Kinder wollen nicht zu mir in die Spielgruppe.

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
11.10.2012 | 16 Antworten
... kommen.
Seit ein paar Wochen leite ich eine Spielgruppe mit Kindern zwischen 1, 5 und 2, 5 Jahren. Einige davon mögen morgends immer gar nicht bleiben. Sie beruhigen sich zwar meist nach kurzer Zeit aber sie freuen sich auch darüber wenn sie abgeholt werden. Dabei spiele ich mit ihnen, wir singen, wir lachen und einige kommen auch total gerne zu mir zum kuscheln. Ich werde meist ganz arg in Beschlag genommen und wenn ein oder zwei Kinder dann auf meinen Schoss sitzten sind die angeren dann auch ganz scharf drauf. Wenn wir raus gehen wollen mich die meisten anfassen weil sie nicht allein gehen wollen oder die andren Kids anfassen wollen. ABER warum weinen sie morgends? Heute hat mir eine Mama erzählt das der kleine morgends schon weint wenn er aufsteht und weiss er soll zu mir in die Spielgruppe???? Ich weiss gar nicht mehr was ich machen soll?
Ich bin auch nciht der Typ der ständig schimpft, ehr rede ich dann einmal ein etwas lauters klares Wort aber dann ist auch okay ...
Ach mensch, das musste nun einfach mal raus!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
ich hab jetzt nur die ersten zeilen gelesen, es hat nichts damit zu tun, das du schlecht zu den kindern bist, es ist einfach die trennung zur mama, nach einer weile bist du die bezugsperson und so kleine könn noch nichts mit dem wort teilen anfangen, da gehts nur darum ich will auch.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.10.2012
2 Antwort
Es ist normal, dass Kinder erstmal weinen, wenn sie in eine neue Spielgruppe oder Kita kommen. Kinder, die in den ersten Wochen weinen, fühlen sich später sehr wohl und kommen super zurecht. Kinder, die am Anfang gar keine Probleme mit der Eignewöhnung haben, bekommen zwischendrin eine Phase, in der sie viel weinen und am liebsten gar nicht kommen möchten.
Noobsy
Noobsy | 11.10.2012
3 Antwort
Das ist doch bei vielen Kindern, die in den Kindergarten kommen, auch so, dass sie morgens nicht hinwollen und weinen. Meine Jungs haben jeweils 3 Monate gebraucht, bis es ohne Tränen am Morgen ging. Das wird schon, setz dich nicht zu sehr unter Druck. Wenn die Kinder dann bei dir nach kurzer Zeit aufhören zu weinen, zu dir kommen zum kuscheln und spielen, ist es doch ok. Das die Kinder sich beim abholen wieder auf die Mama freuen, ist doch normal.
marionH
marionH | 11.10.2012
4 Antwort
Ich würde es auch ehr auf Trennungsängste der Kinder schieben ... versuche darüber mit den betreffenden Eltern zu reden wo es am schlimmsten ist
Solo-Mami
Solo-Mami | 11.10.2012
5 Antwort
laß ihnen zeit.
SrSteffi
SrSteffi | 11.10.2012
6 Antwort
Also ich denke es ist ganz normal. Kinder freuen sich immer wenn ihre Eltern wieder kommen. Und das es morgends etwas schwierig ist, kann man auch verstehen schließlich wissen die Kinder das jetzt ihre Eltern gehen werden. Sie haben geschrieben, das Sie erst ein paar Wochen das machen, somit wird sich das wahrscheinlich noch bessern, wenn die Kinder Sie besser kennen und auch Freunde bei Ihnen gefunden haben. Viel erfolg und schöne Grüße Denise
Tagesmutti12203
Tagesmutti12203 | 11.10.2012
7 Antwort
Naja, in dem Alter sollte der Betreuungsschlüssel mindestens 1 Bezugsperson pro 4 Kinder sein. Ist auch bei uns in der Gemeinde das absolute Höchstmaß an Kindern. Daher: evt. zu viele Kinder? Die Gewöhnung an die Bezugsperson braucht auch seine Zeit. Die Gewöhnung ist umso leichter, je öfter Du die Kinder siehst, und je weniger Kinder zugleich. Täglich für kurze Zeit wäre am besten - wöchentlich und dann für lange ist in dem Alter oft problematisch ... Liegt aber eher nicht an Deiner Person, sie mögen Dich wohl ;)
BLE09
BLE09 | 11.10.2012
8 Antwort
PS: für die Eingewöhnung wäre es auch günstig, wenn immer dieselben Kinder miteinander betreut werden - sie gewöhnen sich so auch aneinander, und freuen sich dann auf die Freunde ;)
BLE09
BLE09 | 11.10.2012
9 Antwort
Ich betreue 3 h am Tag. Leider lässt sich das mit den gleichen Gruppen absolut nicht vereinbaren, denn manche haben 2 Tage gebucht und manche Eltern 3 Tage. Ich habe Zeitgliech ca. 4 Kinder, mal eines mehr und mal eines weniger. Ich darf 6 Kinder pro Zeit betreuen weil ich ein kleine Wohnung extra über die Kirche dafür habe.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.10.2012
10 Antwort
aaron macht heute noch in der früh ein theater dass er net in kiga will und sobald er dann dort ist will er nimmi heim
larajoy666
larajoy666 | 11.10.2012
11 Antwort
@Noobsy das iss garnicht so verkert, mein jüngster hat über 4 wochen gebraucht, und dann von einem tag zum anderen kam, du holst mich ja, klar hole ich ihn ab, und nu, muss ich hinterherrennen um noch nen kussy zu bekomm.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.10.2012
12 Antwort
@larajoy666 DAS haben wir auch - ist aber eher bei älteren Kindern im Freundeskreis typisch - so 2, 5-3, 5 Jahre. Die Kleinen brauchen echt noch diese Eingewöhnung. Dieses "beim Hinbringen und beim Abholen" Theater machen kommt so in Wellen - obwohl es seit 2 Jahren dieselbe liebe Tagesmutter ist :) Mit 3 scheint da der Höhepunkt zu sein ;)
BLE09
BLE09 | 11.10.2012
13 Antwort
Naja, das klingt nach nicht ganz optimalen Rnadebdingungen für die Eingewöhnung, da kann es dann etwas länger dauern, bis sich alles einspielt ;) Lass Dich nicht unterkriegen. Und wenn ein Kind schon beim Aufstehen weint, ist zu überlegen, ob es evt. noch nicht reif ist für die Spielgruppe. Ich bin aber nicht vom Fach, das sollte eine Pädagoge abschätzen ...
BLE09
BLE09 | 11.10.2012
14 Antwort
@BLE09 bei aaron war das zwischen 2 und 3 extrem da war ich 3 tage die woche in einer art vorkindergarten ;) am anfang war alles supi er brauchte keine eingewöhnung hat mich immer gleich weggeschickt erst nach nem viertel jahr oder so kamen die tränen aber nur morgens und sobald ich weg war waren die auch sofort versiegt
larajoy666
larajoy666 | 11.10.2012
15 Antwort
ER mein ich, nicht ICH
larajoy666
larajoy666 | 11.10.2012
16 Antwort
Ich habe jetzt keine Antworten gelesen, aber da ich selbst aus dem Bereich komme, weiss ich, auch aus Erfahrung, dass es meistens an den Eltern liegt. Die Kinder haben das Gefühl abgeschoben zu werden, auch wenn die Eltern das nicht bewusst tun.Ich denke die Eltern sollten mit viel Ruhe und positiven Argumenten den kleinen erklären, dass sie jetzt spielen gehen. Es liegt denke ich wirklich nicht an dir als Person
Jenska
Jenska | 11.10.2012

ERFAHRE MEHR:

Spielgruppe, Krabbelgruppe in Stade?
09.01.2011 | 1 Antwort

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading