Dominante Kinder

Wichtelchen
Wichtelchen
10.01.2012 | 9 Antworten
Gibt es bei Euch in der Schule auch so dominante Kinder, die gerne über andere bestimmen wollen, ihnen Sachen abnehmen oder andere Kinder immer wieder beleidigen und demütigen? Meine Tochter (2. Klasse) kam heute weinend von der Schule, sagte, sie wurde wieder geärgert. Ich habe mit der Mutter schon zwei mal über ihre Tochter geredet, aber es bessert sich nicht. Einmal hat sie meine Tochter gewürgt, dann wollte eine Freundin meiner Tochter in den Club des bösen Mädchen, aber nur dann, wenn sie meine Tochter richtig derbe verdreschen würde. Das hat die Freundin dann abgelehnt. Auch andere Eltern beschweren sich immer über das Mädchen, sagen, ihre Tochter leide sehr darunter oder sie sagen, sie sei herrschsüchtig.
Der Witz ist ja, dass die Mutter von dem bösen Mädchen Diplom Pädagogin in unsere Kiga ist.
Da fällt einem nichts mehr ein.
Ich habe meiner Tochter gesagt, sie solle sie einfach ignorieren und sich umdrehen, wenn sie wieder Stunk anfängt.
Wie geht ihr damit um?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Wie wäre es wenn du mal mit der Lehrerin sprichst??
stern89
stern89 | 10.01.2012
2 Antwort
@stern89 Das hab ich beim Elternsprechtag schon gemacht. Sie sagte dazu nur, dass es ja noch andere nette Mädchen in der Klasse gibt und sie sich aus dem Weg gehen sollten. Die Lehrerin ist mit 23 Kindern eh überfordert und wird daran nicht viel ändern.
Wichtelchen
Wichtelchen | 10.01.2012
3 Antwort
Oh weia 2. klasse und da geht das schon los? du machst mir angst. meine Tochter kommt im Sommer in die 1. klasse. so klein und schon so gemein und bösartig? Lehrer möchte ich in der heutigen zeit nicht sein. mir würde spontan auch nix einfallen außer aus dem weg gehen und vieleicht auch mal böse sagen ""nun lass mich verdammt nochmal in ruhe"" so richtig anbrüllen das andere mädel.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2012
4 Antwort
Schrecklich sowas. Aber da bestätigt sich wieder, was ich schon seit Jahren vermute: Die meisten Kinder von Sozialpädagogen sind total schlimm, verzogen und rotzfrech. Ist leider so, keine Ahnung wieso, die Erzieherinnen sind eigtl immer ganz lieb und lassen mit sich reden. Hoffe für dich, dass das besser wird.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2012
5 Antwort
ich würde echt wenn die lehrerin nicht reagiert die schulleitung darauf ansprechen wir hatten letztes jahr auch das problem nur das drei immer auf meinen los sind und auch da hat die lehrerin nichts unternommen da kam auch nur der kommentar er solle ihnen halt aus dem weg gehen ... naja dann bin ich halt zur rektorin und die hat dann was unternommen ... würde ich dir auch raten
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2012
6 Antwort
Zunächst mal: Ja. Solche Kinder gibt es wohl überall. Und nicht nur Kinder!! ;) Zweitens: Der Beruf der Eltern sollte nicht pauschal in Verbindung gebracht werden mit dem Charakter des Kindes. Nicht das Kind hat ja Pädagogik studiert ;) Manchmal weiß man als Eltern auch einfach nicht, wie man auf solche Eigentümlichkeiten eingehen soll. Zuhause ist das Mädel viell. das liebste Kind der Welt und lässt eben ihren Frust in der Schule aus. Leider ziehen gerade solche Typen die eher schüchternen Kinder immer sofort an. Weil sie meistens "beliebt" sind, also viele Kinder um sich zu scharen wissen . Rate deiner Tochter ab, mit diesem Mädel Kontakt zu halten. Je öfter die andere hört "Ich will nicht mit dir sprechen", desto besser. Versuche auch ein Elterngespräch mit der Lehrerin zu führen. Schildere denen, was sie viell. noch nicht wissen. Die Mutter der anderen ist ja auch nicht dabei in der Schule/im Hort!
sommergarten
sommergarten | 10.01.2012
7 Antwort
@sommergarten Mir wurde auch schon gesagt, dass es solche Kinder überall gibt und immer wieder geben wird. Ich bin jedoch der Meinung, dass eine Diplom Pädagogin ihr Kind einigermaßen gut erzogen haben sollte. Klar, das Kind bringt von Geburt an bestimmte Charaktereigenschaften mit sich, aber vieles macht auch die Erziehung aus. Und wenn die Mutter mit ihrem einem Kind nicht klarkommt und es im Griff hat, wie will sie dann in einem Kindergarten mit den Kindern klar kommen? Sie sagte, dass ständig Beschwerden kommen würden und fragte mich: "was soll ich denn machen?" Dass es eine Phase ist, glaub ich nicht, das Mädchen war im Kiga schon so und wollte immer im Mittelpunkt stehen. Sie denkt, sie sei was besseres. Ich will Dir mal ein Beispiel nennen: Damals war sie in der gleichen Ballettschule angemeldet, wie meine Tochter. Die Lehrerin nimmt Kinder erst ab fünf Jahren, die Mutter meinte aber, ihre Tochter könne schon mit vier hin, da sie ja weiter entwickelt sei.
Wichtelchen
Wichtelchen | 11.01.2012
8 Antwort
Das hat die Ballettlehrerin dennoch konsequent abgelehnt. Stimmt, meine Tochter ist eher schüchtern, ordnet sich auch mal unter und das nutzt das böse Mädchen aus. Bestimmt, wann meine Tochter mitpsielen darf und wann nicht. Ich kann einfach nicht vestehen, warum sich die Mädels immer wieder anzicken und nicht in der Lage sind, ein normales Miteinander zu führen.
Wichtelchen
Wichtelchen | 11.01.2012
9 Antwort
@Xenia2006 Mach Dich mal nicht verrückt. Es muss ja nicht in jeder Grundschule schon so schlimm sein. Sind denn solche Kinder auch in Eurem Kiga? Das Schlimme bei meiner Tochter ist ja, dass sie sich immer wieder darauf einlässt und rumschimpft, anstelle sich umzudrehen und zu gehen. Denn mit Ignoranz kann man jemanden mehr ärgern als mit bösen Wiederworten.
Wichtelchen
Wichtelchen | 11.01.2012

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading