Nächtliches Stillen

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
16.05.2009 | 4 Antworten
Hallo,
mein Kleiner (fast 7 Monate alt) bekommt mittags und abends Brei. Ansonsten stille ich bzw. gebe Fertigmilch, falls die MuMi nicht reicht. Er isst abends zw. 18:00 - 18:30 und geht gg. 20:00 ins Bett. Das Einschlafen klappt inzwischen ganz gut, aber zw. 23:00 und 24:00 wird er wieder wach und will essen. Danach lässt er sich leider nicht mehr zurück in sein Bett legen. An sich stört mich das auch nicht, dass er bei mir schläft; er kommt dann aber nachts meist noch zweimal, machmal öfter und will an die Brust. Ich glaub allerdings nur, umj wieder einzuschlafen, Früh direkt nach dem Aufwachen holt er sich dann auch noch mal eine kleine Portion. Trotzdem scheint er vormittags keinen Hunger zu haben und hält meist bis zum Mittag durch. Habt ihr einen Tipp, wie ich das nächtliche Beruhigungsstillen abstellen kann und eher eine richtige Frühstücks-Stillmahlzeit erreiche. Zur welcher Zeit bekommen eure Kleinen ihr "Frühstück"? Danke fürs Lesen und noch mehr für eure Tipps.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten (neue Antworten zuerst)

4 Antwort
Wasser
Ich habe es meinem Kleinen abgewöhnen könne, indem er nachts die Brust nicht mehr bekommen hat, sondern nur noch etwas Wasser. Nach etwa 3 Nächten, die auch etwas anstrengender waren, gab es die 1. Mahlzeit erst wieder morgens um 5 Uhr, mittlerweile sind wir sogar bei 6.30 Uhr angelangt.
Alina17
Alina17 | 16.05.2009
3 Antwort
Es hört von selbst auf,
sofern du nicht vorher versuchst, deine Vorstellungen bei ihm durchzusetzen. Er braucht es und zwar solange, wie er es sich abholt. Er macht es nicht, weil er sonst nicht weiß, was er machen soll, er tut es, weil ein innerer Instinkt ihn dazu drängt. Du kannst ihm als Mutter die Erfahrung schenken, dass er seine Erfahrungen bis zum Schluss ausleben darf, auch wenn sich dann um einen individuellen und manchmal auch langfristigen Weg handelt, oder du versuchst ihn in dein von ihm gemachtes Bild einzufügen. Was dann zur Folge hat, dass er die Erfahrung macht, dass seine Bedürfnisse nicht respektiert werden und damit wird er sich selbst später auch nicht seine Bedürfnisse erfüllen können. Es geht nicht um richtig oder falsch, es geht um Handeln mit der entsprechende Folge und jeder darf frei entscheiden, was sein Weg ist. Es ist manchmal nur einfach gut zu schauen, welche Erfahrung das Kind durch das eigene Handeln machen wird und wie es sich aufgrund dessen in seinem weiteren Leben fühlen wird. Mit lieben Grüßen, Ev
eva68
eva68 | 16.05.2009
2 Antwort
Nimmt er keinen
Schnuller? Wenn Du ihn zwar an Dich kuschelst, aber statt der Brust versuchst den Schnuller zu geben. Lg
purzelmaus
purzelmaus | 16.05.2009
1 Antwort
Ich fürchte
das Problem löst du nur irgendwann durchs abstillen, .. dein Baby rieht sobald du in seiner Nähe bist die Mumilch, ... wie willste ihm da klar machen das er das dann grad nich haben kann? Kenne mehrere Mamis die die gleichen Probleme hatten und des ergab sich auch erst als sie dann irgendwann ganz abgestillt hatten. Mein kleiner ist erst 7 WOchen alt
Annika-Bennet
Annika-Bennet | 16.05.2009

ERFAHRE MEHR:

nächtliches Einnässen mit 10 Jahren
06.08.2012 | 13 Antworten
nächtliches hundegebell
16.01.2012 | 4 Antworten
dem stillen endlich ein ende machen?
21.06.2011 | 17 Antworten
Stillen oder nicht Stillen
21.02.2011 | 19 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading