Schwanger werden in Elternzeit

Thatsmeee
Thatsmeee
17.01.2013 | 16 Antworten
Guten Morgen liebe Mamis,
ich hab da mal eine Frage, und hoffe, das eine von euch mir vielleicht darauf antworten kann.
Ich bin jetzt fast seit einem Jahr in Elternzeit. Meine Tochter ist 10 Monate alt.
Ich bleibe zwei Jahre zu Hause und lasse mir mein Elterngeld über 2 Jahre auszahlen. Da ich über dem Satz liege bekomme ich nur 65% über 2 Jahre ausgezahlt, ergibt nur 32, 5% im Monat.
Was ist denn, wenn ich im zweiten Jahr schwanger werde? Was bekomme ich denn dann für Elterngeld?
Und wie lange muss ich arbeiten um wieder von vorne eingestuft zu werden? 3 Monate oder 1 Jahr?

Ich hoffe jemand kennt sich etwas aus :) und hoffe der Text war jetzt nicht zu kompliziert.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten (neue Antworten zuerst)

16 Antwort
du bekommst noch ein Geschwisterbonus von 75 Euro dazu solange dein 1. Kind unter 3 ist. Also quasie jeden Monat dazu bis deine Tochter 3 Jahre alt wird.
Blue83
Blue83 | 17.01.2013
15 Antwort
Ohje, das soll mal ein "normaler" Bürger durchsteigen, da muss man ja schon Rechtswesen studieren ;) Danke, das war wirklich sehr ausführlich :))
Thatsmeee
Thatsmeee | 17.01.2013
14 Antwort
und das 2. elternzeitjahr is zeit ohne erwerbseinkommen
gina87
gina87 | 17.01.2013
13 Antwort
Das ergibt sich so aus § 2 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz . Von den Betroffenen ist dies als ungerechtfertigte Benachteiligung der Mütter von mehreren Kindern kritisiert worden. Das BSG sieht aber hierin keinen Verstoß gegen das Gleichbehandlungsgebot des Grundgesetzes. Beim Elterngeld werde konsequent der Grundsatz des Einkommensausgleichs bei Betreuung eines Kindes im ersten Lebensjahr umgesetzt: Wenn kein Einkommen wegfällt, weil vor der Geburt keines erzielt worden ist, muss kein Wegfall kompensiert werden. Der Basisbetrag von 300 Euro im Monat soll dann reichen.
gina87
gina87 | 17.01.2013
12 Antwort
Wer innerhalb eines Jahres ein weiteres Kind bekommt, erhält auch für das Folgekind sein volles Elterngeld. Liegt zwischen dem Elterngeldbezug und der folgenden Geburt eine Pause ohne Arbeitseinkommen, gibt es nur 300 Euro im Monat. Das Elterngeld ersetzt ausfallendes Erwerbseinkommen. Wer zuletzt – etwa wegen der Betreuung seines ersten Kindes – nicht erwerbstätig, sondern in Elternzeit war, hat beim Elterngeld das Nachsehen. In solchen Fällen gibt es nur den Mindestbetrag von 300 Euro. Das ist korrekt und verfassungsgemäß, befand das Bundessozialgericht . Klar ist damit: Wer sein Elterngeld optimieren möchte, muss sich mit dem zweiten Kind sputen. Das Elterngeld wird im Regelfall nach dem Einkommen im letzten Jahr vor der Geburt des letzten Kindes bemessen. Wenn es hier kein Einkommen gab, bekommt die Mutter nur den Mindestsatz von 300 Euro .
gina87
gina87 | 17.01.2013
11 Antwort
Aber was ich gerade gefunden habe hier bei Mamiweb: ... [ Zur Berechnung des Elterngeldes für das zweite Kind wird das Einkommen aus dem Jahr vor der Geburt des ersten Kindes herangezogen. Die Zeit, in der Elterngeld bezogen wird, wird bei der Elterngeldberechnung also nicht berücksichtigt. ] Quelle: http://www.mamiweb.de/familie/geburt-eines-weiteren-kindes-in-der-elternzeit/1
Thatsmeee
Thatsmeee | 17.01.2013
10 Antwort
Ja das weiss ich, ich meine ja auch, für die Familie die jetzt noch weniger haben. Ich bekomme ja auch nur 32, 5% von meinem ursprünglichen Gehalt im Monat. Ohne meinen Mann könnte ich mir das nicht leisten. Es gibt ja auch Familienvater, die nicht so gut verdienen und für den Fall finde ich es richtig gut!
Thatsmeee
Thatsmeee | 17.01.2013
9 Antwort
das betreuungsgeld bekommst du wenn dann aber nur fürs 2.kind..laut profil is dein erstes im märz 2012 geboren...stichtag fürs betreuungsgeld is aber der 31.07.2012..gilt also nur für die kinder die ab 31.07.2012 geboren wurden
gina87
gina87 | 17.01.2013
8 Antwort
Naja, es würde meine Entscheidung nicht beeinflussen, mein Mann bringt ja zum Glück Geld nach Hause um für uns zu sorgen. Aber trotzdem muss man sich ja informieren. Ist nicht mein Ding einfach zu machen, ohne zu wissen wie dann alles geregelt ist. Man möchte sich ja darauf einstellen. Ich finde es trotzdem sehr wenig! Zum Glück kommt ja bald das Betreuungsgeld. Für Familie die nicht so viel verdienen ist das ja ein Lichtblick!
Thatsmeee
Thatsmeee | 17.01.2013
7 Antwort
du bekommst fürs 2.dann die 300€ oder splittest es wie beim 1.kind und kriegst es dann eben auf 2 jahre geteilt a 150€/monat mitm 2.kind muss man sich schon sputen, um in den genuss des elterngeldes zu kommen, was man auch fürs 1.kind erhalten hat...is leider so
gina87
gina87 | 17.01.2013
6 Antwort
@gina87 Danke für deine Antwort, so ähnlich habe ich mir das schon gedacht. Weisst du auch, ob man dann jeden Monat die 300 Euro bekommt, egal wie lange man EZ hat, oder wird das dann auch noch gesplittet, wenn man 2 oder 3 jahre zu Hause bleiben möchte. Weil dann wäre es ja sehr wenig! Kein Wunder wenn dan berufstätige Frauen immer weniger Kinder haben wollen.
Thatsmeee
Thatsmeee | 17.01.2013
5 Antwort
kommt das kind im 2.elternzeitjahr des ersten kindes, bekommst du nur den mindestsatz von 300€ an elterngeld...würde das 2.kind bis zum ersten geburtstag des 1.kindes geboren werden, also noch im 1.elternzeitjahr des 1.kindes da sein, würde für die elterngeldberechnung das gleiche gelten wie beim 1.kind um wieder vorn vorn eingestuft zu werden, müsstest du zwischen erstem und zweiten kind wieder 12mon arbeiten gehen, damit fürs 2.kind das elterngeld anhand des durchschn.nettoeinkommens der letzten 12mon vor geburt des 2.kindes berechnet werden kann..
gina87
gina87 | 17.01.2013
4 Antwort
Nachteile finanziell meine ich!
Thatsmeee
Thatsmeee | 17.01.2013
3 Antwort
Quatsch!! Für mich hätte es eigentlich nur Nachteile wieder schwanger zu werden! Ich hab ein ganz anderes Problem! Mein Mann ist Soldat und dieses Jahr 2x in Afghanistan. Und nächstes Jahr auch wieder. Wir haben keine Oma oder Opa. Die Krippen machen alle erst um 7 Uhr auf, meine Arbeitszeit beginnt um 6 Uhr. Ich habe einfach keine Kinderbetreuung!!! Ab 2015 / 2016 ziehen wir wieder in unsere Heimatstadt und hätten dann auch wieder eine Kinderbetruung. Oma könnte dann morgens da sein und dann das Kind oder die Kinder in Krippe oder Kita bringen. Da wir uns sowieso ein Geschwisterkind wünschen, habe ich überlegt das dann nahezu nahtlos zu machen. Die Zeit mit meiner Tochter genieße ich trotzdem, ist ja wohl logisch!!
Thatsmeee
Thatsmeee | 17.01.2013
2 Antwort
@Elektro ich denke, jeder sollte besser wissen wann das nächste kind kommt. und mir persönlich gefällt es auch, wenn die kinder vom alter her nah sind. @Thatsmeee ich glaube, wenn du innerhalb der 2 jahre schwanger wirst, verlierst du bissl was an geld, bin mir aber nicht sicher. frag mal bei der gkk nach oder in familien oder freundeskreis, vll hat da jemand 2 kids nah beinander. lg.
OktoberMami2012
OktoberMami2012 | 17.01.2013
1 Antwort
Geniesse doch erstmal die Zeit mit deiner 10 Monaten alten Tochter anstatt gleich wieder Schwanger zu werden...Oder wirst du nur schwanger wegen dem Elterngeldsatz? Hört sich so an!
Elektro
Elektro | 17.01.2013

ERFAHRE MEHR:

Kann elternzeit abgelehnt werden?
08.02.2016 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading