Familienbett!

sweetfc
sweetfc
21.01.2010 | 15 Antworten
Hallo ihr Lieben,

mein Sohn, 16 Monate schläft nachts noch bei uns mit im Bett.
Eigendlich stört es uns nicht all zu dolle. Es hat nur Vorteile für mich.
Aber wenn ich das mal so Bekannten erzähle schauen die mich an als würde ich ein Verbrechen begehen.
Findet ihr das auch falsch?
Machen wir damit vielleicht ein Fehler?
Habt ihr da Erfahrungen, wie schlafen eure Mäuse so?
Oder habt ihr Ratschläge was und wie ich es ändern soll?
Danke für eure Antworten!

LG Sabine
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

15 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
hmmm
ich finde es ja auch ab und zu mal echt schön, wenn unsere kleine bei uns schläft. aber jede nacht ... das wär mir echt zuviel. man ist ja nicht nur mama und papa, nech ...
tinaneele
tinaneele | 21.01.2010
2 Antwort
...
also meine schläft schon immer in ihrem eigenen bett. seit sie 4 monate ist sogar im eigenen zimmer. ich finds persönlich besser weil ich somit auch wieder ruhiger schlafe. als ich öfters bei meiner mutter zu besuch war und dort das bett mit meiner kleinen teilte, konnte ich nicht schlafen und wenn hab ich immer an ihr rumgezogen deshalb hab ich mir auch für dort en reisebett gekauft. seitdem schlafen wir alle wieder gut. schlimm finde ich es nicht das ihr noch zusammen schlaft, wenn ihr das könnt und euch es nicht stört, warum den nicht ?! ich für meinen teil könnte es nicht
schlummerin
schlummerin | 21.01.2010
3 Antwort
.........
unsere maus schläft zur zeit auch nur bei uns im bett ein wir tragen sie dann rüber in ihr bett ... manchmal merkt sie es und dann müssen wir sie bei uns schlafen lassen ... lg
herzchen73
herzchen73 | 21.01.2010
4 Antwort
hm...
das sollte jeder selber entscheiden!! wir haben das nie gemacht, ich war froh das sie sich von anfang an an ihr bett gewöhnt haben!! ich denke wenn euch das nix ausmacht ist das ja ok, doch ich würde das eher fürs kind umstellen, weil sie müssen das alle mal lernen ...
Maleeya
Maleeya | 21.01.2010
5 Antwort
Familienbett
da wird es immer Gegner geben und so wie ich das wahrnehme findet es die Mehrzahl nicht gut. Ich erzähle es auch kaum mehr, dass wir meistens zu dritt im Bett sind. Aber das muss schließlich jeder wissen und wenn Ihr drei gut schlaft, warum nicht? Dass Kinder unbedingt im eigenen Bett schlafen MÜSSEN - darüber sind sich inzwischen auch die sog. Fachleute nimmer einig!
sophiesmama08
sophiesmama08 | 21.01.2010
6 Antwort
Die Bekannten sind doch in der Hinsicht egal.
Lass ihn im Bett wenns gemütlich ist u.Du schreibst doch selber es ist bequemer für Dich. Mit 16 Monaten ist doch okay u.verwöhnen ist das nicht. Dieser Spruch geschmust wird am Tag u.geschlafen in der Nacht ist absolut bescheuert. Würde mich nicht von anderen beeinflussen lassen. Übrigens mein Mann ist Ü-30 u.auch ein Familienbettschläfer, soll ich ihn ausquartieren oder kann er im Bett bleiben?Evtl.ins extra Zimmer u.ein eigenes Bett.Grins glg.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.01.2010
7 Antwort
das
muss jeder für sich selbst entscheiden. :-) Wenn Ihr alle das gut findet, dann ist es auch nicht verkehrt. Und wann seid Ihr nicht Mami und Papi sondern Mann und Frau?! :-) LG Xera
xera
xera | 21.01.2010
8 Antwort
Das muss jeder für sich selbst
entscheiden wie oder wo die Kleinen schlafen. Meine Kleine schläft, seit sie 5 Monate alt war, in ihrem eigenem Bett. Vorher war sie auch bei uns im Bett, nur auf Dauer, war mir das dann doch zu eng und ich wollte das auch nicht, dass sie sich daran gewöhnt. Sie hat auch bei uns im Bett immer sehr unruhig geschlafen, seit sie alleine schläft ist das viel besser geworden. Aber ich verurteile niemanden, jeder soll es machen wie er meint. Ich z. B. bleibe immer so lange bei der Kleinen bis sie eingeschlafen ist, dann lege ich sie erst ins Bett und was glaubst du, was mich meine Schwiegereltern deswegen nerven und mir in den Ohren liegen, weil ich sie doch verziehe. Doof, sag ich da nur. Ich mache es so, wie mein Mutterherz es mir sagt und fertig. Also, wenn du dich so wohl fühlst und dein Mann auch nichts dagegen hat, können dir Meinungen von anderen doch egal sein. Nur weiter so. Lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.01.2010
9 Antwort
@xera
Mmmh? Also ich bin 48 Jahre alt und ich frage mich ... wo bleibt die Fantasie? Macht ihr es nur im Bett? Also mir fallen da noch ein paar andere Dinge bezw. Orte ein!! grinsende Grüße P.S. ich habe einen Kamin !!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.01.2010
10 Antwort
ist ja (noch) schön ruhig u.das zu dem Thema.
Das ist schön, so kann es bleiben. lg.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.01.2010
11 Antwort
@sophiesmama08
Keine Haue, nur Zustimmung!!! Hab auch mal eben gevotet für deine Meinung. Das Kind stört ja nicht im Bett. Also, wo ist das Problem? Für einige aus dem Umfeld ... Ja und? Jedes Kind, jede Partnerschaft ist unterschiedlich und wenn es super klappt mit dem Kind, dann lasst es bei euch. Ich hasse mittlerweile dieses Auf-Distanz-gehen-denken. Ein Kind braucht Nähe, schläft meist besser durch die Atemgeräusche der Eltern, so what ... Und Sex können die Eltern auch woanders haben also im Bett . Das bringt dann auch die Eltern mal in Gang und fördert die Fantasie. @sweetfc Ihr macht alles richtig! Lass dich nicht verunsichern. Guten Schlaf wünsche ich euch drei ... :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.01.2010
12 Antwort
hi
Auszug aus einem Vortrag zum Thema: "Erziehung zum psychisch gesunden Menschen" von Dipl.-Psych. Stephan Mayer, Passau Für die seelische Geborgenheit der Babys und Kinder ist es wichtig, dass sie immer, wenn sie es wollen, im Bett der Eltern schlafen dürfen. Denn sonst entstehen Verlassenheits- und Todesängste. - Und sie wollen! Weil es der Natur des Lebewesens Mensch entspricht und 10 Millionen Jahre lang so war . Dass die Kinder bei den Eltern schlafen wollen, ist eine Instinktsache. In den 10 Millionen Jahren der menschlichen Entwicklung muss sich dieser Instinkt herausgebildet haben. Die Kinder haben bei unseren frühzeitlichen Vorfahren in der Höhle auf dem gleichen Stroh- oder Blätterlager geschlafen . Und man konnte es sich auch bis vor wenigen Jahren gar nicht leisten, ein eigenes Zimmer oder eigenes Bett für die Kinder zu haben. Auch beim reichen Adel hatte z. b. früher im Extra-Kinderzimmer immer die Amme mitgeschlafen. Ein ganz kleines Kind kann zwar noch nicht richtig denken, aber es kann schon von Geburt an absolut richtig fühlen. Ein ganz kleines Kind hat noch keine Denkfähigkeit des räumlichen und zeitlichen Vorstellungsvermögens. Es kann sich nicht denken: "die Eltern sind ja zwei Räume weiter" oder "ich sehe und spüre sie ja morgen früh wieder". Wenn Eltern nicht direkt räumlich anwesend sind, dann bedeutet das für das kleine Kind totales Alleine-Sein ohne Ende. "Totales Alleine-Sein ohne Ende" ist aber für das kleine Kind lebensgefährlich, es kann sich nicht selber ernähren und sich nicht gegen Gefahren wehren. Die Todesangst ist so eigentlich ein berechtigter Instinkt, ein richtiges Gefühl. Ich will auf die Gegenargumente zu dieser These eingehen: "Man kriegt dann ja die Kinder nie mehr raus aus dem Ehebett." Das ist richtig, sie sollen ja erst mal nicht raus. Mit 5, 6 oder 7 Jahren haben die Kinder aber dann meistens genug, es wird ihnen selber zu eng, das Geschnarche der Eltern z. B. nervt sie. Ich kenne eine Familie, die hat 5 Kinder im großen Ehebett. Allen machts Spaß, aber da kommt schon der 3-jährige immer wieder mal an und sagt: ""eut möchte ich mal in Ruhe in meinem eigenen Bett schlafen." Spätestens dann mit dem Beginn der Pubertät, mit 10 - 12 Jahren, gehen die Kinder von selber raus, wollen dann endlich ihr eigenes Bett haben. Dazu wieder ein Beispiel aus der Psychotherapie. Die Mutter eines 10-jährigen Mädchens kam zur Beratung, die Tochter schlief zwar in ihrem eigenen Bett ein, kam aber jede Nacht ca. um 1 Uhr zur Mutter ins Bett und wollte unbedingt nur dort weiter schlafen. Der Mutter war es unangenehm. Sie hatte ja gehört: "Ein Mädchen in dem Alter schläft nicht mehr bei den Eltern." Alles gute Zureden von Seiten der Mutter und alle Versprechungen hatten nichts genützt, die 10-jährige war immer wieder gekommen. Nach meiner Beratung hat die Mutter gleich in der ersten Nacht, als die Tochter gekommen ist, zur Tochter gesagt: "Es ist schön, dass du kommst. Ich freue mich, dich zu spüren, mit dir zu kuscheln." . Noch drei Nächte ist die Tochter gekommen, Mutter und Tochter haben schön und ganz warm beieinander geschlafen. Ab dann ist die Tochter nie mehr gekommen. Ihr Bedürfnis war befriedigt, sie hat sich nicht mehr abgelehnt gefühlt und hat dauerhaft nur noch in ihrem eigenen Bett geschlafen. Die Mutter war jetzt sogar etwas traurig darüber. 2. Gegenargument: "Unser Bett ist zu eng." Es ist hart, aber ich kann dazu nur sagen, eine Psychotherapie ist teurer, als sich ein neues, ganz großes Bett zu kaufen. 3. Gegenargument: Manche Eltern haben Angst, ihr kleines Kind im Schlaf zu erdrücken. - Nein, im Gegenteil, ist das Risiko nicht viel größer, wenn ein Kind alleine im Kinderzimmer schläft, wenn die Eltern so vielleicht nicht gleich mitbekommen, dass das Baby sich erbrochen hat. So was merkt man doch viel eher, wenn das Kind direkt neben einem liegt. Kinder, die so im Bett der Eltern mitschlafen dürfen, spüren so viel Geborgenheit und Sicherheit in sich, dass sie schon sehr früh selbstständig werden können, dass sie auffallend selbstbewusst sind. Ich habe diesen Vortrag schon einige Male gehalten. An diesem Punkt mit dem Bett im Bett schlafen gibt's anschließend immer heißeste Diskussionen. Ich denke, das wird auch heute so sein. Eine Frage, die in der Diskussion immer wieder auftaucht, will ich gleich beantworten. Die Frage: "Wie ists dann mit der Liebe, wenn die Kinder alle im Ehebett liegen?" Na ja, dann ist ja z. B. das Kinderzimmer frei J Weiteres Gegenargument: "Mein Kind will gar nicht bei uns im Bett schlafen." Das glaube ich, denke aber, dass da was anderes dahinter steht: Leider ist es trotz sogenanntem Rooming-In noch immer üblich, dass Babys auf der Entbindungsstation den Müttern nachts weggenommen werden . Und leider stimmt der alte Ratschlag: "Lass deinen Säugling nur zwei Nächte durchschreien und du hast dann Ruhe vor ihm." Nur, dann ist etwas Schlimmes passiert. Das Kind hat resigniert. Und Resignation ist ja nun wirklich keine Eigenschaft eines psychisch gesunden Menschen.
sandrav83
sandrav83 | 21.01.2010
13 Antwort
Hallo.
Mein Fabian und morgens werde ich öfters von ihm geweckt. Was gibt es Schöneres? Und ganz ehrlich: ich geniesse es! Irgendwann wird er das nicht mehr wollen und darüber bin ich heute schon traurig. Also die Zeit ausnutzen bis zur Kotzgrenze! Was interessiert mich da die Meinung der anderen? Jeder nach seiner Facon ...
spicekid44
spicekid44 | 22.01.2010
14 Antwort
Nachtrag:
Meine Tochter schlief zwar von Anfang an in ihrem Bett in ihrem Zimmer, aber als sie ca. 6 M alt war, haben wir die Gitterstäbe heraus genommen, die Türen geöffnet gelassen und eine Einkrabbelschanze für unser Bett . Selbstverständlich mit Licht, damit sie den Weg findet und keine Angst haben muss, diesen auch zurückzulegen. War nicht jede Nacht, aber so zwischen 2-4 x wöchentlich. Also 50/50-Chance! Körperlichen Spaß kann man auch woanders und nicht nur abends/nachts haben. Meine ehemalige Nachbarin hatte einen Treppenschutz zwischen den Kinderzimmertürrahmen geklemmt. Damit das Kind die Whg nichts verwüsten und nachts auch nicht aus dem Zimmer kommen kann. Das fand ich total herzlos.
spicekid44
spicekid44 | 22.01.2010
15 Antwort
...
ich kann nur sagen je länger das kind bei den eltern schläft desto schwerer wird es später es ans eigene bett zu gewöhnen das wird dann noch mit viel heulerei verbunden sein und stressig werden.. kinder lieben natürlich die nähe der eltern und wenn sie dann irgendwann allein.. und wahrscheinlich auch noch in einem andern zimmer schlafen sollen.. ich denke das wird schwer.. für alle beteiligten.. meine kleine hat von vornherein in ihrem zimmer allein geschlafen.. und nur mal ab und an bei uns.. wenn sie nachts aufwacht und weint und sich nich beruhigen lässt.. ich seh das bei meiner cousine auch.. die kleine is 3 und hat ihr bett noch nie nachts allein benutzt schläft immer im bett mit.. und vor allem schläft sie nich mal allein ein.. sie muss sich immer dazu legen bis die kleine schläft..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.01.2010

ERFAHRE MEHR:

Familienbett mit 2 Kindern?
02.11.2010 | 13 Antworten
familienbett und einschlafen
15.06.2009 | 15 Antworten
Familienbett
20.06.2008 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading