Keine Frage, habe nur was auf dem Herzen

Kuschelfee
Kuschelfee
30.10.2009 | 16 Antworten
Hallo zusammen,
ich habe heute mal was anderes als die anderen Mamis.
Gut ich fange einfach mal an.

Paar Mamis wissen das ich damals eine sehr schwierige Ss hatte und eine Geburt die leider ein Horrortrip war.
Also bei mir war es damals so, dass ich anfang der 28. Ssw starke Vorwehen (richtige Geburtswehen) bekam, weil mich mein Chef seit dem er wusste das ich schwanger war tyrannisierte (war in einem Vers.Büro) dann kam ich mit extremen Rückenschmerzen am ende der 29 Ssw ins KH wo sich dann heraus stellte das es keine Rückenschmerzen waren sondern meine Niere die ein Abzedom hatte, welches in der 31. Ssw drohte zu platzen und ich dann ins bereits 3.te Krankenhaus kam weil man mir sagte, dass der Kleine und die Niere evtl raus geholt werden mussten.
Gut ich wurde die ganze Ss mit starken Antibiotika voll gepumpt was nicht grade gesund für den Kleinen und mich war, aber dadurch wurde verhindert, dass das Abzedom platze und der Kleine noch bis zum anfang der 37. Ssw bei mir im Bauch bleiben durfte.
Dann ging auf einmal alles ganz schnell meine FÄ geriet auf einmal in Panik aber sagte mir nicht warum.
Dies war an einem Freitag und ich sollte dann auf einmal am Montag ins KH zur Einleitung, auch da wurde ich nicht aus den Augen gelassen aber niemand sagte mir was los war, ausser das der Kleine die NS 2 mal um den Hals hatte.
Gott sei dank hatte die Einleitung an zwei Tagen nicht geklappt, denn am Tag der Geburt hatte ich einen Blutdruck von 221/142.
So dann wurde der KS vorbereitet und auch durchgeführt, da bei mir die PDA leider nur Oberflächlich wirkte, habe ich den kompletten Einschnitt in meinen Bauch gespührt und wurde sofort in Vollnarkose versetzt.
Im Nachhinein habe ich im KZ auf dem Zettel gelesen, dass ich eine schwere Gestose hatte.
Aber es hat mir nie jemand gesagt.

So ich dachte, dass ich nach fast 15 Monaten alles verarbeitet habe (hatte auch nach 2 Sitzungen bei der Psychoplogin abgebrochen da ich mit ihr nicht zurecht kam), aber gestern habe ich meine Freundin besucht die momentan in der 28.Ssw wegen einer Erkältung in dem Krankenhaus und der Station lag wo damals der ganze Höllenritt mit der Niere etc anfing.
Erst war alles in Ordnung und mit einem schlag wie ich sie da so liegen sah und auf einmal das CTG an ging wurde mir richtig übel.
Ich sah dann zu das ich da schnell raus kam und seit dem ist alles wieder hoch gekommen und ich bin seit dem her andauernd am weinen.
Ich kann mein Gefühl momentan einfach nicht genau in Worte fassen, würde fast sagen, dass ich mich so fühle als sei ich seit gestern Abend wo ich da war in ein Loch gefallen bin oder so.

Danke das ich das hier einfach mal raus lassen konnte.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
das hört
sich ja echt nach nem horrortrip an. du arme kann dich total verstehen das es dir nach solchen schlimmen erlebnissen so schlecht geht. würde mir vielleicht noch mal psychologische betreuung nehmen um das erlebte aufzuarbeiten. wünsch dir alles gute
YoungMami2007
YoungMami2007 | 30.10.2009
2 Antwort
...
ICH DRÜCK DICH
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.10.2009
3 Antwort
@Jaso0929
danke das ist lieb von dir, ich wusste einfach nicht mit wem ich reden kann. Meine Familie würde es einfach nicht verstehen.
Kuschelfee
Kuschelfee | 30.10.2009
4 Antwort
ohh da hast du ja ganz schön viel durchgemacht
lasse dich mal drücken man muss auch mal darüber reden das ist bei mir ach so denke ganz oft an die geburt und alles das ich zu eng bin und alle es wussten aber mich dann doch dazu überredeten normal zu entbinden was ein fehler war es zu versuchen..komme da a noch net drüber hin weg...lg
michele88
michele88 | 30.10.2009
5 Antwort
ich kann dich
so gut verstehen. hatte auch eine sehr niederschmetternde diagnose in der sws und damit muss man erstmal fertig werden. aber die hauptsache ist doch, dass es mama und kind gut geht. auch wenns bei mir länger gedauert hat... ich drück dich ganz fest! lg
hariboenchen
hariboenchen | 30.10.2009
6 Antwort
@Kuschelfee
Ich habe so etwas zwar nicht selbst erlebt, komme aber aus dem Medizinischen Bereich. Was sagt denn dein Partner dazu?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.10.2009
7 Antwort
*************
ich würde auch versuchen das nochmal irgendwie irgendwo zu verarbeiten.. vielleicht hilft auch einfach reden reden reden.. lg
MamiHanna-lea86
MamiHanna-lea86 | 30.10.2009
8 Antwort
oh weia.....
wow das ist ja wirklich übel. Aber Dein Kleines hat doch alles gut überstanden oder? Ich hatte "nur" eine schwere Gestose und das war schon schlimm genug aber was Du durchmachen musstest kann man nun wirklich keinem wünschen. Das Du nun wieder in so ein Loch gefallen bist ist nachvollziehbar, derartige traumatische Erlebnisse können einen auch noch Jahre später einholen. Wenn es Dir nicht bald besser geht versuch es doch noch mal mit einer anderen Therapeutin/Psychologin oder wende Dich an eine entsprechende Organisation. Nach meinen Notkaiserschnitt war ich auch erst mal so richtig down, unter anderem weil ich meinen Kleinen erst am nächsten Nachmittag sehen konnte, ich hab ne Weile gebraucht um diesen Kaiserschnitt zu verdauen denn eigentlich war das etwas was ich gar nicht wollte Mir hat es sehr geholfen mit anderen denen es ähnlich ging darüber zu reden und man kann sich gegenseitig Mut machen, Kraft geben, Trost spenden. Einen lieben Gruß, Efeu
Efeu
Efeu | 30.10.2009
9 Antwort
ich
verstehe dich recht gut, und kann echt nachvollziehen, wie es dir geht. bei mir war es nicht so dramatisch wie bei dir. nur kurz gesagt: meine grosse wurde 37+0 per ks geholt; meine jüngere wurde 35+0 per notkaiserschnitt geholt. ging alles hauruck; hatte garkeine zeit nachzudenken. später kam dann raus, dass es wirklich spitz auf knopf stand, und ich aufgrund der unfähigkeit / einer fehleinschätzung meines damaligen fa tierisch glück gehabt habe, dass meine kinder überhaupt bei mir sind. weiter möchte ich jetzt hier nicht ausholen. jedenfalls ging es mir nach der kleinen über monate so ähnlich wie dir. sobald der gedanke daran hochkam, was hätte passieren können , bin ich in tränen ausgebrochen, und konnte mich kaum beruhigen. ich kann nur sagen, bei mir hat die zeit die wunden geheilt. die zeit, und dass ich immer wieder darüber gesprochen habe. fühl dich umarmt und glg
zwackl
zwackl | 30.10.2009
10 Antwort
...
Gehts dem Kind denn gut???? Wow das ist richtig heftig... Mann, total viele heftige Fragen, heute Abend oO Ist das ein schlechtes Omen? Drück dich ganz fest, nimm alle Hilfe in Anspruch, die du kriegen kannst.. Wenn es zu heftig ist, feiere mal etwas krank :) Hab ich in der Ss auch immer...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.10.2009
11 Antwort
Du Arme Maus
Ja, das ist alles ganz schrecklich und das lässt sich auch nicht beschönigen oder rückgängig machen und schon gar nicht vergessen. Aber du kannst versuchen es zu verarbeiten damit du besser mit dem Erlebten klarkommst. Nicht jeder Therapeut ist der Richtige für ein so "Speziell weibliches" Problem, Aber vielleicht ist gerade eine beste Freundin, eine Mama oder ein Papa oder Geschwisterchen der beste Phsychologe. Ich selbst hatte 2007 - 2008 eine schreckliche Schwangerschaft mit schlimmen Ende.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.10.2009
12 Antwort
ich kann
dir auch nur raten, immer darüber mit jemanden zu reden , wenn dir danach ist ...glaub mir die zeit heilt nicht alle wunden aber die meisten....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.10.2009
13 Antwort
oha
das hört sich richtig mies an ich schäm mich gerade ein wenig weil bei mir alles sooooo gut gelaufen ist und die geburt ein traum war und ich damit noch gepralt hab und anderen wie die bzw euch ging es so schlecht irgendwie unfair tut mir echt leid dass es dir so mies ergangen ist ich hoffe es geht euch jetzt soweit gut aber versuch es doch wirklich mal mit nem psychologen es tut gut mit jemandem zu reden der ahnung hat aber fremd ist ich wünsche euch alles erfdenkliche gute und dass es euch bald besser geht
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.10.2009
14 Antwort
@hariboenchen
darf ich fragen was bei dir passiert ist? Meine kannst mir auch gerne per PN schreiben wenn du magst
Kuschelfee
Kuschelfee | 31.10.2009
15 Antwort
@Reahnnaya
Ja der Kleine kam Gott sei dank gesund zur Welt. Leider war er jedoch in den ersten 11 Monaten 9 1/2 Monate krank, es fing erst an, dass er sich von Geburt an im Schwall übergeben hat, mit 2 1/2 Wochen lag er dann das erste mal im KH, v. Magen-Pförtener Krampf, aber sie weitgerten sich irgendetwas zu machen. Soauch war er ein Schreikind. Dann hatte er eine Bronchitis, die durch fehlbehandlung chronisch wurde, bekam dadurch Asthma und in der Woche vor Weihnachten hatte er dann auch noch eine Darmverschlingung. Aber seit seinem Geburtstag geht es ihm gott sei dank gut. WIeso denn schlechtes Omen? Was war denn gestern Abend hier alles los?
Kuschelfee
Kuschelfee | 31.10.2009
16 Antwort
@Jaso0929
Er sagt nichts wirklich dazu. Er hatte mich Vorgestern in den Arm genommen und nach einer Stunde sagte er nur, mensch ist es immernoch wegen dem Besuch? Also du solltest da nicht mehr hin gehen. Und das wars..... Es vesteht hier niemand in der Familie
Kuschelfee
Kuschelfee | 31.10.2009

ERFAHRE MEHR:

"White Spot" am Herzen
06.09.2013 | 9 Antworten
Loch im Herzen bei allen Neugeborenen?
29.03.2013 | 30 Antworten
Loch im herzen seit geburt!
03.05.2010 | 8 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading