Kirche, ja oder nein

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
20.02.2009 | 15 Antworten
Ich komme aus einer recht gläubigen Familie. Allerdings habe ich durch gewisse Umstände und bestimmter Literatur meine Glauben verloren (ich habe wirklich bis vor 2 Jahren täglich gebetet).

Nun ja, mein Mann und ich sind aus der Kirche getreten und wir haben nicht vor, unseren Sohn taufen zu lassen (meine Familie hat damit große Probleme). Aber ich kann das mit meinem jetzigen Glauben nicht vereinbaren.

Unser Sohn wird von uns über alles informiert (wir kaufen ihm auch eine Kinderbibel usw.). Wenn er will, kann er in den Religionsunterricht gehen und wenn er irgendwann einmal doch getauft werden will, so werden wir ihm das ermöglichen.

Ich bin sehr gespannt, wie unsere kleine Gemeinde darauf reagieren wird. Ich hoffe sehr, dass es unserem Sohn dadurch nicht schwerer gemacht wird.

Wie denkt Ihr über das Thema Kirche? Es würde mich interessieren, wieviele Kinder heute nicht mehr getauft werden.
(baby02)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

15 Antworten (neue Antworten zuerst)

15 Antwort
Ich finde es gut und total normal
wie Du das machst. In der Großstadt interessiert es keinen Menschen, ob man getauft ist oder nicht. Da werden Gläubige eher mal schief angeguckt. Mich interessiert, was Dein jetziger Glaube ist?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.02.2009
14 Antwort
Mein Kleiner soll später selber entscheiden!
Meine "Schwiegermutti" ist evangelisch und hat auch schon gefragt ob ich meinen Baby taufen lassen will. Ich bin schon vor Jahren aus der evangelischen Kirche ausgetreten. Und eine zeit lang hab ich einer anderen Religion angehört die ich jetzt auch verlassen habe, da ich mich immer in gewisse Sachen eingeschrängt bzw. hineingedrängt gefühlt habe. Ich möcht nicht das es meinem Kind dann auch so geht und er es garnicht wollte, deshalb hallt ich nichts so von Kindstaufe, wenn er es dann doch will kann er sich im richtigen Alter später noch dafür entscheiden!
Origami
Origami | 20.02.2009
13 Antwort
Schwieriges Thema
Wir sind uns auch noch nicht schlüssig, ob wir unsere Kleine taufen lassen sollen oder nicht. Ich glaube an einen universellen Gott aber nicht an das, was die Kirche vermittelt bzw. was in der Bibel steht. Ich finde das aber auch nicht wichtig, wie man glaubt. Wichtig ist, dass man sein Kind Toleranz, Hilfsbereitschaft und Demut vor dem Leben lehrt. Es gibt leider viele Gläubige jeder Religion, die zwar vermeintlich an Gott haben. Da fühle ich mich sehr viel wohler, wenn mein Kind zwar nicht an die Bibel glaubt, aber sich entsprechend moralisch verhält. Ich finde es sehr gut und aufgeklärt, dass ihr eurem Kind die Wahl lassen werdet, ohne ihm etwas vorzuenthalten. Ich denke, wir werden es genauso machen. Tausend Daumen hoch!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.02.2009
12 Antwort
Hallo
Mein 2. Sohn wird nicht getauft, da wir beide aus der Kirche ausgetreten sind. Er soll später selber entscheiden, ob er beitreten will oder nicht. Mein Partner ist in nem Katholischen Kloster aufgewachsen und betritt keine Kirche mehr. Mein erster Sohn wurde auf Wunsch seiner Grosseltern katholisch getauft und ich komme momentan gar nicht damit zurecht, da er kurz vor der Erstkommunion steht und andauernd Termine ins Haus flattern, die stundenlang dauern und Kuchen backen und bringen Sie Getränke mit und und und. Mein Kleiner ist 6Wochen alt, da hab ich doch keine Zeit für die Kirche. Und vor allem: , Ich zahle im Jahr 500Euro Steuern an die Kirche, wieso muss ich Kuchen backen und so??? Man zahlt und bekommt nix zurück. Meine Mutter ist gehörlos und würde gern in die Kirche gehen, aber sie versteht nix. Dann gibts 2x im Jahr ein Gebetstag für Gehörlose. 500Euro für 2x Kirche??? Also taufen kommt für uns nicht in Frage. Gruss
fluketwo
fluketwo | 20.02.2009
11 Antwort
hi
wow ich bin erstaunt und freu mich, dass die frage hier gestellt wurde. mein freund und ich sind auch am überlegen, taufe ja oder nein.... war die ganze zeit schon neugierig, wie viele paare einfach nicht mehr die kleinen taufen lassen und bin erstaunt, es sind wohl doch mehr heut zu tage, als ich gedacht habe. ich möchte mich ehrlich gesagt auch nicht scheinheilig mit meinem kleinen in die kirche stellen und die taufe durchmachen. ich kann mich mit der kirche nicht mehr identifizieren, obwohl ich eigentlich nicht ungläubig bin. ich denke, der kleinen soll und darf das selber entscheiden, andererseits, ich wollte mich nicht mit 14 beim konfirmandenunterricht sonntags vor allen leuten der gemeinde in der kirche taufen lassen. ich bin froh, dass meine eltern das für mich, als ichs nicht mitbekommen habe, getan haben. es ist kompliziert und ich bin immernoch unschlüssig.
Kadisha
Kadisha | 20.02.2009
10 Antwort
Hallo
ich bin Christ und gehe in eine Freikirche. Bei uns gibt es KEINE Kindertaufe, weil davon nix in der Bibel steht. Kindertaufe wurde von der Kirche erfunden um die Kinder von anfang an an die Kirche zu binden. Das ist Mitgliederfang!!!!! Mein Sohn wurde auch nicht getauft. Er wächst bei uns in der Freikirche auf und kann sich später selbst entscheiden ob er sich taufen lassen will oder nicht.
nelly9980
nelly9980 | 20.02.2009
9 Antwort
Taufe
Mein Sohn ist getauft worden, obwohl auch wir keine Kirchengänger sind. Mein Mann ist evangelisch und ich griechisch-Orthodox. Der Kleine ist griechisch-orthodox getauft worden. Ich finde einfach, dass die Taufe an sich ein schönes Ritual ist. Wenn nicht getaufte Kinder später mal kirchlich heiraten wollen, sollen diese sich denn dann mit 25 Jahren erst noch taufen lassen? Wie ist es denn später mal wenn andere Schulkameraden zur Kommunion gehen, und die nicht getauften Kinder dürfen nicht? Die Kinder haben doch später immer die Möglichkeit aus der Kirche auszutreten. Ich würde taufen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.02.2009
8 Antwort
hallo
also ich bin ein höchst gläubiger Mensch.. Ich trete täglich in kontakt.. jedoch bin ich absolut naja ANTI KIRCHE.. Ich finde GOTT JA KIRCHE NEIN also die starren dogmen der katholischen kirche sind mit meinem Wissen über Gott, die allumfassende Liebe die WIR ALLE in uns tragen NICHT vereinbar.... obwohl mein Onkel pfarrer ist, habe ich unsre 2jährige Tochter nicht taufen lassen u stehe dazu.. wenn sie sich bewusst für die kirche entscheiden möchte, dann wird das von mir genauso unterstützt wie jede andere religion auch.. die religionsfreiheit ist ein thema das gewahrt werden muss... ich finde meine tochter soll alle religionen kennenlernen u dann ihre finden
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.02.2009
7 Antwort
Unsre Tochter wurde auch nich getauft.
Wir ham mit der Kirche nix am Hut. Sind nich kirchlich erzogen wurden, werden aber unserer Tochter keine Steine in den Weg legen, wenn sie sich später mal dazu entschliesst, an Gott zu glauben.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.02.2009
6 Antwort
re
Hallo, mein Mann ist RK und ich bin bekenntnislos, unsere beiden Kinder sind auch nicht getauft, meine Tochter geht in einen religösen Kindergarten wo auch gebetet wird, sie muss aber nicht mitmachen. Ich sehe das genau so wenn Sie mal sagen sie möchten getauft werden, dann werden wir das auch machen. Aber heutzutage sehe ich da eigentlich kein Problem, wg, Schule oder Kindergarten, meine Schwiegereltern haben das auch verkraftet. LG
deideria81
deideria81 | 20.02.2009
5 Antwort
Hallo
Ich komme ursprünglich aus Polen und da sind alle Erzkatholisch. Jetzt kriege ich mein erstes Kind und meine Mutter plant schon die Taufe. Ich bin überhaupt nicht gläubig, bzw. ich stehe recht skeptisch der Kirche gegenüber. Das Problem ist auch noch, dass mein Freund ein Türke ist und da es ein Junge wird. Ist das alles nicht so einfach. Aber ich denke ich werde ihn taufen lassen. Er muss sich dann später selbst entscheiden, was er sein will.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.02.2009
4 Antwort
kirche und glauben
hallo, ich finde das echt mutig von dir. gerade, wenn man in so einem engen verbund ist, ist das echt schwer, eigene wege zu gehen. aber ich bin auch dieser meinung. einem kind seinen glauben aufzuzwingen finde ich nicht gut. wenn es soweit ist, kann und soll es sich selber entscheiden. das ein ungetauftes kind nicht in den himmel kommt, halt ich für aberglauben. der glaube an sich ist doch auch etwas von innen und aus dem herzen. da ist aufrichtigkeit doch wichtiger als falsch verstandener formalismus. und ehrlichkeit und offenheit und liebe ist für ein kind viel viel wichtiger als stur in ein kirchenkorsett gezwungen zu werden, in dem man sich nicht wohl fühlt. das kind kommt sowieso von alleine drauf, keine sorge... solche fragen kommen. also meine kleine ist auch nicht getauft und ich habe es noch nicht bereut. auch wenn meine stiefmutter ewig drängelt... alles liebe
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.02.2009
3 Antwort
............
glauben hat doch nix mit kirche zutun mal kann auch an gott glauben und aus der kirche austretten....................
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.02.2009
2 Antwort
............
warum hast du deinen glauben aufgegeben????????ich denke das eine taufe kein problem sein sollte oder
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.02.2009
1 Antwort
..
Hallo ich bin katholisch und mein kleiner ist getauft allerdings habe ich auch keinen Glauben mehr..werde wahrscheindlich bald austreten.. Macht was ihr für richtig hält und ich finde es gut, dass ihr im die Entscheidung offen lasst ob er an Gott glauben will später oder nicht
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.02.2009

ERFAHRE MEHR:

Jemand hier aus Gelsenkirchen?
18.09.2011 | 1 Antwort
Kirchenschmuck Hochzeit
04.01.2011 | 10 Antworten
Kinderwunschklinik Gelsenkirchen
17.11.2010 | 3 Antworten
Krabbelgruppe in Gelsenkirchen
13.11.2010 | 4 Antworten
Baby und laute Kirchenmusik
31.05.2010 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading