Ausbilders ... Anderes Beispiel: Der Azubi wird gefragt, ob er mit Excel umgehen kann. Er sagt 'JA', weil er Tabellen machen kann, mit Rahmen drum und ggf. sogar noch ner Summenformel. Und dann bekommt er Werte, die er nur anhand von Verkettungen und anschließender Pivot-Auswertung korrekt darstellen kann ... Da muss er doch dran scheitern ... Also, macht auch da der Weg über den Ausbilder Sinn ... Wäre ja wohl noch blöder, wenn Herr X dich fragt, ob du es kannst und sich dann bei deiner Ausbilderin rückversichert 'Kann sie es wirklich?'
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 24.09.2013
11 Antwort
@AliceimWunderla Hehe Caro, bei uns beim Notar war die Frage: Können sie Pläne falten. Azubine sagte treudoof ja und stand dann vor nem Plan 3 x 3 m ... Klar der wurde gefaltet wie ne Straßenkarte, aber jeder, dem es nicht beim ersten mal gelingt, so ne sch ... Straßenkarte RICHTIG wieder zusammenzufalten, weiß wie schwer das ist, nen nicht vorgefalteten Plan zu falten ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.09.2013
12 Antwort
Ja ihr habt da durchaus recht, aber diese Aufgabe habe ich mehrmals täglich und von daher verstehe ich ihre Einwände nicht. Die selbst Einschätzung und das tatsächlich können ist nochmal ein Unterschied das ist wahr. Und so wie du das hier schreibst hab ich das auch noch gar nicht gesehen. Werde einfach das nächste mal etwas genauer drauf achten was ich sage.
Jacky220789
Jacky220789 | 24.09.2013
13 Antwort
@Mrs_Burns Shit, da wäre ich auch drauf reingefallen. Stolz wie ich bin, weil ich mittlerweile beides kann, Handkante und Lineal.
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 24.09.2013
14 Antwort
Sieh es so, dass es Ziel und Aufgabe deiner Ausbilderin ist, dich gut betreut durch die Ausbildung zu bringen. Ich find es gut, wenn es Arbeitsrichtlinien gibt, die dich auch vor Überforderung schützen. Bei uns gab es mal den Fall, dass nen Azubi sehr schnell - wegen Krankheit - übergangsweise das Hauptaufgabengebiet ihrer Ausbilderin übernehmen musste. War bestimmt nicht lustig und etwas, was man gerade in einer Klausurenphase nu auch nicht gerade gebrauchen kann ...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 24.09.2013
15 Antwort
wenn Du mal in dich gehst könnte es auch einfach sein, das Du Dich übergangen fühltest, denn Du bist ja schon 24j. und keine 16j. mehr, das Du Dich wie luft gehfühlt hast.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.09.2013
16 Antwort
Übergangen gefühlt habe ich mich nicht fand es einfach nur sehr komisch, dass die Frage die eindeutig mich betraf nicht an mich gerichtet wurde. So bin ich es gewöhnt eine Frage direkt zu stellen und nicht über "Dritte" sie sagte später ich soll mich nicht persönlich angegriffen fühlen das sie das sagte. Angegriffen oder beleidigt habe ich mich nicht gefühlt habe auch weiter nix gesagt nur das ich es mir fürs nächste mal merke. Befremdlich fand ich es aber trotzdem denn wie gesagt, so wie hier beschrieben habe ich es noch gar nicht gesehen. Aber jetzt bin ich schlauer was die Hintergründe betrifft
Jacky220789
Jacky220789 | 24.09.2013
17 Antwort
Ich denke, bei den meisten Leuten ist es das Problem, dass sie beim Du den Respekt schneller verlieren. Man sagt halt eher DU Arschloch als SIE Arschloch ... Aber prinzipiell bin ich der Meinung, dass man zu jedem alles sagen kann - kommt halt nur auf die Stimmlage, den Gesichtsausdruck und das ganze drumherum drauf an ...
maijamo
maijamo | 24.09.2013
18 Antwort
das mit dem du is oft nich gern gesehen ... meine Freundin arbeitet im Friseursalon ihrer Eltern ... ihre Eltern duzt sie klar, aber die anderen kollegen wegen grundsätzlich gesiezt..zwar mit Vornamen angesprochen und nich frau xy, aber immer, zb, "Jenny, können Sie mal ... ?" eben weil sie auch sagt, n du arschloch spricht sich schneller aus, als n sie arschloch ... und is ja auch so bei mir auf arbeit wird's nich so eng gesehen..die Firma gehörte bis 2011 meinem vater, von 2004-2007 lernte ich hier und die schlosser kenn ich auch schon von kleinauf an..die boten mir von ganz alleine das du an, als ich hier anfing und sie meine Arbeitskollegen wurden.. meine Ausbilderin seinerzeit genauso und nun haben wir die Firma 2011 verkauft und stehen unter neuer Leitung und auch meinen Chef..sind halt ne recht kleine Firma die nich super viel angestellte hat und wo alles noch bißchen familiärer zugeht ... einige der Lieferanten die hier jeden tag kommen und/oder mit denen ich täglich in kontakt stehe via Telefon etc..zu denen sag ich nach 9 jahren auch nich mehr Sie
gina87
gina87 | 25.09.2013

ERFAHRE MEHR:

Ausbildung unterbrechen?
19.02.2016 | 19 Antworten
ausbildung ü 30 und bafög
22.09.2014 | 7 Antworten
Ausbildung trotz Schwangerschaft
25.10.2013 | 10 Antworten
Überforderung durch Ausbildung
04.11.2012 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading