*HEUL* Heute wird meine Jüngste das erste Mal von ihrem Vater abgeholt : O(

Solo-Mami
Solo-Mami
17.05.2009 | 22 Antworten

Vorgeschichte: er ist gegangen als Lia 14 Tage alt war, um die große Tochter hat er sich gekümmert, sie war alle 2 WE bei ihm, um die Kleine hat er sich 2 Jahre NICHT gekümmert .. seit gut einem viertel Jahr trifft er sich mit Lia für 1-2 Stunden, in der Zeit war die große Schwester nicht anwesend und ich im Hintergrund. Die letzten 4-5 Treffen war er ganz alleine mit ihr auf dem Spielplatz - ohne mich ..

Und heute holt er sie das erste Mal für ca 4 Stunden ab. 14 Uhr abholen und 18 Uhr bekomm ich beide Kinder wieder.

ICH WILL DAS NICHT !

Auf der einen Seite ist es gut, das er sich nun nach so langer Zeit auch um Lia bemüht und anscheind echtes Interesse am Kind zeigt. Lia bekommt das schon lange mit, dass Nele immer alle 2 WE bei ihm ist und auf kurz oder lang hätte ich ein dickes Problem an der Backe gehabt. Also ist es eigendlich gut, dass er sie jetzt beide nimmt, wenn auch mit unterschiedlichen Zeiten - da ich das der Lia nicht auf die Hau Ruck Methode zu muten möchte

Auf der anderen Seite: sie ist mein Baby ! Er hat sie nicht gewollt, er hat sich sehr lange nicht gekümmert und er sieht nur den Spaß. Alles was so in Richtung ernsterer Natur geht wie Verpflichtungen dem Kinde über ignoriert er gekonnt .. ich seh's seit 2 1/2 Jahren an der Großen

Und ich hab Schiss ! Schiss, dass er mir die Kleine verändert. Schiss, dass sie sich verändert. Schiss, dass sie da nicht gerne hin will. Schiss, dass sie super gerne hin will. Und ich hab Schiss, dass sich die Große in eine Rolle des Babysitters gedrängt fühlt.

Nele ist dort die einzigste Vertrauensperson für Lia. Denn ihr Vater ist für sie .. nun sagen wir mal ein besserer Bekannter. Ich weiß halt nicht wie sie reagiert, wenn wirklich mal ne Situation ist mit Trösten und so .. ER tut meine Bedenken wie immer mit nem Handwinken ab. Also, da nimmt der mich irgendwie nicht ernst :O(

Auch wenn ich mich auf meine zusätzliche freie Zeit freue - so richtig wohl ist mir dabei nicht .. aber irgendwann muß ich doch mal über meinen Schatten springen - oder? Lia ist jetzt 2 1/2 Jahre und Nele 6 1/2 Jahre .. und es sind doch meine beiden Mädels !
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

22 Antworten (neue Antworten zuerst)

22 Antwort
Papatag
Ich finds bewundernswert und super, dass du ihm deine Kids mitgibst. Schön dass ihr euch so einigen könnt. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie es dir dabei gegangen ist ihm die Kleine zum ersten Mal mitzugeben. Für die Kinder ist es sicher am besten und toll so, für die Mütter oft der Horrer.... ich fürchte mich vor dem Tag, an dem es bei uns so weit sein wird... Was ich so in deinen Beiträgen gelesen hab, find ich du machst das alles super! Deine Sorgen kann ich gut verstehen und das ist denk ich ganz normal. Wird auch leichter werden mit der Zeit und vor allem wenn du merkst, dass es deinen Kindern beim Papa gefällt :-) Vielleicht wartest du ja bald immer sehnsüchtig auf den freien Sonntag, wer weiß... :-)
MausiSausi
MausiSausi | 17.05.2009
21 Antwort
@Ingrid-Mama
Du hast mich absolut missverstanden ... aber das macht nix
Solo-Mami
Solo-Mami | 17.05.2009
20 Antwort
Umgang
Gönne deinen Kindern ein Vater. Ihm hast du deine Töchter zu verdanken. Und weil er nicht den Alltag mit ihnen erlebt, wieviel Alltag erleben die Väter wo die Mütter nicht arbeiten und die Väter müssen von früh bis spät abends schuften, damit Geld rein kommt.
Ingrid-Mama
Ingrid-Mama | 17.05.2009
19 Antwort
ich kann mir gut vorstellen, dass dir das schwerfällt
denk einfach an dein Kind... auch sie hat einen Vater verdient. Egal, wie er nun ist, das solltest du ihr in ihrem Interesse nicht verwehren. Ich würd allerdings schon schauen wie es ihr dabei geht. Wenn sie sich dort wohl fühlt, dann freu dich für dein Kind. Wenn es nich gut ist, dann finde mit ihm eine andere Lösung. Also, warte einfach erst mal ab... so schlimm kann es nich werden- denn der Großen scheint es ja bei ihm gut zu gefallen. UND, genieße ganz bewußt die ersten "freien" Stunden OHNE
sinead1976
sinead1976 | 17.05.2009
18 Antwort
@Schwester_M
Dann hilft da nur noch das Gericht ... ich drück Euch da die Daumen
Solo-Mami
Solo-Mami | 17.05.2009
17 Antwort
@Solo-Mami
Ich weiss, dass dir das schwer fällt! Würde mir selbst wohl auch so gehen. Ich drück die Däumchen dafür, dass ers nicht in den Sand setzt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.05.2009
16 Antwort
@Solo-Mami
Mein mann hängst sich rein ! JA und Rechtsanwälte ! ABER da sie das alleinige sorgerecht hat und sie gegen das umgansrecht ist...werden besuche immer wieder abgesagt und usn bleibt immer wieder nur der gang zum JA und Anwalt...sie hat halt immer wiedre ausreden warum die treffen nicht klappen... ich hatte noch nie so einen engen kontakt zum ja oder anwalt wie jetzt...schade nur, das sowas immer über die kinder ausgetragen wird! na ja...irgendwann werden wir bzw mein freund schon das recht auf seine kinder bekommen :-) wir haben einen langen atem
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.05.2009
15 Antwort
Sei
doch froh das er sich jetzt kümmert. Der Vater meines Sohnes hat ihn noch nie gesehen. Ihr habt ja langsam damit angefangen so ist es das beste für das Kind. Ich würde mir für meinen Sohn wünschen das der Vater sich drum kümmert, den brauchen sie doch auch
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.05.2009
14 Antwort
@eva68
DANKE ........
Solo-Mami
Solo-Mami | 17.05.2009
13 Antwort
@Schwester_M
In Eurem Fall wäre ein Besuch beim JA dringenst zu empfehlen .... mein Ex hatte auch alle halbe Jahre mal gesagt er will die Kleine sehen. Hab es darauf beruhjen lassen, denn wie immer kam nix weiter hinterher ausse vergessene Geburtstage und Nichtbeachtung an Weihnachten/Ostern usw ... Dein Mann soll sich reinhängen - von Nix kommt nix
Solo-Mami
Solo-Mami | 17.05.2009
12 Antwort
kopf hoch
das ist doch das natürlichste der welt dass du diese gedanken und gefühle hast. aber dass er beide mädls mitnimmt ist auch das natürlichste auf der welt. er wird trösten können und er wird sie nicht verändern. lass die beiden eine beziehung aufbauen, und denk daran, egal wie es ausgeht, es ist für dein mädl wichtig eine vaterbeziehung zu haben. es ist teil ihres lebens und sie wird daraus sehr viel für ihr ganzes leben mitnehmen. wie sie das später beurteilen wird ist ihre sache, damit hast du selbst dann nichts zu tun wenn papa immer noch zu hause wäre bei euch... meine mutter hat ein ganz anderes bild von meinem vater als ich, obwohl sie beide für mich da waren als ich aufgewachsen bin. wenn sie versucht hat sich da einzumischen dann hat es nur ein einziges bild geändert, nämlich mein bild das ich über meine mutter gehabt habe. freu dich, dass sie eine wichtige erfahrung für ihr leben macht und versuch loszulassen. und gönn dir was richtig tolles in der zeit wo sie nicht da sind. etwas was dich ganz toll entspannt. sei umarmt mameha
mameha
mameha | 17.05.2009
11 Antwort
Weißt du
was mir an diesem Punkt immer geholfenhat? Ich hab mich durchgerungen zu sagen, ich möchte, dass es für mein Kind das Beste ist. Was auch immer das bedeutet. Was auch immer daraufhin passiert. Wenn ich das Beste in Anspruch nehme, dann ist alles, was dann passiert, wirklich das Beste. Beispiel: Als mein Mann sich von mir scheiden ließ, waren mein Sohn 8 und meine Tochter 3 Jahre. Mein Sohn war nicht von ihm. Ich hatte krankheitsmäßig eine üble Zeit hinter mir, was die Gegenpartei ausnutzen und mir Labilität unterstellen wollte. Mein Mann hatte damals nur seine Arbeit im Kopf. Er machte das alles "für später". Nur die Kinder gab es "jetzt" und nicht später. Er hatte einen guten Anwalt und ich hatte nichts, außer meiner Liebe für meine Kinder und dem Wissen, dass ich nicht perfekt war, aber es so gut machen wollte, wie ich es eben konnte. Mein Mann legte es darauf an, dass beide Kinder ihm zugesprochen werden, ich hatte panische Angst, dass er gewinnt. Die Wochen vor diesem Prozess waren grauenhaft, diese Unsicherheit kaum zu ertragen. Und dann hab ich irgendwann die Entscheidung getroffen, mir zu sagen, ok. wenn es das Beste für meine Kinder sein soll, bei meinem Mann zu leben , dann werde ich mich beugen und das annehmen. Vielleicht übersehe ich ja was. Am Tag der Verhandlung sollte ich meine Tochter mitbringen. Normalerweise werden Kinder erst ab etwas 12 Jahren befragt bei Gericht, wo sie leben möchten. Die Richterin ging mit meiner Tochter in einen Nebenraum, meine Tochter war 3, kam nach einer Weile wieder und verkündete, dass Johanna ihren Vater zwar mag, aber bei der Mama leben möchte. Ich hab nur aus dem Fenster gesehen und gespürt, dass der Himmel sich öffnet. All diese Intrigen meines Mannes waren auf ihn selbst zurückgefallen und er stand mit leeren Händen da, weil es ihm um sein Ego gegangen war und nicht um das Kind. Damit will ich sagen: Lass deine Kinder gehen und finde den Ort in dir, an dem du das Beste für sie annimmst und dann lass es geschehen, höre auf jeden kleinen Impuls. Mach es nicht über deinen Kopf, selbst wenn das Endergebnis das Gleiche sein wird. Vielleicht bekommt der Vater sehr schnell genug von den Besuchen, dan erledigt es sich von selbst. Nimm du dir Zeit für deinen Schmerz und für die Angst in dir, schau sie dir an, damit sie das Gefühl bekommen, gesehen zu werden, dann wird es wieder friedlich in dir. Wenn du mit dir im Reinen bist, ordnet sich auch das Außen zu deinen Gunsten. Ganz liebe Grüße und einen liebevollen Tag für dich wünscht dir Ev
eva68
eva68 | 17.05.2009
10 Antwort
@Heviane
das meine ich ja, wenns den mädels DANACH schlecht geht...dann aber hallo.. .dann könnte sich der kerl auf was gefaßt machen :-) nur ist es leidre bei uns, das die ex die kinder als druckmittel benutzt...na ja, bekommen wir auhc noch hin :-) *HoffeIch* !!! Hat sie leider schon 5 monate nicht gesehen oder gesprochen, obwohl wir von bekannten wissen das die kinder nach ihrem vater fragen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.05.2009
9 Antwort
Vaterzeit
Hallo! Hab keine Angst und versuche in der Zeit dich abzulenken und was nur für dich zu machen, geh in die Sauna, Schwimmen oder daheim bei Kerzenschein in die Badewanne, triff dich mit Freunden, geh ins Kino oder mach etwas, was Du sonst nicht machen könntest und lerne loszulassen. Irgendwann werden Dich deine Kinder sonst fragen, warum du den Kontakt zu ihrem Vater unterbunden hast und dann bist du im schlechten Licht. Da zählt nicht, daß du sie die ganze Zeit über erzogen hast, Höhen und Tiefen überwunden und alles allein gemeistert hast. Da steht plötzlich jemand im Fordergrund, der selten/gar nicht für sie da war bzw. da sein konnte. Vertrau deinen Kindern. Sie werden mit Freude gehen und mit Freude wiederkommen.
Maja2008hh
Maja2008hh | 17.05.2009
8 Antwort
@Schwester_M
Natürlich ist es egoistisch! Und das wie ich finde mit gutem Recht!! Wer bügelt denn die Verunsicherungen und Verstörtheiten nach einem Besuch wieder aus? Er? Väter die sich echt um ihre Kinder bemühen, sollten natürlich auch Kontakt haben dürfen. Von daher mein Verständnis für die Situation deines Freundes. In Solos Fall finde ich seinen Egoismus aber viel schlimmer!! Ihre Angst kann ich gut nachvollziehen aber....die Mädchen haben einen Vater und können nichts für die Beziehungsprobleme der "Großen" Würde ich allerdings merken, das es meinen Mädchen nach Besuchen schlecht geht....da wäre er mir sowas von egal! Da würde ich die Löwin raus lassen und um mich schlagen was das Zeug hält. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.05.2009
7 Antwort
@anni184
Danke Dir ...
Solo-Mami
Solo-Mami | 17.05.2009
6 Antwort
@Solo-Mami
dann finde ich es gut, das du das nicht machst...zum wohl deiner kinder
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.05.2009
5 Antwort
...
Ach süße, ich kann dih gut verstehn. Gib ihm doch die 2 heute mal mit, es sind ja NUR 4 stunden. Am abend kannst du ja mit den beiden reden wie es ihnen gefallen hat und ob sie nochmal zu papa wollen, am besten du fragst die kleine wenn die große nicht dabei ist, weil sie sonst von der großen eventuell beeinflusst wird. Aber du schaffst das schon, mach dir einen schönen Sonntag Nachmittag mit deiner besten Freundin. Geht eis essen oder ins Kino, ablenken hilft, glaub mirs. Viel spaß
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.05.2009
4 Antwort
liebe solo mami
ich kann sehr sehr gut verstehen, wie du dich fühlst.hab es selber durch.es war eine berg und tahlfahrt.die kinder kamen immer verändert nach hause, wenn sie mal bei den vätern waren.aber irgendwann pendelt es sich ein. genieße einfach die freie zeit, auch wenn du das die ersten male nicht kannst. ich drück dir ganz fest die daumen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.05.2009
3 Antwort
@Schwester_M
Er sieht sie ja ... auch wenn ich das nicht will ... mir ist schon klar, dass der Vater zum Kinde gehört und umgedreht ge´nauso ... wenn ich egoistisch wäre, dann würde ich jetzt zum Höhrer greifen und ihm absagen ...
Solo-Mami
Solo-Mami | 17.05.2009

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Minderjährige Mutter ,Vater volljährig
28.01.2016 | 13 Antworten
Hilfe, mein Sohn (14) wid Vater
09.09.2015 | 15 Antworten
suche Mütter wo Kind bei Vater lebt
13.05.2014 | 15 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading