Sitz in der Zwickmühle

katrin76
katrin76
27.01.2010 | 12 Antworten
Meine Cheffin weiß noch nicht, daß ich schwanger bin, sie geht auch nicht davon aus, daß ich in den nächsten Jahren an einem Geschwister für meinen 2-jährigen Sohn "basteln" werde und spricht immer davon, daß ich ja noch mit Sicherheit die nächsten Jahre da bin. Mh, schon komisch, wenn man mit Menschen bzw. mit Kindern arbeitet und die Cheffin selber zwei Kinder hat..aber, naja, keine Ahnung wie sie zu dieser Meinung kommt. Auf jeden Fall kam sie letzte Woche und hat gemeint, ob ich nicht von 18 auf 20 Wochenstunden erhöhen möchte, da ich sowieso so viel Überstunden habe. Hab ihr gesagt, daß mir die 18 eigentlich reichen, aber im Nachhinein .. meine 75 Überstunden werde ich bis zu den Sommerferien nicht abbauen können und da würde, wenn alles gut geht der Mutterschutz beginnen. Wenn ich jetzt auf 20 Wochenstunden erhöhe, dann wirkt sich das ja auch positiv auf das Elterngeld aus und ich würde auch etwas mehr bekommen. Meine Kollegin, die von der Schwangerschaft weiß, meinte jetzt: "Mach das doch mit den 20 Stunden und sag ihr dann erst später bescheid." Ich würde ja gerne mit offenen Karten spielen .. mh, was würdet ihr machen? Entscheiden muß ich dann natürlich selber, ist mir schon klar, aber vielleicht fällt mir dann die Entscheidung leichter - zumindest hoffe ich das. Danke schon mal und noch einen schönen Abend! LG Katrin
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten

[ Antworten von alt nach neu sortieren ]
12 Antwort
@katrin76
hmmm das ist halt blöd. ich drück dir die daumen wird schon alles klappen :)
janzen
janzen | 28.01.2010
11 Antwort
@janzen
In meinem Fall wär dann die Einrichtung dran gewesen, weil ich diese Arbeitszeiten geleistet habe nachdem ich ihn informiert hatte :-) Also er hat die Dienstpläne geschrieben, hat auch immer darauf geachtet, daß ich nicht nach 20 Uhr und nicht vor 6 Uhr in den Dienst mußte, aber die Wochenenden hat er mich immer eingetragen. Und das "witzige" ist ja das, daß er reden und wenn ich eine Stundenerhöhung bekommen sollte, dann muß sie sowieso erst noch zur Einrichtungsleitung und die entscheidet das dann. Mal sehen. Aber Danke für die Antworten.
katrin76
katrin76 | 28.01.2010
10 Antwort
@katrin76
dann frag deinen fa heute nach der bescheinigung für den arbeitgeber und red mit deiner chefin am freitag. denk sie wird es verstehen. lg
janzen
janzen | 28.01.2010
9 Antwort
@janzen & Alinazz
Kontrollen hat es wohl bisher noch nicht gegeben. Arbeite ja jetzt auch nur zwischen 9 Uhr Früh und 16.15. Die andere Arbeitszeit war auf einer Internatsgruppe, jetzt bin ich in der Tagesstätte und da fahren die Kinder jeden Tag heim und sind am Wochenende sowie daheim. Nee, mal ehrlich ihr habe ja Recht und ich hab ja auch geschrieben, daß ich eigentlich mit offenen Karten spielen möchte. Das andere liegt mir ja auch nicht so. Der "Vorschlag" kam ja uch von der Kollegin , die meinte, es gibt ja auch Frauen, die erst viel später erfahren, daß sie schwanger sind, weil sie einen sehr unregelmäßigen Zyklus haben, odereine Hormonstörung oder so. Hab ja heute um 17 Uhr meinen FA-Termin und am Freitag hätte ich dann die Möglichkeit mit meiner Cheffin zu reden. Mal sehen.
katrin76
katrin76 | 28.01.2010
8 Antwort
@katrin76
da stimme ich alinazz zu. zudem wenn ne kontrolle kommt und du da dann am arbeiten bist ist nicht deine chefin sondern du alleine dafür verantwortlich. und dan natürlich noch das was alinazz schon geschrieben hat.
janzen
janzen | 27.01.2010
7 Antwort
@katrin76
das ist Betrug oder Vortäuschung falscher Tatsachen und kann trotz Mutterschutz zu ner fristlosen Kündigung führen. zumal ja auch schon eine kollegin bescheid weiß... Wenns hart auf hart kommt, versucht jeder seinen eigenen arsch an die wand zu bekommen... oder bist du dir sooo sicher, dass sie dann dicht hält?
Alinazz
Alinazz | 27.01.2010
6 Antwort
@ janzen
Welche Probleme meinst Du denn jetzt? Bei meiner ersten Schwangerschaft hat mir der FA geraten auf jeden Fall bis zur 11/12 SSW zu warten, kann ja so einiges passieren bis dahin. Außerdem habe ich damals auch Nachtbereitschaft und Wochenenddienste gearbeitet und wir hatten einen Epileptiker auf der Gruppe . Als der Kleine auf der Welt war, hab ich dann erfahren, daß ich sonntags nicht mehr arbeiten hätte brauchen - hab fast jeden Sonntag gearbeitet - und daß ich nie alleine im Dienst sein hätte dürfen - war aber oft mal ne Stunde alleine. Ich hätte da quasi meinen Arbeitgeber anzeigen können, aber es ist ja alles gut gelaufen. Wenn Du jetzt die Gesundheitsgefährdung meinst - hab ich jetzt eigentlich nicht. Kündigung? Nee, unser Arbeitgeber stellt immer mehr Mitarbeiter ein und die sind froh über jeden, der teilzeit arbeiten möchte.
katrin76
katrin76 | 27.01.2010
5 Antwort
mmmm
du weist aber, dass du dazu verpflichtet bist deinem arbeitgeber zu sagen dass du schwanger bist sobald du es weist. sonst kann des echt zu problemen führen. ich würd es deiner chefin sagen und sie fragen ob du trotzdem erhöhen kannst damit du dann danach mehr elterngeld hast. denke mal das sie das bestimmt macht. lg
janzen
janzen | 27.01.2010
4 Antwort
Habe morgen meinen 2. FA-Termin
...am 13.1. war die Fruchthöhle und der Dottersack schon zu sehen. Meine letzte Mens hatte ich so um den 6.12. rum.
katrin76
katrin76 | 27.01.2010
3 Antwort
erhöhen
und später der chefin was sagen, wie weit bist du denn??ß lg
babylove2003
babylove2003 | 27.01.2010
2 Antwort
...
Ich würd auch erhöhen! Hört sich zwar gegenüber deiner Chefin gemein an, aber wie du schon sagts es wirkt sich aufs Eltergeld aus!
Origami
Origami | 27.01.2010
1 Antwort
hi
wie weit bist du denn?
mamarapunzel
mamarapunzel | 27.01.2010

ERFAHRE MEHR:

Stokke iZi Sleep! Erfahrungen gesucht!
03.03.2013 | 3 Antworten
Welcher Sitz von den 4 ?
01.03.2013 | 15 Antworten
gebärmutter sitz zu tief
20.07.2011 | 6 Antworten
Badewannensitz: ab wieviel monaten?
19.10.2009 | 6 Antworten
mit dem maxicosi Sitz spazieren gehen?
02.11.2008 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading