⎯ Wir lieben Familie ⎯

Ich bin so unsagbar traurig

Canim01
Canim01
10.06.2009 | 2 Antworten
..und halte dieses Gefühl der Traurigkeit fast schon nicht mehr aus. Es geht wieder mal um meinen ältesten Sohnemann (3, 5), der ständig unerklärliche Wutanfälle und Tobsuchtsanfälle bekommt. Heute morgen war es dann mal wieder so weit! Er stand gut gelaunt auf und auch der Weg zum Kindergarten war wie immer kein Problem. Im Kindergarten angekommen, er war noch nicht ganz die Türe drinne, fing er an zu bocken. Der Grund war, das er die Eingangstüre nicht aufbekam. Sein Kumpel/Freund kam auf ihn zu und wollte ihn begrüßen und nahm ihn in den Arm. Eigentlich ja eine ganz liebe Geste, doch mein Sohn schupste ihn einfach weg. Ich versuchte ihm dann zu erklären das sein Freund ihn doch nur begrüßen wolle und er sich freut ihn zu sehen, doch er schaukelte sich so weit hoch das er ihn zu guter letzt ins Gesicht geschlagen hat. Für mich war der Morgen wieder mal gelaufen! Ich habe dann mit ihm geschimpft und ihm gesagt das er so etwas nicht noch einmal machen solle und das sonst die Kinder nicht mehr mit ihm spielen wollen. Ihn scheint das aber (mal ganz hart ausgedrückt) nicht so recht zu interessieren und für ihn ist die Welt nach seinen Ausbrüchen so als wäre nie etwas geschehen. Die Erzieherin sagte mir dann, das er dies am Montag schon mal getan hat und wieder ohne erkennbaren Grund. Ich mache mir so unsagbar viele Gedanken und bin hilflos, traurig und wütend zugleich. Ich halte das schon fast nicht mehr aus. Ich habe schon regelrechte Angst ihn mit anderen Kindern spielen zu lassen, weil ich ganz genau weiss was im laufe des tages kommen wird und ich das den anderen Kids nicht zumuten möchte. Ich weiss durch das Elterngespräch im KiGa das mein Sohn Schwierigkeiten hat sich zu konzentrieren und sich ständig ablenken läßt. Viele Eindrücke die auf einmal auf ihn einwirken kann er schlecht oder gar nicht verarbeiten und er entläd sich dann mit Aggressionen (siehe auch meine letzte Frage). Ich habe bereits einen Termin bei einer Kinderpsychologin gemacht, aber dieser Termin ist erst am 27.07. und für mich zieht sich die Zeit bis dahin wie Kaugummie. Ich weiss nicht was ich noch machen muss um ihn milde zu stimmen. Ich könnte heulen, ach was, ich heule schon fast täglich weil das mir so an die Nieren geht. Ich weiss das er eigentlich ein ganz lieber, hilfsbereiter und FREUNDLICHER kleiner Junge ist, der einem auch an schlechten Tagen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann. Aber momentan habe ich das Gefühl das es immer schlimmer wird statt besser! Er war schon von Baby an recht ´´anstrengend´´, er wollte alles anfassen/ausprobieren, konnte kaum Regeln annehmen, Grenzen musste er immer ganz weit austesten und die Konzentration war auch NIE da. Anfangs dachten wir, na gut, er ist noch klein und das gehört zum Grosswerden dazu doch mittlerweile bin ich mir da schon nicht mehr so sicher. Die Vermutung auf ADS/ADHS liegt laut Kinderarzt und Erzieherinnen sehr nahe aber man ist sehr vorsichtig mit den Äußerungen, genaueres soll bei dem Termin mit der Kinderpsychologin getestet werden. Ich fühle mich so schlecht, frage mich ständig was habe ich falsch gemacht und langsam schwinden auch meine Kräfte diesen Aggressionen stand zu halten. Habt ihr viel. einen Rat oder Tip, wie ich noch an ihn ran kommen könnte? Er ist doch mein kleiner Schatz und es tut mir so weh ihn so zu sehen.

Danke für´s zuhören und Danke für evtl. Tips/Ratschläge ..


(traurig) (traurig01)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

2 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
hallo
erstmal muss es nicht an dir liegen das er so ist.es gibt kinder die hüperaktiv sind, kinder die dagegen nur in die ecke sitzen, kinder die viel sehen wollen viel mist machen dagegen kinder die nichts interessiert.ich denke dein sohn brauch einfach ganz viel aufmerksamkeit . sobald er sich aufregt versuch ihn erstmal in arm zu nehem sag ihm das du ihn lieb hast usw . wenn er sich beruhigt hat kannst dann mit ihm sprechen was er hat waum er sowas tut uns den wenn er so ne phase hat ist es sinnlos mit ihm drüber zu sprechen.versuch es mal so und lass dir auch nicht viel erzähen wenn du bei der psycologin bist die neigen auch zu übertreibung.nutz die zeit bis dahin und hab dein kind ganz doll lieb auch wenn es was böses macht in seiner wut wie gesagt dann kannst du wenn er sich beruhigt hat mit ihm drüber sprechen. viel glück und hoffe für euch das es keine krankheit ist oder ähnliches..
sonne12345
sonne12345 | 10.06.2009
2 Antwort
Frühförderung
Eine Frühforderverein gibts in jeder Größeren Stadt. Mal rumsuchen, Im Kiga fragen die Kennen den vielleicht. Dort kannman einfach mal zum gespräch eine Termin ausmachen, das kostet nix. Die helfen einem Umfassend, die Machen Entwicklungstests, Inteligenztests aber eben nauch Einchätzungstests wegen solcher Aufälligkeiten. Bin mit meinem Großen da der bekommt Logo und Ergo und mit deren Hilfe jetzt eine Platz im Integrativen Kindergarten für Behinderte und Förderungsbedürftige. Mein Großer hängt in der Sprache Jahre hinterher, deswegen sind wir ursprünglich dort gelandet. Das ich ich mirdasmit den verhaltensaufälligkeiten nur einbilde hab ch den Ärztenlangsam wirklich geglaubt, die habenmich immer weg geschickt, auch wegen der Sprache. Bis ich in der Frühförderung gelandet bin. Als ich mit dem Schrieb von der Frühförderung kam, ich brauch ein Ergo- und ein Logo-Rezept hat die Ärztin die ohne jede weitere Debate ausgestellt. Ergo bekommt er weil er eine Sozial- und Wahrnehmungstörung hat, was es genau ist steht noch nicht fest, könnte ein Autistisches Syndrom mit Koplung mit ADS sein aber da wollen sie sich noch nicht festlegen. Eine Szene kommt mir nähmlich bekannt vor Ausbrüche ohne Erklärung, eine Zusammenhang konnten wir aber feststellen, er nimmt zu anderen Kindern zwar Kontakt auf aber nur wenn er Gesellschaft wünscht/braucht für einSpiel, sonst reagier er auch Hochgradig agressiv und gewaltätig wenn sich ihm ein Kind nähert. Und dann ist an sich auch nicht mehr mit ihm zu reden. Mit "Erwachsenen", so ab 14 Jahre aufwärts, hat er aber nie probleme.
Lunaley
Lunaley | 10.06.2009

ERFAHRE MEHR:

Verzweifelt und traurig.
20.04.2016 | 26 Antworten
Traurig nach abstillen
01.09.2014 | 12 Antworten
traurig ich musste weinen
30.09.2011 | 29 Antworten
Bin doll traurig
26.09.2011 | 17 Antworten
Lungenkrebs! Bin total traurig
17.06.2011 | 10 Antworten
Traurig
03.02.2011 | 14 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:
×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x