Wie selbstgekochten Brei aufbewahren?

flonic
flonic
29.09.2010 | 9 Antworten
Guten Abend Liebe Mamis

Nun bekommt meine Tochter seit 5 Tagen ihren ersten Brei und gestern habe ich ihn aber gleich für 2 Tage gekocht. Der übliche Karottenbrei für den Anfang mit Rapsöl und Apfelsaft, ich habe dann die 2.te Portion gleich abgefüllt, abkühlen lassen und anschließend in den Kühlschrank getan, luftverschlossen.
So nun zum eigentlichen, ich nahm den Brei heute vormittag aus dem Kühlschrank um ihn warm zu machen aber er roch wie alte Kartoffel die in einer Mikrowelle wieder erwärmt wurde .. kennt ihr das? Jetzt ist aber an dem Brei NULL Kartoffel dran .. komisch .. Jetzt bin ich mir nicht mehr sicher ob das dann eine gute Idee ist den Brei für 2 Tage zu kochen wenn er nach einem Tag im Kühlschrank so komisch riecht.. Nicht das sie dann noch Bauchschmerzen davon bekommt oder ähnliches, ich habe ja keine Ahnung :(
Oder ist das normal? Wie macht ihr das mit dem Brei aufbewahren?

Lieben Dank :)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

9 Antwort
also den saft gibt man am besten
immer erst dazu, wenn man das gläschen erwärmt hat und füttern will, nicht schon vorher. öl am besten auch. hab auch immer brei in größeren mengen gemacht, eingefroren und dann erst den rest nach dem erwärmen dazu gemacht. lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.09.2010
8 Antwort
@tarusch
wenn du den aufgetauten Brei breiiger und nicht so krümelig haben möchtest, dann erwärme ihn statt im Wasserbad doch direkt im Topf. Nur vom Erwärmen in der Mikrowelle rate ich unbedingt hab. lg
Klaerchen09
Klaerchen09 | 29.09.2010
7 Antwort
@Klaerchen
Lieben Dank Ja vielleicht hast du recht und ich lasse den saft einfach weg... oder ich mache ihn halt erst kurz vorm Verzehr mit ran... Ich werde morgen mal gleich schauen bevor ich koche auf den seiten von dir... Danke
flonic
flonic | 29.09.2010
6 Antwort
@flonic
ich hab an den Karottenbrei keinen Saft rangemacht. Du kannst die Karotten ja ganz normal dünsten und dann mit nem guten Schuss Rapsöl pürrieren. Und dann gibst du einfach kurz vorm Servieren noch den Saft dazu. Ich hab den wie gesagt weggelassen und nach dem herzhaften Brei noch ein paar Löffel Fruchtmus gegeben, so kamen die Vitamine auch an. Es gibt so tolle Rezeptvorschläge im Internet. Lass dich da mal inspirieren. Die Bücher sind sich doch alle gleich... http://www.genial-lecker.de/archiv/rezepte/babybrei/ http://de.peperita.com/rezepte/babybrei Viel Spaß beim
Klaerchen09
Klaerchen09 | 29.09.2010
5 Antwort
@trausch
Danke Oh Ja das ist wirklich ziemlich lustig mit ihr beim füttern... mal verzieht sie total ihr Gesicht und im nächsten Moment lacht sie... aber so lagsam bleibt auch Brei in ihrem Mund :)
flonic
flonic | 29.09.2010
4 Antwort
@Klaerchen09
Also der Brei schmeckte auch nach alter Kartoffel... schon Komisch... Ja vielleicht vertragen sich ja auch der Apfelsaft nicht mit der Karotte... Aber ich habe das Rezept aus dem Buch "Kochen für Babys". Einfrieren wollte ich morgen auch den Brei wenn ich morgen koche... Wollte gleich paar Portionen mehr machen... Wenn ich mir nicht nur so unsicher wäre... möchte nicht das die kleine dann orgendwelche Probleme bekommt...
flonic
flonic | 29.09.2010
3 Antwort
brei
hallo, den gekochten und portinierten brei friere ich ein. wenn ich am morgen ein töpfchen raus hole, ist es zu mittag aufgetaut. vom geschmack ist kein unterschied, aber die konsistenz ist meistens etwas krümmeliger. nicht mehr ganz so breiig, wie wenn ich es frisch zu bereitet hatte. aber mein kleiner ist alles, was ich ihn in den mund stecke. dafür ist das unbekannte zu interessant für ihn. viel freude noch mit deiner kleinen, die das essen jetzt ganz anders kennenlernt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.09.2010
2 Antwort
...
das ist schon in Ordnung so. Man kann den Brei einen Tag im Kühlschrank aufbewaren. Solltest du einmal mehr kochen, dann friere portionsweise ein und lass die Portionen bei Bedarf dann über Nacht im Kühlschrank auftauen. Warum dein Brei so komisch riecht? Vielleicht liegt es am Öl oder am Saft? Oder aber am Behälter? Wie hat er denn geschmeckt?
Klaerchen09
Klaerchen09 | 29.09.2010
1 Antwort
Hallo,
ich hab immer gleich 10 Portionen vorgekocht und dann abgewogen und portionsweise eingefroren. Wenn ich es benötigte brauchte ich es nur auftauen und erwärmen.
sonnenkopp
sonnenkopp | 29.09.2010

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kinderkleidung aufbewahren.
21.08.2012 | 16 Antworten

In den Fragen suchen


uploading