Alleiniges Sorgerecht

kayessa01
kayessa01
10.05.2018 | 13 Antworten
Hallo ihr lieben,
bevor ich mich jetzt bei behörden durchwurschteln tu, wollte ich mal hier nachfragen ob ihr ein paar Tipps für mich habt wie ich die ganze sache angehen soll..
Also zu meiner Angelegenheit.:
ich bin 21 Jahre alt und im 7. Monat Schwanger und nicht mit dem kindsvater zusammen.
wir kannten uns auch nicht lange bevor ich ungeplant schwanger geworden bin..
Ich war anfangs natürlich geschockt und musste mich erst mal damit zurecht finden aber eine abtreibung käme für mich nie in frage weshalb ich mich auch dazu entschieden habe den vater besser kennen zu lernen .. nicht um ihm beziehungsmäßig eine zweite chance zu geben sondern des Kindes wegen.
Er fand das auch alles gut und anfang lief es auch gut bis er dann anfing mir dinge zu verbieten.
Er meinte das ich während der schwangerschaft kein anderen partner haben darf und auch nach der SS erstmal nicht und falls doch würde er diesen sonst , Zitat "in den Rollstuhl bringen".
des weiteren hat er regelmäßig kokain konsumiert und obwohl er schwört aufgehört zu haben kann er mir das nicht beweisen und ich kann auch nicht dran glauben.
Er ist jedes wochenende am Trinken wenn nteilweise auch unter der woche,
geht schlampig mit seiner Ausbildung um und ist eine tickende Zeitbombe.
vom Charakter scheint er nach außen hin sehr ruhig zu sein, doch er hat in letzter zeit immer öfter bewiesen wie schnell diese ruhe in Aggressionen ausaten ..
zum beispiel das er Sachen durch die gegend schmeißt, auf Dinge einschlägt.
er ist EXTREM besitzergreifend sodass er nicht nur mir verbietet andere Jungs kennen zu lernen sondern auch meiner schwester weil die beiden auch bis dato ziemlich gute freunde waren.
Er ging sie auch ziemlich an und meinte drohend "wenn du mir irgendetwas verheimlichen solltes ... "
also wenn ich einen neuen Partner hätte oder sie in dem sinne ..

Es kam dann zu einem zwischenfall als sein bruder nur den Arm um meine Schwester gelegt hat und ihr nur sagen wollte das er froh ist jetzt mit ihr quasi * in einer familie zu sein * wegen deines Neffen wegen den er bald bekommt.
Noch bevor er diesen Satz aussprechen konnte ging der Kindsvater auf seinen Bruder los und schlug auf ihn ein.
Er steht auch manchmal einfach vor unserer Tür und starrt hier hin, steht gegenüber bei einem Bekannten in der Wohnung und macht Fotos von unseren Zimmern.
Dann war er ein mal hier und wir haben uns zusammen ein Buch angeschaut wo etwas über Entwicklung und Kindeserziehung drin steht und da kam dann ein kleiner Absatz in dem als Überschrift stand " Ein klaps hat noch nie geschadet?"
Und darunter stand ein kleiner Text das man natürlich Gewaltfrei erziehen soll aber als ich nur die Überschrift gelesen hatte sagt er ganz trocken " ja ist doch richtig oder, ich hab früher auch dauern auf den Arsch bekommen " .
Da ist mir ehrlich gesagt fast die Kinnlade auf den Boden geknallt weil ich so schockiert darüber war das er da grade von sich gegeben hat.

Man kann es gar nicht so extrem schildern wie das alles ist besonders diese unkontrollierte Wut/Aggression und ich hab einfach angst das er dann zur falschen am falschen ort diese Ticks hat und der kleine dazwischen ist oder auch einfach die Drogen sache die ich ihm nicht glauben kann ..
Ich hab auch angst das er seine Drohung wahr macht und wenn ich einen neuen Partner habe und dieser dann zum Beispiel den keinen mal vom Kindergarten abholt.. da muss ich ja angst haben das er meinem Partner vor seinem Kind eine draufhaut ... da ist ihm dann in erster Linie sein Kind egal sondern er will einfach nur Besitz von mir was diese Sache betrifft ...

ich weiß das ich nach der Geburt erst mal das alleinige Sorgerecht habe.
Aber wie läuft das dann weiter ? kann ich sagen das ich auf gar keinen fall möchte das er das geteilte Sorgerecht bekommt ?
Ich möchte zwar das mein Kind seinen vater sieht aber dann nur unter meiner beaufsichtigung..
Ich habe viele schriftliche beweise und auch Bekannte die viele Dinge bezeugen können ...
Ich hab einfach Angst das er zu leicht das Kind in seine Finger bekommt und irgendetwas passiert.
Klar ist es eine echt miese Situation und wie gesagt ich möchte auch nicht das er ohne Vater aufwachsen muss aber ich möchte definitiv dabei sein wenn er sein kind sehen darf und meine frage an euch ist ob ihr ähnliches kennt und mir ein paar Tipps geben könntet wie ich da am besten anfange ...

Vielen dank erst mal im vorraus,
Liebe grüße

sabrina
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Da brauchst du keine angst haben. Solange du deine Zustimmung nicht gibst bekommt er auch kein sorgerecht. Ihr müsstet gemeinsam zum Jugendamt und es dort beantragen.
Schnucki89
Schnucki89 | 10.05.2018
2 Antwort
@Schnucki89 und wenn ich nicht mit ihm zusammen hin gehe sondern alleine und das beantrage und er das dann auch beantragen will ? Muss er das dann erst einklagen ?
kayessa01
kayessa01 | 10.05.2018
3 Antwort
Natürlich hat er ein Anrecht auf halbes Sorgerecht, spätestens im Gericht wird es ihm zugesprochen. und er wird das Kind auch ohne die Mutter bekommen, nicht solange du stillst, aber danach auch übers Wochenende, teileweise sogar 50/50 er hat die gleichen Rechte wie du, wieso soll eine Mutter mehr Rechte haben als der Vater??????
eniswiss
eniswiss | 10.05.2018
4 Antwort
https://www.babycenter.de/a24681/sorgerecht-f%C3%BCr-unverheiratete-v%C3%A4ter Wenn er das gemeinsame SR beim Familiengericht beantragt, muss viel vorliegen, damit er es nicht bekommt :-/
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.05.2018
5 Antwort
@Schnucki89 Sorry, das ist Quatsch. Er kann ohne Weiteres das geteilte SR beantragen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.05.2018
6 Antwort
Was Du tun kannst: Jede Beleidigung, Drohung etc. bei der Polizei melden. Dich schon jetzt mit dem JS zusammen setzen und Dich beraten lassen. Mehr bleibt Dir vorerst nicht übrig. Du kannst ihm Hausverbot erteilen - dazu kann dich das Amtsgericht beraten, .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.05.2018
7 Antwort
@dajana01neu Ich habe ihm halt mehrfach gesagt das er mich in ruhe lassen soll und ihn auch schon blockiert, aber das er mich so nervt macht mir nicht so große sorgen wie seine Wutausbrüche und Aggressionen weil ich einfach angst habe das der kleine irgendwann was davon abbekommt ... es geht mir ja in erster linie darum das das Kind nicht in Gefahr kommt ...
kayessa01
kayessa01 | 10.05.2018
8 Antwort
@eniswiss du verstehst glaube ich meine Sorge nicht ganz. Wenn er diese Wurausbrüche / Aggressionen nicht hätte und ich auch sicher sein kann das er keine Drogen mehr nimmt würde ich niemals erst in betracht ziehen das alleinige sorgerecht zu beantragen. Ich hab einfach angst das das Kind irgendwann dazwischen ist wenn er ausrastet, oder weil er bei jedem problem zu alkohol greift.
kayessa01
kayessa01 | 10.05.2018
9 Antwort
Sollte er das gemeinsame Sorgerecht beantragen, bekommst du eine Frist, dich zu äußern. Die sollte man dann auch nutzen. Desweiteren kann ich nur dajana zustimmen. Leite jetzt schon Schritte ein. Wenn er demoliert, polizei rufen. Wenn er handgreiflich wird, Polizei rufen. Wenn er Umgang beantragt, und das Recht hat er, nachweise über den drogenkonsum bringen und Tests anfordern. Usw. Auch du hast Rechte und in der Schwangerschaft hat er keine handhabe. Du kannst ihn jetzt schon auf den Weg bringen. Entweder ändern oder fern bleiben.
xxWillowXx
xxWillowXx | 10.05.2018
10 Antwort
@eniswiss du verstehst glaube ich meine Sorge nicht ganz. Wenn er diese Wurausbrüche / Aggressionen nicht hätte und ich auch sicher sein kann das er keine Drogen mehr nimmt würde ich niemals erst in betracht ziehen das alleinige sorgerecht zu beantragen. Ich hab einfach angst das das Kind irgendwann dazwischen ist wenn er ausrastet, oder weil er bei jedem problem zu alkohol greift.
kayessa01
kayessa01 | 10.05.2018
11 Antwort
@eniswiss du verstehst glaube ich meine Sorge nicht ganz. Wenn er diese Wurausbrüche / Aggressionen nicht hätte und ich auch sicher sein kann das er keine Drogen mehr nimmt würde ich niemals erst in betracht ziehen das alleinige sorgerecht zu beantragen. Ich hab einfach angst das das Kind irgendwann dazwischen ist wenn er ausrastet, oder weil er bei jedem problem zu alkohol greift.
kayessa01
kayessa01 | 10.05.2018
12 Antwort
Liebe Sabrina, ich würde Dir auch raten, Dich auf jeden Fall schon mal beim JA zu melden bzgl. des Umgangsrechtes. Du kannst auch gerne zu Beratungsstellen wie z.B. profamilia oder der Caritas gehen. Die MA dort werden Dir bestimmt weiterhelfen können und Dich gut beraten. Ansonsten wäre da auch noch der Kinderschutzbund. Auch dort könntest Du Dich beraten lassen. Schalte auch auf jeden Fall einen RA ein und hole Dir dort rechtliche Unterstützung bezüglich Umgangsrecht und Unterhalt, denn ich gehe ich mal leider davon aus, daß es bei Euch auf jeden Fall zu einer gerichtlichen Regelung kommen wird. Und das ist mit Sicherheit auch gut so. Informiere die betreffenden Stellen genau über das Verhalten des KV und seinen Drogenkonsum. Hole Dir Zeugen "mit ins Boot", die bestätigen, daß Deine Aussagen zutreffend sind. Am besten keine Familienmitglieder sondern Freunde oder Bekannte, da Familienmitglieder meistens vor Gericht als "befangen" gelten. Versuche soweit es geht alles vor der Geburt zu regeln, damit Du den Rest der Schwangerschaft entspannter angehen kannst. Verzichte nach Möglichkeit auf den Kontakt zu diesem Mann. Es scheint wirklich nichts zu bringen. Er setzt Dich unter Druck, wird aggressiv und ist anscheinend echt unberechenbar. Es ist lobenswert, daß Du Deinem Bauchzwerg den Vater nicht vorenthalten willst, aber so lange dieser sich so negativ verhält würde ich mir eine Kontaktaufnahme wirklich stark überlegen. Wenn er Dir und anderen Erwachsenen gegenüber schon so aggressiv auftritt , wie wird er reagieren, wenn das Kind ihn mal fordert? Kann er sich dann im Zaum halten? Es gibt ja auch die Möglichkeit, eines begleiteten Umgangs. Ich denke mal, daß dieser hier wirklich gut wäre, solange er noch drogensüchtig ist und sich nicht unter Kontrolle hat. Ich drück Dir die Daumen, daß alles gut wird, Du Deine Schwangerschaft noch genießen kannst und eine schöne Geburt und eine tolle Kuschel-Kennenlernzeit mit Deinem Bauchzwerg haben wirst.
babyemily1
babyemily1 | 10.05.2018
13 Antwort
wende Dich an eine Beratungsstelle , evt. auch an eine Drogenberatungsstelle und ans Jugendamt ... was heißt ohne Vater aufwachsen ? ... wenn er solch ein agressives Verhalten zeigt , ist er kein Vorbild ... die meisten Konsumenten brauchen Jahre , bis sie einen Entzug geschafft haben ... meistens hat man mit Suchtabhängigen Menschen Ärger und Probleme ... sie sind einfach unberechenbar ...
130608
130608 | 10.05.2018

ERFAHRE MEHR:

Alleiniges Sorgerecht und Umgangsrecht
04.04.2017 | 4 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading