Ärger mit Chef wegen Krankmeldung!

fochsi
fochsi
13.10.2012 | 26 Antworten
hAB ZIEMLICH äRGER MIT MEINEM cHEF weil ich mich krankgemeldet habe und er der Meinung ist bzw.von Kollegen gehört hätte das ich das extra gemacht habe weil er mir nicht frei gegeben hat wo es mein Wunsch war wg. unseres Umzuges.
Auf jeden fall rief er mich zu hause an und war sehr wütend was mir einfallen würde und das hätte Konsequenzen usw., ich sagte ihm das ich wirklich krank sei und ja eine Krankmeldung habe und er meinte das könne nicht sein das ich so schnell krank werde usw.

Ich arbeite in einer Firma von 1000 Mitarbeitern und denke dAS ich jetzt zu einem Gespräch geladen werde.
Is alles ziemlich unangenehm vor allem zerreissen mich meine Kollegen gerade mit ihren Lästereien.
Wie verhalte ich mich am besten?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

26 Antworten (neue Antworten zuerst)

26 Antwort
soviel ich weiss, hat man gesetzlich auf 3 tage frei, wenn man umziehen will. hatte mir ma mein chef gesagt, wo ich umziehen wollte.
jesra
jesra | 13.10.2012
25 Antwort
der Umzug steht doch aber fest. Man kann ja net den Umzug verschieben weil man krank ist. Natürlich sollte sie sich net verletzen.... trotzdem kann sie bissel helfen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.10.2012
24 Antwort
PPS: Achja, und bei der Arbeiterkammer würde ich auch nachfragen, ob ich wegen Umzug's der Arbeit fernbleiben kann.... laut österreichischem Gesetz eher JA- denn das ist ein begründetes fernbleiben. Zumindestens 1 Tag.
BLE09
BLE09 | 13.10.2012
23 Antwort
PS: Klar kannst Du aber beim Umzug nicht großartig mitmachen, wenn Du krankgeschrieben bist....zumindestens nix schleppen.
BLE09
BLE09 | 13.10.2012
22 Antwort
@blaumuckel "mal was anderes beim umzug steht dir doch sowieso 1 tag frei zu beim umzug in eine andere stadt sogar 2 tage " DAS ist in Österreich ein Frage des Koillektivvertrages, und steht nicht automatisch jedem Arbeitnehmer zu ... es gibt aber im Österreichischen Gesetz ein Passus, wo drin steht, dass der Arbeitnehmer mit laufender Bezahlung der Arbeit fernbleiben kann, wenn ein berechtigter Grund vorliegt. Daher ist in den meisten Fällen Kollektivvertraglich geregelt, wie das bei Umzug, Eheschließung, Geburt, Sterbefall, etc... ist. Aber die Dauer ist von Kollektivvertrag zu Kollektivvertrag ein wenig unterschiedliuch, je nachdem, was die Gewerkschaft damals ausgehandelt hat - wird in Deutschland evt. ähnlich sein.
BLE09
BLE09 | 13.10.2012
21 Antwort
In so einem Fall würde ich SOFORT mit der Arbeiterkammer und mit der Krankenkasse Kontakt aufnehmen: Krankenkasse wegen evt. Chafarztbestätigung , denn das würd ich mir nicht nachsagenlassen, dass meinb Hausharzt für mich lügt.... und Arbeiterkammer wegen mobbing und troubles mit Chef - die wissen genau, wie man den betreffenden am besten den Wind aus den Segeln nimmt!
BLE09
BLE09 | 13.10.2012
20 Antwort
@Ivette01 Das ist nicht ganz richtig ... verletzt sie sich beim Umzug ist sie schlecht dranne
Solo-Mami
Solo-Mami | 13.10.2012
19 Antwort
@gina87 ???? sag ich doch
blaumuckel
blaumuckel | 13.10.2012
18 Antwort
@blaumuckel solange man nich grad so krank is, das man ans bett gefesselt is, kann man auch seine alltäglichen dinge machen..wie eben einkaufen, haushalt usw..aber kein umzug..wird man dabei erwischt, obwohl man krankgeschrieben is, kann das übel enden...n umzug is ja nun nich grad ne kleine angelegenheit, sondern is mitunter auch mit schwerer körperlicher arbeit verbunden, die im krankenstand nunmal, je nach art der erkrankung, nich so durchführbar is..bzw sein sollte..wenn ich sage ich bin krank, hab grippe oder sonst was, was n betriebsarzt oder sachverständiger rauskriegt im falle einer überprüfung, kann ich nich noch kisten usw schleppen...ansonsten gilt, wo kein kläger da kein richter... und wie gesagt..wenn der arbeitgeber zweifel an ner krankschreibung hat, darf er durchaus überprüfen lassen ob die krankschreibung gerechtfertigt war/is oder nich...u.a. dafür gibts ja betriebsärzte oder eben ärzte die auch als sachverständige dienen
gina87
gina87 | 13.10.2012
17 Antwort
@Ivette01 mhhh vorsicht kommt auf die krankheit an und wenn sie den krankenschein hat um sich zu erholen..... und ein arbeitskollege sie beim umzug erwischt ne ne so nicht klar darf sie einkaufen oder auch zu ihrem arzt und auch andere freizeitangepassten sachen machen die nicht die krankmeldung wiederlegen
blaumuckel
blaumuckel | 13.10.2012
16 Antwort
@gina87 ohh o.k also doch von arbeitgeber zu arbeitgeber unterschiedlich naja aber fragen kostet ja nichts @fochsi frag mal wenn zuerst bei betriebsrat nach den ag würd ich mich jetzt auch nicht mehr trauen zu fragen
blaumuckel
blaumuckel | 13.10.2012
15 Antwort
da hat er pech. Selbst wenn du net krank wärst. Krankenschein ist krankenschein. beim umzug kannste trotzdem helfen. Lass dir da nix einreden. passieren kann dir da nix. Und dem galaber von kollegen usw einfach ignorieren.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.10.2012
14 Antwort
@blaumuckel bei dienstlich angeordneten umzügen steht einem i.d.r. ein tag zu..aber nich wenn man privat von a nach b zieht http://arbeits-abc.de/sonderurlaub-anspruch-und-regelungen/ Nach § 616 BGB ist ein Arbeitgeber dazu verpflichtet, dem Arbeitnehmer bezahlten Sonderurlaub zu gewähren, wenn er „für eine verhältnismäßig nicht erhebliche Zeit durch einen in seiner Person liegenden Grund ohne sein Verschulden an der Dienstleistung verhindert wird“. ohne verschulden trifft auf nen privaten umzug nich zu..ohne verschulden wäre n dienstlich angeordneter umzug
gina87
gina87 | 13.10.2012
13 Antwort
@gina87 mhhh soweit ich weiß steht dir 1 tag zu wenn du nicht gerade aus der wohnung der eltern ausziehst musst schon eine eigene wohnung haben und ich rede ja nur von einem tag geht ja auch um die ummeldung ect. dafür bekommt man frei
blaumuckel
blaumuckel | 13.10.2012
12 Antwort
hatte...dieser nachprüfung eilen aber noch etliche andere vorgeschichten mit der An voraus..also so ganz ohne grund, wurde da keine nachprüfung durch nen sachverständigen arzt nich vorgenommen..das hatte schon alles seine gründe, die auch berechtigt waren, wie sie letztenendes dann auch herausstellte..die war nämlich kerngesund und hatte einfach keinen bock mehr und jammerte dann halt n bißchen bei ihrem hausarzt rum..wollte ne kündigung provozieren, damit sie auch ja keine sperre beim amt bekommt daraus wurde aber nix..am ende reichte sie ihre kündigung ein und is nun wieder arbeitslos
gina87
gina87 | 13.10.2012
11 Antwort
solange sonderurlaub für umzug nich im evtl. tarifvertrag oder in irgendwelchen betrieblichen vereinbarungen geregelt is, besteht darauf kein gesetzlicher anspruch...das wäre reine kulanz vom AG, dem AN dafür sonderurlaub zu gewähren..ansonsten muss man sich normalen urlaub nehmen..und wenn der AG den nich genehmigt, dann muss man ne andere lösung finden geh locker ins gespräch..du hast dir ja nix vorzuwerfen..ne abmahnung, sollte es eine geben dafür, wäre nich gerechtfertigt und musst du dann auch nich unterschreiben..wenns so weit kommen sollte, dann wende dich an euren betriebsrat.. der ag kann nachprüfen, ob man auch wirklich krank war/is, um zu schauen, ob die krankschreibung gerechtfertigt is..dafür kann er den AN zum betriebsrat oder nem sachverständigen arzt schicken, der das überprüft und bestätigt oder eben nich hat zb vor kurzem ne bekannte mit einer ihrer angestellten gemacht, da die wie am fließband krankschreibungen einreichte, obwohl sie in wahrheit einfach keinen bock
gina87
gina87 | 13.10.2012
10 Antwort
mal was anderes beim umzug steht dir doch sowieso 1 tag frei zu beim umzug in eine andere stadt sogar 2 tage krank ist krank und soweit er dir nichts nachweisen kann außer deiner worte "das du frei haben wolltest" kann er dir nichts und bloß keine abmahnung unterschreiben und wenn dann sofort an den betriebsrat wenden mach dich nicht verrückt und mit der drohung von konsequenzen würd ich sofort zum betriebsrat unfassbar sowas
blaumuckel
blaumuckel | 13.10.2012
9 Antwort
ist doch immer das gleiche! wenn Mitarbeiter ausfallen/kündigen... werden selten neue eingestellt. erstmal wird versucht ob es nicht die anderen einfach miterledigen können. ist ja auch einfacher und günstiger für den arbeitgeber
Krümelchen0402
Krümelchen0402 | 13.10.2012
8 Antwort
@Krümelchen0402 nee, das muss nicht sein.....er sollte auch ein gewisses Vertrauen haben, denke ich.Weisst du, egal ob du krank auf die Arbeit rennst, ständig einspringst dann bist du gut genug und dann sowas es dankt dir niemand. Bin auch wütend über das verhalten, ich kann doch nichts dafür das niemand eingestellt wird und kaum Personal da ist.
fochsi
fochsi | 13.10.2012
7 Antwort
@Solo-Mami ja, nen Betriebsrat haben wir falls es hart auf hart kommt. den könnte ich dann einschalten.......
fochsi
fochsi | 13.10.2012

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Krankmeldung in der SS
18.06.2017 | 21 Antworten
Ich bin so enttäuscht
29.11.2013 | 21 Antworten
Chef zahlt keinen Lohn was tun?
20.10.2011 | 9 Antworten
Dem Chef sagen das ich schwanger bin
29.06.2011 | 15 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading