wieviel macht die erziehung, wieviel veranlagung

Brilline
Brilline
10.10.2016 | 13 Antworten
huhu
ich habe mich grade so gefragt:
wenn kids nicht so ticken, wie erwartet wird, hört man ja oft den satz, dass an der erziehung was nicht passt etc. natürlich gibt es genug fälle, bei denen man sich nicht fragen muss, woran es liegt, wenn man das elternhaus dazu sieht..leider...
aber nun habe ich mich folgendes gefragt:
würde man von geburt an einige kinder in das selbe umfeld setzen, exakt selbe erziehung, alles gleich (was natürlich nur theorie ist, in der praxis ja völlig unmöglich), dann gehe ich davon aus, dass die kinder sich natürlich dennoch unterschiedlich im charakter usw entwickeln würden. nun frage ich mich, woran das liegt. irgendwo bei uns müssen ja anlagen usw gespeichert sein, die sagen "also xy wird jetzt eher so oder so". hat da irgendwer mal was drüber gelesen etc, wo bei uns menschen diese dinge gebildet werden??? welche synapsen da schnackeln müssen ;) auf welchen gen-abschnitten das liegt? und und und...komisch frage morgens um 9..ich weiss *ggg*
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
@Chrissi1410 Also wenn das eineiige Zwillinge waren ist das seltsam. Bei zweieiigen ist das klar. Die sind sich ja genetisch nicht ähnlicher als "normale" Geschwister. Und Gesxhwister können sich ja ähnlich sein oder komplett verschieden. Interressant wäre es wirkluch, wenn es eineige Zwillinge waren, dann müsste ja irgendetwas gravierendes Vorgefallen sein, das sich genetisch identische Kibder so unterschiedlich entwickeln. Da beobachtet man bei Kindern häufig, wenn ein Zwilling eine lange Krankengeschichte mit vielen Krankenhausaufenthalten hinter sich hat.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.10.2016
12 Antwort
Ich kenne einen fall von 3 Geschwistern, also ein ZwillingsPärchen und ein einzeljunge, wo sich das Zwillingsmädchen und der Einzelunterricht vom Wesen her ähnlich waren und auch optischer ähnlich waren als der zwillingsjunge. Keine Ahnung, woher das kommt.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 17.10.2016
11 Antwort
In meiner Ausbildung zur Kindergartenpädagogin meinte mal eine Lehrerin zu mir, dass du die Entwicklung eines Kindes dritteln kannst: 1/3 Erziehung, 1/3 Veranlagung und 1/3 Umfeld weiß nicht ob es stimmt, aber im Alltag zeigt es sich immer wieder...
Mia80
Mia80 | 12.10.2016
10 Antwort
Es ist klar, dass jeder Mensch mit bestimmten Begabungen, Schwächen, Stärken, Vorlieben und Abneigungen bereits auf die Welt kommt. Schon Babies sind sehr unterschiedlich, und das nicht nur in ihrer Entwicklung. Die Aufgabe des sozialen Umfelds, also in erster Linie der ersten Bezugspersonen ist es, diese "Voreinstellungen" zu erkennen und den kleinen Menschen so zu fördern, dass er das Beste daraus machen kann. Ob es sich um Hochbegabung oder Minderbegabung handelt, um eine gewisse grundsätzliche Ängstlichkeit, um Reizempfindlichkeit, um körperliche Einschränkungen, um psychische Dispositionen - was man daraus macht ist entscheidend. So kann ein sehr aktives Kind davon profitieren, wenn die Aktivität in gesunde Bahnen gelenkt wird, ein sehr stilles, gehemmtes Kind benötigt vielleicht besondere Förderung in diesem Bereich.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.10.2016
9 Antwort
Manches ist Erziehung Aber auch verärbung ich bin Adoptiert wohl ich wo anders Gros wurde habe ich auch carakter Züge meiner leiblichen Eltern
Manuelabrett
Manuelabrett | 11.10.2016
8 Antwort
Also ich kenne das nur von anderen. Bestens geeignet sind da zwilligspärchen.gleiche Erziehung. Gleiches Elternhaus zur exakt gleichen Zeit. Und trotzdem zwei völlig unterschiedliche Kinder
katinkaNo1
katinkaNo1 | 10.10.2016
7 Antwort
Überigens wäre ich froh, wenn man durch Erziehung gewisse erbliche Veranlagungen wegmachen könnte oder dafür sorgen, das diese nicht durchkommen..... Ich versuche hartnäckig, seit 12 Jahren, dass mein Sohn nicht in die Fussstapfen seinen Vaters tritt....und es gibt kaum einen Tag an dem er nicht etwas tut oder sagt, was von seinem Vater hätte stammen können. Er hat seinen Vater kaum gekannt, ihn seit seinem 3 Lbj nicht mehr gesehen und doch trifft er manchmal den gleichen Tonfall, das gleiche Lachen , der gleiche Blick, der gleiche Gang, die gleiche Intelligenz bei völliger Abwesenheit jeglichen Ehrgeizes. Und das Umfeld in dem er aufwächst ist völlig anders als das, in dem sein Vater aufwuchs. Der Fluch der Gene!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.10.2016
6 Antwort
Humangenetik, supi supi, liebe das!! Für einige Charakterzüge wurde die genetische Kodierung nachgewiesen. Impulsivität, Ruhelosigkeit z.B. sind auf DRD 4 da irgrndein Intron kodiert. Und wie Schnurpsel schon sagte, Zwillingsforschung zeigt uns immer wieder, wie stark der genetische Einfluss ist, da sich Zeilling auch in verschiedenen Umfeldern häufig sehr ähnlich entwickrln. Andererseits, zeigt es auch, das man den Umwelteinfluss nicht ausser Acht lassen darf. Geschwister z.B. werden tendenziell ja gleich erzogen und können ganz unterschiedliche Charaktäre entwickeln - Vererbung! Wie jetzt die Gewichtung zwischen Umweltfaktor und Genetik ist, wurde zumindest bis vor 2 Jahrrn noch nicht definiert. Das wäre auch sehr schwer, den eir sind zu unterschiedlich und wie soll man das wirklich untersuchen. Ich denke es ist so 50/50, aber ich glaube das das je nach Eigenschaft variiert. Überigens haben die Schweden eine genetische Veranlagung für Homosexualität nachgewiesen, da gibt es bei 35% der Männer und 20% der Frauen genetische Übereinstimmungen. Aber sie haben such gessgt, das die Ausprägung dieses Merkmals stärker von Umweltfaktoren abhängt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.10.2016
5 Antwort
Die Verhaltensforschung besagt, dass jegliches Verhalten eine genetische Grundlage hat die gleichzeitig durch Umwelteinflüsse modifiziert wird. Umwelteinflüsse sind soziales Umfeld, Prägung. Stell es dir als ein Klavier vor. Es kommt darauf an welche Tasten gedrückt werden, aber nicht jedes Klavier hat die gleiche Anzahl an Tasten. Und nicht jedes hat den selben Klang. Ein Pianist könnte versuchen auf unterschiedlichen zu spielen aber das Stück würde immer anders klingen... Und dann gibt es noch Keyboards
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.10.2016
4 Antwort
http://www.ifdn.tu-bs.de/didaktikbio/docs/Familie&Co.pdf
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.10.2016
3 Antwort
Guck mal unter Zwillingsforschung im Internet nach. Es ist erstaunlich wie viel die Anlagen ausmachen!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.10.2016
2 Antwort
Ich persönlich denke dass der Charakter an sich jetzt nicht vererbt wird, sondern eher das Temperament und gewisse Neigungen, aber das Umfeld und Erziehung natürlich auch eine große Rolle spielen. Allerdings kann gleiche Erziehung dennoch zwei unterschiedliche Charaktere hervorbringen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 10.10.2016
1 Antwort
Naja, so ganz genau bishin ins anatomische kann ich das jetzt nicht erklären. Da müsste ich mal in meine hefter gucken, aber ich weiß dass es drei anthropologische Richtungen gibt bzw drei Theorien. 1. Optimistisch: das verhalten bzw Charakter sind durch die Umwelt beeinflussbar 2. Pessimistisch: Charakter ist ein gefestigtes Konstrukt dass auch durch eine optimale Umwelt wenig bis kaum beeinflussbar ist. 3. Realistisch: Charakter ist zwar genetisch geprägt, aber dennoch durch Umfeld etc. beeinflussbar. Sorry dass ich gerade nicht den genauen Wortlaut wiedergeben kann und mir gerade die Fachwörter nicht mehr liegen, aber ich denke man kann verstehen was ich meine.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 10.10.2016

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading