Abpumpen für Zahnarzt

snowcat1988
snowcat1988
08.12.2011 | 10 Antworten
GuMo. Hab mal ne Frage, habe am Dienstag einen Zahnarzt Termin und die Dame am Telefon meinte, ich müsste dann vorher abpumpen, da es sein kann, dass ich eine Betäubung bekomme und man dann 24 Std nicht stillen könnte. Aber wann soll ich bitte noch abpumpen. Mein Sohn kommt schon alle 2 Std. Wüsste nicht, wann ich noch pumpen soll. Was meint ihr? Wenn ich ihn für den Tag Pre Nahrung gebe, wäre das schlimm? Muss dazu sagen stille mit Stillhütchen und weil er 11 Tage im KH lag kennt er die Flasche schon. Und auch fertige Nahrung.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

10 Antwort
ich hatte als meine tochter zwei monate alt war eine wurzelbehandlung hab einfach vorher schon milch gesammelt durchs abpumpen für die zeit die ich beim zahnarzt war und dann die erste milch nach dem zahnarzt abgepumpt und weggeschüttet und dann wieder normal weiter gestillt...
lila25
lila25 | 08.12.2011
9 Antwort
Es spricht nicht für den Zahnarzt... Meiner ist superfit, was Schwangerschaft und Stillzeit angeht. Es sagte mir damals, dass es durchaus Betäubungsmittel gibt, die man dann anwenden kann. Nur bei meinem hab ich noch nie ein Betäubungsmittel gebraucht?! Vielleicht hat deiner nur keinen Bock, nen anderes Mittel zu Betäubung zu verwenden? Bei meinem ersten Kind war ne Augenärztin daran schuld, dass ich abgestillt habe. Sie meinte, ich müsste abstillen, weil meine Augenentzündung nur dann weg gehen würde, wenn ich ein Antibiotikum nehmen würde und da dürfte ich dann ganz lange die Milch nicht mehr verwenden! Ich sollte also abstillen. Tja, erst später hab ich in Erfahrung gebracht, dass es da durchaus noch Alternativen gegeben hätte...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 08.12.2011
8 Antwort
Hier, die Antwort einer Stillberaterin , gerade im Netz gefunden Re: zahnbetäubung Liebe Perlenfunken, eine Zahnarztbehandlung, auch das Ziehen von Weisheitszähnen mit Betäubung usw., verlangt KEINE Stillpause und auch kein Verwerfen der Milch, da es stillverträgliche Betäubungsmittel gibt. Ich zitiere hierzu aus "Arzneiverordnung in Schwangerschaft und Stillzeit" Schaefer, Spielmann, 7. Auflage 2006: "Lokalanästhetika: Erfahrungen. Lidocain . Eine interpleurale Dauerinfusion von Bupivacain . Zu Levobupivacain wirkt in stärkerem Maße als die anderen Lokalanästhetika als Methämoglobinbildner. Systematische Untersuchungen zur Anwendung in der Stillzeit fehlen auch für die ausschließlich zur Lokaltherapie eingesetzten Substanzen Benzocain , wobei hier nicht mit einer systemischen Resorption größerer Mengen zu rechnen ist. Empfehlung für die Praxis: Bei üblicher Anwendung können Lokalanästhetika in der Stillzeit verwendet werden; dies gilt auch für Kombinationen mit Adrenalin. Prilocain sollte gemieden werden, nach dennoch erfolgter Applikation ist jedoch keine Stillpause erforderlich." Was die vielleicht erforderlichen Schmerzmittel nach der Behandlung angehen, so gibt es auch da stillverträgliche Alternativen. Am besten wendet sich Ihre behandelnde Ärztin/Arzt an die Beratungsstelle für Embryotoxikologie in Berlin Tel.: 030 30308111. Das Team um Dr. Ch. Schaefer hat dort einen speziellen Beratungsdienst für Ärzte zu Medikamentenfragen und Fragen zu Diagnoseverfahren in Schwangerschaft und Stillzeit eingerichtet. Also kein Grund zur Bange ! LLLiebe Grüße, Biggi
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.12.2011
7 Antwort
Mein Frauenarzt hat auch gemeint, ich sollte 24 Std nicht stillen. Halt abpumpen und wegschütten. Bin jetzt total verwirrt
snowcat1988
snowcat1988 | 08.12.2011
6 Antwort
Guten Morgen, das ist absolut falsch!!! Die Betäubung die du bekommst ist nichts anderes wie das Betäubungsmittel was beim Nähen nach der Geburt gespritzt wird. Es ist nicht nötig abzupumpen. Du kannst danach wieder stillen. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.12.2011
5 Antwort
Optimal ist es zwar nicht, aber ja, Du darfst Pre-Nahrung füttern. Es gibt ja auch genügend Muttis, die stillen und den Rest über Pre zufüttern. Allerdings kann es natürlich sein, dass Dein Kleiner durch das "Durcheinander" Bauchweh bekommt. Daher empfehle ich Dir, die Flasche Pre nicht mit purem Wasser sondern gleich mit Fenchel-Kümmel-Anis-Tee zuzubereiten. Und halte am besten Carum-Carvi-Zäpfchen bereit, nur für den Fall der Fälle.
andrea251079
andrea251079 | 08.12.2011
4 Antwort
Das ist ja klar. Ich meinte damit, dass ich dann in diesen 24 Std abpumpe und so schwer es mir auch fällt, es halt wegschütte. Darf man den mal für 24 Std Pr-Nahrung füttern?
snowcat1988
snowcat1988 | 08.12.2011
3 Antwort
Also bei meinem Zahnarzt gibt es eine Betäubung die auch schwangere und stillende bekommen können ohne Adrenalin. Ich würd lieber zu nem anderen Zahnarzt gehen als mir so einen Stress zu machen mit abpumpen usw.
Sooy
Sooy | 08.12.2011
2 Antwort
würde zwischendrin trotzdem versuchen, abzupumpen , damit die Produktion nicht zurückgeht. LG
Biene_321
Biene_321 | 08.12.2011
1 Antwort
ja aber wenn du einen ganzen tag gar nicht tust wird die milch weniger denn die stellt sich auf das verlangen der kindes ein...und ein tag kann schon etwas ausmachen ;)
piccolina
piccolina | 08.12.2011

ERFAHRE MEHR:

Ist abpumpen eigentlich ansträngend?
03.07.2012 | 20 Antworten
Angst vorm Zahnarzt
16.08.2011 | 20 Antworten
Soll ich zum Zahnarzt?
18.01.2011 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading