Willkommen in Holland für alle, die die Geschichte noch nicht kennen

sinead1976
sinead1976
13.10.2009 | 23 Antworten
Ich werde oft gefragt, wie es ist, ein Kind zu haben, das behindert ist. Um verstehen zu können, welche Gefühle damit verbunden sind, solltest Du versuchen, Dir einmal folgende Situation vorzustellen:
Wenn Du ein Baby erwartest, dann ist das so, als würdest du eine wundervolle phantastische Reise planen. Stellen wir uns einfach einmal vor - nach Italien:
Du kaufst viele Bücher über Italien, liest all diese und machst großartige Pläne. Du möchtest nach Rom fahren und Dir das Kolosseum ansehen, Du willst Dir all die schönen Denkmäler in Florenz anschauen, die wundervollen Gemälde und die Gondeln in Venedig. Du lernst sogar einige hilfreiche und praktische italienische Redewendungen. All das ist unheimlich aufregend für Dich.
Nach Monaten des langen Wartens ist der Tag nun endlich gekommen. Du packst deine Taschen und los geht die Reise. Viele Stunden später landet das Flugzeug. Die Flugbegleiterin begrüßt Dich über das Intercom mit den Worten: „Willkommen in Holland!“
„HOLLAND schreist Du voller Entsetzen. Was soll das bedeuten, HOLLAND. Ich wollte doch nach ITALIEN!“
Ich müsste jetzt eigentlich in Italien sein. Mein ganzes Leben lang habe ich davon geträumt, nach Italien zu reisen.“ „Es tut mir sehr leid, aber es gab eine Änderung im Flugplan. Nun sind Sie in Holland und hier müssen Sie auch bleiben.“ Das Wichtigste ist ja eigentlich, dass Du nicht an einem entsetzlichen, schrecklichen oder vielleicht sogar scheußlichen und sehr schmutzigen Ort bist. Eigentlich ist es ja nur ein anderes Land.
Also machst Du Dich auf den Weg und kaufst neue Bücher. Außerdem musst Du jetzt eine ganz andere Sprache lernen, als ursprünglich geplant.
Auch triffst Du ganz andere Menschen, als Du gedacht hattest. Ohne die Plan-änderung hättest Du die Leute aber nie kennen gelernt. Eigentlich ist es ja wirklich nur ein anderes Land. Alles ist ein wenig langsamer als Italien. Es ist weniger glanzvoll als Italien.
Aber nachdem Du bereits eine Weile dort bist, beginnst Du Dich umzuschauen. Plötzlich fällt dir auf, dass Holland phantastische Windmühlen hat, wunder-schöne Blumen und sogar sehr berühmte Maler. Auch hier gibt es interessante Städte und auch viele schöne Dinge, die man sich anschauen kann. Aber fast alle Menschen, die Du triffst sind ständig nur damit beschäftigt von und nach Italien zu reisen … und sie alle berichten Dir über die wundervollen Dinge und die schöne Zeit, die sie in Italien hatten. Und Du wirst Dir für den Rest Deines Lebens vorhalten: „Ja, das ist das Land, in das ich eigentlich reisen wollte. Genau das hatte ich geplant.“
Der Schmerz, den Dir diese Tatsache bereitet, wird nie nie nie vergehen, weil der Verlust deines Wunschtraumes, nach Italien zu gehen, so unheimlich groß ist.
Aber … wenn Du den Rest Deines Lebens damit verbringst über die Tatsache zu trauern, dass Du nicht nach Italien fahren konntest, dann wirst Du niemals frei sein und Dich öffnen können, um die schönen und besonderen Dinge zu erleben, die Du finden kannst in … Holland.





Diese Geschichte hab ich von ner Weiterbildung mitgebracht und finde sie so toll, dass ich sie euch zeigen wollte (blinzeln)
Frau Dr.E.Wagner hat sie uns übersetzt gegeben.
Sie ist von Emily Perl Kingsley in Tuttle and Tuttle 1996.

Ich selbst habe 2 gesunde Kinder, arbeite aber mit geistig und schwerst mehrfach behinderten Kindern und Jugendlichen.



ich werde sie in gewissen Abständen immer mal wieder einstellen .. ich hoffe, das stört keinen (zwinker)


Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

Noch keine Antworten 😐
Hast Du eine Antwort auf sinead1976´s Frage?

«3 von 3

ERFAHRE MEHR:

Mutmacher Geschichte
07.04.2015 | 19 Antworten
Eine wahre Geschichte.
13.02.2014 | 8 Antworten
Traurige Geschichte -vorsicht Lang!
07.10.2011 | 14 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading