2 J, schreit ohne Ende nach dem Aufwachen Bitte um RAT!

JuliaM81
JuliaM81
11.10.2012 | 5 Antworten
Guten Morgen, liebe Mamis,
kennt ihr das auch: Meine Tochter, im Juli 2 Jahre alt geworden, schläft eigentlich meistens sehr gut und ohne Probleme ein und durch (natürlich mit Ausnahmen).
Aber in letzter Zeit kommt es oft vor, dass sie nach dem Aufwachen, meistens mittags nach dem Mittagschlaf, aber heute war es früh um halb acht, sofort anfängt zu brüllen und teilweise zu kreischen. Ich bin immer sofort da, wenn sie aufwacht und ich will sie immer sofort beruhigen und trösten. Aber das Schlimme ist, dass sie das konsequent ablehnt, sich wegdreht, mit der Hand nach mir haut etc. Manchmal schreit sie 50x Nein! Es ist echt schlimm. Ich könnte ja verstehen, wenn sie noch so klein wäre, dass sie mir nicht sagen könnte, was sie braucht oder will oder ob ihr was weh tut. Aber sie spricht ziemlich gut uns versteht echt alles, was man ihr sagt. Ich hätte auch Verständnis, wenn sie jeden Tag 8 stunden in der Kita wäre oder ich nie Zeit für sie hätte. Aber ich bin immer liebevoll für meine Kinder da und organisiere einen ruhigen, routinierten Alltag. Ich tu einfach mein Bestes für die Kinder und das stets gerne.
Und ich spreche hier nicht von 10 - 15 min weinen oder quengeln, sondern heute früh hat sie 90 MIN!!!!, ja anderthalb Stunden, am Stück gebrüllt (mit Tränen). Jeglicher Versuch, sie zu trösten oder abzulenken blieb erfolglos. Wie deprimierend das war!!! Nur von meiner Mutter ließ sie sich dann trösten.
Ich muss noch dazu sagen, dass sie seit einem Monat in den Kindi geht, aber das waren anfangs 1-1, 5 Stunden täglich, dann nach 2 Wochen erst 2 Stunden und seit 3 Tagen erst 3 Stunden und länger wird es auch nicht werden. Aber hat sie dennoch ein Problem damit? Ihr gefällt es und sie will gerne hin. Sogar vorhin, mit geschwollenen Augen vor lauter Weinen, sagte sie, nachdem sie sich endlich beruhigt hatte, ob sie nun in den Kindi gehen kann. sie fragte mich dann, ob ich nicht mehr "daurich" sei (weil ich am Schluß echt selbst geweint hatte) und als ich sagte "wenn du nicht mehr weinst, bin ich nicht mehr traurig" brachte sie mich sogar zum schmunzeln, denn sie wollte, dass ich ihr "5 gebe".
So was habe ich bei meiner großen Tochter noch nie erlebt. Sie war auch trotzig, aber sowas! Ne.
Nun sitz ich hier und frage mich, was ich falsch mache.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten (neue Antworten zuerst)

5 Antwort
@Sasika80 hallo, danke für deine virtuelle Umarmung und deine lieben Worte. Das, was du beschreibst, dieser "Nachtschreck", haben wir bei unserer Kleinen auch des öfteren aber sie hat sich dann noch mehr aufgeregt. Ansonsten mag sie Musik und Singen total, weswegen ich auch auf die Idee kam. Naja, ich hoffe sehr, dass es nur ein Phase ist, hoffentlich eine kurze... heute war sie ein Engelchen, nur nach dem Mittagschlaf wieder 20 min am Quengeln gewesen, aber erträglich. Irgendwann fällt ihr dann immer ein, dass spielen und Quatsch machen mit der großen Schwester viiiiel besser ist. GLG, Julia
JuliaM81
JuliaM81 | 12.10.2012
4 Antwort
Hallo! Erstmal, lass Dich drücken, Du machst gar nicht´s falsch. Ich kenn dass von meinem Sohn, aber da war es meistends nur nachts. Es hat bei Ihm mit ca 1, 5 Jahren angefangen. Wir haben damals den KiA gefragt, der meinte, dass sei ein sogenannter "Nachtschreck", der kann bei Kindern bis zu 6 Jahren auftreten. D.h. sie sind zwar "wach" aber dass Gehirn befindet sich noch in einer Phase zwischen Aufwachen und Schlafen. Die typischen Merkmale sind gerade um sich schlagen, wegdrehen, nicht reagieren, lautes weinen, fast kreischend und dass über eine längere Zeit. Also sie sind nicht zu beruhigen. Wir haben dann damals den Tipp bekommen, das wir leise Musik anmachen sollen um Ihn ais dieser Halbphase herauszuholen. Vielleicht ist dass bei Deiner Tochter auch der Fall, probiere es doch mal aus. Wenn Du Dir unsicher bist, frag mal Deinen KiA. Ich hoff, ich konnt helfen.
Sasika80
Sasika80 | 11.10.2012
3 Antwort
@JuliaM81 wird sie nett machen, mein jüngster wollte das auch nicht, ich hatte dann auch immer den eindruck das er aus irgendeinem grund frustriert war
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.10.2012
2 Antwort
@Mam_von_4 danke für deine Antwort. Bisher hab ichs auch mit Humor gesehen und sie Morgenmuffel genannt, weil sie nach 10 min quengeln auch wieder normal war, aber mittlerweile kann ich echt nicht mehr darüber lachen und frag mich, was wir für ein Problem haben.... Wenn sie sich wenigstens ankuscheln würde und sich beruhigen lassen würde, aber sie ist so aggressiv mir gegenüber....
JuliaM81
JuliaM81 | 11.10.2012
1 Antwort
das haben meine auch ne zeitlang gemacht, augen auf und schon gings los, ich hab in der zeit immer gesagt mein morgenmuffel iss wach, das gibt sich wieder, iss anstrengen klar es wird aber besser, heute wird mein jüngster wach und kommt dann im flüsterton, mama iss morgen muss pipi.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.10.2012

ERFAHRE MEHR:

kind schreit nach baden
21.06.2014 | 15 Antworten
Jeden Tag um 5 wach
05.02.2014 | 12 Antworten
5 wochen altes baby schreit und schreit
11.06.2012 | 29 Antworten
Baby 4 Monate schreit wenn es müde ist
19.04.2012 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading