Rauchende Schwangere

Moppelchen71
Moppelchen71
12.06.2010 | 46 Antworten

Als letzte Nacht eine Mami eine Frage zum Rauchen in der SS stellte, habe ich orakelt und Recht behalten.
Weder schrieb sie in der Frage, dass sie selbst raucht, noch wie viel!

Ja, es gab sogar Frauen, die sich geoutet haben und was passierte?
Es hagelte wieder Vorwürfe, Anfeindungen, Beleidigungen, teilweise medizinisch inkompetente Angstmache, ..

Punkt 1:
JEDER Frau ist bewusst, dass rauchen in der SS absolut schädlich ist und das sie es nicht machen sollte!

Es gibt Menschen, die befinden sich durch das Nikotin in einer Art Abhängigkeit, meist psychisch, da ihnen Ängste im Nacken sitzen, sie stellenweise ihr Selbstvertrauen auf die Zigarette projezieren oder sie einfach nicht die Kraft besitzen, mit dem Rauchen aufzuhören.
Auch ihnen ist bewusst, dass sie dem Kind nichts Gutes tun wenn sie rauchen!
Aber sie brauchen sicher keine Vorhaltungen und Andere, die mit dem Finger auf sie zeigen, aburteilen, ausgrenzen und die Frau in den Dreck treten.
Damit bewirken sie genau das Gegenteil: sie drängen die Schwangere in eine Isolation und treiben sie verstärkter zu den Zigaretten, die wie ein Trostpflaster angesehen werden.

Punkt 2:
Wenn schon medizinische Mutmaßungen geäußert werden, dann bitte faktisch korrekt.
Keine Plazenta bildet Teerflecken, denn man befindet sich in der SS nicht im Straßenbau!
Eine Plazenta kann verkalken, Funktions- und Versorgungsdefizite können entstehen, die das Wachstum und die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen können.
Es kann zu Früh- oder Totgeburten kommen, weil die Versorgung nicht mehr gewährleistet ist.
Direkte körperliche Organschäden allerdings verursacht das Rauchen nicht.
Es ist schlimm genug, was passieren kann, das muss man nicht, aus Unwissenheit oder bewusster Angstverbreitung, noch phantasievoll ausarbeiten.

Punkt 3:
Wenn man einen Menschen dazu bewegen möchte, etwas aufzugeben, was ihm und/oder anderen schadet, erreicht man das ganz sicher nicht durch Vorwürfe oder Beleidigungen, erst recht nicht durch das Drängen in die Isolation.
Es ist definitiv effektiver, auf die rauchenden Schwangeren zuzugehen, ruhig zuzuhören, gemeinsam herauszufinden, worin das Problem liegt aufzuhören und dann verständnisvoll eine Stütze zu sein, um der Rauchenden zu helfen, von der Nikotinsucht wegzukommen.

Jeder, absolut JEDER, der sich hier hinstellt und beschimpft, anklagt und beleidigt, sollte sich hinterfragen, was er/sie eigentlich erreichen will.
Geht es Euch nur darum, allen zu zeigen, dass Ihr "vernünftig" seid?
Seid Ihr nicht hier, um Rat zu finden, wenn Ihr Probleme habt, aber auch anderen Rat zu geben, wenn diese ihn suchen?
Warum dann nicht genau da, wo Ihr beweisen könnt, dass ein wenig Feingefühl mehr bringt, als die Holzhammermethode?

Ihr wollt bekehren, sorgt aber dafür, dass sich keine rauchende Schwangere mehr traut, hier um Hilfe zu bitten, weil sie alle wissen, wie eine große Zahl DAMEN hier aus den Löchern gekrochen kommen und, statt zu helfen, frontal auf Kehle gehen.
Helft Ihr damit den Babys?

Geht bitte mal in Euch und überlegt, was Ihr erreichen wollt.
Ist Euer Ziel, rauchende Schwangere vom Nikotin weg zu bekommen, dann benutzt Euren EQ ("emotionale Intelligenz", bitte nicht mit IQ verwechseln), um tatsächlich beratend, stützend und helfend einer werdenden Mutter und ihrem Baby zu helfen.

Ist das Ziel allerdings einfach draufzuhauen und sich selbst als verantwortungsvoller darzustellen, dann dürft Ihr auch gern bei Fragen, die Euch diesbezüglich hochkochen und Euch verleiten, primitiv zu werden, die Klappe halten, um denen, die tatsächlich helfen möchten, die Chance zu geben Erfolg zu haben.

Und ich garantiere, dass ich genau diesen Thread jedes Mal wieder neu einstelle, wenn ich irgendwo eine Frage sehe, wo es wieder so niveaulos zu geht, wenn eine rauchende Schwangere Hilfe sucht!













Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

46 Antworten (neue Antworten zuerst)

46 Antwort
@daven04
da hast du recht. und von innen ist leider oft nicht leicht, wenn man in der abhängigkeit steckt. ich sitze im selben boot, bin alles andere als stolz drauf und hätte weiß gott was dafür gegeben, davon loszukommen. mit wachsenden vorwürfen, statt hilfe, hat man das gefühl noch mehr ein versager zu sein und flüchtet sich in nervenfutter zigarette, um wieder in gewissenskonflikte zu fallen, neue vorwürfe zu hören, wieder zu flüchten... und mir kann niemand erzählen, dass die mehrheit aufgehört hat zu rauchen. dafür kenne ich zu viele , die sich nie trauen würden, es offen zuzugeben, dass sie nicht von der sucht loskamen. sie lügen, aus angst ausgegrenzt zu werden und das ist das traurige hier, denn wenn sie sich trauen könnten, ehrlich zu sein, könnte man sicher mehr müttern helfen, es aufzugeben.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 13.06.2010
45 Antwort
@Moppelchen71
nee haste Recht. Bei solchen Sachen gibt es immer Vorurteile. Und wenn ein Prügelknabe da ist dann tret ich nochmal nach. So ist doch unsere Gesellschaft. Wenn man die Wahrheit sagt wird man abgeurteilt und nieder gemacht. Aber ich hätte die Fragestellerin unterstützt. Denn ich hatte auch geraucht. Ich hätte es nicht befürwortet denn wie du sagtest: Die Frauen wissen das sie was falsch machen. Aber sie allein muss darauf und davon los kommen. Wenn mich morgen jemand beschimpft weil ich rauche dann höre ich auch nicht einfach auf. Es muss von innen kommen sonst schafft man das eh nicht.
daven04
daven04 | 13.06.2010
44 Antwort
@daven04
quatsch, so kannst du das auch wieder nicht sehen. gibt da schon eine menge, die ihre meinung sagen. es schweigen meist nur die, die keine eigene meinung haben und eher nachplappern
Moppelchen71
Moppelchen71 | 13.06.2010
43 Antwort
@Moppelchen71
na sehr schön. Aber wenn du sprichst ist Mamiweb ruhig
daven04
daven04 | 13.06.2010
42 Antwort
@daven04
nö zaneta, die schlägertrupps waren hier nicht in der frage aktiv.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 13.06.2010
41 Antwort
Mich würde nun interessieren ob die beteiligten Damen
hier nun auch dazu geäußert haben? Denn hier haben sie sicher keinen gefunden auf den sie drauf hauen können. Na Gott sei Dank war ich gestern nicht da. Ich hätte da sicher wieder meine Gossensprache verwendet
daven04
daven04 | 13.06.2010
40 Antwort
@ref-on-ice
ich habe ja auch nicht dich allein und gezielt damit angesprochen, sondern das auf die allgemeinen reaktionen hier bezogen. es ist nun einmal so, dass frauen als gewissen- und lieblos dargestellt werden. man sieht sie an, wie eklige insekten, fällt über sie her, versucht gar nicht ihnen zu helfen. einfach nur zu sagen "hör auf", ist sinnlos, denn das wissen die meisten auch so schon und wollen es auch, was sie aus ihrer abhängigkeit nicht allein können. es ist schon interessant, dass sich hier, in diesem thread, die wüst beschimpfenden "schläger" gar nicht zu wort gemeldet haben. DU argumentierst in threads ums rauchen, DU vertrittst auch hier deine meinung. gut! aber all die, die ich eigentlich ansprechen wollte, sind HIER gerade verstummt. und das zeigt mir, wo deren intensionen liegen. und das ist nicht HELFEN!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 13.06.2010
39 Antwort
...
nich immer sofort auf zuspruch usw stößt...es wird immer wieder welche geben die es nich lassen können... aber die meisten thread eröffnerinnen fragen auch nich nach wenn man ne allgemeine antwort gegeben hat in der man sagt " ich war vorher selbst starke raucherin und hab sofort aufgehört als ich von der ss erfahren hab" das is weder beleidigend noch sonst was...und da hab ichs bisher noch nie erlebt, dass ne threaderöffnerin nachfragte, seis nun im thread selber, per chat oder pin, wie ich es geschafft hab....manchma hat man oft einfach auch nich die zeit ne ausführliche antwort zu geben und hofft praktisch, dass threaderöffnerin selber nochma kommt im nachhinein und bei denen nachfragt die ne normale antwort gegeben haben wie sie es denn geschafft haben davon los zu kommen, mit was sie sich abgelenkt haben usw...
gina87
gina87 | 13.06.2010
38 Antwort
...
ich hab nich von fehlender mutterliebe oder sowas gesprochen...als ich meinen positiven test in der hand hielt, war ich schon ca. 5ssw und hab bis dahin auch geraucht..weil ich bis dato nichts von der schwangerschaft wusste... aber als ichs dann wusste durch den test, verging mir das verlangen nach ner zigarette regelrecht und es ekelte mich schon fast an.. aber es gibt zig andere möglichkeiten sich abzulenken um den griff zur zigarette zu meiden...man kann sich hobbys suchen, man spart die kohle und kauft davon sachen fürs baby, man sucht sich "ersatz" was weiß ich kaugummi kauen, lutscher weiß der geier... oder versuchts eben mit anderen methoden und lässt sich dahingehend ärztlich beraten was es für möglichkeiten gibt usw... sicher gibt es hier und wird es auch immer wieder welche geben, die gleich anfangen ausfallend zu werden undraufdreschen..klar is es nich okay und is meinen augen auch armselig...nur das es kein "normales" thema is, sollte man auch bedenken..bzw. das sowas
gina87
gina87 | 13.06.2010
37 Antwort
Klasse
Danke für diesen wundervollen Beitrag!!!!!!!!!!!
dorftrulli
dorftrulli | 13.06.2010
36 Antwort
Na endlich!
Genau meine Gedanken! Danke für den Text! Du hast wirklich vollkommen recht! Super! ;)
annibo1986
annibo1986 | 12.06.2010
35 Antwort
ich danke dir
für diesen wundervollen thread! gruß petra
Petra69
Petra69 | 12.06.2010
34 Antwort
*********
lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.06.2010
33 Antwort
...
Ich glaub auch manche warten nur drauf sich hier "austoben" zu können...
delila
delila | 12.06.2010
32 Antwort
Klasse Beitrag!!!!
Dafür hast Du einen Daumen von mir bekommen. Ich war früher selber Kettenraucherin. Ich habe damals bis zu drei Schachteln am Tag geraucht. Wäre ich zu dem Zeitpunkt schwanger geworden, hätte ich unter Garantie nicht einfach aufhören können. Die Sucht war viel zu groß. Glücklicherweise habe ich vor zwölf Jahren aufgehört, sodass ich mir während der Schwangerschaft keine Gedanken machen musste.
Epiktet
Epiktet | 12.06.2010
31 Antwort
@Mama_von_Romy
das ist das, was ich meine: einige scheinen drauf zu warten, dass sie auf kehle gehen können und das bringt niemandem etwas.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 12.06.2010
30 Antwort
@gina87
"...wenn man will schafft man es auch... " und genau da liegst du falsch! es hat nichts mit mangelnder mutterliebe zu tun, sondern mit der inneren kraft und dem status, den das nikotin in der physiologie und der psyche der mutter bereits eingenommen hat. wäre deine theorie richtig, würdest du damit sagen, dass es tausende mütter gibt, die ihre kinder nicht ausreichend lieben. nicht alle würden sich outen und in gesprächen würdest du meinen, sie sind mütter, die für ihre kinder durch die hölle gehen. und in dem moment, wo du erfahren würdest, dass sie geraucht haben, revidierst du deine meinung? es ist super, dass du diese art der abhängigkeit nicht kennst, aber das schließt eben nicht aus, dass es sie gibt und dass man einer frau helfen sollte davon loszukommen, anstatt ihr zu unterstellen, sie würde ihr kind nicht lieben.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 12.06.2010
29 Antwort
@gina87
Ich weiß ja, dass DU nicht ausfallend wirst, aber wie gesagt, leider einige andere, bei denen es manchmal echt den Anschein hat, sie warten nur drauf, dass sich eine Süchtige zu Wort meldet, wo sie drauf dreschen können. Und das ist was, was ich egal ob hier oder im realen Leben einfach nur zum finde.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.06.2010
28 Antwort
@gina87
wie gesagt, ich bin davon überzeugt, dass es effektiver und vor allem fürs baby besser ist, wenn man eher berät und auffängt. du magst nicht ausfallend werden, aber es gibt genug, die dinge schreiben wie "kind wegnehmen", "mörderin", asoziale"... es gibt definitiv abhängige und seltsamerweise spricht man jedem süchtigen therapiemöglichkeiten zu, nur wenn es ums rauchen geht, dann wird gedroschen und verurteilt. warum? und ich schließe mich Mama_von_Romy an, es ist sicher erfolgversprechender, wenn man der schwangeren tipps gibt, wie man es selbst geschafft hat. das setzt aber auch voraus, sie nicht zu steinigen, wenn sie rückfällig wird. da müsste man sagen "ist schei**e gelaufen und unentschuldbar, aber lass uns mal herausfinden, warum du rückfällig wurdest und wie wir dich zukünftig unterstützen können, damit das nicht wieder passiert!"
Moppelchen71
Moppelchen71 | 12.06.2010
27 Antwort
@Mama_von_Romy
ich war selber starker raucher vor der ss und rauche seit paar nach der geburt auch wieder...leider...ich hab von einen tag auf den anderen aufgehört und ja es war hart und nich einfach...aber allein der gedanke das mein kind in mir das alles abkriegt war mein ansporn der mich dazu gebracht hat es sein zu lassen während der ss...und das sage ich auch meist in antworten die dieses thema beinhalten...wie derjenige sich dann ablenkt is seine sache...hobbys ablenkung ggf ersatz sage ich auch meist aber was kann man sich selber suchen.... wenn man will schafft man es auch...
gina87
gina87 | 12.06.2010

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

schwangere Studentin
05.03.2012 | 18 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading